News - Wochenecho Nr. 583

Hier landen die Kommentare zu den Inhalten auf der Adventure Corner-Hauptseite.
luppa

News - Wochenecho Nr. 583

13.09.2021, 13:58
Conway und auch Saint Kotar gefallen mir vom Setting her sehr gut. Nur leider beide wie es aussieht ohne deutsche Synchro und daher werde ich mir die beiden Titel nicht gönnen. Schade.

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

13.09.2021, 14:45
Ja, für Indies ist das finanziell einfach sehr schwierig zu stemmen, zumal sich diese Art von Spiel selbst am deutschen Markt längst nicht mehr so gut verkaufen dürfte (sonst hätten sich THQ Nordic und Co. nicht so vom Genre distanziert). Da ist es dann schon gut, wenn es deutsche Untertitel gibt.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

14.09.2021, 20:34
Ein Lokalisationsexperte hat mir Mal im Interview gesagt, dass du bei einem narrativen Action-Spiel mit 10-15 Stunden eine siebenstellige Summe für die professionelle Synchronisation auf AAA-Niveau rechnen kannst.

luppa

News - Wochenecho Nr. 583

14.09.2021, 22:56
Triple-A-Niveau verlange ich ja garnicht, aber gerade bei einem Titel wie Saint Kotar hätte ich es, für mich, schon wichtig gefunden.

Im englischen würde ich dann nur einen Teil verstehen und Untertitel mitlesen ist mir mittlerweile zu anstrengend.

Daher war auch mein letzten GTA GTA4.

HILFE, ich bin alt! ;-)

Benutzeravatar
advfreak
Patreonzombie
Patreonzombie
Wohnort: Tirol

Re: News - Wochenecho Nr. 583

15.09.2021, 10:25
Also ich mach es immer vom Preis abhängig, so fährt es sich glaub ich am Besten. :D

Einen Titel wie jetzt grade True Color hol ich mir dann zum Start für 60,- (PS4), beim kommenden Sherlock warte ich dafür auf einen Sale.

2 Dinge sind mir jetzt grad aufgefallen: Sherlock soll am 16.11.21 released werden

https://www.xboxdynasty.de/news/sherloc ... mber-2021/

und Syberia - The World Before scheint laut Steam eine deutsche Vertonung haben. Wussten wir das schon? :devil: :zaunpfahl:

Das wird echt ein total spannender Herbst werden... :beer:
Patreonzombie aus Leidenschaft :love: :beer:

Willibur

Re: News - Wochenecho Nr. 583

16.09.2021, 18:19
advfreak hat geschrieben:
15.09.2021, 10:25
Sherlock soll am 16.11.21 released werden
Jetzt auch offiziell angekündigt. Aber nur PS5 und Xbox Series X|S, PS4 und Xbox One folgen später.
Zusätzlich gibt es auch ein neues Gameplay-Video (https://www.youtube.com/watch?v=ybUynkj87qI), da sieht man am Ende auch dass man den Schwierigkeitsgrad recht fein einstellen und sogar die Kämpfe komplett deaktivieren kann. Sie sagen auch, dass sie auf die Kritik gehört haben und das Kampfsystem "Puzzle-Artiger" gestaltet haben. Ich bin gespannt.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

16.09.2021, 20:24
Das Kampfsystem ist rundenbasiert, wenn ich mich richtig erinnere.
Man wählt quasi auf Basis von Beobachtung die richtige Aktion. Das dürfte eine Weiterentwicklung von Devil's Daughter sein. War das der Teil mit dem Kampf in der Bar?

csjw

Re: News - Wochenecho Nr. 583

22.09.2021, 00:59
sinnFeiN hat geschrieben:
14.09.2021, 20:34
Ein Lokalisationsexperte hat mir Mal im Interview gesagt, dass du bei einem narrativen Action-Spiel mit 10-15 Stunden eine siebenstellige Summe für die professionelle Synchronisation auf AAA-Niveau rechnen kannst.
Ich behaupte , das eine siebenstellige Summe für diese Zeit völliger Blödsinn ist.
Entspannte Grüße

