Specials: Jahresvorschau:

Adventures 2009



Gerade im Bereich der Horror/Mystery und Thriller-Adventures wird das Jahr 2009 mit einer Vielzahl von verschiedenen Titel aufwarten, über die wir Euch an dieser Stelle kompakt informieren wollen. Durch das kommende Jahr durch, soll dieser Artikel als Leitfaden dienen, um ein paar der prägnanten Infos zu den diversen Titeln auf einen Blick bereitzustellen. Worum dreht sich eigentlich noch mal die Story von Spiel XY, mit was für Features wird dieses aufwarten? Fragen, die Ihr von uns an dieser Stelle beantwortet bekommt. Aber was ganz genau dürfen wir eigentlich von den ernsteren Adventures im neuen Jahr erwarten? Eine ganz konkrete Hoffnung, wie wir finden. Die Hoffnung, dass Leute wie David Cage und Jane Jensen Schluß machen, mit vielen der seelenlosen 08/15-Charaktere der letzten Jahre. Dass wir Geschichten erleben dürfen, die das Potential einer gut erzählten, interaktiven wie erwachsenen Geschichte ausreizen. Auffallend ist es, dass es mit der Rückkehr einer Jane Jensen, der Rückkehr des Duos Chris Jones & Aaron Conners, so wie dem Schaffen von Innovator David Cage so etwas wie eine Strömung gibt, die sich eben dieses von vielen anderen ungenutzte Potential auf die Fahnen schreibt. Allesamt Beispiele, deren Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen hat, dass sie diesen Ansprüchen gerecht werden können. So hoffen wir, dass nicht nur diese Ausnahmetalente sich am Ende selbst gerecht werden können, sondern auch andere Entwickler im Jahre 2009 die inhaltliche Qualität des Adventure-Genres deutlich mehr ausreizen als es in den letzten Jahren oftmals der Fall gewesen ist. Hier sind die Kandidaten im Horror/Mystery und Thriller-Segment…


GRAY MATTER

Entwickler: Wizarbox
Publisher: dtp
Plattform: PC
Geplanter Release: Im Laufe des Jahres

In Gray Matter werden wir auf zwei gänzlich unterschiedliche Hauptfiguren treffen, die auf den ersten Blick nicht viel gemein haben: Die junge, amerikanische Lebenskünstlerin und Straßenmagierin Samantha Everett, die es auf der Suche nach ihrem Platz im Leben nach Europa verschlagen hat. Auf der dringenden Suche nach einem Job, wird die rebellische Sam im mysteriösen Dread Hill House vorstellig, wo wir die Bekanntschaft mit der zweiten Hauptfigur machen werden: Dem einst renommierten Neurobiologen Dr. David Styles. Dieser führt ein vereinsamtes, von der Gesellschaft entfremdetes Leben, seit dem seine geliebte Frau vor fünf Jahren in einem gemeinsamen Autounfall ums Leben kam. Im Gegensatz zu seiner Frau, überlebte Styles den Unfall, wenn auch mit bleibenden Spuren. Antrieb findet Syles lediglich in seinen Forschungen, denen er sich in seinem Keller in völliger Obsession hingibt.

Als Sam plötzlich vor seiner Tür steht, macht er sie zu seiner Assistentin und Verbindung zur Außenwelt. An der Universität von Oxford soll Sam sechs Studenten für ein Experiment gewinnen, indem es auf den ersten Blick um Funktionsweisen des menschlichen Hirns gehen soll. Nur, dass Doktor Styles wohl weitaus tiefer gehende Gründe für seine Experimente haben dürfte, von denen seine "Testkaninchen“ nichts ahnen und so kommt es, dass das Experiment nach anfänglicher Normalität aus dem Ruder läuft. Übernatürliche Vorgänge suchen das gothische Anwesen heim, so trifft Styles zb. auf Erscheinungen seiner toten Frau. Auf der Suche nach Antworten rund um die Frage nach Sein und Schein, müssen Sam und David zusammen die mysteriösen Vorgänge im Dread Hill House lösen und werden dabei mit Wahrheiten konfrontiert, die vielleicht nie das Tageslicht hätten erblicken sollen.

'Gray Matter' dominiert fleißig die Hypelisten der weltweit größten Adventureseiten
Adventuregamers und Just Adventure, setzte sich bei der Just Adventure-Abstimmung zum meist erwarteten Adventure 2008 mit über 400 (!) Stimmen Vorsprung vor Bill Tiller´s 'A Vampyre Story' durch und all dies wegen einem einzigen Namen: Jane Jensen. Mit 'Gabriel Knight: Sins of the Fathers' legte die Autorin und Designerin die Messlatte für erwachsenes Storytelling auf eine bis dato unbekannte Qualitätsstufe und eben die Merkmale, die ihr bisheriges Schaffenswerk prägten, wecken große Hoffnungen, dass Jensen mit 'Gray Matter' erneut deutlich macht, zu was das Adventuregenre als erwachsenes Erzählmedium wirklich in der Lage ist. Zur Erinnerung: Bereits im Jahre 2003 bandelte Jensen mit dem nordamerikanischen Publisher The Adventure Company an und nahm die Arbeit am damals noch unter dem Arbeitstitel 'Project Jane-J' laufenden 'Gray Matter' auf. Dank dem schlechten finanziellen Abschneiden anderer Adventures der Zeit, beendete die Adventure Company die Zusammenarbeit nach einem knappen Jahr wieder. Neues Leben sollten David Styles und Samantha Everett dann im Jahre 2006 eingehaucht bekommen, als man in Hamburg seitens Publisher dtp ankündigte, Jane Jensen unter Vertrag genommen zu haben und sie ihr eingefrorenes Projekt beenden zu lassen. Beauftragt mit der Entwicklung wurde das ungarische Team Tonuzaba, die mittlerweile von französischen Wizarbox-Studio ersetzt wurden, die nun die Fertigstellung sichern sollen.

Wie schon in 'Gabriel Knight 2 &3 ' werden wir es mit zwei spielbaren Charakteren zu tun bekommen, Samantha Everett und David Styles. Im Bezug auf das Gameplay des 2.5D-Titels soll sich die Spielweise der beiden zum Teil deutlich unterscheiden. Styles hat – wie erwähnt - sein Haus seit fünf Jahren nicht verlassen. Auf Interaktion wird bei ihm der Fokus also nicht liegen. Inhaltlich wird David es schaffen müssen, sich aus seiner Lethargie zu lösen um den mysteriösen Vorgängen Herr zu werden. Tatsächlich lieferte Jane Jensen bereits ein Beispiel für ein Puzzle, mit dem sich David Styles beschäftigen muss: Styles konkrete Erinnerungen an seine Frau beginnen langsam zu verblassen und er versucht diesen Vorgang zu bekämpfen. Der Spieler bekommt einen Artikel in die Hände, der besagt, dass Schlüsselreize wie Gerüche oder Geschmäcker, Erinnerungen an bestimmte Erlebnisse zurückbringen können. Wir müssen uns nun also im Haus auf die Suche nach Dingen machen, die diese Schlüsselreize bei David auslösen könnten. Wesentlich extrovertierter werden hingegen die Samantha-Passagen sein. Deren Fähigkeiten als Straßenmagierin sollen innerhalb des Spiels im übrigen auch ins Gameplay eingebunden werden. Auf rund 50 Charaktere soll man in Spielverlauf treffen, von denen etwa 20 eine wichtige Rolle innerhalb der Story spielen werden.

