Was nervt Euch am meisten bei Computerspielen?

Tauscht Kochrezepte aus und schmiedet Pläne, die Weltherrschaft an Euch zu reißen
Antworten
Benutzeravatar
zauselbart
Möchtegernpirat
Möchtegernpirat
Beiträge: 10
Registriert: 10.07.2007, 11:57
Wohnort: Steiermark

Was nervt Euch am meisten bei Computerspielen?

Beitrag von zauselbart » 14.07.2007, 11:39

Neulich habe ich meine Spielesammlung durchgesehen und viele Titel entdeckt, die ich nur angespielt und dann wieder deinstalliert hatte. Das warf die Frage nach der Ursache für die "geworfenen Handtücher" auf, und recht schnell konnte ich die (meiner Meinung nach) größten Spielspaßbremsen ausmachen.


1.) Cheatende KI-Gegner:
Als Beispiel nenne ich hier N4S: Most Wanted - installiert, angespielt und entnervt deinstalliert.
Da hat man einen respektablen Vorsprung zu den KI-Gegnern herausgefahren, nur um dann festzustellen, dass diese wenige hundert Meter vor der Ziellinie mit 500km/h und mirakulöser Bodenhaftung angerast kommen, den Vorsprung binnen Sekunden zunichte machen und einem wieder am Heck kleben.

2.) Eskort-Missionen:
Jüngstes Beispiel: Dark Messiah of Might and Magic.
Das verwöhnte KI-Gör zerrt mich an Orte, die ich nicht aufsuchen will und ist dann noch nicht mal in der Lage sich selbst zu verteidigen.
Will ich mich mal gepflegt durch ein paar Ork-Horden schnetzeln, heißt es nach wenigen Minuten "Game over", weil die KI-"Verbündeten" sich ausschließlich auf mich verlassen.
Fazit: entnervt deinstalliert.

3.) Von miserabler Steuerung und Kameraführung bei Konsolen-Portierungen will ich gar nicht erst anfangen.


So, nun genug gemeckert.

Was sind die Gründe dafür, dass Ihr ein game nicht zu Ende spielt?

Ein schönes Wochenende wünscht

zauselbart

Benutzeravatar
Nachtstern
Weltherrscher
Weltherrscher
Beiträge: 3876
Registriert: 25.02.2004, 23:22
Titel: Gezeitenwanderer
Kontaktdaten:

Beitrag von Nachtstern » 16.07.2007, 12:05

Bei Adventures, zu schwere Logikrätsel und kaum gute Story, sorry ich will in erster Linie einer erstklassige Geschichte und keine Logik Nüsse für Hardcore Fans O_o

Kistenschieberätsel,mühselig, aufwendig, machen die Atmosphäre des Spiel kaputt.

Seltsame Steuerung-_- ich mag Tastatur Steuerung in Adventure so gut wie nie, ich mag lieber die Maus und ein Chara der zum xten male wieder wo abremst oder dagegen rennt nervt..


Adventure sind in erster Linie für Point und Click gedacht gewesen, diese mischen mit Action einlagen und das deswegen Tastatur zum Einsatz kommt passt einfach nicht, und ich mags nicht.-.-
Siehe Fahrenheit deswegen hab ich aufgehört, wenn ein Spiel nur noch auf daraus besteht wie schnell sind deine Reflexe in Sekundengenau um genau das richtige Handeln zu beinflussen frustet es nur noch-_-
So schnell greif ich das Spiel nimmer mehr an > >



Was mich sonst bisher bei Konsolen Spielen störte:

Zu schwere Gegner wie in FFx- FFx2
Es macht einfach keinen Spass ewig zu trainieren für ihrgendwelche superstarken Übergegner, wo man erst ein Lösungsbuch braucht wenn man alle klein kriegen will, oder Bedingungen die einfach nur noch lästig für den Spieler sind.
Wenn jemand keinen Spass dran hat,Blitzball zu spielen und dann ist Bedingung 1000 Spiele damit zu spielen, und zu gewinnen, ist man nur noch entnervt.
Wenn man dadurch eine Zusatzfähigkeit kriegt mit der man diese eine bestimmte Bestia plätten kann-_-
Ihrgendwann verging mir der Spass an den ganzen, man will zwar harte Gegner aber nicht welche wo dem Spieler ein Handicap mit Absicht gemacht wird.


So das wars von mir dazu.
Zuletzt geändert von Nachtstern am 16.07.2007, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gigi
Streifenhörnchen
Streifenhörnchen
Beiträge: 243
Registriert: 29.03.2007, 19:32
Wohnort: wien

Beitrag von gigi » 16.07.2007, 17:03

:D Also schließe mich da weitgehend an Nachtstern an. :top:

Nämlich, wichtig für mich ist auch die Maussteuerung. Rätsel dürfen ruhig schwierig sein, aber sollten mit logischem bzw. analytischem Denken zu lösen sein und nicht mit endlosem Ausprobieren irgendwelcher Rädchen durch Zufall schließlich gelöst werden. Von der Handlung erwarte ich auch den logischen Aufbau. Nicht dass man plötzlich in einer Welt hin und herrast und sucht und sucht, und nicht weiß, bin ich hier nun fertig oder nicht? Schöne Grafik und viele Schauplätze, also Abwechslung. Von der Story her, am liebsten etwas Historisches (Kreuzritter, Gral usw., in der Richtung eben), wie in Gabriel Knight zB.

