Eure historischen Gaming-Perlen

Fachsimpeln über Adventures
Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 15.07.2016, 14:25

Hallo zusammen,

nachdem ich drüben im Treff
https://www.adventure-treff.de/forum/vi ... 1cb102152a
darüber gelesen habe, das alte Computerspiele in Originalboxen durchaus hohe Sammlerwerte erzielen können (was ja durchaus bekannt ist - Angebot und Nachfrage), dachte ich mir ich mache mal hier ein aktuelles Thema dazu auf, welche Spiele ihr von früher noch habt, diese pflegt und mindestens einmal am Tag anbetet? :D

Außerdem würde mich interessieren, ob ihr auch heute noch alte Spielraritäten in Verpackungen noch sammelt?

Oder habt ihr gar schon etwas weggeworfen?
Ich wünschte, ich hätte damals nicht den sperrigen (leeren) Karton entsorgt. Eine offenbar wertvolle Geldanlage ohne Not vernichtet. #-o
Ich fange mal an mit dieser Adventure-Box von Lucasarts:

Bild

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9824
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Mikej » 15.07.2016, 15:09

Bei mir ist so ziemlich fast alles futsch, was ich vor 2000 gespielt habe... kann höchstens sein, dass irgendwo noch ein paar Amiga-Disketten herumkullieren (Indy 4 z.B.), aber ich bin mir gerade nicht sicher. Curse of Monkey Island kullert irgendwo herum und Blade Runner gäbs auch noch irgendwo. Aber so richtig sammeln tue ich nicht.

Benutzeravatar
advfreak
Piratenzombie
Piratenzombie
Beiträge: 1324
Registriert: 27.08.2015, 13:19
Wohnort: Tirol

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von advfreak » 15.07.2016, 16:33

Ich könnte noch damit dienen....
20160715_162706.jpg
20160715_162326.jpg
Piratenzombie aus Leidenschaft :love:

Benutzeravatar
marenk
Sensenmann
Sensenmann
Beiträge: 1568
Registriert: 15.01.2009, 21:50
AC-Job: Adventure Corner Staff
Titel: Redakteurin
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von marenk » 15.07.2016, 18:02

Das ist das richtige Thema für Indiana :D !

Perlen wie Monkey Island hatte ich auch sehr lange als Original! Dann bin ich aber irgendwann umgezogen und da das Spiel ohne SCUMM nicht mehr lief und ich auch lieber die aufmotzten Grafiken haben wollte, habe ich mir dann noch mal die Special Edition von Monkey Island gekauft. Ein paar andere Spiele teilten dieses Schicksal und wurden durch digitale, neuere Versionen ersetzt. Ein paar Schätze wurden verkauft oder landeten - snief - auf dem Müll. Aber mitten im Umzug hat man auch nur begrenzt Lust, sich um jede einzelne CD zu kümmern. Ein paar Spiele haben den Umzug aber geschafft.

Hier kommen also drei meiner Kleinode. Nicht auf dem Bild sind diverse Text Murphy Abenteuer, Blade Runner und Vampire - The Masquerade: Redemption.
Dateianhänge
WP_20160715_17_44_53_Pro.jpg

Benutzeravatar
Joey
Gefährlicher Pirat
Gefährlicher Pirat
Beiträge: 111
Registriert: 20.04.2016, 23:56

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Joey » 15.07.2016, 21:29

Ich war irgendwann vor vielen Jahren mal so doof, zwecks Platzersparnis die Kartons meiner Spiele zu entsorgen. Heutzutage könnte man die Spiele in Originalverpackung wahrscheinlich super bei eBay verscherbeln. :shock:
So bleiben mir jetzt nur noch die CDs in den Jewel-Cases. :(

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2561
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Jehane » 15.07.2016, 23:02

Ich hab im Web vor Jahren mal ein Original-Ausgabe des ersten Phantasmagoria ergattert, außerdem die Gabriel Knight-Box mit Teil 1 und 2... oh, und Original-Ausgaben von Shivers und Sanitarium :) Mit Disketten-Versionen kann ich nicht dienen; hab mal überlegt, die rein aus Sammlergründen nachzukaufen, war mir dann aber a) zu teuer und b) hab ich den Platz dafür nicht.