Prognose:
Für Freunde anspruchsvoller, tiefgehender wie atmosphärischer Geschichten -mit extrem liebevoll ausgearbeiteten Hauptcharakteren- dürfte schwerlich ein Weg an Jensens neustem Gothic-Grusel vorbeiführen. Mit dem französischen Wizarbox-Team kommt ein Faktor dazu, der dafür spricht, dass 'Gray Matter' auch im technischen und optischen Bereich die hohen Vorschusslorbeeren erfüllen kann. Abzuwarten bleibt, in wie fern Jensens Aktivitäten im Bereich Casual-Games und ihre in einem Interview geäußerte Ansicht, dass das Gameplay von Spielen leider immer mehr vereinfacht werden müsse, um auf dem Massenmarkt zu bestehen, dafür sorgen könnten, dass die knackigen und anspruchsvollen Rätsel der 'Gabriel Knight'-Reihe der Vergangenheit angehören -aber dies wird sich im Jahre 2009 zeigen müssen. Inhaltlich und atmosphärisch jedenfalls, spricht Jensens Vergangenheit dafür, dass inhaltliche Schwächen anderer Spiele in naher Zukunft noch stärker auffallen werden als zuvor und dass 'Gray Matter' als einer der heißesten Kandidaten auf den Titel "Adventure des Jahres 2009“ ins Rennen gehen wird.

Weitere Links:

Galerien
Trailer
Offizielle Seite


HEAVY RAIN

Entwickler: Quantic Dream
Publisher: Sony
Plattform: Playstation 3
Geplanter Release: 3. Quartal 2009

Da bislang kaum Storydetails von Seiten Quantic Dream publik gemacht wurden, sei an dieser Stelle nur der grobe Umriss erwähnt, dass der Spieler in 'Heavy Rain' eine Reihe von bestialischen Morden an der US-Ostküste aufklären muss.


Nach der Tech-Demo aus dem Jahre 2006 war es für eine Weile recht still um 'Heavy Rain', das ambitionierte Projekt der Fahrenheit-Macher von Quantic Dream geworden. Doch was dann 2008 das Licht der Welt erblickte, setzte allem zuvor gesehenen noch mal mit Leichtigkeit einen drauf. Eine Reihe von Screenshots, Informationen die aus einer Präsentation hinter verschlossenen Türen an die Öffentlichkeit sickerten, Status-Updates von Projektleiter David Cage, versetzten die Spielewelt in Verzückung, ob des scheinbar außergewöhnlichen Potentials des neuen Titels von Quantic Dream. Eines der augenscheinlich imposantesten Features des Spiels stellen dabei die Mimiken und Gestiken der Charaktere dar, bei denen die ganze Palette von menschlichen Emotionen eine immens wichtige Rolle einnehmen wird.

Bereits 170 Tage (!) verbrachte man im Motion Capturing-Studio, um mit Hilfe von knapp 70 realen Schauspielern die virtuellen Charaktere so real wie möglich in die Spielwelt zu übertragen. Durch das Outsourcen von Arbeitsabläufen sind unabhängig vom (relativ kleinen) Quantic Dream-Team mittlerweile über hundert Personen in die Entwicklung eingebunden. Der Spieler wird sich als Teil eines interaktiven Psycho-Thrillers wieder finden, in dem er durch große Entscheidungsfreiheit für vollkommen unterschiedliche Spielverläufe sorgen kann. So ist es zum Beispiel möglich, dass die Hauptfigur das Zeitliche segnet, die Geschichte aber dennoch weitergeht. Ein Beispiel für die vielfältigen Handlungsmöglichkeiten: In der Wohnung eines Mörders ermittelnd, in der wir gerade auf diverse Leichen gestoßen sind, kommt dieser urplötzlich nach Hause zurück. Nun liegt es an uns. Schleichen wir uns heimlich aus der Wohnung und retten vorerst unsere Haut? Lassen wir uns auf eine womöglich tödliche Konfrontation ein? Rufen wir Verstärkung? Beispiele wie sie sich queer durch das Spiel ziehen sollen. Dem Gameplay-Trailer kann man bereits entnehmen, dass das Kampfsystem dem von 'Fahrenheit' gleichen wird, also das richtige Betätigen einer Abfolge von Buttons im eingeblendeten Moment. Dabei wird es aber wesentlich realistischer zugehen als Im Vorgängerwerk, so dass – wie auch Cage bereits versichert hat- keine abgehobenen „Superhelden“-Einlagen zu erwarten sind.

Weiter verspricht Cage auch, dieses Mal keinerlei übernatürliche Elemente einzubauen und die Story so nicht in abgedrehte Sphären wie seinerzeit beim 'Fahrenheit'-Finale abdriften zu lassen. Klassische Rätsel werden wohl auch dieses Mal nicht zu erwarten sein, dafür soll 'Heavy Rain' mit seinen vielen Entfaltungsmöglichkeiten den Fokus auf eine packende Story legen, die den Spieler so tief wie möglich vereinnahmt. Zu erwarten ist eine düstere und pessimistische Spielwelt, die sich ausschließlich an Erwachsene richtet. Passend dazu eines von Cages´ jüngsten Statements: „Die meisten Unternehmen sind immer noch damit beschäftigt, Spiele für 12- Jährige herauszubringen. Heavy Rain richtet sich an ein erwachsenes Publikum, das emotional involviert werden will.“ Bestehen soll das Endprodukt aus etwa 60 Kapiteln, die jeweils eine Spielzeit von etwa 15-20 Minuten haben sollen.

Prognose:
Mit den Worten „Wenn 'Heavy Rain' am Ende ein Adventure ist,…werden zukünftige Adventures an diesem Spiel gemessen werden, besonders in den Augen der Rezensenten“ sprach Steve Ince ('Baphomets Fluch', 'So Blonde') im Adventure Corner-Interview kürzlich aus, was wohl einige anhand der großen Erwartungshaltung an die 'Fahrenheit'-Macher denken.
So fließend wie hier, sind die Grenzen zwischen Film und Spiel wohl noch in kaum einem anderen Spiel verschwommen. Ob es die lebensechte Grafik , samt ihrer unglaublichen Gesichtsdarstellungen und dem damit verbundenen Emotionssystems ist, das nicht lineare Spielprinzip- welches uns selbst zum Regisseur und Hauptdarsteller dieses interaktiven Filmsmacht- der immense finanzielle Aufwand, den Cage und Co in diesen Titel stecken, außer in Superlativen kann man wohl schwerlich über 'Heavy Rain' sprechen. Einen Freifahrtschein in Sachen finanzieller Erfolg, stellen diese Superlative Quantic Dream und Sony allerdings nicht aus, so dass man neben der Sehnsucht danach, dass 'Heavy Rain' am Ende wirklich der Übertitel ist, der er zu werden verspricht, auch hoffen muss, dass die Käufer mitspielen und wir auch in Zukunft Innovationen, erwachsene Erzählkunst, gepaart mit beeindruckender Technik von David Cage und seinem Team erleben dürfen! Und so ganz haben wir die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben, dass der Titel irgendwann doch noch für heimische PCs erscheinen wird. Aber das ist zugegebenerweise reine Spekulation, halten wir uns an die Fakten, handelt es sich hier um einen PS3-Only-Titel, weiteres wird sich gegebenenfalls nach dem Original-Release zeigen.

