Specials: Games Convention 2003:

Messebericht

Freitag, 22.08.2003

Gegen Mittag trudelten wir alle aus den unterschiedlichen Gebieten Deutschlands in Leipzig ein. Während Ulrika, Boris und Matthias ab Braunschweig gemeinsam Richtung Messestadt reisten, kamen Moritz und ich jeweils alleine per Zug am wirklich schicken Leipziger Hauptbahnhof an. Nachdem ich im Hotel eingecheckt und mich über die verschiedenen Straßenbahnen informiert hatte, machte ich mich denn auch gleich auf den Weg Richtung Bahnhof, um Moritz dort abzuholen - aus seinem 1.Klasse Wagen...
Etliche langweilige Geschehnisse später kamen wir beide dann schließlich an der Jugendherge an, wo er und Matthias für drei Nächte lang Tisch und Schrank teilen sollten. Hierzu muss gesagt werden, dass wir alle in unterschiedlichen Unterkünften hausen: Ulrika und Boris wohnten in einem besseren Motel mitten in der Pampa, ich residierte direkt in der Innenstadt in einem recht akzeptablen Hotel und die anderen beiden wie bereits erwähnt in der Jugendherberge. Jedenfalls hatten wir das erste Treffen hinter uns gebracht und kurze Zeit später ging es ab in Richtung Messecenter.

Dort angekommen gingen wir als privilegierte Fachbesucher natürlich nicht durch den vom Pöbel verstopften Haupteingang, sondern den schön leeren Eingang im Business Center. Dort drin erwartete uns dann jedoch eine Überraschung: während wir jugendlich leger in T-Shirt und Jeans gekleidet waren, so liefen die meisten anderen Anwesenden mit Anzug und Krawatte durch das vier-stöckige Gebäude. Auch wenn wir dann in den folgenden Tagen desöfteren schief angeschaut wurden, gingen wir langsam, aber bestimmt zum Stand von THQ. Bereits im Vorfeld der Messe hatten wir vergeblich versucht, uns einen Termin bei Tony Warriner zu besorgen, durch etliche Kommunikationsprobleme zwischen den einzelnen Verantwortlichen einigten wir uns letztlich dann darauf, einfach vorbeizuschauen, wenn wir denn Lust hätten. Hatten wir am Freitag aber nicht, da wir uns noch nicht ernsthaft Gedanken über eventuelle Fragen gemacht hatten, die Videokamera sich nicht im Gepäck fand und wir insgesamt sowieso etwas ausgelaugt waren. Tja...versuch das mal einem sich etwas im Streß befindlichen Pressechef klarzumachen, der dich direkt in die kleine Box reinzieht. Kannst du vergessen. Und so besuchten wir Tony bereits am Freitag...

Und da stand er dann auch neben einem XBox-Automaten, auf dem 'Baphomets Fluch 3' lief. Da wir absolut keine Ahnung hatten, was wir jetzt sagen sollten, fing Tony direkt mit der Präsentation des Spiels an (unser Preview findet ihr hier). Es war allzu deutlich zu sehen, dass er ein wenig genervt von diesem viel zu engen Kämmerlein war, trotzdem wurde er mit der Zeit immer lockerer und wir bemerkten, dass er auch Spaß versteht: An seine Zitate wie "Microsoft? Hm..yeah, blame them for everything" (nachdem Boris aufgrund der langen Ladezeiten meinte, das läge ja an der Xbox), "Ask one of these bitches over there" (auf meine Nachfrage, ob wir ein Foto machen könnten und er dann auf ein paar Angestellte von THQ zeigte..) oder sein Kritikrede über BAM! Interactive werden wir uns wohl noch länger erinnern...
Nachdem wir uns dann nach über einer Stunde brav von Tony verabschiedet hatten, schauten wir uns noch etwas weiter im Business Center um. Wir entdeckten auch gleich den Stand von dtp, einem riesig großen 'Runaway'-Aufsteller sei Dank. Aber da wir erst am Sonntag einen Termin bei dem Hamburger Publisher hatten, schnorrten wir lieber noch ein paar Getränke und Häppchen bei Electronic Arts (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an EA!) und drangen unerwünschter Weise bei Nintendo ein. Dort spielten wir alle kommenden Toptitel der Firma (wie z.B. 'F-Zero GC' oder 'Mario Kart: Double Dash!!'), zumindest so lange bist der Strom (zufällig?) ausfiel - dann zogen wir es doch lieber vor, ganz schnell zu verschwinden...
Den Rest des Messetages verbrachten wir noch damit, ein wenig durch die öffentlichen Hallen zu schlendern, aber an sich passierte nichts Nennenswertes mehr.
Das änderte sich an Abend, als wir auf der Suche nach einem geeigneten Ort für ein gemütliches Zusammensitzen waren. Diesen fanden wir nach langer Suche schließlich in der Leipziger Innenstadt in Form des Irish Pub "Morrison's" (auf der Ritterstraße 38/40, sehr zu empfehlen!), wo wir uns dann auch in den nächsten Tagen immer wieder niederlassen sollten. So ging der erste Tag in Leipzig langsam zu Ende und gegen ein Uhr machten wir uns auf den Weg zu den unterschiedlichen Unterkünften...