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 15.07.2016, 23:13

marenk hat geschrieben:Ein paar Schätze wurden verkauft oder landeten - snief - auf dem Müll. Aber mitten im Umzug hat man auch nur begrenzt Lust, sich um jede einzelne CD zu kümmern. Ein paar Spiele haben den Umzug aber geschafft.
So ging es mir auch nach zwei Umzügen flog einiges an alten Spielen bzw. Kartonagen und auch viele ältere Computerspielmagazine in den Müll... :wall:

Als ein Beispiel: Master of Orion, mit diesen
http://i.ebayimg.com/t/Master-Of-Orion- ... j/$_35.JPG
Beilagen. Lief ja dann nicht mehr wirklich auf Win 7 bzw haben mich dann diese schwergewichtigen Strategiespiele nicht mehr so interessiert, vor einiger Zeit habe ich dann MoO 1+2 bei GOG gekauft, dass deutsche Handbuch hätte ich also durchaus noch mal gebrauchen können. :(

Kartons weg, aber von Civ1-3, Colonization und Siedler 2, glaube auch Age of Empires 1+2 habe ich sowohl CDs als auch noch die Anleitungen. Auch die große Verpackung von GK2
http://i.ebayimg.com/t/Gabriel-Knight-2 ... 9/$_35.JPG
habe ich weggedonnert, die CDs habe ich aber auch hier noch am Start.
Jehane hat geschrieben:Mit Disketten-Versionen kann ich nicht dienen; hab mal überlegt, die rein aus Sammlergründen nachzukaufen, war mir dann aber a) zu teuer und b) hab ich den Platz dafür nicht.
Diskettenversionen vom Amiga 500 kann ich mich an Legend of Kyrandia und Elvira 2 erinnern - alles Schrott... :cry:

Aus Sammlersicht würde ich sehr gerne alte Adventures in Boxen erstehen, besonders früher gab es z.B. bei Sierra
http://www.ebay.com/itm/Conquests-of-Ca ... 3874.l7936
oder auch Lucasarts aber auch schon vorher mit den alten Infocom-Textadventures immer sehr viele, schöne und praktische Beigaben, wie z.B. Karten. Aber ja, es würde vermutlich auch nur verstauben daheim im Regal, aber cool ist´s trotzdem.

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2561
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Jehane » 16.07.2016, 12:32

Albaster hat geschrieben: Aus Sammlersicht würde ich sehr gerne alte Adventures in Boxen erstehen, besonders früher gab es z.B. bei Sierra
http://www.ebay.com/itm/Conquests-of-Ca ... 3874.l7936
oder auch Lucasarts aber auch schon vorher mit den alten Infocom-Textadventures immer sehr viele, schöne und praktische Beigaben, wie z.B. Karten. Aber ja, es würde vermutlich auch nur verstauben daheim im Regal, aber cool ist´s trotzdem.
Oha, das ist aber ein guter Preis für CoC - selbst wenn's dann nur im Regal rumsteht, aber die Extras schauen schon fein aus :)

Benutzeravatar
Indiana
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 10969
Registriert: 01.10.2004, 13:19
AC-Job: Redakteur
Wohnort: Am Rande des Teufelsmoores
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Indiana » 17.07.2016, 14:02

marenk hat geschrieben:Das ist das richtige Thema für Indiana :D
Ohja!
Ich habe glücklicherweise noch fast alle Spiele, die ich damals gekauft/geschenkt bekommen habe.
Die LucasArts-Adventures hatte ich mir regelmäßig von meinen Eltern schenken lassen (bzw. ab Monkey Island 3 selbst gekauft). Sogar in der chronologisch richtigen Reihenfolge :) Die Schachteln sind alle noch komplett mit der Zeitung von Zak oder dem Tagebuch von Indy 3. Nachträglich gekauft habe ich Monkey Island und Loom (beides via ebay). Von Loom hatte ich nur eine Heft-CD und von Monkey Island die CD-ROM-Version als OEM, also nur mit Handbuch. Das sah im Regal aber übel aus, weswegen ich die mal nachgekauft habe.
LucasArtsAdv.jpg
Die Kartons der übrigen LucasArts-Spiele (mit ausnahme de Flugsims habe ich nichts ausgelassen) stehen in einem Schrank im Keller.

