Previews: Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten:

DSA: Satinavs Ketten


Ein Rollenspiel ohne Rollenspieltechnik. Geht das eigentlich? Wenn man Daedalic glauben darf, schon. Das Entwicklerstudio arbeitet aktuell am Adventure 'Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten'. Das Spiel erzählt die Geschichte um den jungen Fallensteller Geron, der in der aventurischen Provinz Andergast lebt. Auf ihm liegt jedoch eine große Last, hatte doch ein Seher einst prophezeit, dass Geron großes Unheil über sein Volk bringen wird. Und ausgerechnet dieser Geron soll nun der Held des kommenden 'DSA'-Adventures werden. Wir konnten uns bereits ein erstes Bild vom Spiel machen.


Die Prophezeihung

Der Fallensteller Geron muss sich in drei Prüfungen beweisen...

Dreizehn Jahre ist es her, genauer im Jahr 1022 BF, seit auf dem Richtplatz der Stadt Andergast ein Hexenmeister und Prophet öffentlich verbrannt wurde. Seinen Namen kannte zwar niemand, aber man wusste: Immer, wenn der Seher Unheil prophezeit hatte, trat dieses auch ein. Woher er dieses Wissen nahm, war ebenso unbekannt wie der Grund, warum der König von Andergast eines Tages die Verfolgung und die Hinrichtung des Sehers befahl.

Auf dem Weg zum Scheiterhaufen erblickte der Seher einen kleinen Jungen mit pechschwarzen Haaren, richtete den Finger auf ihn und prophezeite ein letztes Mal großes Unheil, dass dieser Junge, Geron, über sein Volk bringen sollte. Wirklich großes Unheil ist seitdem nicht geschehen, dennoch beäugen die Einwohner Andergasts den jungen Fallensteller mit Argwohn, denn wo auch immer er auftaucht, geht etwas auf mysteriöse Weise kaputt oder verschwindet einfach.

Als wir Geron treffen, hat dieser alle Hände voll zu tun. Der begabte Fallensteller jagt den Krähen nach, die sich in letzter Zeit irgendwie seltsam verhalten und sogar Menschen angreifen. Spätestens als einige der Helden, die vor 13 Jahren den Seher gefangen hatten, tot und mit ausgepickten Augen aufgefunden werden, bringt man die Vorfälle mit dem Geschehen und der Prophezeiung über Geron in Verbindung. Dieser will nun aber ein für alle Mal beweisen, dass er kein Unglücksbringer ist. Dass der König den begabtesten Fallensteller für eine ganz besondere Aufgabe sucht, kommt da wie gelegen. Geron stellt sich den Prüfungen und begibt sich daraufhin auf eine gefährliche Reise.


Würfel? Kämpfe? Zaubersprüche!

... seine Aufgaben sind nicht immer ungefährlich.

Die Vorlage für 'Satinavs Ketten', das Pen & Paper-Rollenspiel 'Das Schwarze Auge', bringt eigentlich typische Rollenspiel-Mechanismen mit sich. Zu Beginn wird der eigene Charakter kreiert und mit bestimmten Fähigkeiten ausgestattet, für die eine gewisse Anzahl von Punkten zur Verfügung steht. Im späteren Spielverlauf kann der Charakter Punkte hinzugewinnen und sich so in seinen Fähigkeiten verbessern. Kämpfe oder Erfolgsproben werden mit einem Würfel bestritten und gewonnen oder verloren. Diese - zugegebenermaßen recht kurze zusammengefassten - Eigenschaften der Vorlage hat Daedalic fast gänzlich über Bord geworfen. Sicherlich wäre es naheliegend gewesen, einen Adventure-Rollenspiel Hybriden zu entwickeln, ob man damit aber die klassische Zielkundschaft der Adventure-Spieler erreicht hätte, ist fraglich. So hofft man darauf, sowohl die 'DSA'-Fans als auch die Abenteurer mit einer guten Geschichte zu überzeugen. Von dieser konnten wir zugegebenermaßen noch nicht so sehr viel sehen. Dass aber mit Mark Wachholz ein bekannter 'DSA'-Autor hinzugezogen wurde und viele der Entwickler selbst leidenschaftliche 'DSA'-Spieler sind, dürfte für eine qualitativ hochwertige Story sorgen, die sich auch sehr gut in das 'DSA'-Universum einfügt.

Auch, wenn es hier vielleicht anders aussieht: Kämpfe sollen im Spiel nicht vorkommen.