Samstag, 23.08.2003

Samstag. Der einzige Tag, an dem wir mehr oder weniger ausschlafen konnten. Wir hatten auch keinen Termin oder irgendwelche anderen Verpflichtungen. So verging der Morgen relativ unspektakulär, ganz davon abgesehen, dass das Melonenfünftel, was ich beim Frühstück zu mir nahm, deutlich zu wässerig war. Und die Brötchen war zu hart und trocken. Und der Saft erst. Der Saft war z..
Gegen Zwölf kamen wir dann am Messegelände und gingen erneut durch den privilegierten Fachbesuchereingang. Mein Namensvetter und ich hatten uns sogar bemüht, an diesem Tag etwas "Angemesseneres" anzuziehen - laßt euch gesagt sein: ein schwarzer Pulli ist bei über 25°C nicht angebracht. Jedenfalls verschwendeten wir die Zeit am Samstag damit, uns die Messe als normale Besucher anzusehen, Gameboys auszuleihen und Boris versagen zu sehen. Dieser hatte nämlich die einmalige Möglichkeit, bei der Telekom ein nigel-nagel-neues Aut...Handy zu gewinnen! Fragt mich aber bloß nicht, wie es heißt, das hat mich nämlich nicht interessiert. Es ging ums Prinzip. Das ganze lief wie folgt:
Moderator: "Blah Blah Blah etc. - Wer hier hat denn kein Handy?"
[viele nehmen ihre Hände runter, Boris ist auf der einen Seite der einzige, der seine Fingerchen nach wie vor in die Höhe streckt]
Moderator (zu Boris): "Du kannst mir doch nicht erzählen, dass du kein Handy hast..."
Boris: "Doch, aber das ist scheiße!"
Moderator: "Das ist scheiße? (lacht) Na, dann komm mal nach vorne..."
Man stelle sich also vor: sehr viele Leute stehen um den Telekomstand herum und hoffen alle darauf, dass sie ein Handy gewinnen können. Und unser Boris schafft es durch eine gleichermaßen spontane wie geniale Aussage auf die Bühne zu kommen. Und versaut dort alles. Dabei war es so einfach: bei einem 'Wer wird Millionär?"-Spiel musste er bis zur 16.000€ Frage kommen und das Handy wäre seins gewesen. Stattdessen blamierte er uns alle (!!!) bei der Frage, wie die Tasten bei einer Orgel heißen... Aber keine Sorge, Boris, wir mögen dich trotzdem. Auf eine distanzierte und verachtende Art. Aber wir mögen dich.
Zwischendurch ließen wir ein ganz spezielles T-Shirt (ihr werdet noch davon lesen!) von Tony Warriner, Martin Ganteföhr und Tobias Schachte unterschreiben. Vor allem die Begegnung mit letzteren war recht interessant, da ihnen das T-Shirt gefiell. Na gut, vielleicht haben sie uns auch nur belogen, damit wir nicht anfangen zu weinen. Obwohl...neeeeiiin.

