Reviews: Dracula 3 - Der Pfad des Drachens:

Dracula 3: Der Pfad des Drachen


Nach dem für Bram Stoker Fans eher enttäuschenden 'Dracula Origin' geht nun der direkte Konkurrent 'Dracula 3: Der Pfad des Drachen', -im Auftrag von Microids- entwickelt vom 'Kheops Studio', an den Start. Ob 'Dracula 3' die Schwachstellen des Konkurrenten vermeiden kann, einen würdigen Nachfolger des Microids-Brands darstellt, ob der deutsche Publisher Peter Games eine gelungene Lokalisierung abliefert und inwiefern 'Dracula 3' es schafft, noch etwas aus dem altbekannten Stoker-Universum herauszuholen, all dies sind Fragen, die unser Test pünktlich zum Release am 15.8. beantworten soll...

 

Willkommen auf dem Pfad des Drachen...

Niemals hätte Pater Moriani ahnen können mit welch dämonischen Kräften er es zu tun bekommen würde.

1920,Im Vatikan wird Pater Arno Moriani damit beauftragt, einen Fall von potentieller Heiligsprechung im transsylvanischen Vladoviste zu untersuchen. Doch schnell verdichten sich Anzeichen, dass das Ziel von Morianis Untersuchung – die verblichene Martha Calugarul- ihr Leben im Kampf gegen übernatürliche Kräfte verloren hat. Dafür, dass sich Calugarul wirklich mit Vampirismus beschäftigt hat, spricht auch das mysteriöse P-Virus, eine Form von Blutarmut, der regelmäßig Bewohner von Vladoviste zum Opfer fallen. Anders sieht dies die Obrigkeit im Vatikan, die Morianis Direktiven umgehend ändert, statt potentieller Seligsprechung, soll Moriani nun den Vampirmythos entzaubern und – unter anderem mit Hilfe eines Wissenschaftlers- beweisen, dass es sich beim Thema Vampirismus um nicht mehr als Legenden handelt. Doch schnell gerät Moriani in einen tödlichen Komplott, merkwürdige Ereignisse mehren sich und er selbst gerät zunehmend mehr in die Gefahr, einer finsteren Versuchung zu erliegen. Der Schlüssel zu Dracula scheint der so genannte Pfad des Drachen zu sein, ein mysteriöses siebenteiliges Ritual, an dessen Ende, primär das ewige Leben oder ein grausamer Tod warten können. Doch nicht nur Moriani befasst sich mit dem Pfad des Drachen, eine gefährliche Loge namens "Gesellschaft von Thule" , ist bereit für die Geheimnise –die der Pfad birgt- über Leichen zu gehen. Ein Wettlauf gegen das Verderben wird Moriani dabei bis in ein Felsengefängnis in einer türkischen Bergregion, nach Budapest und zum Schloss des Grafen Dracula führen.

Faszinierendes Spiel mit bekannten Mythen

Beeindruckende Verknüpfung von Historie, Fiktion und klassischen Vampirmythen.