Die Larry-Spiele habe ich als Kind / Heranwachsender sehr oft gespielt, habe sie aber nie im Orginal besessen, bis ich irgendwann einmal die Larry-Box gekauft habe. Die macht sich aber nicht so schön im Regal und liegt deswegen jetzt im Keller in einem Schrank. Die Larry-Spiele von 1-6 habe ich dann auch bei ebay nachgekauft.
Larry.jpg
Auf der anderen Seite in dem Regal stehen dann auch die Phantasmagoria-Spiele, Police Quest 1 (leider in der Günstig-Box) und Gabriel Knight 1-3.

Sehr viel gespielt habe ich damals auch das erste Sherlock Holmes, das ich mir auch habe schenken lassen. Das zweite konnte ich mir dann schon selbst kaufen. Leider haben beide keine tollen Box-Inhalte. Aber Sherlock Holmes war damals schon beeindruckend mit neun Disketten und Sprachausgabe im Intro. Discworld 1 hatte ich auch ewig nur als Kopie, habe es mir dann ebenfalls bei ebay nachgekauft. Simon 1 habe ich für 5 DM in einem Penny-Markt gefunden.
Rest.jpg
In dem Regal stehen auch noch Cruise for a Corpse, The Colonels Bequest und Urban Runner (mit Original Sonnenbrille), die ich mir in der Original-Schachtel nachgekauft habe. Urban Runner hatte ich damals mal verliehen und nie wiedergesehen. Als ich es günstig bei ebay sah, habe ich zugeschlagen :)

Wirklich besonders sind diese Schachteln, weil sie von den Entwicklern signiert wurden:
Maniac.jpg
Indy.jpg
(Wie kann ein Händler nur so bekloppt das Preisschild anbringen?? :wall: )
Al.jpg

Benutzeravatar
marenk
Sensenmann
Sensenmann
Beiträge: 1568
Registriert: 15.01.2009, 21:50
AC-Job: Adventure Corner Staff
Titel: Redakteurin
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von marenk » 17.07.2016, 23:18

Zu den Indy-Spielen, weil man es so schön auf dem Cover da sieht:
1. VGA 256 Farben ... Das waren noch Zeiten damals. Ich weiß noch, wie ich bei einigen Lucas Arts Spielen dachte, dass die aber hübsch aussehen mit ihrer Grafik im Vergleich zu einigen DOS-Spielen, bei denen ich nur grüne Grafiken auf schwarzem Bildschirm hatte. Besser kann die Grafik ja nicht mehr werden, dachte ich *rofl*.
2. 79 DM hatte damals ein Spiel schon gekostet? Das hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Habe Monkey Island und Indiana Jones auch geschenkt bekommen, bzw. bei einer Freundin gespielt. War ja doch schon sehr teuer. Kein Wunder, dass meine Eltern protestiert hatten, wenn ich mir ein Videospiel zu Weihnachten gewünscht hatte ;).

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 18.07.2016, 01:18

Indiana hat geschrieben:Ich habe glücklicherweise noch fast alle Spiele, die ich damals gekauft/geschenkt bekommen habe.
Na Indiana, da hast du ja noch eine sehr tolle, historische Sammlung mit ein paar echten Perlen. :) Ach, hätte ich meine Schätze auch mal aufgehoben, wobei es jetzt auch nicht so viele Spiele gewesen sind. Habe grad mal bissl auf Ebay herumgeschmökert, teils schon sehr stolze Preise:

Bild

Besonders Disketten - und/ oder C64/ Amiga-Versionen sind nicht billig. Rekordpreis würde wohl Labyrinth
https://de.wikipedia.org/wiki/Labyrinth ... erspiel%29
http://www.adventuregamesite.de/la-spiel.php#Labyrinth
von Lucasfilm Games erzielen, ist aber auch wahrlich eine Rarität und wohl der Wegbereiter für die klassischen und weltberühmten Lucas-Adventures.
Jehane hat geschrieben:Oha, das ist aber ein guter Preis für CoC - selbst wenn's dann nur im Regal rumsteht, aber die Extras schauen schon fein aus :)
Das stimmt, da kommen zwar noch knapp 20 Euro "Versand" hinzu (International Shipping to Germany), aber insgesamt, vergleichsweise ganz ok. Besonders die Karte ist schick, ich liebe Karten...

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2561
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Jehane » 18.07.2016, 09:40

350 Euro für Monkey Island? 350?????? :erm: Solche Angebote sollte man boykottieren, das wirkt auf mich, als würde da jemand Geld machen wollen. Noch ärger sind ja die Angebote jenseits der 1000 Euro. Das ist so abartig, dass mir die Worte fehlen.

