Specials: Interviews: Runaway 3 - A Twist of Fate:

Interview mit Rafael Lategui (Pendulo Studios)

Nur wenige Entwickler können von sich sagen, ein vergessenes Genre wiederbelebt zu haben. Die Pendulo Studios aus Spanien gehören aber definitiv dazu. Als das Adventure-Genre am Boden lag, entwickelten sie mit 'Runaway: A Road Adventure' ein Spiel, das nicht nur Kritiker und Fans gleichermaßen überzeugte, sondern dem Genre auch neues Leben einhauchte. Inzwischen ist der dritte Teil 'Runaway - A Twist of Fate' im Handel, der die Saga zu einem Ende führen sollte. Wir nutzten die Gelegenheit, um mit Rafael Lategui, dem Mitbegründer und Art Director der Pendulo Studios ein kurzes Interview zu führen.



Adventure Corner: Hallo Rafael, kannst Du uns etwas über Dich erzählen und für was Du bei den Pendulo Studios verantwortlich bist?

Rafael:
Hallo, ich bin Rafael Latiegui und einer der Gründer von Pendulo . Ich verantworte als Art Direktor sämtliche Projekte und bin zusätzlich in kleinere Teilbereiche unserer Spiele und des Unternehmens eingebunden.

Adventure Corner: Stell uns doch auch gleich mal Dein Team vor. Wie viele Personen waren an 'Runaway: A Twist of Fate' beteiligt und wie viele von Euch arbeiten seit dem ersten Spiel bis heute noch bei Pendulo?

Rafael:
Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir die Anzahl von 15 Mitarbeitern, die zur selben Zeit an einem Projekt arbeiten, nie überschritten. Wenn ich das mit anderen Adventure-Schmieden vergleiche, ist das schon beeindruckend. Wir sind ein kleines Team, das die frischen Ideen der Jüngeren sehr gut mit den Erfahrungen der alten Hasen verknüpft. Darauf sind wir auch sehr stolz. Es gibt fünf Mitarbeiter, die schon vor elf Jahren bei uns waren, als wir mit der Entwicklung von 'Runaway: A road Adventure' anfingen.

Adventure Corner: Die sicherlich spannendste Frage für unsere Leser ist die Frage nach dem Tod von Brian. Warum muss er sterben und wieso habt Ihr das schon vor Erscheinen des Spiels publik gemacht?

Rafael:
Tja, wir alle müssen irgendwann sterben. Mal ganz im Ernst, Brians Tod zu Beginn baut genau die Stimmung auf, die wir für 'Runaway: A Twist of Fate' haben wollten. Es gibt uns einen starken Ausgangspunkt für die Story, genauso als würde Guybrush Threepwood sagen: „Ich möchte kein Pirat mehr sein, nun möchte ich Tierfrisör werden.“. In diesem Fall weißt Du, dass etwas passieren wird, damit sich Guybrush ändert und wieder Pirat sein möchte. Für Brian bedeutet es… seht doch selbst.

Adventure Corner: Knüpft der Nachfolger direkt an das offene Ende in 'Runaway 2' an oder wie werdet Ihr das auflösen?

Rafael:
Ja, die Fortsetzung knüpft an das Ende des zweiten Teils an und wird auch zu Ende gebracht. Natürlich nicht direkt, denn in dieser 'Runaway'-Welt ist ja alles verdreht, von den Hintergründen bis hin zu Änderungen im Plot, aber das ist nicht ganz so wichtig. Besonders toll in 'Runaway: A Twist of Fate' ist, dass es nicht nur ein Ende des Vorgängers gibt, sondern trotzdem auch eine komplett neue Geschichte erzählt mit ihrem Anfang, der ganzen Entwicklung und ihrem eigenen Ende. Das bedeutet auch, dass man nicht unbedingt 'Runaway 2' gespielt haben muss, um den Nachfolger zu verstehen und seinen Spaß damit zu haben. Aber, um Euch noch ein bisschen neugierig zu machen, es wird auch ein Ende des ersten Teils geben. Aber wie? Das verrate ich natürlich nicht ;)

Adventure Corner: Warum endete 'Runaway 2' so offen und für manche Spieler zu abrupt?