Nicht wenige Adventures schicken heutzutage leider sehr flache Geschichten ins Rennen, die selten eine oberflächliche Rahmenhandlung verlassen, zu diesem Umstand bietet 'Dracula 3' allerdings das komplette Kontrastprogramm. Nicht nur, dass die Story direkt zu Beginn Fahrt aufnimmt, der Umstand wie liebevoll 'Kheops' hier viele historische Details in seine Vampir-Story einbaut und es schafft tatsächlich etwas Neues aus dem Stoker-Universum herauszuholen, ist schlichtweg beeindruckend. Ob es die vorweg genommenen Schwaden des Nationalsozialismus sind, dessen Machtergreifung 13 Jahre später traurige Realität werden würde, oder das realistische Bild einer vom ersten Weltkrieg beschämten Welt, die dennoch nichts aus ihren Fehlern lernt, plus all die historischen Erzählungen um Vlad Tepes (Dracula) und die Siebenbürgen-Region, mischt sich hier durchgängig inhaltlicher Anspruch mit schauriger Grusel-Atmosphäre und großer Spannung. Doch was für Stoker Fans zusätzlich interessant sein dürfte, ist die Tatsache, dass 'Dracula 3' eine eigene Theorie aufstellt, warum Bram Stoker (über dessen fiktive Aktivitäten wir im Laufe des Spiels mehr erfahren) seinen legendären Roman geschrieben hat. Um nichts zu spoilern werde ich auf die Verknüpfung des Dracula Romans und der Person Bram Stoker mit „realem“ Vampirismus nicht näher eingehen, empfehle statt dessen zur Weiterführung den Film 'Shadow of the Vampire' mit Willem Dafoe und John Malkovich, der ebenfalls auf originelle Art Realität mit einem brillant-fiktiven Ansatz vermischt. Doch zurück zu 'Dracula 3': Selbst Randdetails, wie die Erwähnung der Entstehungsgeschichte von Murnaus expressionistischem Stück Filmgeschichte 'Nosferatu' , runden eine freie Lizenz- Variierung ab, wie sie für Fans nicht liebevoller sein könnte. Wo beim direkten Konkurrenten 'Origin' die Story auf eine Briefmarke passt und einfach nur altbekanntes lauwarm serviert wird, herrscht hier durchgängig inhaltliche Kreativität vor, die ich gerne von mehr Adventure-Autoren sehen würde. Dass Hauptcharakter Arno Moriani dabei blass bleibt, kann dem gelungenen Inhalt da auch keinen Dämpfer mehr verpassen, zumal die moralischen Konflikte in die Moriani gerät, trotzdem glaubwürdig umgesetzt worden sind.

Steuerung

Das umgedrehte Kreuz in diesem Zimmer hat seine Begründung, wie Arno Moriani gleich feststellen wird.

Fortbewegt wird sich im –komplett per Maus bedienten- 'Dracula 3' in drei Dimensionen. Mit der Maus sehen wir uns in 360° um, dabei bewegen wir uns allerdings nie vom selben Fleck weg. Bewegungen finden statt, indem wir den Pfeil zum nächsten Screen anklicken und somit sofort im nächsten Screen landen. Vorgerenderte 3D- Bewegungsszenen, beim Betreten des nächsten Screens, gibt es nicht. Ein riesiger Vorteil, der also der gewählten Form der eingeschränkten Bewegung und dem Einsparen von vorberechneten Fortbewegungsszenen - zu Grunde liegt, ist der dass nicht nur die Hardwareanforderungen hierdurch niedrig gehalten werden, sondern wir uns blitzschnell durch die Screens klicken können und es so keine langen Laufwege gibt. Innerhalb der Screens nehmen wir wie gewohnt Gegenstände mit der linken Maustaste auf, die wir auch verwenden, wenn sich ein Gegenstand der Spielwelt benutzen oder manipulieren lässt. Die rechte Maustaste wird benutzt um ein Untermenü zu öffnen, indem sich unser Inventar, eine Liste von auszufüllenden "Missionen", geführte Dialoge, unsere (etlichen) Dokumente und ein Button für das Optionsmenü befinden. Gerade die Dokumente sind für das Weiterkommen oft von enormer Wichtigkeit. Betrachten wir Briefe, andere Dokumente, oder Gemälde, finden sie sich automatisch in unseren gesammelten Aufzeichnungen wieder. Für unsere Dokumente können wir des Weiteren auch eine Lupenfunktion nutzen, die oft hilfreich ist, um Inschriften erkenntlich zu machen.
Wer nicht gerne liest, sollte um 'Dracula 3' einen großen Bogen machen, denn wer sich nicht intensiv mit seinem Aufzeichnungsarchiv auseinandersetzt, wird viele Rätsel niemals lösen können, da sich die Lösungsansätze oft innerhalb unserer Dokumente befinden.

Das Gameplay- Kein Fall für Anfänger

In diesem Rätsel wird hauptsächlich mathematische Logik "abgefragt".


