Interview mit Jan Theysen (KING Art)

Mit 'The Book of Unwritten Tales' lieferte KingArt im vergangenen Jahr ein wirkliches Adventure-Highlight ab. Bereits wenige Zeit später kündigte Publisher HMH mit 'Die Vieh-Chroniken' ein Prequel an, um das es seit der Insolvenz des Publishers sehr still geworden ist. Wir haben mit Jan Theysen, einem der Geschäftsführer von KingArt gesprochen und einmal nachgefragt, wie es um 'Die Vieh-Chroniken' steht und was das Entwickler-Team aktuell sonst noch plant.


Marc König und Jan Theysen von KingArt

Adventure Corner: Vielleicht könntest Du dich unseren Lesern kurz vorstellen und uns verraten, was Deine Aufgabe bei KingArt ist.

Jan: Ich bin Jan Theysen, einer der Geschäftsführer und kreativer Leiter von KING Art.

Adventure Corner: Im letzten Jahr kam mit 'The Book of Unwritten Tales' euer erstes Adventure heraus, das ein großer Erfolg war. Habt Ihr damit gerechnet?

Jan: 'The Book of Unwritten Tales' war ja nicht unser erstes Adventure, wir haben vorher schon an anderen Titeln mitgearbeitet. Da konnten wir natürlich schon eine Menge Erfahrungen sammeln, die wir dann in das Spiel einfließen lassen haben. Es steckt natürlich auch jede Menge Herzblut in dem Spiel, da wünscht man sich natürlich, dass das Spiel ein Erfolg wird. Gerechnet haben wir nicht damit, aber wir haben darauf hingearbeitet und das war natürlich auch das Ziel, ein erfolgreiches Spiel herauszubringen. Dass das dann auch so geklappt hat, freut uns natürlich.

Adventure Corner: Bei solch einem Erfolg stellt sich natürlich unweigerlich die Frage nach einer Fortsetzung. Wie sieht es mit einem 'The Book of Unwritten Tales 2' aus? Und könnt ihr etwas über das Prequel 'Die Vieh-Chroniken' sagen?

Jan: Zu 'Die Vieh-Chroniken' gibt es noch nichts, das wir sagen dürfen, da rechtlich noch einiges geklärt werden muss. Das Spiel ist auch noch in der Entwicklung. Ein 'The Book of Unwritten Tales 2' planen wir aktuell nicht, wir möchten erst einmal etwas anderes machen. Wenn sich ein Publisher findet, würden wir gern ein Krimi-Adventure machen, etwas eher Ernsthafteres. Danach können wir dann gern noch einmal über 'The Book of Unwritten Tales 2' reden.

Adventure Corner: JoWooD bringt 'The Book of Unwritten Tales' demnächst auf den internationalen Markt. Das Spiel lebt aber ja von seinen Wortwitzen und beinhaltet auch einige Grafiken, mit lokalen Anspielungen, wie zum Beispiel eine Werder-Raute oder die Stadt Brem’en. Werden diese Anspielungen für die englische Version angepasst und in wieweit habt Ihr Einfluss auf die Übersetzung?

Jan: Von HMH hatten wir seinerzeit die übersetzten Texte bekommen und hatten die Möglichkeit, dort Änderungswünsche einfließen zu lassen. Was den Wortwitz angeht, versuchen die Übersetzer natürlich, das entsprechend umzusetzen. In den Fällen, wo das nicht möglich ist, wird dann ein Äquivalent gesucht, das genau so gut passt. Bei den Grafiken ist das natürlich nicht so leicht. In gewissen Maßen ist da natürlich auch etwas möglich, bei Brem’en und Umzu beispielsweise, aber das sind Ausnahmen.

Adventure Corner: Was hat Euch persönlich bei 'Book of Unwritten Tales' eigentlich am Besten gefallen?

Jan: Das ist schwierig zu sagen. Was mir immer gut gefallen hat, war die Atmosphäre und die Stimmung, also zum Beispiel die Hintergrundgrafiken. Da haben wir lange hin- und herüberlegt, wie wir das machen wollen. Zwischenzeitlich hatten wir auch überlegt, ob wir das Spiel in 2D machen, da hat der Marco Hüllen übrigens mal einen Entwurf für uns gemacht. Fast hätte 'The Book of Unwritten Tales' so ausgesehen, wie 'The Whispered World' – Insiderinformation! (lacht) Aber wir haben halt lange überlegt und hatten dann irgendwann Glück, einen Grafiker gefunden zu haben, der diesen Stil gefunden und so festgenagelt hat. Das war dann super befriedigend, weil ich finde, dass es schick aussieht und super zusammenpasst. Wir hatten im Hinterkopf, dass es so ein bisschen aussehen soll, wie ein 'Monkey Island' heute aussehen würde. Von den Formen her schon ein bisschen knuffig und übertrieben, aber natürlich hoch aufgelöst und 3D und wie man es heute sozusagen macht. Und ich finde, das hat ganz gut gepasst. Was mir persönlich während der Produktion am meisten Spaß gemacht hat, waren eindeutig die Sprachaufnahmen und alles, was damit zu tun hat. Es war ein tolles Erlebnis, die ganzen Leute einmal kennenzulernen, weil ich Hörbuch und Hörspielfan bin und deswegen war das so ein bisschen „die Stimmen der Kindheit“ wieder hören. Das war eine tolle Erfahrung und ich glaube, es ist auch ganz gut geworden.

