Previews: Mozart: Das Letzte Geheimnis:

Mozart - Das letzte Geheimnis


Ein musikalisches Adventure zu Wolfgang Amadeus Mozart – Kommt das auch bei den Spielern an? Publisher Just A Game wagt den Schritt und packt ein paar historische Fakten aus dem Leben des musikalischen Genies in ein Spiel rund um seinen aufregenden Alltag in Prag. Versprochen werden uns schon vorab Hörgenuss und knifflige Rätsel.

 

 

 

 

Eine kleine Nachtmusik

Düster und geheimnisvoll.

Wir schreiben das Jahr 1788. Mozart reist nach Prag und lässt Frau und Kinder in Wien zurück. In Prag soll er eine Oper aufführen und zwar Don Giovanni. Doch stattdessen schlägt sich der Komponist mit allerlei Problemen herum. Seine Gage wird ihm nur unregelmäßig gezahlt. Der Hotelier ist sauer, weil Mozart sein Zimmer nicht bezahlen kann und eine Partitur für das Musikstück hat Mozart immer noch nicht fertig gestellt. Doch das ist noch nicht alles: Mozart wird an den königlichen Hof Joseph II gerufen, um sich von der Gesundheit seines Gönners selbst zu überzeugen. Im Zuge dieser ganzen Geschichte trifft Mozart noch auf den Geheimbund der Freimauer und kommt scheinbar unverhofft einer politischen Verschwörung auf die Spur.

Don Giovanni

Überblick verloren? - Das Tagebuch hilft.

'Mozart – Das letzte Geheimnis' kommt als klassisches Point-und-Click-Adventure in 3rd Person-Manier daher. Der Spieler steuert Mozart durch die Geheimnisse der Geschichte, muss aber auch ab und zu mal seinen tschechischen Freund Havel übernehmen. Die Steuerung mit der Maus funktioniert wie in Adventures gewohnt. Das Inventar befindet sich am oberen Bildschirmrand, genauso wie das Menü, das Codebuch für bestimmte Rätsel und das hilfreiche Tagebuch. Über eine Hotspot-Taste verfügt das Adventure nicht. Dialoge verfolgt der Spieler am unteren Bildschirmrand und kann diese bei Bedarf mit einem schnellen Klick abkürzen.

Die Grafik ist ganz in 3D gehalten, was teilweise noch etwas pixelig wirkt. Besonders bei Nahaufnahmen in Dialogen fällt das auf. Ansonsten ist das Spiel etwas düster gehalten durch gedämpftes Licht und dunkle Farben. Dennoch hat sich der Publisher stark an der damaligen Zeit orientiert: Schauplätze, Kleidung und Charaktere wirken authentisch und dem 18. Jahrhundert angepasst.

Die Entführung aus dem Serail

Lösche die überflüssigen Buchstaben und du erhältst die Lösung.

Das Adventure wird schwierig für all diejenigen, die nicht über ein musikalisches Gehör verfügen, denn darauf bauen die meisten Rätsel und Minigames. Es gibt drei Rätselsorten, die den Spieler das ganze Adventure lang begleiten: Dirigieren, knifflige Buchstabenrätsel lösen, die mit dem Ergebnis des Dirigierens verbunden sind und drittens muss der Spieler Partituren korrigieren und die richtigen Noten an die richtigen Stellen platzieren. Für Ungeübte eine scheinbar unlösbare Herausforderung.

Hier sind Notenkenntnisse gefragt.

Aber man hat ja zum Glück mehrere Versuche. Die ganzen Rätsel erinnern leider eher an Minigames, als an komplexe Rätselketten.

Die Zauberflöte

Ein musikalisches Genie.

Für Freunde der klassischen Musik ist der Sound des Adventures wirklich ein Hörgenuss, denn das ganze Spiel wird nur von Kreationen des Musikers begleitet. Man kann Mozart auch einfach mal an ein Musikinstrument setzen und schon spielt er los. Bei den Dialogen gibt es noch viele Flüchtigkeitsfehler: Teilweise passen das Gesprochene und das Geschriebene nicht überein. Wir haben die englische Sprachausgabe getestet und können nur hoffen, dass die Entwickler das in der deutschen Ausgabe berichtigen.


Galerien

Fazit:

Wertung: Mäßig

Für Musikliebhaber und Kenner ist 'Mozart – Das letzte Geheimnis' einen Blick wert. Für Unmusikalische allerdings werden die Rätsel zur großen Herausforderung, die sich teilweise dann nur noch durch den Griff zur Hilfe lösen lassen. In der Vorab-Version sind aber bei Grafik und Dialogen teilweise noch grobe Schnitzer enthalten, die der Publisher Just A Game noch bearbeiten sollte.

geschrieben am 11.04.11, Simone Riecke

Systemanforderungen Weitere Links

Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Vista, Microsoft Windows 7, 2,4GHz Intel Pentium 4 oder 100% kompatibel, 512MB RAM, DirectX 9.0c kompatible Grafikkarte mit mindestens 128MB Grafikspreicher, DirectX 9.0c kompatible Soundkarte, 2,2GB freier Speicher auf dem Installationslaufwerk.
Offizielle Homepage


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen

Dieses Preview gehört zu  Mozart: Das Letzte Geheimnis.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 52bbbe


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 

PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play kingdom-of-games.de Adventuresunlimited.de Adventure-Treff.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!  del.icio.us