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 18.07.2016, 09:46

Ja das stimmt. Natürlich haben Spiele einen gewissen Sammlerwert, hier wird jedoch darauf spekuliert, den "einen dummen" zu finden. Wobei die Verkäufer auf das Geld nicht angewiesen sein werden, im Gegenzug sollte man auch als Käufer wissen, was man tut.

Benutzeravatar
Indiana
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 10969
Registriert: 01.10.2004, 13:19
AC-Job: Redakteur
Wohnort: Am Rande des Teufelsmoores
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Indiana » 18.07.2016, 11:54

Loom war auch schwierig zu bekommen. Da wurden oft Beträge von knapp unter 100 € aufgerufen. Ich habe es für 61 € bekommen, was für die Version das Günstigste war, das ich lange gesehen habe. Oft bekommt man nur einen Download-Code und zahlt schon dafür deutlich über 10 €
Weia. Wenn man die Preise für Zak McKracken sieht, wird einem echt schwindelig.

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9824
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Mikej » 18.07.2016, 13:28

Falls ich mal reich bin und nicht weiß wohin mit dem Geld, gönne ich mir vielleicht ein paar überteuerte Sammelstücke ;).

Aber in so einem Fall macht spenden vermutlich mehr Sinn ;).

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2561
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Jehane » 18.07.2016, 13:40

Albaster hat geschrieben:Ja das stimmt. Natürlich haben Spiele einen gewissen Sammlerwert, hier wird jedoch darauf spekuliert, den "einen dummen" zu finden. Wobei die Verkäufer auf das Geld nicht angewiesen sein werden, im Gegenzug sollte man auch als Käufer wissen, was man tut.
Yep. Es gibt für alles eine Schmerzgrenze. Wenn es sich um ein ultrarares Spiel handelt, das ich aus irgendeinem Grund unbedingt in der Sammlung haben möchte, auch wenn's auf 100 Disketten daherkommt und nicht mehr spielbar ist, dann bin ich durchaus auch bereit, dafür was hinzulegen. Aber meine Schmerzgrenze diesbezüglich liegt bei 50-60 Euro, je nach Spiel. Alles andere finde ich überzogen, und Angebote wie von dir gepostet sind sowieso eine Frechheit. Da geht's nur drum, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das Tragische ist, dass sich immer jemand findet, der da mitmacht.

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 18.07.2016, 23:29

marenk hat geschrieben:79 DM hatte damals ein Spiel schon gekostet? Das hatte ich nicht mehr in Erinnerung.
Auch 100-120 DM bei Adventures, 130 DM für Rollenspiele (z.B. Ultima 6) waren keine Seltenheit. Habe grad noch mal in alten Computerspielmagazinen gestöbert (~1990 herum).
Jehane hat geschrieben:Aber meine Schmerzgrenze diesbezüglich liegt bei 50-60 Euro, je nach Spiel. Alles andere finde ich überzogen, und Angebote wie von dir gepostet sind sowieso eine Frechheit. Da geht's nur drum, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das Tragische ist, dass sich immer jemand findet, der da mitmacht.
Naja, wie hier schon geschrieben, wenn Geld vielleicht keine Rolle spielt? Gibt ja auch genug Menschen die mehrere 1000 Euro für virtuelle Items oder ganze Spielerstädte bei Shroud of the Avatar (neues Machwerk von Richard Garriott) investieren. Von daher gibt es sicher auch einige, die soviel Geld bewusst ausgeben könnten - und genau darauf warten diese Verkäufer dann. Deine 50-60 Euro wären mir auch schon fast zu viel, muss ich gestehen, auch wenn es in den Fingern juckt, so bei Ebay herum zu schmökern... :lol:

Auch wenn ich jetzt mit Absicht die überwucherten Preise für Adventures bei Ebay rauskrame (Spiele von Lucas Arts gibts auch günstiger), ist das weder Normalität aber auch Seltenheit, wie z.B. auch diese "Angebote" von Adventures des französischen Entwicklers Lankhor beweisen, es geht noch teurer: :erm:

Bild

2000 Euro z.B. für Infernal House, offensichtlich auch ein Adventure, von dem ich aber noch nie gehört habe und auch nicht besonders viel im Netz gefunden habe. Das Spiel scheint aus dem Jahr 1991 zu stammen:
http://amstrad.eu/modules/publisher/item.php?itemid=194