Weitere Links:

Galerie
Trailer
Offizielle Seite


STILL LIFE 2

Entwickler: GameCo Studios
Publisher: Rondomedia
Plattform: PC
Geplanter Release: 1. Quartal 2009


Im Herbst des Jahres 2008 wird die aus 'Still Life' bestens bekannte FBI-Agentin Victoria Mc Pherson in den US-Bundesstaat Maine geschickt, um in einem grausigen Mordfall zu ermitteln. Grund für Victorias Involvierung: Die Vorgehensweise des Mörders gleicht exakt der des Serienmörders, den Victoria Monate zuvor in New York verfolgt hatte. In ihrem Motelzimmer bekommt die junge Agentin einen Anruf von der Journalistin Paloma Hernandez, die sich seit geraumer Zeit auf die Berichterstattung über den Serienkillers spezialisiert hat und dabei keine Gelegenheit ausgelassen hat, die Ermittlungsmethoden bzw. fehlenden Ergebnisse des FBIS (Victoria Mc Pherson im speziellen), zu kritisieren. Nun aber bittet Hernandez Victoria darum, sich mit ihr am selben Abend zu treffen, da sie auf eine heiße Spur des Ostküstenschlachters gestossen sei- nur um Momente später entführt zu werden. Ein perfides, makaberes Spiel beginnt…

Da der verantwortliche Autor nicht mehr der selbe ist, wie noch beim ersten Teil, werden wir die ursprünglich angedachte Auflösung des Cliffhangers von Teil 1 nicht mehr auf unseren Bildschirmen erleben, was nicht gegen 'Still Life 2' sprechen muss, solange man dennoch für plausible Erklärungen sorgen kann. Dass Publisher Microids nach seiner Rückkehr ins Geschäft überhaupt ein Sequel entwicken lässt, dürfte, ob des großes Erfolgs von Teil 1, die wenigsten überraschen, dabei wird es allerdings einige weitere Änderungen zum Vorgänger geben. Entwickelt wird das Spiel nun von den GameCo Studios unter der Verwendung von vollständiger 3D-Technologie. Gustav Mc Pherson hat nach seinen beiden Auftritten in 'Post Mortem' und 'Still Life' ausgedient- zwei spielbare Charaktere wird es allerdings auch dieses Mal geben:

Neben Victoria wird der Spieler auch die Kontrolle über eben erwähnte Journalistin Paloma Hernandez übernehmen, wobei sich die Aufgabenstellung für die beiden Charaktere elementar unterscheiden soll. Mit Victoria gilt es in die Rolle der (vermeintlichen) Jägerin schlüpfen, mit Paloma tauchen wir hingegen in die Opferrolle ein. So liegt auf der Hand, dass wir mit FBI-Agentin Mc Pherson klassische Ermittlungsarbeit leisten, während es bei der entführten Paloma um das nackte Überleben gehen wird. Bisher bekannte Screenshots aus Cutscenes und der Trailer legen den Eindruck sehr nahe, dass es dieses Mal noch wesentlich härter zugehen wird als im Prequel und der Psychoterror hier eine neue Dimension erreichen wird- kein Wunder, erinnert das erwähnte Material doch sehr deutlich an Filme wie die 'Saw'-Reihe.

Prognose: Vom Gameplay gab es bislang nichts zu sehen und die Ingame-Screenshots zeugen von einer bis dato nicht gerade sehr überzeugenden 3D-Grafik, wobei abzuwarten bleibt, wie das Ganze am Ende im Endprodukt aussehen wird. Einen sehr guten Eindruck hinterlassen hingegen Trailer wie Cutscene-Material, die das grausame Setting rund um die gestörten Spiele des Serienkillers schon jetzt auf beeindruckende Art und Weise zum Leben erwecken. Wenn Story, Setting und Atmosphäre des Erwachsenen-Titels am Ende die jetzigen Eindrücke bestätigen und dazu auch noch das Gameplay stimmt, könnte 'Still Life 2' im Frühjahr 2009 definitiv für Furore sorgen. Das Potential ist sicherlich vorhanden, nun liegt es an den GameCo Studios dieses auch auszuschöpfen. Hinzu kommt die Erwartung, dass der deutsche Publisher Rondomedia für eine qualitativ angemessene Vertonung sorgen kann, nachdem Teil 1 in diesem Punkt nicht unbedingt glänzen konnte.

Weitere Links:

Galerie
Trailer
Offizielle Seite


BLACK MIRROR 2

Entwickler: Cranberry Productions
Publisher: dtp
Plattform: PC
Geplanter Release: 3. Quartal 2009


12 Jahre sind seit den grausigen Vorgängen auf Black Mirror Castle in Willow Creek vergangen. Zuerst scheinbar losgelöst von den Vorgängen von 'Black Mirror', treffen wir auf Darren, der sich mit einem Job in einem Fotoladen in Biddeford, Maine, durchs Leben schlägt. Die ständigen Erniedrigungen seines despotischen Chefs erträgt Darren stoisch, bis sich sein Leben auf einen Schlag ändern soll. Die hübsche Angelina betritt den Fotoladen, um Bilder von sich aufnehmen zu lassen und wie sollte es anders sein, Darren ist umgehend fasziniert von der unbekannten Blondine, nur um am selben Tag miterleben zu müssen, wie sie von einem Unbekannten verfolgt wird und es zu einer Tragödie kommt. Angetrieben von Schuldgefühlen und Albträumen, beginnt Darren Nachforschungen anzustellen, die ihn bis nach Willow Creek führen werden, wo das Jahrhunderte alte Grauen erneut um sich zu greifen scheint…

Nachdem die Entwickler des ersten Teils -Futuregames-, die ursprünglich auch dieses Sequel in Angriff nehmen sollten, die Rechte an Publisher dtp verkauft haben und die Bremer Firma 'King Art' ('Book of Unwritten Tales') die Konzeptphase übernahm, wurde Anfang 2008 ein weiterer Entwicklerwechsel bekannt gegeben, so dass mittlerweile ein anderes deutsches Team in der Verantwortung steht, die 'Mata Hari'-Entwickler von Cranberry Productions.

