Specials: gamescom 2012: Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall:

Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall - erste Fakten

Eigentlich war es kein großes Geheimnis mehr, bereits vor einem Jahr deutete Charles Cecil, Chef von Revolution Software, ein neues Adventure an, über das wir in diesem Jahr auf der 'gamescom' reden wollten. Eigentlich war klar, dass es sich dabei nur um einen neuen Teil der 'Baphomets Fluch'-Reihe handeln könnte - jedenfalls erwarteten alle eine entsprechende Ankündigung. In den Wochen vor der 'gamescom' mehrten sich die Anzeichen, dass es nun bald los gehen könnte. Cecil postete Bilder von einem Videodreh bei Facebook und entsprechende Seiten der 'Baphomets Fluch'-Spiele wurden in dem sozialen Netz eingerichtet. Umso gespannter warteten wir auf unseren Gesprächstermin auf der diesjährigen 'gamescom'. Und nun dürfen wir endlich verraten, was wir dort erfahren haben…



Verratet nichts!

Eigentlich wollten wir Charles Cecil direkt nach 'Baphomets Fluch 5' fragen, doch er kam uns zuvor. Jedoch mussten wir versprechen, bis zum Ende dieser Woche nichts darüber zu verraten, was uns schwer gefallen ist, weil auch wir gespannt auf ein neues Abenteuer mit Nico und Geroge warten und Euch natürlich immer gleich über Neuigkeiten informieren möchten. Heute aber nun dürfen wir verraten, was uns Charles Cecil erzählt hat:


Worum es geht

Screenshot aus Alt MindsGeorge und Nico treffen sich zufällig in Paris auf einer Kunstausstellung. Wo die Beiden sind, ist auch immer etwas los: Die Galerie wird von bewaffneten Räubern überfallen, ein Schuss fällt und ein mysteriöses Gemälde wird entwendet. George und Nico nehmen die Ermittlungen auf, die sie von Paris nach London und darüber hinaus führt. Dabei treffen sie auf alte und neue Bekannte. Doch wem können sie trauen und wem nicht? Und ist das zufällige Treffen in Paris wirklich Zufall oder schon Teil einer Verschwörung?

Während George und Nico im ersten 'Baphomets Fluch' noch auf den Spuren der Tempelritter unterwegs waren, bekommen sie es nun mit einer Verschwörung zu tun, die so alt ist, wie das geschriebene Wort. Erneut könnten alte Ketzereien Schuld daran sein, dass Blut Unschuldiger vergossen wird. Welcher Verschwörung George und Nico genau auf der Spur sind, hat uns Charles Cecil freilich noch nicht verraten. Wohl aber, dass er sich in den vergangenen Jahren mit den Gnostikern und ihren Lehren beschäftigt hat. Die Gnostiker hüten religiöses Geheimwissen, das sie nach eigener Meinung vom Rest der Menschheit abhebt. Besonders beschäftigt hat er sich mit dem Evangelium der Maria Magdalena und dem Thomasevangelium, einer Sammlung von angeblichen Jesusworten, die zur Abspaltung einiger Gläubiger in eine eigene Kirche und dadurch zum Albigenserkreuzzug in Südfrankreich im 13. Jahrhundert führte. Noch heute sind Auswirkungen dieses Kreuzzugs spürbar.

Charles Cecil hat sich darüber hinaus aber auch mit der Rolle von Lucifer beschäftigt, der im ursprünglichen Sinn „der Lichtbringer“ war und mit dem der Morgenstern (die Venus) gemeint war. Erst später wurde er dem Wort „Luzifer“ (Teufel) gleichgesetzt.


Zurück zu 2D

Während immer mehr Entwickler den Schritt zu 3D gehen, setzt man bei Revolution Software nun wieder auf klassisches 2D. Um das zu erreichen, werden die Charaktere in 3D modelliert, animiert und dann gerendert. Dieser Prozess ist nach Aussage von Charles Cecil recht zeitintensiv, so dass man sich nicht in der Lage sieht, die Animationen bis zum geplanten Veröffentlichungstermin in dieser Qualität in Echtzeit berechnen zu lassen. Einen Vorgeschmack auf die Animationen, bietet das Kampagnenvideo bei Kickstarter. Cecil beschreibt es so: “Das Resultat fühlt sich Cartoon artig an und als käme es von früher, aber es sieht trotzdem sehr zeitgemäß aus.“


Warum Kickstarter?