Adventure Corner: Du sagtest, Ihr habt euch 'The Book of Unwritten Tales' so gestaltet, wie Ihr Euch 'Monkey Island' heute vorstellen würdet. LucasArts und Telltale haben zwischenzeitlich die ersten beiden Spiele neu aufgelegt beziehungsweise mit 'Tales of Monkey Island' ein neues Abenteuer herausgebracht. Seid Ihr enttäuscht vom verwendeten Grafikstil?

Jan: Das ist vielleicht ein bisschen Geschmackssache. Technisch kann man vielleicht auch nicht alles machen, wenn man das Spiel auf verschiedenen Systemen laufen lassen will. Ich muss sagen, dass ich es anders gemacht hätte, mit einer eher klassischen Grafik, die nicht komplett Echtzeit ist. Das hätte ich persönlich schöner gefunden. Aber, wie schon gesagt: Das ist Geschmackssache.

Adventure Corner: Sollte man 'The Book of Unwritten Tales' kennen, bevor man sich die 'Vieh-Chroniken' anschaut?

Jan: Es ist so, dass erstens die 'Vieh-Chroniken' eine komplett eigenständige Geschichte ist. Man braucht also 'Book of Unwritten Tales' nicht gespielt zu haben. Das liegt vor allem daran, dass die 'Vieh-Chroniken' zeitlich vor 'Book of Unwritten Tales' spielen. Man braucht also keine Vorbildung. Ein Unterschied zwischen den Spielen ist, dass man für die 'Vieh-Chroniken' die Kritikpunkte von 'Book of Unwritten Tales' angeschaut hat. Wir haben uns für jeden Kritikpunkt überlegt, wie man den ausbügeln oder das Problem lösen kann. In 'Book of Unwritten Tales' wurde zum Beispiel der Schwierigkeitsgrad kritisiert. Also haben wir zwei Schwierigkeitsgrade ins Spiel gepackt. Ein Paar Leute fanden, dass die Geschichte von 'Book of Unwritten Tales' zum Ende hin ein wenig den Schwung verliert. Dadurch, dass die 'Vieh-Chroniken' kürzer sind, ist die Handlung viel komprimierter und das Spiel viel dynamischer. Es ist mehr los, es gibt keine Stellen, an denen man nichts machen kann und wo man nur die Zeit totschlägt. Es geht ständig voran. Und es ist uns auch endlich einmal gelungen, dass wir einen richtig guten Höhepunkt haben. Das 5. und letzte Kapitel ist dann das, in dem es einen richtigen Höhepunkt gibt und das richtig Spaß macht. Ich glaube, das wird den Leuten richtig gut gefallen. Insofern glaube ich, dass wenn Leute an 'Book of Unwritten Tales' Kritik hatten, ist diese mit hoher Wahrscheinlichkeit gelöst worden und wer 'Book of Unwritten Tales' eben nicht kennt, wird ein spaßiges, kurzweiliges Adventure bekommen.

Adventure Corner: Ihr peilt jetzt also die 100% Wertung an?

Jan: (lacht). Es wäre ja falsch, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Aber was soll man machen? Wir haben geguckt, wo wir uns verbessern können und haben uns die Tests angeschaut. Da gab es dann ein paar Punkte, die immer wieder genannt wurden. Die wollten wir dann eliminieren. Es ist ganz klar, dass es jetzt neue Punkte geben wird. Das gehört aber auch dazu, man kann ja nicht sagen: „Das ist alles toll.“ Aber es ist auch für uns interessant, zu sehen, was jemandem auffällt, der nicht im Projekt steckt. Man ist da so involviert, dass man irgendwann einen absoluten Tunnelblick hat, und das einfach nicht mehr sieht. Zum Beispiel der Schwierigkeitsgrad ist ein heikles Thema, wo man schlecht einschätzen kann, wie gut die Leute auf die Lösung kommen. Man hat Tester, die das Spiel zum ersten Mal spielen. Da ist es dann so, dass einer riesen Probleme an einer Stelle hat, der Nächste läuft da einfach durch und man kann es nicht vernünftig einschätzen. Wenn dann aber von vielen Profispielern ein Feedback kommt, die sagen: „Uns ist es ein bisschen zu leicht“, dann kann man halt sagen: „Ok, wir machen es nächstes Mal ein bisschen schwerer“. Weil wir aber auch den Anfängern Spaß bringen wollen, haben wir uns für zwei Schwierigkeitsgrade entschieden. Und so tastet man sich ein bisschen an die Sachen ran, die man beim nächsten Mal anders machen möchte. Feedback ist also immer sehr hilfreich.