Doch auch die ursprüngliche Ankündigung 3D-Technologie zu verwenden wurde – in Form der Besinnung auf 2.5D- revidiert. Es war also ein nicht ganz leichter Weg bis hierhin und dennoch nährten unsere Eindrücke auf der Games Convention das Gefühl, dass sich mittlerweile ein roter Faden durch die Entwicklung von 'Black Mirror 2' zieht. Einen exzellenten Eindruck machten auf uns unter anderem die exzellenten Grafikeffekte, die mit Features wie Gewitter, Nebelschwaden und melancholischen Regengüssen für stimmungsvolle wie wohlig- schaurige Bilder sorgten. Positiv fiel ebenfalls auf, dass sich die Figuren mittlerweile wesentlich organischer in den schicken, vorgerenderten Hintergründen bewegen, als es noch im Vorgänger der Fall gewesen ist. Einige angekündigte Features beinhalten eine vereinfachte Steuerung, über 100 Schauplätze, über 40 Charaktere so wie eine Anlehnung des Rätseldesigns an den ersten Teil.

Prognose:
Technisch wie atmosphärisch, macht 'Black Mirror 2' bereits jetzt einen exzellenten Eindruck. Interessant wird darüber hinaus die Frage sein, wie die Verflechtungen zum ersten Teil aussehen werden, da dieser an und für sich ein in sich abgeschlossenes Spiel gewesen ist.
Dass die Macher des ersten Teils mittlerweile mit 'Alter Ego' beschäftigt sind, muss hingegen keinen Grund zur Sorge darstellen, da sich diese in den letzten Jahren ohnehin nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert haben. Viel wichtiger dürfte hingegen die Frage nach der Qualität des Scripts sein, besonders wenn man bedenkt, dass der hauseigene Konkurrent 'Gray Matter' von einer der mit Abstand talentiertesten Schreiberinnen kommt, die das Genre zu bieten hat, was im direkten Vergleich einiges an Druck auf die inhaltliche Qualität von 'Black Mirror2' legt- zumal auch der Vorgänger in diesem Feld, wie auch bei den teils nicht vorhandenen Charakter-Ausarbeitungen, seine Schwächen hatte. Unterm Strich nähern die bisherigen Eindrücke aber eine optimistische Grundstimmung, dass auch Teil 2 das Grusel-Publikum verzücken kann.

Weitere Links:

Galerien
Trailer


THREE CARDS TO MIDNIGHT

Entwickler: Big Finish Games
Publisher: Vorerst als Download-Release geplant, weitere Infos sollen folgen.
Plattform: PC
Geplanter Release: Anfang 2009

Jess Siloway kommt in einem unbekannten Raum, in der Gesellschaft eines ebenso unbekannten Mannes, zu sich. Ihre letzte Erinnerung ist ein Dinner, das sie mit ihrem Freund Daniel anlässlich ihres dreißigsten Geburtstages verbracht hat. Der Fremde berichtet Jess, dass ihr etwas zugestoßen ist, das sämtliche Erinnerungen an die letzten Tage oder Wochen blockiert. Der unbekannte Mann gibt vor, Jess helfen zu wollen, ihre Erinnerungen Stück für Stück zurückzuholen gedenkt und die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Eine traumatische Reise ins Ich, die weit über die jüngste Vergangenheit hinausgeht, nimmt ihren Lauf. Was ist Jess wirklich zugestoßen? Will ihr der fremde Mann wirklich helfen oder ist er Teil eines perfiden Spiels? Die Antworten auf diese Fragen wird das an den Film Noir angelehnte 'Three Cards to Midnight' Anfang 2009 liefern.

'Three Cards to Midnight' ist in mehrerlei Hinsicht kein normaler Titel. Schließlich markiert der Psycho-Thriller die Rückkehr der im englischsprachigen Raum hoch dekorierten 'Tex Murphy'-Macher Chris Jones und Aaron Conners. Nicht nur in ihrem Developer´s Manifesto (zu finden auf der offiziellen Seite des Spiels) erläutern die beiden ihre Philosophie, nach der eine gut geschriebene Story der Dreh und Angelpunkt eines guten Adventures sein sollte, in den letzten Jahren aber selten gewesen sei. Und so gilt für 'Three Cards to Midnight' der Umstand, dass sich das Gameplay komplett der erwachsenen Story unterzuordnen hat und die beiden ein weiteres Mal das Medium Spiel als erzählendes Medium ausreizen wollen.

Da Conners und Jones die Finanzierung ihres Comeback-Titels aus eigener Tasche zahlen, gehören spielerische Einschränkungen so oder so zum Konzept, so dass der Downloadtitel (ausschließlich auf das Gameplay bezogen!) Anleihen bei Casual-Games nehmen wird. Doch Vorsicht! Wer beim Wort Casual-Game die Augen verdreht, sollte sich klar machen, dass die beiden hier etwas unternehmen, was sich trotz der Gameplay-Einflüsse aus dem Gelegenheitsbereich eben konträr von solchen Titeln unterscheidet: Das Erzählen einer psychologisch ausgeklügelten , wie filmreif inszenierten Story. Dafür sollen unter anderem über 80 cinematische Sequenzen, professionelle Sprecher, wie auch der Soundtrack von Soundgenie Matt Heider ('Tex Murphy')sorgen. Unter anderem durch die Lösung einiger Logikrätsel geht es spieltechnisch darum, durch erfolgreiche Spielhandlungen Flashbacks auszulösen, die Stück für Stück die Mosaiksteine um den Gedächtnisverlust von Jess zusammensetzen, vielleicht ein wenig vergleichbar mit dem System aus 'Overclocked'. Dabei setzen Conners und Jones – im acht Kapitel umfassenden Spiel- nach der 'Pandora Akte' ein weiteres Mal auf Multi-Linearität. Viele Aktionen sollen sich in nicht vorgegebener Reihenfolge lösen lassen, was neben generellen Abweichungen im Spielverlauf, von Durchgang zu Durchgang, auch für verschiedene Enden sorgen wird. Dabei wird dank drei verschiedener Schwierigkeitsgrade Rücksicht auf die Fähigkeiten des Spielers genommen.

Prognose:
'Three Cards to Midnight' ist ein faszinierendes Projekt, keine Frage. Die Vergangenheit des Duos aus Salt Lake City, ihre Philosophie, und die Tatsache, dass speziell Conners´ Script zur 'Pandora Akte' dem Lehrbuch in Sachen interaktivem Storytelling zu entsprechen schien, zeigen wie ernst es Conners und Jones mit ihrem Steckenpferd des hochwertigen Storytellings meinen. Dass sich ihr Comeback-Titel dabei aufgrund der Gameplay-Limitierungen nicht für das ganz große Adventure-Publikum erschließen wird, ist ebenso klar, wie der Umstand, dass Spieler, denen es um professionell erzählte, interaktive Geschichten geht, sich 'Three Cards to Midnight' ganz dick im Kalender eintragen sollten!
Und dennoch, so schön es auch ist, die beiden Adventure-Größen endlich zurück zu sehen, das was in letzter Instanz hoffentlich ein Resultat dieses mutigen Projekts sein wird, ist, dass sich ein großer Publisher findet, der den beiden Ausnahmetalenten die Chance gibt, wieder ein volles, storybasiertes Adventure zu produzieren, das mit weit weniger– finanzbedingten- Limitierungen auskommen muss.