Gegen 15 Uhr begegneten wir einigen Mitgliedern des 'Baphomets Fluch 2.5'-Teams. Das ist aber nicht sonderlich interessant, weswegen wir einfach in die Abendstunden springen. Wir hatten uns für Samstag vorgenommen, eine richtige Mahlzeit zu uns zu nehmen. Dafür besuchten wir das griechische Restaurant "L'epoche" (jaja, wir wissen auch, dass das französisch klingt) und ich weihte Moritz in den guten Geschmack der Souvlaki ein. Mittlerweile war auch Marius, der seit wenigen Tagen bei uns an Bord ist, anwesend. Also schlugen wir uns die Bäuche voll und machten uns auf den Weg wohin? Na klar, zum "Morrison's"!
Vorweg muss ich sagen, dass folgender Abschnitt nicht in Kinderhände gehört. Denn dies ist eine Geschichte von Alkohol, schlechtem Gesang und noch mehr Alkohol. Ich bitte um Vorsicht.
Es fing alles ganz harmlos an: in einem Irish Pub trinkt man Guinness, oder im Falle von Boris und Marius auch irgendein anderes Hefegebräu. Wenn man aber den Vogel abschießen will, dann fällt die Wahl auf Kirschbier. Ich weiß bis heute nicht, wie jemand so viel von diesem Gesöff trinken kann, wie Moritz. Ganz davon abgesehen, dass es wie schlechte Kirschbrause schmeckt, ist auch gar nicht viel Alkohol drin. Kommen wir also lieber auf die...drei..oder waren's vier?..Runden Tequila zu sprechen. Man ist ja schon sehr tief gesunken, wenn man schon während der zweiten Runde mit einem Schwaben auf Brüderschaft trinkt - äh...ich mag dich trotzdem, Moritz. Irgendwann waren wir dann so weit, dass wir anfingen, zu "singen". Wir versauten Klassiker wie "Westerland" und "Half Lovesong" von den Ärzten - ich glaub, da war auch noch ein drittes Lied, daran kann ich mich aber nicht mehr erinnern. Schade. Irgendwann gegen 1 Uhr Nachts verließ ich die anderen, allerdings nicht, ohne vorher einen Blick auf die Rechnung zu werfen. Anstatt der exakten Summe sollte an dieser Stelle "viel zu viel" genug aussagen... Marius und Boris konnte man dies auch ansehen, ersterer reagierte schon teilweise gar nicht mehr, wenn man mit ihm sprach.
Als ich in meinem Hotelzimmer ankam, schaltete ich noch den Fernseher an und landete bei RTL. Dort lief 'Starship Troopers' - oh Gott, was ein armseeliger Film. Ich glaub der Regisseur hatte auch einen ganzen großen Brainbug...

Sonntag, 24.08.2003

Ihr fragt euch jetzt sicherlich: "Warum? Warum ist dieser Sack schon um 1 Uhr abgehauen?" Na, da gibt's eine ganz einfache Erklärung für: am nächsten Tag, Sonntag, hatten wir um 10 Uhr einen Termin bei DreamCatcher Europe / The Adventure Company. Mal ganz außer Acht gelassen, dass die anderen auch kurz nach mir gingen...
Also ließen wir uns 'Cypher' und 'Law & Order' zeigen, tranken ein wenig was und saßen ganz gemütlich rund eine halbe Stunde "herum" - das ist hier eigentlich ein unpassendes Wort, da wir sehr wohl was getan haben, mir fiel aber nichts anderes ein. Von der ruhigen Atmosphäre her wirklich kein Vergleich zu dem überfüllten Kabuff von THQ vom Freitag.
Um 12 folgte dann der nächste Termin. Diesmal war dtp an der Reihe. Kai Fiebig zeigte uns 'The Westerner', 'Tony Tough' und erzählte etwas über 'Runaway 2', bevor die Jungs von House of Tales uns 'The Moment of Silence' zeigten. Die Previews zu allen Spielen könnt ihr euch ja auf unserer GC03-Übersichtsseite zu Gemüte führen. Der Termin bei dtp war softwaretechnisch, ohne irgendjemanden abwerten zu wollen, sicherlich eines der Hightlights. Dumm nur, dass wir über zwei Stunden lang gestanden haben - irgendwelche Flitzpiepen hatten unsere vertraglich zugesicherten Sitzplätze geklaut. Naja, wenigstens konnten wir hinterher noch einige Flaschen Cola und Wasser entführen... Ach, und Unterschriften von Kai Fiebig (Crimson Cow) und Carsten Fichtelmann (PR-Manager bei dtp) haben wir auch noch gesammelt.
Die Hallen wurden mit Fortschreiten der Zeit zunehmend leerer, bereits gegen 15 Uhr war im Fachbesucherbereich tote Hose. Aber auch die öffentlichen Hallen wurden allmählich weniger überfüllt und kurze Zeit später verabschiedeten auch wir uns von der Games Convention. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Am Abend besuchten wir...genau, ihr wißt's schon. Da eine ausschweifende Saufgeschichte jedoch reicht, überspringen wir diesen Teil und begeben uns direkt zum...

Montag, 24.08.2003

Lustigerweise passierte am Montag aber nicht mehr viel. Wir sind einfach abgereist. Aber, zum Trost, hier noch einmal die zehn ultimativen Leipzig/Games Convention 2003-Highlights:

1) Menschen treffen, die man sonst nur aus dem Fernsehen Internet kennt.
2) Die Getränke bei Electronic Arts. Danke, Leute!
3) Der "Erisch Pub".
4) Tony Warriners Humor.
5) Der Fachbesucherbereich, "wo man schön chillen konnte" (O-Ton Moritz).
6) Viele tolle Adventures!
7) Der "Erisch Pub".
8) Leipzig. Ist eine tolle Stadt. Zumindest im Bereich des Bahnhofs.
9) Hoffnungslos überfüllte Messehal..äh..
10) Ist ausverkauft.


geschrieben am 28.09.2003, Matthias Holz




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 0cca8a


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!