Anspruchsvoll zeigt sich der dritte 'Dracula' Teil nicht nur beim Inhalt, sondern auch beim Gameplay. Neben den Genre-typischen Inventar-Rätseln lösen wir eine breit gefächerte Anzahl von Puzzles, die vom Dechiffrieren einer Codenachricht über ein mathematisches Logikrätsel, der ausgiebigen Analyse von Blutproben, bis zum Verständnis der Funktionsweise einer tödlichen Maschine reichen. Gut ist, dass Abwechslung geboten ist und sich die Rätsel deutlich voneinander unterscheiden. Gemein haben viele dieser Einlagen allerdings einen sehr knackigen Schwierigkeitsgrad. Neben dem ein oder anderen etwas nervigen Rätsel, überzeugt der Großteil der Rätsel allerdings, da es einfach eine Genugtuung ist, mit reichlich Nachdenken und nicht selten– erfolgreicher Ausfilterung von Hinweisen aus den eigenen Dokumenten- auf die richtige Spur zu kommen. Während wir zu Beginn noch nicht mit solchen Rätseln konfrontiert werden, gilt es am Anfang des Spiels eher Informationen zu sammeln, Telefonate zu führen und generell Gespräche zu führen. Dies ändert sich jedoch im Laufe des Spiels und etwas schade ist es dann auch mit zunehmender Spieldauer, wenn man zu viele der beschriebenen Rätsel hintereinander einsetzt, obwohl man unbedingt herausfinden möchte, wie es mit der Story weitergeht. Atmosphäre und Inhalt allerdings, schaffen es den Spieler so tief ins Geschehen zu ziehen, dass das Lösen der Rätsel in weiten Teilen sehr motivierend ist. Wer allerdings voraussetzt, dass es für jedes Rätsel konkrete Lösungshinweise gibt, mag nicht unbedingt zum Klientel des Spiels gehören. Auffallend ist allerdings im positiven Sinne, dass man bei Kheops sehr viel Wert auf Realismus gelegt hat. Wenn wir uns selbst z.B. Blut abnehmen, müssen wir nicht nur – wie in Echt- alle erforderlichen Schritte vor der Blutabnahme erledigen, sondern auch mit der Maus die volle Bewegung durchziehen, die uns eine Nadel in den Arm drückt. Viele Rätsel wirken sehr organisch in die Spielwelt implementiert, was die Illusion ein wirklicher Teil des Spiels zu sein, auf gelungene Art verstärkt.
Hier und da kann Moriani auch mal das Zeitliche segnen, wobei wir jede der Szenen direkt wiederholen können, ohne einen neuen Spielstand zu laden.

Grafik

Grafisch ist Dracula 3 vielleicht nicht das Crysis des Adventure-Genres, aber wen kann dies bei solch atmosphärischen Screens schon stören.

Aus technischer Hinsicht ist die statische 3D-Grafik von 'Dracula 3' dem Konkurrenten von Frogwares unterlegen, vom atmosphärischen Standpunkt allerdings, schüttelt' Der Pfad des Drachen' den Konkurrenten locker und lässig ab. Technisch gesehen, wirken die Locations relativ leblos und statisch, außer Nebel , zwischenzeitlich Regen wie Gewitter und einigen spontanen Schreckmomenten tut sich nicht viel in den Screens, aber die fantastisch-atmosphärische Inszenierung von Vladoviste und Umgebung machen 'Dracula 3' auch optisch zu einem gelungenen Spiel. Vladoviste selbst sind die Folgen des ersten Weltkrieges eindrucksvoll anzusehen, was ebenfalls exzellent den Zeitgeist der Region widerspiegelt. Das absolute optische Highlight ist allerdings die Umgebung von Vladoviste, die durch ihre düster-atmosphärischen Farben und den -zwar statischen aber gruselig- violetten Himmel ein richtiger Hingucker für Gruselfreunde darstellt. Die Animationen der – teilweise Genregerecht überzeichneten- Charaktere hätten im ein oder anderen Fall noch ein paar mehr Details haben können, schlecht sehen die Figuren deswegen allerdings bei weitem nicht aus. Lediglich Pater Moriani bewegt sich in Cutscenes gelegentlich mal wie ein Mitglied der Augsburger Puppenkiste. Generell sind die Cutscenes allerdings hervorragend gelungen, besonders die Endsequenz wartet mit spektakulärer Inszenierung auf. Erfreulich ist bei den – im Videoplayer stets aufrufbaren- Zwischensequenzen auch, dass diese anders als in 'Origin' sehr regelmäßig eingesetzt werden.

