Previews: Geheimakte 3:

Geheimakte 3 - First look


Damals haben sich mit Sicherheit einige Spieler gefreut, als sie 2010 in der Spiele Box von 'Lost Horizon' ein Poster zu 'Geheimakte 3' gefunden haben. Nach langer Wartezeit ist es im Jahr 2012 dann endlich soweit. Der schon seit längerer Zeit bestätigte Nachfolger zu 'Geheimakte 2: Puritas Cordis' erscheint Mitte nächsten Jahres. Wir wurden bereits durch Screenshots, Story Infohappen und Making Of Videos auf das dritte Abenteuer von Nina und Max, welches schlicht auf den Titel 'Geheimakte3' hört, hungrig gemacht. Auch wurde uns von Animation Arts auf der Gamescom 2011 eine erste Preview gezeigt, die erstmals richtige Spielszenen bot, welche wir aber nichts selbst antesteten. Nun konnten wir die Preview der Gamescom erstmals selbst antesten. Nach dem etwas schwächeren zweiten Teil der 'Geheimakte' Reihe stellt sich natürlich die Frage, ob Animation Arts an den sehr guten ersten Teil anknüpfen kann, oder „nur“ ein weiteres gutes Abenteuer liefert.


Alexandria 48 v. Chr.

Das Spiel beginnt ungewohnt mit dem Dieb Menis-Ra in Alexandria.

Bereits der Anfang des Spiels schafft Verwirrungen. Wir beginnen das Spiel nicht als Max oder Nina, sondern im alten Alexandria und verkörpern Menis-Ra. Dieser wird vom mysteriösen Em hotep dafür bezahlt, die Papyrusrollen der Bibliothek von Alexandria in Brand zu setzen. Sofort fällt in den ersten Szenen auf, dass Animation Arts wieder für eine sehr gute Synchronisation gesorgt hat. Vor allem die Stimme von Menis-Ra wirkt in seinem rauen Ton sehr authentisch. Auch die cineastischen Zwischensequenzen können sich wirklich sehen lassen und sind sehr gut animiert. Menis-Ra muss sich zunächst einen Zugang zum Palast verschaffen, der von Wachen beschützt wird. Mit ein wenig Geschicklichkeit und List schafft er es bis in den Lagerraum. Nachdem Menis-Ra die Pergamentrollen in Brand gesetzt hat, kommt ein Schnitt.


Der Schein trügt

Direkt nach dem Aufstehen wird Max aus der gemeinsamen Wohnung entführt und Nina bleibt allein zurück.

Fröhliche Bilder sind zu sehen. Nina ist mit ihrem Motorrad unterwegs zu ihrer Hochzeit mit Max. War das Abenteuer Paar am Anfang des zweiten Teils zunächst getrennt, fanden sie gegen Ende des Spiels wieder zusammen. Bereits erste Infos zum Spiel deuteten auf eine Hochzeit hin. Doch irgendwie verläuft die Zeremonie in der Kirche nicht wie geplant. In der Kirche sind keine Gäste, der Pastor spricht eine düstere Passage aus der Bibel und plötzlich zerstört sich auch noch die Kirche von selbst. Die Kirche brennt und Nina muss alleine einen Weg hinaus finden. Zum Glück finden sich genügend Gegenstände, mit denen Nina einen Weg hinaus finden kann. Am Ende der Szene muss der Spieler ein wenig Geschicklichkeit beweisen, indem er die Statue, auf der sich Nina befindet, durch das Klicken auf Pfeilsymbole im richtigen Moment zum Kippen bringen muss, damit Nina das rettende Fenster erreicht. Dies spielt sich nicht unbedingt herausfordernd. Es ist aber eine nette Abwechslung zum sonstigen rätsellastigen Abenteueralltag und solange diese kurzen Einlagen nicht die Überhand nehmen, können davon auch gerne noch weitere während des Spielverlaufs auftreten. Am Ende der Szene gibt es wieder einen Schnitt. Nina träumte die Szene in der Kirche lediglich und erwacht neben Max in ihrer neuen gemeinsamen Wohnung. Doch der Schein trügt auch hier, denn kurz danach wird Max von einer unbekannten Spezialeinheit abgeführt mit dem Grund einer terroristischen Vereinigung anzugehören. Warum, wieso und weshalb, klärt natürlich auch nicht die restliche Demo. Nur so viel, es werden auch Parallelen zum Vorgänger aufgegriffen und es geht um das Volk vom Nagelberg, das bereits vor dem Bau der Pyramiden lebte.