Weitere Links:

Galerie
Teaser-Trailer
Offizielle Seite


ALTER EGO

Entwickler: Future Games
Publisher: Daedalic Entertainment
Plattform: PC
Geplanter Release: 2. Quartal 2009

Im Jahre 1894 verschwindet in der englischen Stadt Plymouth die Leiche des kürzlich begrabenen Sir Williams. Zeit seines Lebens rankten sich grausame Legenden um den Adelsmann, die ihn zum Schrecken der Dorfbewohner werden ließen. Von brutalen Verbrechen, die die Polizei niemals nachweisen konnte, ist die Rede und als die kleine Stadt nach dem Tod und dem Verschwinden der Leiche von Sir William von einer Mordserie heimgesucht wird, stellt sich schnell die Frage ob William von den Toten auferstanden ist und eine erneute Blutspur durch die bedauernswerte Stadt zieht. Parallel dazu schließen wir die Bekanntschaft mit dem jungen Tagedieb Timothy, dessen Traum eigentlich ein Neuanfang in der neuen Welt- den Vereinigen Staaten von Amerika- ist, der sich zu Beginn von 'Alter Ego' jedoch in Konflikten mit den lokalen Ordnungshütern wieder findet und gerade eben noch in Handschellen vor der Polizei fliehen kann. Ausgerechnet Timothy wird im Laufe der Geschichte als Held wieder Willen in die Vorgänge um Sir William verwickelt und findet in einem vermeintlichen Gegner –Detective Bristol- einen Mitstreiter im Kampf gegen die finsteren Mächte von Plymouth.

Wirklich berauschend lief es für die 'Black Mirror'-Entwickler Future Games mit ihren letzten Titeln nicht mehr, so kehrt man nun - nachdem man die Rechte an 'Black Mirror' an den Hamburger Publisher dtp verkauft hat- zu den Wurzeln zurück und versucht es erneut mit einem Grusel-Adventure im Stil ihres größten Erfolges. Im Grunde gibt es bislang nicht viel über 'Alter Ego' zu berichten- das wenig bekannte Bildmaterial wie auch der Trailer von der Games Convention zeugen zumindest schon jetzt von einer intensiven Atmosphäre, die für Freude bei den 'Black Mirror'-Fans sorgen dürfte. Zwei völlig konträre spielbare Charaktere, die in einer schwierigen Situation zusammenwachsen müssen, um die Vorgänge von Plymouth aufzulösen sprechen für eine potentiell interessante Bindung zwischen den Charakteren.

Prognose: Eine wirkliche Prognose ist hier schwer möglich. Die tschechischen Entwickler haben sicherlich einiges an verlorenem Boden gutzumachen, sehen sich dieses Jahr allerdings mit 'Gray Matter' und 'Black Mirror 2' auch mit zwei schwergewichtigen, direkten Konkurrenten konfrontiert. Wahrscheinlich ist also, dass man so wenig Experimente wie möglich eingehen wird und sich in jeglicher Hinsicht so eng an erfolgsbewährte Prinzipien von 'Black Mirror 1' klammern wird, wie nur irgendwie möglich. Bei einigen potentiell starken Storytelling-Titeln im Jahre 2009 sollten sich die Entwickler allerdings bewusst machen, dass man ,besonders ohne eine Steigerung in diesem Bereich, anderen Titeln gegenüber alt aussehen könnte.

Weitere Links:

Galerie
Trailer
Offizielle Seite


The LOST CROWN: A GHOSTHUNTING ADVENTURE

Entwickler: Darkling Room
Publisher: Lighthouse/dtp
Plattform: PC
Geplanter Release: 1. Quartal 2009

Langeweile kann gefährliche Folgen haben. Diese Erkenntnis muss auch Nigel Danvers- Angestellter der Hadden Corporation- machen nachdem er in vertraulichen Dateien von dunklen Firmengeheimnissen erfährt, die Danvers eine Menge Ärger einbringen. Auf der Flucht vor zwei Häschern, die die Hadden Corporation ihm auf den Hals gehetzt hat, nimmt Danvers den erstbesten Zug raus aus London und landet im englischen Östküsten-Dorf Saxton. Eine Region, voll mit düsteren Legenden und übersinnlicher Vergangenheit. So gerät Danvers schnell auf die Fährte der sagenumwobenen Krone eines Jahrhunderte alten Königs, die angeblich von übernatürlichen Phänomenen beschützt wird. Zusammen mit der Studentin Lucy Rebans begibt sich Nigel auf ein gefährliches Abenteuer und bekommt dabei ausführlich die Gelegenheit, Gebrauch vom Equipment der Hadden Corporation zu machen: Ausrüstung für Geisterjäger…

Jonathan Boakes- in Deutschland relativ unbekannt, sorgt die britische Ein-Mann-Armee ('Dark Fall') auf englischsprachigen Adventure-Boards für Hochbetrieb. Eine treue Fangemeinde, die ihn gerne mal auch einfach als den Meister bezeichnet, schart sich in leidenschaftlicher Vererhrung um Boakes- Tendenz steigend. Ob sich dieses Bild auch auf deutsche Adventurespieler überträgt, wird sich wohl mit der Veröffentlichung seines Geisterjäger-Titels schon bald zeigen. Internationale Reviews preisen bereits die Komplexität, die Boakes´ Story im Verlaufe des Spiels annimmt, die Kollegen von Just Adventure etwa, ziehen gar Parallelen zum Schaffenswerk von Jane Jensen. Spielerisch wird 'The Lost Crown' klassische Point and Click-Kost bieten, die jedoch durch die Verwendung der Geisterjäger-Tools eine ungewöhnliche Note bekommt (unter anderem (!) ein Nachtsichtgerät, das übersinnliche Aktivitäten festhält). Eine sehr eigenständige Note erhält das, als sehr (!) umfangreich angekündigte Spiel allerdings auch durch die ungewöhnliche Optik. Im stylischen Schwarz-Weiß-Gewand unter der Verwendung einzelner Farbtupfer, wie etwa einem blauen Himmel , inmitten einem Meer aus Farblosigkeit, oder einigen violette Blumen schreit 'The Lost Crown' gerade zu vor Atmosphäre.

Prognose:
Wenn 'The Lost Crown' halbwegs halten kann, was die schaurig-schöne Optik und das internationale Lob für den Plot versprechen, erwartet uns hier ein übernatürliches Spiel mit Gänsehautgarantie, zumindest für Nervenstarke. Grusel-Freunde sollten sich den 'The Lost Crown'-Release jedenfalls fest vormerken und hoffen, dass die deutsche Version am Ende besser vertont ist als die englische!