Sound

Das Grauen ist in vollem Gange.


Die gruseligen und/ oder stimmungsvollen Musikstücke liefern einen guten Beitrag zur gelungenen Atmosphäre ab. So unheilvoll wie manche Melodie daherkommt, fällt es nicht schwer, beim Spieler ein Frösteln entstehen zu lassen. Der einzige kleine Kritikpunkt an der Musik ist lediglich der, dass sie noch deutlich öfter hätte verwendet werden sollen. Ebenfalls einen sehr gruseligen Beitrag zum Gesamtpaket liefern die unheimlichen Hintergrundgeräusche ab. Dies können zum Beispiel die entfernten Geräusche einer Dampflok sein oder auch knarrende Türen, Hundebellen oder das Genre-typische Wolfsgeheul. Das Kheops Studio hat es auch hier wunderbar verstanden, mit solchen Details den Schauer-Faktor durchgängig hochzuhalten. Nachdem auch schon die englische Version von 'Dracula 3' mit insgesamt gelungenen Sprecherleistungen überzeugen konnte, liefert Publisher Peter Games eine exzellente deutsche Lokalisierung ab. Der Sprecher von Arno Moriani lässt zwar mit seiner jugendlichen Stimme, die trotz professionell anhörender Akustik, nicht recht zur Figur passen will, zu wünschen übrig. Alle anderen Sprecher passen allerdings durchgehend wie die Faust aufs Auge und liefern eine wunderbare Sprachausgabe. Zu den Gegenständen die wir betrachten können, werden wir in der Regel –ebenso wie bei den Dokumenten in Unserem Inventar- mit textlichen Informationen, anstelle von Sprachausgabe, informiert. Und hier liegt ein weiterer Pfeiler der erfolgreichen Lokalisierung. Unmengen an Texten und Dokumenten wollen gelesen werden und diesem Aufwand wurde man bei Peter Games absolut gerecht. Alle Texte wurden exzellent übersetzt und auch die im Original schon sehr gut geschriebenen Dialoge, haben ihre Klasse nicht während der Übersetzungsarbeit verloren.

Das Grauen kommt auf leisen (und lauten) Sohlen

Vampir-Fledermäuse?


Neben den bereits beschriebenen akustischen Grusel-Einlagen gibt ein paar weitere „Spielereien“ die für gruselige Momente sorgen. In einer Felshöhle in der Türkei z.B. klicken wir uns Screen für Screen durch einen unheimlichen Gang, an dessen Ende wir ein rotes Paar Augen sehen, das Klick für Klick näher kommt. In einer anderen Szene kommt urplötzlich – in „gescripteter Echtzeit“ ein Schwarm Fledermäuse auf uns zugeschossen, in einer wieder anderen Szene klicken wir auf eine Tür mit durchsichtiger Scheibe und völlig unerwartet, springt von außen ein wütend kläffender Hund an die Scheibe.
Von diesen Überraschungs-Einlagen hat 'Der Pfad des Drachen' einige zu bieten, was den Spieler stets in die berechtigte Furcht vor dem versetzt, was an der nächsten Ecke drohen könnte.

Gelungene Abrundung

Nacht für Nacht träumt unser Geistlicher von der feschen Dorfapothekerin Maria.