Weniger wichtig ist für mich eine umfangreiche Story oder Endlos-Gequatsche. Bin der Typ des einsamen Durchwanderer der Welten. (Aber in eurem Alter ist die Story wohl noch immens wichtig, und auch die Dialoge.) ;)

Na ja, das ist meine Geschmack ... :]
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
zauselbart
Möchtegernpirat
Möchtegernpirat
Beiträge: 10
Registriert: 10.07.2007, 11:57
Wohnort: Steiermark

Beitrag von zauselbart » 16.07.2007, 19:33

Original von gigi

(Aber in eurem Alter ist die Story wohl noch immens wichtig, und auch die Dialoge.) ;)
Was heißt hier "in eurem Alter"? :D

Stimmt schon, Story ist für mich allerdings wirklich das wichtigste (besonders in Adventures und RPGs). Ich fand zB Dreamfall außerordentlich fesselnd, obwohl da ja nicht viel Spiel enthalten war.

Original von Nachtstern
Zu schwere Gegner wie in FFx- FFx2
Es macht einfach keinen Spass ewig zu trainieren für ihrgendwelche superstarken Übergegner, wo man erst ein Lösungsbuch braucht wenn man alle klein kriegen will, oder Bedingungen die einfach nur noch lästig für den Spieler sind.
Das ist allerdings wahr. Gegner mit zig-Tausend hitpoints, die einen noch dazu mit einem einzigen Schlag an den Rand der Niederlage bringen - sofern man nicht just in diesem Moment die passende Materia installiert hat (ich kenne lediglich FF7) - können das schönste Spiel ruinieren.

Benutzeravatar
gigi
Streifenhörnchen
Streifenhörnchen
Beiträge: 243
Registriert: 29.03.2007, 19:32
Wohnort: wien

Beitrag von gigi » 18.07.2007, 17:45

:D Hi Zausel und Landsmann,

damit meinte ich, dass ihr natürlich noch Wert auf eine coole Story sowie markige Sprüche legt, hm, nehme ich an. ?(

Für mich ist Phantasie und Mystik im Spiel wichtig. Das brauche ich wiederum im realen Leben nicht. ;)
Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Titipoco
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 5101
Registriert: 05.04.2003, 22:55
Wohnort: NRW

Beitrag von Titipoco » 19.07.2007, 17:40

Ich mag Spiele, anders als die meisten anderen vermutlich, bei denen es eine lineare Story gibt. Ich mag es nicht wenn man eine riesige Location hat, vielleicht sogar eine "map" auf der man haufenweise lokations besuchen kann (Tony Though)...Viel besser finde ich es, wenn ich stück für stück weiter komme...und sich die rätselei auf einige wenige locations beschränkt. Alles andere ist mir zu unübersichtlich und behindert meiner Meinung nach nur den Spielfluss.

Benutzeravatar
Ochi
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 551
Registriert: 05.08.2006, 01:11
Titel: Hellacopter
Wohnort: Bottrop (NRW)

Re: Was nervt Euch am meisten bei Computerspielen?

Beitrag von Ochi » 12.08.2007, 21:20

Da muss ich dir mal wiedersprechen Titi...Ich mag spiele wo man echt ne große karte hat und wo es viel zu entdecken gibt (ich rede jetz eigentlich auschließlich von RPG´s wie zB. Ultima 9:Ascension und die Gothic reihe) Was da allerdings schnell den spaß verdirbt ist das man oft nie weiß wo man hin muss und schnell den faden verliert. mann sollte immer ein ziel der hauptstory haben und nicht erst den questgeber stundenlang suiche muss. Bei Adventures gibt es kaums achen die mich nerven außer spiele wie Myst (die fand ich alle so gähnend tot und langweilig)
Machen sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden sie auch ernst genommen.

Benutzeravatar
Redman
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 479
Registriert: 02.03.2004, 20:04
Titel: der mit dem Gras tanzt...
Wohnort: Plunder Island

Re: Was nervt Euch am meisten bei Computerspielen?

Beitrag von Redman » 15.08.2007, 12:45

ganz einfach. kein bock mehr. ich spiele so gut wie überhaupt nix mehr und wenn habe ich kurze zeit richtig spass und dann nimmer.


mich muss ein spiel fesseln, storymäßig, damit ich es zuende spiele, da ich wissen will, wie es weitergeht.
Bild

luna
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 382
Registriert: 26.05.2006, 23:52
Wohnort: Dortmund

Re: Was nervt Euch am meisten bei Computerspielen?

Beitrag von luna » 29.08.2007, 21:33

Gerade bei Adventures kommt es bei mir eigentlich fast nie vor, dass ich ein Spiel aufgebe. Ich hab mich sogar durch Baphomets Fluch 3 gequält, obwohl ich eine Hass-Attacke nach der anderen bekommen habe, wenn ich diese elenden Schleichsequenzen zum hundertsten Mal wiederholen und mir dann auch noch das dämliche Vorgequatsche wiederholt reinziehen musste. :a
Das einzige Adventure, wo ich bereits ganz am Anfang keinen Bock mehr hatte, war Sanitarium. Ich hatte vorher was richtig gut Gemachtes gespielt (ich glaub Runaway), mit schöner Synchro und klaren Bildern, und bekam bei Sanitarium im krassen Gegensatz einen einzigen Pixelbrei, garniert mit grottigen Sprechern, einem unglaubwürdigen Szenario und einer unbequemen Maussteuerung. Hab's nach nicht mal 5 Minuten deinstalliert.
Ach ja, und Indiana Jones and the Last Crusade konnte ich aus technischen Gründen nicht spielen, da ich es nicht hinbekommen habe, Herrn Jones boxen zu lassen.

Antworten
cron