Weitere Links:

Galerie
Trailer
Offizielle Seite


DIE KUNST DES MORDENS 2:DER MARIONETTENSPIELER

Entwickler: City Interactive
Publisher:
Plattform: PC
Geplanter Release: 20.2.2009

Einen Serienmörder, der zuerst in den USA auf sich aufmerksam machte, scheint es in einem Anflug aus Sentimentalität in die Stadt der Liebe verschlagen zu haben. Ok, seine wahren Beweggründe dürften wohl eher weniger romantische Züge tragen, jedenfalls treibt der Psychopath nun in Paris sein Unwesen. Aufgrund der Ähnlichkeit der amerikanischen und französischen Morde wird die –aus Teil 1 bekannte- Hauptprotagonistin Nicole Bonnet nach Paris geschickt, um der französischen Polizei unter die Arme zu greifen. Die Jagd auf den Killer soll Nicole im Laufe des Spiels neben New Orleans und Paris auch nach Havanna, Marseille und in die spanischen Pyrenäen führen. Angekündigt wurden zwei verschiedene Handlungsstränge, die zuerst scheinbar nichts miteinander zu tun haben, am Ende dann aber standesgemäß in einander übergreifen werden.

Böse Zungen könnten City Interactive vorwerfen, so etwas wie eine Recycling-Firma zu sein. Ob es Weltkriegs-Shooter, Casual-Games oder eben Adventures sind. Da werden fleißig anderswo erfolgreiche Elemente übernommen, verrührt und im Hauruck-Prinzip auf den Markt geworfen. Im Falle von 'Die Kunst des Mordens' immerhin so erfolgreich, dass trotz einiger Patzer und dem Gefühl, dass das Spiel Monate zu früh veröffentlicht wurde und an einigen Ecken und Kanten beinahe unfertig wirkte, am Ende ein erstaunlich unterhaltsames Resultat dabei heraus kam- freilich ohne die Gefahr, den kopierten Vorbildern gefährlich werden zu können. Und so wirkt nicht nur die Verwendung der modifizierten 'Still Life'/'Syberia'-Engine für das Gefühl, es hier mit dem kleinen Bruder des ersten 'Still Life'-Teils zu tun zu haben.

In dem ersten spielbaren Abschnitt des Spiels, der uns auf der Games Convention präsentiert wurde und uns auch gleich als frühe Presse-Demo mit auf den Weg gegeben wurde, machte sich das bedrohlich-beklemmende Ambiente eines Mordschauplatzes auch gar nicht mal schlecht. Statische aber schön ausgeleuchtete Screens mit einigen netten Details, wie einem violett schimmerndem Mond und dem Ausblick auf den Eifelturm sorgten für Stimmung, während ein extrem beklemmender (wie vielversprechender) Soundtrack, bestehend aus Pianotönen und einer geisterhaften Frauenstimme, unsere Ohren benetzte. Spielerisch glich die Ermittlungsarbeit am Tatort stark dem ersten Teil.- so zb. durch Aufnehmen von Fotos der Leiche, oder das Gegenstände kombinieren, um Spuren wie Fingerabdrücke sicherzustellen.

Prognose:
Optisch und atmosphärisch macht 'Die Kunst des Mordens 2' einen wirklich guten Eindruck, doch galt dies ebenfalls für den Vorgänger und 'Testament of Sin'. Der kurze Zeitraum, indem nach diesen beiden Spielen nun bereits der nächste Titels des polnischen Teams kommt, lässt kaum erwarten, dass man sich dieses Mal die Zeit nimmt, eine Story zu erzählen, die nicht völlig an der Oberfläche kratzt oder ernsthaft so etwas wie Charakterausarbeitung betreibt (Was im Falle der feschen Nicole Bonnet durchaus schade wäre). Würden sich City Interactive dazu durchringen, statt drei Adventures innerhalb eines Jahres, vielleicht nur eines alle zwei Jahre zu bringen und dafür so sorgfältig wie möglich an diesem arbeiten, wäre die Annäherung an Award-Ränge wohl zumindest etwas weniger weit hergeholt. Aber ähnlich wie beim Vorgänger, kann man trotz solcher Kritikpunkte am Ende wieder ein kurzweilig-unterhaltsames und ebenso schnell vergessenes Spiel erwarten. Gerne lassen wir uns aber vom Gegenteil überzeugen, das stimmungsvoll hervorragend eingefangene Paris bei Nacht samt 'Still Life'-Optik wäre es allemal wert.

Weitere Links:

Galerien
Trailer


RHIANNON: DER FLUCH DER VIER ZWEIGE

Entwickler: Arberth Studios
Publisher: Lighthouse/dtp
Plattform: PC
Geplanter Release: Anfang 2009

Mit ihren Eltern zieht die sensible Teenagerin Rhiannon Sullivan auf den abgelegenen walisischen Bauernhof „Ty Pryderi“. Fernab von ihren Freunden oder Nachbarn, verbringt das Mädchen den Großteil ihrer Zeit alleine. So wundert es nicht, dass ihre Eltern Rhiannons Berichte von übernatürlichen Erscheinungen und Geräuschen auf die Fantasie ihrer Tochter zurückführen. Im Internet trifft Rhiannon jedoch auf einen Menschen, der ihr glaubt- den Historiker und Mythologen Jon Southworth. Southworth ist sich sicher, dass der Name des uralten Bauernhofs nicht durch Zufall identisch mit dem einer mythologischen walisischen Figur ist und ebenso sicher ist sich der Gelehrte, dass „Ty Pryderi“ der Schlüssel zu einer Jahrhunderte alten mythischen Legende ist, in der auch Rhiannon eine besondere Funktion einnimmt. Rhiannons Eltern entschließen sich „Ty Pryderi“ zusammen mit ihrer Tochter für eine Weile zu verlassen und Southworth ihr gruseliges Heim auf den Kopf stellen zu lassen. Und nicht nur, dass Southworth seine Befürchtungen schnell bestätigt sieht und seine Möglichkeiten, eine düstere Vergangenheit, die die Gegenwart zu übernehmen droht, begrenzt scheinen, auch in Bezug auf sich selbst, muss der Mythologe eine verstörende Wahrheit entdecken…

Während das Erstlingswerk der drei Personen umfassenden Arberth Studios 'Rhiannon' in vielen anderen Ländern bereits veröffentlicht wurde und die sympathischen Waliser bereits an ihrem nächsten Titel 'Coven' arbeiten, werden auch deutsche Spieler in naher Zukunft in die walisische Legendenwelt eintauchen dürfen.
Der Schwerpunkt soll im 'Fluch der vier Zweige' allerdings auf übernatürliche wie mythische Phänomene gelegt sein und Gruselelemente eher auf einer sehr subtilen Ebene stattfinden, einen Horror-Schocker sollte man von diesem Titel also nicht erwarten.