Statt auf Kämpfen setzt Geron also auf genretypische Rätsel. Bei deren Lösung ist er aber nicht auf sich allein gestellt. So schließt sich im Laufe der Geschichte unter anderem die junge Nuri an, auch ein Rabe gesellt sich dazu. Jeder weitere Charakter hat besondere Fähigkeiten, die auch zu Teamrätseln führen werden. So ergänzen sich Nuri und Geron beispielsweise in ihren Zauberfähigkeiten: Während Geron nur Dinge zerstören kann, hat Nuri einen Reparatur-Zauber im Inventar. Eine Kombination, die für interessante Aufgaben sorgen könnte. Eine weitere von Nuris Fähigkeiten konnten wir direkt ausprobieren. Im Laufe ihrer Reise gelangen beide an ein Ork-Lager, das sie durchqueren müssen. Möglichst ungesehen, ist doch mit den Orks nicht zu spaßen. Da aber Geron kein Sprachgenie ist, wird dieses Unterfangen nicht sonderlich leicht. Umso besser, dass Nuri Orkisch beherrscht. So erfahren wir, dass die Orks auf ein Zeichen des Blutgottes Tairach warten. Gerons und damit auch unsere nächste Aufgabe steht fest: Wir müssen für das erwartete Zeichen sorgen.

Dass Daedalic sich wirklich möglichst dicht an der Vorlage hält, beweist schon dass die Orks echtes Orkisch sprechen, die Dialoge wurden von den 'DSA'-Autoren geschrieben. Ein Detail, dass niemandem auffallen dürfte, der die 'DSA'-Welt nicht kennt.


Wie ein Gemälde

Die Grafik gleicht einem Kunstwerk.

Dass Daedalic für jede Spielwelt eine eigene Optik entwickelt, dürfte inzwischen bereits aufgefallen sein. Für 'Satinavs Ketten' hat man sich auf eine deutlich realistischere und vor allem düstere Grafik entschieden, die wie direkt auf Leinwand gemalt wirkt. Im Gegensatz zu anderen Gemälden bewegt sich aber überall etwas und die detaillierten Hintergründe wirken alles andere als statisch.


Zwei Ausgaben

Wenn es im März soweit ist und wir zusammen mit Fallensteller Geron die Lande Aventuriens unsicher machen können, erscheint das Spiel in zwei Auflagen. Während die Standard-Variante neben dem Spiel auch den Soundtrack beinhaltet, erscheint auch eine limitierte Sammler Edition. Darin befindet sich zusätzlich die Vorgeschichte des Spiels, als klassisches Pen&Paper-Rollenspiel, wie die Kollegen von IGN herausgefunden haben. Welchen Kopierschutz das Spiel mit sich bringt, steht übrigens noch nicht fest. Nach Aussagen von Daedalic denkt man über verschiedene Möglichkeiten nach. Selbst eine Steam-Aktivierung ist unter Umständen denkbar.


Galerien

Fazit:

Wertung: Sehr gut

Bis März ist noch einige Zeit, die gezeigte Version des Spiels war aber schon sehr weit, „knapp hinter Beta“, wie man uns auf Nachfrage bestätigte. Es fehlt also nicht mehr viel, bis die Ketten auf eine DVD gepresst werden können. So verwundert es kaum, dass das Spiel bereits jetzt sehr gut aussieht und einen runden Eindruck macht. Adventure-Freunde sollten das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten, für 'DSA'-Fans ist der Titel ohnehin ein Pflichtkauf.

geschrieben am 28.12.11, Tobias Maack

Systemanforderungen Weitere Links

Windows XP/Vista/7
2,5 GHz Single-Core-Prozessor od. 2 GHz Dual-Core-Prozessor
2 GB Arbeitsspeicher (2,5 GB für Windows Vista/7)
OpenGL2.0-kompatible Grafikkarte mit 512 MB RAM (Shared-Memory wird nicht empfohlen)
DirectX9.0c-kompatible Soundkarte
5 GB freier Festplattenspeicher
DVD-Laufwerk
Maus (Maus mit dritter Maustaste und Scroll-Rad empfohlen)
Offizielle Homepage
Bei GOG kaufen


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen
Bei Gameware kaufen
Ähnliche Spiele

Dieses Preview gehört zu  Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 05c43a


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play kingdom-of-games.de Adventuresunlimited.de Adventure-Treff.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!  del.icio.us