Da diese Frage sicherlich viele interessiert, lassen wir Charles Cecil selbst zu Wort kommen:

“Vor etwa einem Jahr hat alles richtig begonnen. Wir haben uns ein paar grobe Ideen und Prämissen überlegt und die dann weiter entwickelt. Revolution hat zu diesem Zeitpunkt allerdings noch über keine eigenen Büros verfügt. Es ist schwer in diesem Geschäft als Spieleentwickler zu überleben. Spiele sind teuer. Insbesondere das alte Geschäftsmodell mit Einzelhandel und Publisher war problematisch. Der Einzelhandel hat etwa die Hälfte der Einnahmen genommen und der Publisher hat dem Entwickler etwa 20% der verbleibenden 50% gezahlt. Insgesamt also nur 10%. Das ist nur ein sehr kleines Stück vom Kuchen. Revolution konnte unter diesen Voraussetzungen kaum überleben und wir waren immer nahe am Bankrott. Die Möglichkeit Spiele endlich selbst veröffentlichen zu können, ist angesichts dessen ein gewaltiger Vorteil für uns. Zuerst 'Beneath a Steel Sky' für das iPhone, dann auch 'Baphomets Fluch' und 'Baphomets Fluch 2' und später auch für Android. Dem Erfolg unserer Spiele fürs iPhone im Speziellen ist es zu verdanken, dass wir uns überhaupt ans Konzept zu 'Baphomets Fluch 5' heranwagen konnten. Sonst wäre das überhaupt nicht möglich gewesen. Wir haben den gesamten Profit in die erste Hälfte dieses Spiels investiert. Wir lieben es, Adventure Spiele zu schreiben. Was könnte also besser sein, als genau das zu tun, wenn wir es uns doch leisten können. Seit Anfang des Jahres haben wir unser Team aufgebaut und ein neues Büro eröffnet. Jetzt sind wir im Vollbetrieb.

Eines der Schlüsselelemente von denen wir beim Schreiben des Spiels sehr profitieren, ist dass jeder der ein Problem hat oder aus anderen Gründen mit uns kommunizieren möchte, das per Mail oder Facebook jederzeit tun kann. Wir lesen alle Facebook-Kommentare und versuchen so rasch wie möglich zu antworten. Egal ob das nun positive oder negative Kommentare sind. Die Beziehung zu unserem Publikum steht für uns an erster Stelle. Die Publisher mit denen wir bislang zusammengearbeitet haben, hatten keine solche Beziehung zum Spieler. Hauptkunde war hier immer der Einzelhändler. Alles was der Publisher tat, hatte hier den Zweck sich beim Einzelhandel beliebt zu machen, um mehr Einheiten zu verkaufen. Wir hingegen wollen die Spieler direkt ansprechen. Das ist ein großer Unterschied. Ich denke es ist eine gesündere Beziehung. Besser für die Spieler, weil wir direkte Informationen bekommen und geben können, statt über Einzelhandel, Publisher und Vertrieb zu agieren und den ganzen Weg zurück zum Entwickler zu gehen.“


Ein Erfolg der Kickstarter-Kampagne vorausgesetzt, soll das Spiel im April 2013 fertig werden. Geplant ist eine komplette Synchronisation, also auch deutsche Sprachausgabe. Dass der deutsche Sprecher von George dabei ist, steht schon fast sicher fest. Wenn alles gut läuft, soll auch Nico ihre gewohnte Stimme behalten. Gesammelt werden sollen übrigens 400.000 Dollar. Belohnungen gibt es von 15 $ bis 10.000 $ und natürlich ist auch eine Oldschool-Pappschachtel dabei.

Das komplette Gespräch mit Charles Cecil haben wir aufgenommen und werden es im Laufe der nächsten Tage an dieser Stelle veröffentlichen.


Links zum Thema:

  • Zur Projektseite bei Kickstarter
  • Baphomets Fluch 5 @ Adventure Corner
  • Baphomets Fluch bei Facebook

  • geschrieben am 23.08.2012, Tobias Maack




    +1 Gefällt mir
    Kommentare 5
    Indiana
    23.08.2012, 15:02

    Schon 19 Backer... ;)

    Indiana
    23.08.2012, 18:22

    Ein viertel der Summe ist beisammen. Zwar nicht so schnell wie Tim Schafer seinerzeit, aber ich das könnte durchaus etwas werden. :top:

    Mr.Brain
    24.08.2012, 01:18

    Ich bin mir relativ sicher, dass die Aktion erfolgreich enden wird. :)

    Indiana
    24.08.2012, 10:20

    Davon gehe ich auch aus. Eigentlich war ich mir schon sicher, als Charles Cecil uns letzte Woche die Zahl nannte.

    KarlOtto
    05.09.2012, 17:20

    Die 400.000$ sind geknackt !!!
    Nun geht es los !!


    Als Gast kommentieren

    Benutzername
    Zeichenkombination eingeben: 9168a4


    Anmelden

    Name
    Passwort

    [ Registrieren | Passwort vergessen? ]
     

    PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

    Der Adventure Corner Award
     Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!