Benutzeravatar
advfreak
Patreonzombie
Patreonzombie
Wohnort: Tirol

Re: News - Wochenecho Nr. 583

22.09.2021, 08:55
da sieht man am Ende auch dass man den Schwierigkeitsgrad recht fein einstellen und sogar die Kämpfe komplett deaktivieren kann. Sie sagen auch, dass sie auf die Kritik gehört haben und das Kampfsystem "Puzzle-Artiger" gestaltet haben. Ich bin gespannt.
Aha, das wusste ich nicht, umso mehr trauriger das sie sich die Synchro gespart haben, wenigstens als DLC hätte man sie anbieten können.

Naja... 😔

@sinni

Sechsstellig erscheint mir auch zu hoch, vermutlich ging es da eher um einen Kino Blockbuster. 😉
Patreonzombie aus Leidenschaft :love: :beer:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

22.09.2021, 17:40
So teuer war ein Singleplayer-Shooter eines AAA-Publishers.

Ein Freund hat sich eben für sein Projekt im Studium einen Freelancer mit durchschnittlichen Preis geholt.
50 € für 150 Wörter. Das wären 33.000 € für 100.000 Wörter für 3 Takes, wovon er einen Take dann bekam. Ohne Zusammenschneiden, Nachbearbeitung oder gar Regie von mehreren Stimmen, die miteinander arbeiten.

Klingt für mich für ein Projekt mit mehr als nur eine Handvoll Charakteren, entsprechender Spielzeit und Profis nicht unrealistisch.

Mixing und Mastering von einer 60-minütigen Doku hat zum Freundschaftspreis hier am Institut 7.500 € gekostet.
Klingt auch plausibel, denn, der üblicher Stundensatz in Grafik und Design (weil ich da die Zahlen habe, diese Kreativ-Branche herausgegriffen): 135 € (mit Rechteübertragung). Spezialist*innen kosten natürlich mehr.

Das alles ohne Übersetzung und Lokalisierung, die bei dem obigen Projekt inbegriffen waren. (Übersetzung kostet pro Zeile - wieder ohne Loka - zumindest grob 3-4 €)

Deswegen Annahme: Narratives Spiel auf AAA-Niveau mit guter Dialogregie. Da kann ich mir die Preise auch gut vorstellen.
Quantic Dreams 37 Millionen Budget für Detroit werden zu einem beträchtlichen Teil in Performance Capturing und gleichzeitigem Voice Acting draufgegangen sein.

Benutzeravatar
advfreak
Patreonzombie
Patreonzombie
Wohnort: Tirol

Re: News - Wochenecho Nr. 583

22.09.2021, 19:14
Vielleicht lag es daran das wir eigentlich Sherlock im Kopf hatten. Das ist ja bloß AA, wenn man gemein wäre würde man sogar sagen Aa. Und bei dem Titel gehe ich nicht davon aus das es Millionen kosten würde. Wenn man sich z.B. ein The Dark Pictures anschaut (und ich glaube nicht das Sherlock viel länger sein wird) das preislich jetzt bei 30,- Euro liegt dann wäre der Titel ja fast geschenkt. Und es stoßt mir echt sauer auf das bei einem Adventure jetzt wieder auf die deutsche Vertonung verzichtet wird. :wall:

Da entwickelt sich Frogwares einfach selber in eine Abwärtsspirale = weniger Käufe = weniger Budget = die Titel werden immer schlechter.

Gerade The Dark Pictures, Sherlock aber auch die alten Telltale Sachen leben ja davon das man sie gemeinsam mit Freunden zockt. Und du kannst zu 99% davon ausgehen das bei mehr als 2 Leuten mehr als die Hälfte sagt: Oh nein, englisch mit Untertitel, nein das kannst gleich wieder heraus tun! :a

Deshalb konnte ich weder einen LiS, TWD oder Sherlock Abende machen.