Adventure Corner: 'The Book of Unwritten Tales' war bei vielen Preisverleihungen nominiert und es gab einen dauernden Kampf gegen 'The Whispered World', das am Ende aber mehr Auszeichnungen bekommen hat. Findet Ihr das ungerecht?

Jan: Über das Jahr hinweg gab es eine ganze Reihe guter Spiele, eines davon ist 'The Whispered World'. Wir freuen uns erstmal darüber, wenn es viele gute Adventures gibt. Wenn es zu viele schlechte Adventures gibt, und die dann jemand spielt, spielt er vielleicht nie wieder ein Adventure. Wenn sich jetzt aber jemand 'The Whispered World' gekauft hat und das super findet, überlegt er sich, was er als nächstes spielen kann und greift dann wahrscheinlich zu 'Book of Unwritten Tales'. In sofern ist es nicht so, dass wir Daedalic das nicht gönnen. Bei den Preisverleihungen ist es ja so, dass meistens nicht die Verkaufszahlen oder Wertungen eine Rolle spielen, sondern die Meinungen der Jury. Da ist es dann vielleicht so, dass ein handgezeichnetes Spiel, das noch diesen Extracharme hat, dass da Leute mit Bleistift und Pinsel saßen für eine Jury eben auszeichnungswürdiger. Man kann jetzt nicht sagen, das Spiel ist besser, weil es mehr Auszeichnungen bekommen hat, oder das Spiel ist besser, weil es sich besser verkauft hat. Das sind halt zwei verschiedene Kategorien. Natürlich ärgert man sich, wenn man solche Preise nicht gewinnt, aber am Ende zählt, dass ein gutes Adventure dabei rauskommt, denn davon gibt es einfach nicht genug.

Adventure Corner: Du erwähntest vorhin Projekte, an denen Ihr beteiligt wart, oder bei denen Ihr mit anderen Entwicklern zusammengearbeitet habt. 'Black Mirror 2' war so ein Beispiel. Jetzt kommt bald 'Black Mirror 3' heraus. Wart Ihr auch an dessen Entwicklung beteiligt?

Jan: Wir haben am Gamedesign von 'Black Mirror 2' mitgearbeitet und die Pre-Production durchgeführt sowie sämtliche Dialoge geschrieben. Die eigentliche Entwicklung hat dann aber Cranberry gemacht. Als dann 'Black Mirror 3' geplant wurde, haben wir uns mit dem Produzenten Achim Heidelauf zusammengesetzt und überlegt, ob wir Cranberry unterstützen können. Letztlich ist es nicht dazu gekommen und die Jungs haben den dritten Teil alleine gemacht.

Adventure Corner: Wir bedanken uns für das Interview und wünschen Euch viel Erfolg mit den nächsten Projekten.


geschrieben am 09.09.2010, Team Adventure Corner




+1 Gefällt mir
Kommentare 2
Viehtastisch
29.12.2013, 22:47

Danke für das interessante, lange Interview an alle Beteiligten :-)

Die Infohappen zu dem neuen Adventure machen Lust auf mehr!
Allerdings bin ich seit The Raven erst mal vorsichtig, da es mich auf ganzer Linie enttäuscht hat.
Story so naja, Rätsel auf Casual-Niveau und technisch viel zu unausgereift.
Da habe ich auch wenig Respekt, wenn man sich gleich drei neue Baustellen (Unity-Engine, Multiplattform und Echtzeit-3D) zumutet. Das kann nur schief gehen.
Und es gibt auch genügend gute Beispiele für 'realistische' Adventures mit fordernden Rätseln.
Aber mit BOUT2 wird sicher alles wieder gut :-)

ellion
02.01.2014, 21:59

Danke für das Interview. Mir hat The Raven gut gefallen. Ich würde mich zwar auch eher als alten Adventurer bezeichnen, aber wie auch im Interview im Vergleich mit Telltale ausgefüht wird: Mir gefiel die Geschichte, die Atmosphäre, das große Ganze. Es war vielleicht nicht auffallend anspruchsvoll, aber auch nicht zu einfach, dafür ein schön gemachter interaktiver Krimi.


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: f93bbf


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!