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2561
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Jehane » 19.07.2016, 10:12

Albaster hat geschrieben:
Jehane hat geschrieben:Aber meine Schmerzgrenze diesbezüglich liegt bei 50-60 Euro, je nach Spiel. Alles andere finde ich überzogen, und Angebote wie von dir gepostet sind sowieso eine Frechheit. Da geht's nur drum, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das Tragische ist, dass sich immer jemand findet, der da mitmacht.
Naja, wie hier schon geschrieben, wenn Geld vielleicht keine Rolle spielt?
Das kann ich natürlich nur für mich beantworten: Selbst wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich mir so eine enorme Ausgabe gut überlegen - in jedem Bereich, nicht nur bei Spielen. Wäre ich Millionärin, würde ich z.B. auch nicht sofort losziehen und mir eine Rolex kaufen oder überteuerte Designerklamotten. Eher würde ich das, was ein einzelner Gucci-Rock kostet, beim Esprit für mehrere Stücke ausgeben :D Bei Spielen detto. Bevor ich einen Tausender für ein Sammelexemplar hinlege, gibt's einen neuen PC und jede Menge Spiele dazu :)
Albaster hat geschrieben:
Deine 50-60 Euro wären mir auch schon fast zu viel, muss ich gestehen, auch wenn es in den Fingern juckt, so bei Ebay herum zu schmökern... :lol:
Stimmt, ein bissl schauen kann man ja :) Die 50-60 Euro wären die absolute Obergrenze; de facto hab ich noch nie mehr als 30 Euro für ein altes Spiel ausgegeben :)

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7928
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von sinnFeiN » 19.07.2016, 15:32

wui.. ich glaub ich muss auch mal Fotos machen :)
hab eigentlich alle Spiele, die ich je besaß noch - nur bei 1-2 5,25" Disketten bin ich mir nicht sicher :D
die grüne Lucas Arts Adventure Collection war wahrlich mein erstes, eigenes Adventure und damit hat es angefangen :D. Erstes ausgeliehenes Adventure war Police Quest III, so um 1992 herum. Da konnt ich noch nicht mal richtig Englisch, habs trotzdem geliebt :D


Ausgefallenes hab ich aber leider sehr wenig :/.
Ich bereue es heute noch den Karton der Sarg-Edition von Vampire - The Masquerade: Redemption weggeworfen zu haben :/ - dafür hab ich den Borg Kubus von Star Trek Elite Force noch. Das warn noch Collector's Editions :)
Damit begann eigentlich der Collector's Sammlerdrang und kauf somit leidenschaftlich Sondereditionen :). Quer im Haus müssten somit um die 600 Spieleschachteln rumliegen. Mal sehen, vielleicht wirds mal was mit Fotos :)

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9824
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Mikej » 19.07.2016, 17:16

Wenn du alle 600 Spieleschachteln für je 1000-4000 Euro verkaufst, bist du reich. Denk drüber nach :D

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7928
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von sinnFeiN » 19.07.2016, 22:15

das wird bei vielen wahrscheinliich nix ;D
aber jetzt wo du es sagst ;D

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 20.07.2016, 14:23

sinnFeiN hat geschrieben:wui.. ich glaub ich muss auch mal Fotos machen :)
Sehr gerne.
Albaster hat geschrieben:
marenk hat geschrieben:79 DM hatte damals ein Spiel schon gekostet? Das hatte ich nicht mehr in Erinnerung.
Auch 100-120 DM bei Adventures, 130 DM für Rollenspiele (z.B. Ultima 6) waren keine Seltenheit. Habe grad noch mal in alten Computerspielmagazinen gestöbert (~1990 herum).
Noch mal zu den damaligen Kosten von Computerspielen: Vergleicht man es mit heute, wären viele Spiele wahre Collectors u. Spezial-Editionen, bei all den tollen Beilagen wie Karten, Clue Books und anderen Gimmicks, ist mir wieder mal bewusst geworden, beim durchstöbern von Ebay und Wikipedia. Ein Infocom-Textadventure hatte sogar einen Geruchsstein dabei. Demnach waren die Priese relativ gesehen gerechtfertigt, wenn man bedenkt das heutige AAA-Spiele ohne Besonderheiten rund 60 Euro (120 DM) kosten.
Jehane hat geschrieben:Stimmt, ein bissl schauen kann man ja :) Die 50-60 Euro wären die absolute Obergrenze; de facto hab ich noch nie mehr als 30 Euro für ein altes Spiel ausgegeben :)
Also, ich habe mal ein paar Auktionen unter Beobachtung :) mal schauen. Interessant ist ja die Tatsache, das fast alles nur im Sofortkauf möglich ist und man keine Gebote stellen kann. Ein paar Restriktionen habe ich mir selber auferlegt, so kämen nur Spiele infrage, die ich