Ganz anders bei Men of Medan oder Little Hope, auch die letzte TWD Staffel oder jetzt True Colors - das ist einfach super gemeinsam am Samstag Abend mit Chips und Bier auf der Kautsch eine Art Interaktiver Movie Filmabend machen. :beer:

Gerade wenn man Umsetzungen für die Konsolen plant, bei einem reinen PC Titel wäre es noch eher egal wenn man mit den Augen am Monitor klebt.

Ich gehe sogar soweit zu sagen das die Dark Pictures Reihe z.B. in Europa keine Chance hätte ohne eine vollständige Lokalisation. Da hast du einfach keine Zielgruppe. :rolleyes:

Bei Sherlock hätte es wenigstens die B-Riege sein können, aber so sehe ich keine Chance das mit Kumpels zu zocken und werd irgendwann mal im Sale zugreifen, wenn überhaupt. Echt schade.
Patreonzombie aus Leidenschaft :love: :beer:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

23.09.2021, 15:58
advfreak hat geschrieben:
22.09.2021, 19:14
Vielleicht lag es daran das wir eigentlich Sherlock im Kopf hatten. Das ist ja bloß AA, wenn man gemein wäre würde man sogar sagen Aa. Und bei dem Titel gehe ich nicht davon aus das es Millionen kosten würde. Wenn man sich z.B. ein The Dark Pictures anschaut (und ich glaube nicht das Sherlock viel länger sein wird) das preislich jetzt bei 30,- Euro liegt dann wäre der Titel ja fast geschenkt. Und es stoßt mir echt sauer auf das bei einem Adventure jetzt wieder auf die deutsche Vertonung verzichtet wird. :wall:

Da entwickelt sich Frogwares einfach selber in eine Abwärtsspirale = weniger Käufe = weniger Budget = die Titel werden immer schlechter.
Frogwares hat da auch ein gewisses Rufproblem. Mit jedem Publisher haben die sich bis jetzt verkracht. Wer soll das dann noch zahlen :) ?

AA insgesamt, ja. Im Adventure-Bereich ist das aber AAA. Da ist die Sprachausgabe mit das wichtigste. Ist die schlecht, aknnst du das Spiel ziemlich kübeln. Sinking City dürfte einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag verbraten haben - bei den extrem niedrigen Lohnkosten in der Ukraine (das müssten 400 € im Monat netto gewesen sein, als wir sie vor gut 4 Jahren das letzte Mal trafen). Sie sind auch als AA-Spieleschmiede bekannt (und da sind wir bei den 10 Millionen herum).
advfreak hat geschrieben:
22.09.2021, 19:14
Gerade The Dark Pictures, Sherlock aber auch die alten Telltale Sachen leben ja davon das man sie gemeinsam mit Freunden zockt. Und du kannst zu 99% davon ausgehen das bei mehr als 2 Leuten mehr als die Hälfte sagt: Oh nein, englisch mit Untertitel, nein das kannst gleich wieder heraus tun! :a
Jetzt fühl ich mich einsam :D . Ich spiel die immer alleine - zwangsweise und auch zum Teil freiwillig. Aber gut, ich bin auch der militante OV-only Mensch, der im Notfall die Filme gar nicht im Kino schaut, wenn der OV-Termin sich nicht ausgeht :D.
advfreak hat geschrieben:
22.09.2021, 19:14
Gerade wenn man Umsetzungen für die Konsolen plant, bei einem reinen PC Titel wäre es noch eher egal wenn man mit den Augen am Monitor klebt.

Ich gehe sogar soweit zu sagen das die Dark Pictures Reihe z.B. in Europa keine Chance hätte ohne eine vollständige Lokalisation. Da hast du einfach keine Zielgruppe. :rolleyes:

Bei Sherlock hätte es wenigstens die B-Riege sein können, aber so sehe ich keine Chance das mit Kumpels zu zocken und werd irgendwann mal im Sale zugreifen, wenn überhaupt. Echt schade.
Ich glaube, dass Dark Pictures auch mit deutscher Sprachausgabe fast keine Chance hätte. Das ist schon ein ziemlich amerikanisches Publikum, das die da ansprechen. Das schreit ja auch US-"Horror" :) . Mehr als 300 Spieler*innen gleichzeitig hat Little Hope auf Steam dann auch nicht angezogen. Im Vergleich zu der 1 Million verkauften Units bei Man of Medan ein ziemlicher Totalausfall.