Rafael:
Der zweite Teil wurde für uns zu einem riesigen Projekt, das ständig weiter wuchs. Da gelangten wir an einen Punkt, wo es für uns unmöglich war, die Geschichte komplett in diesem Teil unterzubringen, auch unter der Berücksichtigung von Zeit und Budget, die uns zur Verfügung standen. Deshalb blieben uns nur zwei Optionen: Entweder die Story komplett zu ändern, um das Ende zu gestalten oder die Story an einem äußerst spannenden Moment einfach abzubrechen und sie dann in 'Runaway: A Twist of Fate' fortsetzen. Wir wussten, dass die zweite Variante vielen nicht gefallen würde, aber für uns war es die bessere Alternative.

Adventure Corner: Verglichen mit 'Runaway 2', was habt ihr komplett anders gemacht beim dritten Teil?

Rafael:
Eigentlich konnten wir eine Reihe von Veränderungen durchsetzen. Der Spieler kann zum ersten Mal die Steuerung von Gina übernehmen, genauso wie die von Brian und einem geheimen dritten Charakter. Wir haben eine neue Engine entwickelt, die 2D und 3D-Elemente besser integriert, als vorher. Wir haben viele neue Elemente, wie das Hilfe-System, Hotspot-Screens und ein Journal eingebaut, um Spielern die Lösung der Rätsel zu erleichtern. Außerdem sind die Charaktere grafisch besser gestaltet, als beim Vorgänger. Die Videos sind auch komplett anders und erinnern in ihrer Art an Kinofilme. Der „Doppelklick“, um den Charakter schneller zu einem Ort zu bewegen, ist ebenfalls neu. Natürlich darf man auch die Story nicht außer Acht lassen. Diese ist noch umfangreicher als 'Runaway 2'. Wenn ich das ganze in einem Satz zusammenfassen kann: 'Runaway: A Twist of Fate' ist aktuell das beste Game.

Adventure Corner: Gab es bei Euch irgendwelche Inspirationen für die Story und wenn ja, welche waren das?

Rafael:
Na klar. Bevor wir mit einem neuen Spiel anfangen, schauen wir uns eine Menge Filme, Spiele, Comics, Geschichten und TV-Serien an, immer mit dem Blick auf den Inhalt unserer Story. Das ist sehr hilfreich, denn wir sehen meistens etwas, dass wir für uns adaptieren und nutzen können. Dann sind wir auch schon mal so dankbar für diese Anregungen, dass wir in dem Spiel kleine „Hommages“ an die Originale einbauen. Zum Beispiel Brians Hut: Der ist aus „Einer flog übers Kuckucksnest“, aber es gibt auch andere Andeutungen zu klassischen Filmen (Hitchcock und Billy Wilder), aus dem 60ern bis zu den 80ern (Indiana Jones, Star Wars, Die Goonies, Zurück in die Zukunft, Gesprengte Ketten) und aus heutiger Zeit (Wall-E, Watchmen, Memento, Ich weiß was du letzten Sommer getan hast, Lola rennt, Herr der Ringe). Ich glaube, Ihr könnt noch viel mehr findet, wenn Ihr darauf achtet.

Adventure Corner: Viele Spieler mochten Brians radikale Wandlung vom Nerd zum Surfer überhaupt nicht. Warum habt Ihr das gemacht und würdet Ihr das aus heutiger Sicht genauso wieder machen?

Rafael:
Wir haben das getan, weil das der natürliche Lauf der Dinge ist. Menschen ändern sich, also warum nicht auch die Charaktere. Am Ende des ersten Teils ist Brian kein Nerd mehr, weil er sich im Laufe der Story und durch das Geschehen weiterentwickelt hat. Bei 'Runaway 2' lebt er Anfangs mit der Ex-Stripperin Nina in einem Hotel in Hawaii. Warum sollte er da noch ein Nerd sein? Das ist alles eine logische Veränderung. Aber ob wir das noch mal so machen würden, weiß ich nicht. Ich denke lieber über mögliche Zukunftsoptionen als über unmögliche Vergangenheitsverläufe nach.

Adventure Corner: Nach einem eher dunkleren ersten und einem heiter sonnigen zweiten Teil von 'Runaway' ist das Ende der Trilogie ganz düster gestaltet. Warum diese Veränderungen und welches Setting gefällt Dir am meisten?