Aus First-Person-Sicht gilt es „Ty Pryderi“ und das große Gelände, das selbiges umschließt, zu erkunden. Dabei wird der Spieler viele Inventarrätsel lösen, zu denen es regelmäßige Hinweise in Notizform geben soll, so wie einige Logikrätsel. Der mythologische Aspekt soll auch im Bezug auf einige Rätsel eine wichtige Rolle spielen, zum Beispiel dann, wenn es darum geht, eine antike Runensprache zu entziffern. Da wir die einzige menschliche (!) Seele im Umkreis von Meilen sind, wird es keine Interaktionspartner geben. Informationen über historische wie lebende Personen, erfahren wir zu großen Teilen aus Tagebüchern oder E-Mails. Grafisch ist offensichtlich, dass bei einem solch kleinen Team die Optik am ehesten als zweckmäßig zu beschreiben ist und lediglich als Grundgerüst für die Handlung, wie auch das Gameplay fungiert.

Prognose:
'Rhiannon' dürfte ein Titel sein, der nicht sonderlich konform zum „Mainstream“-Adventuregeschmack sein wird. Zumal neben der reduzierten Technik und Spielmechanik das Prinzip der völligen Einsamkeit ohne Interaktion mit anderen Charakteren nicht jedermanns Sache sein wird. Wer allerdings auf Spiele wie 'Scratches' oder die Werke von Jonathan Boakes steht, sollte das Debüt der Arberth Studios in jedem Falle im Auge behalten. Auffallend ist an den internationalen Reviews bislang das große Lob, dass die Arberth Studios für ihre Story erhalten, die real existierende Legenden in die Gegenwart zurückholt und eben diese Story wird wahrscheinlich am Ende auch das wichtigste Kaufargument liefern.

Weitere Links:

Galerie
Teaser-Trailer 1
Teaser-Trailer 2
Offizielle Seite


FACE NOIR: THE CAT WITH JADE EYES

Entwickler: Mad Orange
Publisher: bislang keiner
Plattform: PC
Geplanter Release: noch nicht bekannt

New York in den 30ger Jahren. Die große Depression hat die Stadt in ein Fangbecken für zerbrochene Träume, Elend und Kriminalität verwandelt. Keine leichten Zeiten für Privatdetektiv Jack Del Nero, der sich in letzter Zeit höchstens noch mit Whiskey und den Erinnerungen an bessere Zeiten durch den Tag rettet. Doch ein einziger Anruf soll alles ändern: Ein neuer Auftrag lässt den Ex-Polizisten in ein Netz aus Intrigen und Korruption stolpern, die Ermordung eines Ex-Kollegen, ein kleines Mädchen in Lebensgefahr, das Del Nero zu beschützen versucht, die Spirale aus Ereignissen dreht sich im bedrohlichen Maße immer schneller und alles scheint mit einer geheimnisumwitterten Statue in Verbindung zu stehen: Der Katze mit den Jade Augen…

Titel wie Inhaltsbeschreibung zeigen deutlich, dass 'Face Noir' den Film Noir auf den heimischen PCs wieder beleben wird. Da wundert es nicht, dass Hauptdarsteller Del Neros Gesicht eine 1:1 Kopie von Humphrey Bogart darstellt.

Ziel der italienischen Entwickler von Mad Orange ist es, erwachsene Spiele mit dem Schwerpunkt auf sorgfältigem Storytelling abzuliefern. Im Falle von 'Face Noir' soll eine möglichst authentische Noir-Welt samt dem Genre- typischen Jazz-Soundtrack für die angemessene Stimmung sorgen. Spielerisch will der 2.5D-Titel mit Multi-Linearität punken, mit über 30 Charakteren aufwarten und den Spieler neben New York noch zwei weitere Großstädte der USA erkunden lassen. Als Grafik-Engine dient die nach wie vor beliebte Wintermute-Engine.

Prognose: Hier eine Einschätzung zu liefern, ist ohne Erfahrungswerte mit dem Entwicklerteam und ohne weiteres Presse-Material unmöglich. Auf dem Papier hören sich die Ankündigungen des erwachsenen Film Noir-Titels zumindest hervorragend an, wie es in der Realität aussieht, wird sich zeigen müssen.

Weitere Links:

Galerie
Offizielle Seite


SHERLOCK HOLMES VS JACK THE RIPPER

Entwickler: Frogwares
Publisher: Koch Media
Plattform: PC
Geplanter Release: 20.3.2009

Wer kennt sie nicht, die grausame Geschichte um den nie gefassten Prostituierten-Mörder Jack the Ripper, der im Jahre 1888 sein Unwesen im düsteren Londoner-Stadteil Whitechapel trieb. Und exakt dieser Thematik nimmt sich nun auch Frogwares fünfter 'Sherlock Holmes'-Spross an. Während die Öffentlichkeit aufgrund der Morde zunehmend in Panik gerät und die Polizei völlig im Dunkeln tappt, begibt sich Meisterdetektiv Sherlock Holmes –samt seinem Assistenten Dr. Watson- auf die Spur des Rippers, in der Hoffnung die Identität des menschlichen Monsters zu lüften und den Bluttaten ein Ende zu setzen.

Das bis dato einzige wirklich bekannte Feature, stellt das Festhalten am optionalen Wechsel zwischen First und Third-Person-Perspektive dar, den das ukrainische Frogwares-Team in der kürzlich veröffentlichten, remasterten Version von 'Sherlock Holmes': Die Spur der Erwachten' einführte. Da weitere Informationen bislang Mangelware sind, gilt es die Bekanntgabe weiterer Features rund um das Duell mit dem Ripper abzuwarten. Inhaltlich stellt sich zumindest die Frage, wie man die nie geklärten Morde und die Identität von Jack auflösen wird. Dass dies auf gelungene Art und Weise möglich ist, bewies zumindest der Film 'From Hell' mit Johnny Depp und Robbie Coltrane.

Prognose:
Wirklich gut kam in der Adventure Corner-Redaktion noch keiner der 'Sherlock Holmes'-Titel aus dem Hause Frogwares an. Zu erwarten ist, dass die Entwickler ihrem Kredo treu bleiben werden und storytechnisch nicht mehr als eine Rahmenhandlung bieten werden, die als Plattform für Berge von Logik und Inventarrätseln herhalten muss.
Fans der bisherigen Teile wird dies freuen, andere wenden sich dankend ab, schmeißen die Dosbox an und spielen eine Runde 'Lost Files of Sherlock Holmes'.

Weitere Links:

Galerie


DEAD MOUNTAINEER`S HOTEL

Entwickler: Electronic Paradise
Publisher: Lighthouse/dtp
Plattform: PC
Geplanter Release: 1. Quartal 2009

Durch einen schweren Schneesturm wird der Polizist Glesbski dazu gezwungen, in einer Berglandschaft Schutz im 'Dead Mountaineer´s Hotel' zu suchen. Hier ereignet sich schon bald eine Kette von merkwürdigen Ereignissen, die ihren vorläufigen Höhepunkt in dem Auftauchen einer Leiche findet. Der Polizist beginnt –abgeschnitten von der Außenwelt- Im Hotel und der nahen Umgebung zu ermitteln- jeder der Hotelgäste könnte für den Mord verantwortlich sein und einige von ihnen scheinen in der Tat etwas zu verbergen zu haben. Aber dies scheint noch nicht mal den entscheidenden Punkt darzustellen. Könnte es sein, dass es das gruselige Hotel selbst ist, das ein düsteres Geheimnis hegt?