Den deutschen Markt darf man mittlerweile halt echt nicht mehr überschätzen. Leider hat Steamspy die Daten nicht mehr frei, wie die Demografie aussieht. Meine Einschätzung ist aber, dass narrative Spiele in Deutschland es sehr schwer haben. Im Juni und Juli war kein einziges in den Top 20. Nintendo regiert bei PC und Konsolen. Mobile Games ohnehin eine ganz andere Kategorie an Spielen.
https://www.game.de/marktdaten/#Charts
Derzeit ist wenigstens in Österreich mit dem aktuellen Phoenix Wright ein Spiel in den Top 25 der Nintendo-Charts :D . Das macht es vermutlich instant zum erfolgreichsten Adventure des Jahres.

Wenn selbst millionenschwere AAA-Storyteller wie God of War es gerade Mal auf zweistellige Millionen schafft, wie soll ein mittelmäßiges, narratives Spiel da große Gewinnsummen herausholen? Je mehr Indie und je kleiner das Studio, desto weniger geht sich eine Übersetzung und Sprachausgabe aus.

Gemessen wird die Qualität von den Spieler*innen natürlich nicht innerhalb des Genres, sondern an Netflix-Produktionen und Spielen, die sie kennen. Das wird wahrscheinlich nicht das letzte Geheimakte: Tunguska sein, sondern eher GTA V, vielleicht ein Fortnite oder ein Call of Duty.

Benutzeravatar
advfreak
Patreonzombie
Patreonzombie
Wohnort: Tirol

Re: News - Wochenecho Nr. 583

24.09.2021, 12:20
Ein wirklich interessantes und komplexes Thema, da müssen wir mal einen Schwerpunkt setzen! :devil: :beer:

Wie ich schon mehrmals gesagt habe hätte ich nichts dagegen wenn man einfach Sprachpacks ES/FR/DE als DLC bzw. optionale Ingame Käufe anbietet. Das ist ja heute bei so Sachen wie Energie Medipacks oder EXP-Points eh schon gang und gebe. Ich wäre definitiv bereit gewesen bei LiS 1 oder den ganzen Telltale Sachen 10,- Euro als Sprachpack DLC zu zahlen. Es muss ja nicht immer alles gratis sein. Das steigert ja auch den Spielspaß. :love:

Das wäre ja eigentlich auch ein Geschäftsmodell das man die Sprache einfach extern lizensiert und die Produktion jemand anderes machen lässt der dann direkt mit dem Spieler den Sprach-DLC abrechnet. Ich glaube ich gründe ein Unternehmen und bewerbe mich damit bei Puls4 2 Minuten - 2 Millionen. :deal: :love:

Schönes Wochenende! :top:
Patreonzombie aus Leidenschaft :love: :beer:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: News - Wochenecho Nr. 583

24.09.2021, 23:44
Sprach-DLCs fände ich echt auch eine gute Sache. Müssten sich halt echt horrend oft verkaufen und auch rechtfertigen, dass sie ohne entsprechend Kunden verlieren (Rockstar macht es mit ihren Spielen ja vor. Massiv erfolgreich, Sprache ist ihnen VÖLLIG egal).

Extern hast halt wieder das Problem, das dir die Regie-Anweisungen des Teams fehlen. Das sind dann meist die lieblosen Sprachausgaben, die nicht funktionieren, obwohl doch tolle Sprecherinnen und Sprecher dabei gewesen sind :( .

Es wär jedenfalls echt Mal spannend, mit ein paar Loka-Studios zu sprechen. Was es so kostet, wie oft sich das rentiert oder ob das eigentlich eh nur Marketing-Kosten sind.

Hmm...

Antworten
cron