Rafael:
Dunkel, hell, dunkel… Es scheint, als ob wir einem Pendel-Gesetz folgen. Es ist so: Trilogien sind wie Kreise. Deswegen ähnelt der dritte Teil von der Atmosphäre her stark dem Ersten. 'Runaway: A Twist of Fate' schließt den Kreis, auch weil es in der Umgebung endet, in der Brian auf Gina traf und das der Anfang der ganzen Geschichte war. Ich mag die Settings der vorherigen Episoden wie das Natural History Museum, Douglasville oder The Far West Village, aber ich liebe die Settings aus 'Runaway: A Twist of Fate': den Friedhof, die Psychatrie und die Straßen von New York. Meiner Meinung nach sind das die attraktivsten Settings, wenn nicht sogar die Besten.

Adventure Corner: 'Runaway 1' wurde zu einer Zeit veröffentlicht, als es nicht gut um die Adventure Szene stand: wenig Aufmerksamkeit und geringe Verkaufszahlen machten es den Publishern schwer. Aber 'Runaway' half dabei einen kleinen Boom für dieses Genre auszulösen. Macht es Dich als Entwickler stolz einem quasi tot gesagten Genre wieder zurück auf die Beine geholfen zu haben?

Rafael:
Ja, wir sind sehr stolz darauf, das erreicht zu haben. Wenn du etwas gern hast, willst du es auch gut machen und wir lieben Adventure-Spiele. Wir haben bei der Entwicklung von 'Runaway 1' eine Menge riskiert und das macht uns im Nachhinein ziemlich stolz. Trotzdem ist das Genre noch nicht da, wo es eigentlich stehen sollte. Zurzeit gibt es viele Firmen, die richtig gute Adventures machen, um das Genre noch mehr aufleben zu lassen. Es ist noch ein langer Weg. Aber wir bleiben dabei.

Adventure Corner: Die Geschichte von Brian und Gina scheint im dritten Teil zu enden. Bedeutet das, dass wir diese beiden Helden in Zukunft nicht mehr zu Gesicht bekommen? Oder gibt es für beide eine Chance in einem neuen Adventure abseits der Runaway-Trilogie?

Rafael:
Danke, das ist eine echt tolle Idee. Aber erstmal müssen wir etwas Abstand zu der 'Runaway'–Welt gewinnen. Eine Saga wie diese, hat ihre Eigenheiten und ihre inneren Gesetze. Das ist in Ordnung, aber es gibt noch eine Menge andere Dinge, die wir gern machen möchten. Zum Beispiel konnten wir in 'Runaway: A Twist of Fate' eine Menge toller Rätsel, die wir sehr mögen, nicht verwenden, da sie nicht zu dem Adventure passten. Die Steuerung von Gina gibt uns die Möglichkeit Dinge zu tun oder zu sagen, die Brian niemals machen würde. Brian ist Wissenschaftler, er macht Pläne. Gina dagegen agiert intuitiv, aus dem Bauch heraus. Das ist ein bedeutender Unterschied, nicht nur für uns Entwickler, auch für den Spieler. Er muss verstehen, wie sie tickt, erst dann hat sie für ihn die entscheidenden Hilfen um Rätsel zu lösen.

Adventure Corner: Trilogien sind der Hit in der Filmindustrie. Oft folgt eine Trilogie auf einer Andere. Kannst Du Dir dass auch bei 'Runaway' vorstellen oder ist das Kapitel endgültig geschlossen?

Rafael:
Natürlich können wir uns ein neues 'Runaway' – Spiel vorstellen. Wir haben bereits eine Menge neuer Plots, Rätsel und Settings gesammelt. Die könnten wir nicht nur für eins, sondern mehrere neue Abenteuer von Brian und Gina verwenden. Man soll eben niemals nie sagen. Es ist sicherlich das Ende der 'Runaway'–Welt, zumindest bis jetzt.

Adventure Corner: Plant Ihre neue Adventures?

Rafael:
Ja, wir arbeiten bereits an einem neuen Spiel, das außerhalb der 'Runaway' –Welt spielt, aber trotzdem unserem Stil entspricht. Es dauert nicht mehr lange, bis ihr dazu Neuigkeiten bekommt…

Adventure Corner: Danke für das Interview. Wir wünschen Euch viel Erfolg mit 'Runaway - A Twist of Fate' und Eurem neuen Projekt.

Übersetzung von Simone Riecke.


geschrieben am 13.11.2009, Team Adventure Corner




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 60684c


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!