Nachdem das russische Adventure 'Dead Mountaineer´s Hotel' in Russland seit bereits einem knappen Jahr erhältlich ist, wird das düster-atmosphärische Werk dank der Kooperation zwischen Lighthouse Interactive und dtp nun auch seinen Weg nach Deutschland finden. Der Spieler soll dabei die Freiheit erhalten, in Form von Schlüsselmomenten für einige unterschiedliche Spielereignisse zu sorgen, speziell am Ende des Spiels gilt es eine elementar wichtige Entscheidung zu treffen, die über den Ausgang der Geschichte entscheiden wird. Übrigens soll der Ablauf der Ermittlungen in Echtzeit erfolgen, so dass jeder der 15 Charaktere seinem eigenen Tagesablauf folgen wird.

Neben der Verwendung von Inventar und Dialogrätseln sollen unter anderem auch eine Reihe von Mini-Games für spielerische Abwechslung sorgen. Die Umgebung des Hotels erinnert stimmungstechnisch durchaus etwas an eine gruselige'Syberia'-Variante, auch wenn es schön wäre, wenn es hier nicht ähnlich statisch zur Sache geht. Besonders lebendig sehen die bekannten Bilder zumindest nicht aus, auch die Darstellung der Charaktere wirkt eher hölzern- was die angekündigten Licht und Schatten-Effekte am Ende aus der Spielengine herausholen können, bleibt abzuwarten.
Um als inhaltliche Grundlage für ein neues Spiel ein starkes Gerüst in der Hand zu haben, entschieden sich Entwickler Electronic Paradise bzw. der russische Publisher 'Akella' übrigens seinerzeit dazu, einen Roman der russischen Autoren Arkadi und Boris Strugatzki als Grundlage für ein Adventure zu verwenden, wenn auch mit modifizierten Elementen: Das Ergebnis werden wir dieses Jahr in Form von 'Dead Mountaineer´s Hotel' bewundern dürfen.

Prognose: Das düstere Setting macht trotz antiquierter Technik Lust auf mehr, auch die Echtzeit-Handlung könnte für unterhaltsame Stunden sorgen. Hoffen darf man auf ein düsteres „Wintermärchen“, was am Ende wirklich dabei rauskommt… man weiß es nicht.

Weitere Links:

Galerie
Offizielle Seite


CASEBOOK

Entwickler: Areo
Publisher: Episodentitel im Download-Format
Plattform: PC
Geplanter Release: Alle paar Monate eine neue Episode (Nächster Teil im Februar)

In der Rolle eines forensischen Ermittlers wird der Spieler an der Seite von Detective Jack Burton in einer Reihe von Kriminalfällen mit der Aufklärung des jeweiligen Verbrechens beauftragt und muss dabei sein ganzes forensisches Knowhow auspacken. In der zweiten Episode 'The Watcher', die im Februar 2009 erscheinen wird- nachdem der Serienauftakt bereits in Form von 'Kidnapped' erfolgt ist- gilt es den Tod eines jungen Mannes aufzuklären, der ursprünglich nach Selbstmord ausgesehen hat. Mit erheblichen Zweifeln an dieser Version, beginnt das Ermittlerteam Spuren zu sammeln, die aus einem Selbstmord einen Mord machen werden…

Das Interessanteste an der 'Casebook'-Reihe aus Neuseeland ist sicherlich die Verwendung von FMV-Technologie. Während die Story also von realen Schauspielern getragen wird, bewegt man sich in der Spielwelt aus der Ego-Perspektive durch statische, fotorealistische Screens. Aufgabe des Spielers ist es, anhand seiner forensischen Ausrüstung Tatorte bis ins kleinste Detail aus einander zunehmen und den Tätern auf die Spur zu kommen. Als Teil der Ermittlungsarbeit wird es in den diversen Folgen auch einige Mini-Games geben, die der Spieler zu lösen hat. Im Abstand von jeweils wenigen Monaten sollen die nächsten 'Casebook'-Folgen im Internet veröffentlicht werden.

Prognose:
Wie man es von Episoden-Formaten kennt, kommt auch im Falle von 'Casebook' ein sehr simples, einsteigerfreundliches Gameplay zum Einsatz. Falls die Qualität der Storys dabei aber stimmt, könnte sich die 'Casebook'-Serie mit der Verwendung von realen Schauspielern und Hintergründen- durchaus zu einem unterhaltsamen, interaktiven Krimiformat entwickeln, das besonders bei Freunden von 'C.S.I.' und Co. Interesse wecken dürfte. Wirklich abschätzen lässt sich die Frage, ob die neuseeländischen Entwickler Areo über die benötigten Fähigkeiten verfügen, solch ein Projekt mit entsprechender Qualität zu stemmen für uns aber bislang nicht.

Weitere Links:

Galerie
Teaser-Trailer
Offizielle Seite


UND SONST?

Mit Ausnahme eines Teasers und der Ankündigung eines 2009er Releases gibt es noch nicht wirklich viel zu vermelden vom 'Darkness Within'-Sequel: 'Darkness Within: The Dark Lineage'.

Das in Russland und den USA bereits veröffentliche First Person-Adventure 'Outcry' soll von Publisher Atari innerhalb des ersten Quartals 2009 auch auf den deutschen Markt gebracht werden.

Für ein anderes russisches Adventure sehen die Vorzeichen in Deutschland hingegen weiterhin nicht sonderlich gut aus. Ob 'Akellas' Weltkriegs-Adventure 'A Stroke of Fate', rund um ein Attentat auf Adolf Hitler, jemals in Deutschland erscheinen wird, bleibt weiterhin fraglich.

Im 3. Quartal 2009 soll das atmosphärisch-düstere Dark Motif-Erstlingswerk 'Adam Syndrome' fertig gestellt werden. Über Informationen zu einem deutschen Release werden wir Euch aufklären, sobald es etwas zu vermelden gibt!

Etwas still geworden ist es um die bereits zweite Adaption des Autors Robert L. Stevenson aus dem Hause Radon Labs/HMH. Nach 'Treasure Island' wird dort mittlerweile an 'Jekyll and Hyde' gearbeitet, Informationen liegen allerdings noch keine vor.

In der nahen Zukunft dürfte hingegen 'C.S.I.'-New York in Deutschland aufschlagen. Bei diesem handelt es sich allerdings um ein Casual-Game, wie die Veröffentlichung in den USA ans Tageslicht gebracht hat.

Den Abschluß des Thrillers 'Audere Semper' plant der italienische Entwickler und Publisher Adventure Productions für den Oktober 2009. Auch hier gilt: Sobald es Informationen zu einer eventuellen deutschen Version gibt, werden wir diese vermelden.


geschrieben am 01.01.2009, Ingmar Böke




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 5e6113


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 

PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!