Bewährte Steuerung

Könnte die LP ein weiterer Hinweis von Max sein?

Animation Arts bleibt bei der gewohnt guten Point & Klick Steuerung. Sind Gegenstände miteinander kombinierbar, so leuchtet die linke Maustaste des Cursors mit auf. Dadurch werden Kommentare wie „das geht nicht“ wieder erfolgreich vermieden. Auch die durch 'Geheimakte: Tunguska' etablierte und später von zahlreichen Adventures genutzte Hot Spot Anzeige ist wieder optional über die Leertaste nutzbar und bei einigen sehr kleinen Hot Spots auch unabdingbar. Im Rätseldesign wird wieder gewohnt gute und abwechslungsreiche Adventurekost geboten. Im weiteren Spielverlauf entdeckt Nina einige geheimnisvolle Hinweise von Max, denen sie selbstverständlich nachgeht. Scheinbar verbarg Max etwas vor ihr.


Noch Raum für Verbesserungen

Zunächst muss eine Warnung an alle Spieler ausgesprochen werden, die bereits die vorigen Stimmen in ihr Herz geschlossen haben. Nina wird von einer anderen Synchronsprecherin gesprochen. Zunächst ist dies sehr gewöhnungsbedürftig, die neue Sprecherin macht ihren Job aber ebenfalls gut und die Stimme bleibt wahrscheinlich Gewöhnungssache. Max behält übrigens den gleichen Synchronsprecher. Grafisch gibt es bisher wenig auszusetzen. Die selbstgezeichneten Hintergründe stecken wieder voller Details und werden durch kleinere Animationen lebendig gestaltet. Auch die Lichteffekte können sich sehen lassen. Die Figuren sind bisher gut animiert, lediglich die Gesichter sind bisher schwächer als im Vorgänger. Animation Arts wies uns aber darauf hin, dass es sich hierbei um eine frühe Version von 'Geheimakte 3' handelt und insbesondere Gesichter und Mimik noch verbessert werden. Letztere fällt besonders negativ in den aus dem Vorgänger bekannten Close-ups auf. Hier wirken die Charaktere noch etwas hölzern, aber zur Verbesserung ist ja noch etwas Zeit.


Galerien

Fazit:

Wertung: Sehr gut

Die Vorschauversion zu 'Geheimakte 3' macht definitiv Lust auf mehr. Wo steckt Max und was verbirgt er vor Nina? Wer sind diese mysteriösen Kapuzenmänner? Welche Länder werden während des Spiels wieder bereist? Werden Nina und Max jemals heiraten und was hat das Alles eigentlich mit der vor Jahrhunderten abgebrannten Bibliothek in Alexandria zu tun? Viele Fragen, die noch nicht beantwortet werden konnten. Unterstützung bei der Story hat sich Animation Arts von einem Team vom NEOS Film besorgt, welches für Film- und TV Produktionen arbeitete, um die Charaktere und Handlung weiterzuentwickeln. Trotzdem bleibt insbesondere bei der Story die einzige Unsicherheit. Einige Unglaubwürdigkeiten schleichen sich bereits in den Anfang des Spiels. Trotzdem sind wir zuversichtlich, dass auch der dritte Teil um Nina und Max ein sehr gutes Adventure wird. Wenn sich Animation Arts die Kritik an der Story des zweiten Teils zu Herzen genommen hat, erwartet uns sogar eines der Top Adventures im Jahr 2012.

geschrieben am 26.12.11, Martin Letzel

Systemanforderungen Weitere Links

Betriebssystem: Windows XP / Vista / 7 / 8
Prozessor: Pentium IV 2 GHz Single Core oder vergleichbar
Arbeitsspeicher: 512 MB RAM
Grafikkarte: DirectX 9.0c-kompatible Grafikkarte mit 128 MB VRAM
Festplatte: 2 GB frei
Sonstiges: DirectX 9.0c kompatible Soundkarte
Offizielle Homepage


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen
Bei Gameware kaufen
Ähnliche Spiele

Dieses Preview gehört zu  Geheimakte 3.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 9d515c


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 

PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!  del.icio.us