1. Selber spielen kann, die Chance der Lauffähigkeit (z.B. Scummm) sollte auf modernen Rechner also gegeben sein
2. Oder ich nur das Zubehör als Ergänzung brauche, da ich das entsprechende Spiel bereits habe, z.B. GOG.
3. Komplett in deutsch wäre auch nicht schlecht, was natürlich wieder einschränkt, ggf. aber mit Punkt 2 ausgehebelt werden könnte. :wink:

Meine überteuerten Beispiele von Adventures sind schon ziemlich die Grenze, in anderen Genres und Klassikern von Origins, Microprose oder Interplay habe ich lange nicht so hohe Preise gefunden, wenn man mal von den ersten Ultima-Rollenspielen absieht.

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9824
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Mikej » 20.07.2016, 15:52

Ich kann mich übrigens auch ganz gut erinnern, dass einige Adventures in Österreich um die 700, 800 Schilling oder so gekostet haben. Heute sind wir durch die vielen Sales und durch die Quantität des Angebots ja schon sehr verwöhnt.

Mehr als 80, 90 Euro will ich heute aber auch nicht für ein Spiel ausgeben und da muss dann schon was geboten werden dafür (viel Umfang, DLCs etc.). Und einen Klassiker nur deshalb kaufen, damit die Box bei mir herumkulliert, nein, das wäre nichts für mich. Das muss schon gespielt werden. Wenn schon, denn schon.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7928
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von sinnFeiN » 20.07.2016, 16:49

jap... 700 Schilling = 100 Mark - so stehts auf meiner Lucas Arts Classic Collection drauf :)
wär heutzutage für ein Bundle "älterer" Adventures ein Tabu-Bruch

Benutzeravatar
Albaster
Gralsjäger
Gralsjäger
Beiträge: 870
Registriert: 16.03.2016, 21:52
Wohnort: Niedersachsen

Re: Eure historischen Gaming-Perlen

Beitrag von Albaster » 22.07.2016, 19:24

Nachdem ich daheim noch ein wenig ausführlicher gesucht habe, einiges gefunden z.B. die Amiga-Diskettenversion von Pools of Darkness:

Bild

Richtig nett fand ich das Abenteuer-Tagebuch, in welchem man entsprechende Abschnitte zur Story und zum Geschehen nachlesen musste. Begründung des Herstellers: Um Speicherplatz auf den Disks zu sparen. Ich empfand das aber als sehr angenehm.

Nach zwei Podcasts von Stay Forever (Bards Tale, DSA Nordlandtriologie) habe ich auch wieder richtig Lust bekommen, mal wieder ein Oldschool-RPG zu spielen. Meine Wahl fiel dabei auf dem HD-Remake von Schicksalsklinge
https://www.amazon.de/Das-Schwarze-Auge ... B00CHVY15A
auch wenn es mit Pillars of Eternity oder Divinity Original Sin auch zwei sicherlich sehr interessante Neuerscheinungen gibt. DSA deshalb, weil mir die Welt - auch als Pen&Paper - sehr gut gefällt und ich den Mikromanagement mag, den es vor allem bei den Reisen und deren Vorbereitungen benötigt. Hier gilt es richtige Kleidung, genug Nahrung und Informationen zu sammeln, um auch sein Ziel zu erreichen.

Zudem wurde "Schick HD" mittlerweil viele Male gepatchet (was auch dringend nötig war) und ist gut spielbar, außerdem gibt es ein sehr aktive Gemeinschaft und einige interessante Mods:
http://forum.schicksalsklinge.com/index.php?page=Index

Ich bin sehr gespannt, als Einstimmung schmökere ich deshalb schon mal in meiner Thorwal-Box:
http://www.wiki-aventurica.de/wiki/Thor ... rzen_Auges

Antworten