Abgesehen von dem eigentlichen Siel sind es kleine Details die eine nette Gesamt-Abrundung bieten. Neben der optisch eindrucksvollen Verpackungs-Aufmachung, die die eigentliche DVD Hülle in einen stilvollen rot-schwarzen Mini-Karton steckt, ist besonders das Handbuch mehr als erwähnenswert. Knapp 25 Seiten des 54 Seitigen Werks liefern Hintergrundinfos en Masse. Egal ob es um Vampirfilme, Bram Stoker, Vlad Tepes oder etliche historische und geographische Details des Themas geht, hier bekommen nicht nur Dracula-Newcomer Fachwissen erteilt, sondern werden auch massiv mit weiterführenden Quellen versorgt und davon abgesehen, macht dieses aufwändige Gimmick auch auf Dracula/Stoker-Veteranen einen exzellenten Eindruck. Ebenfalls erwähnenswert sind die erfreulich niedrigen Hardware-Anforderungen, die als Empfehlung gerade mal 256 MB Ram (Minimum: 128 MB) erwarten. Auch die kaum vorhandenen Ladezeiten verstärkten auf dem Testrechner das gelungene Rundum-Bild, was auch für die hohe Spieldauer gilt. (Eine durchschnittliche Spielzeit vermag ich nicht zu nennen, da diese, abhängig davon, wie gut der Spieler –individuell- mit den Rätseln klar kommt, stark variieren kann. Ein langes Spielvergnügen ist allerdings in jedem Falle gewährleistet.)

Dracula 3 vs Dracula Origin

Ich sagte es im Review zu 'Dracula Origin', ein schlechtes Spiel ist 'Origin' nicht, hätte es allerdings kein relativ unterhaltsames Gameplay, wäre es dies, denn ein richtiger Storytechnischer Inhalt lässt sich beim besten Willen nicht erkennen. Wie schwerwiegend die inhaltlichen Mängel von 'Origin' sind, bemerkt man spätestens dann, wenn man den Inhalt von 'Dracula 3' dem des Frogwares-Spiels gegenüber stellt, denn hier schmiert 'Origin' gnadenlos ab. An Anfänger richten sich beide Spiele nicht, vom Gameplay her sind sie qualitativ auf einer ähnlichen Stufe, aber besonders der Inhalt und die Atmosphäre machen 'Dracula 3' -neben der besseren Lokalisierung-zum eindeutigen Sieger dieses Duells und damit für unentschlossene 'Dracula'-Käufer zur glasklaren Empfehlung.
Wer 'Origin'-Publisher Koch Media dennoch etwas Gutes tun will, sollte sich statt mit 'Origin' lieber mit den DVD-Releases von klassischen Vampirfilmen eindecken, mit denen sich 'Koch Media' in die Herzen von deutschen Vampirfilm-Freunden gearbeitet hat.


Galerien

Fazit:

Wertung: 85%

Für mich steht fest: 'Dracula 3' ist eines der inhaltlich besten und atmosphärischten Adventures der letzten Jahre! Vor der Autorenleistung, die eindrucksvoll Realität und Fiktion verknüpft, ohne dabei den Faden zu verlieren, kann ich nur meinen Hut ziehen. Dennoch hat 'Dracula 3' die 85% Marke nur haarscharf passiert, was Größtenteils mit den sehr anspruchsvollen Rätseln zusammenhängt, die nicht selten mit konkreten Hinweisen geizen. In etlichen Dokumenten oder Bildern aus unserem Inventar, finden wir Codes oder andere Rätsellösungen nicht selten in kleinen Details, was sehr viel an Recherchier und „Forschungsarbeit“ voraussetzt. Doch da 'Der Pfad des Drachen' ein Spiel ist, welches sich zum einen nicht an Anfänger richtet und zum anderen mit seinem Tiefgang voraussetzt, dass der Spieler zum Teil der Spielwelt wird und sich dabei selbst seine eigenen Gedanken und Herleitungen herstellt, werde ich die Hinweis-Situation im Großen und Ganzen nicht negativ werten. Klar ist dadurch aber auch, dass sich 'Dracula 3' nicht an jeden Adventurefreund richtet, z.B. wird nicht unbedingt jeder Anhänger von betont klassischem Point and Click automatisch ein Anhänger dieses Spiels sein. Wer sich allerdings gerne so tief wie möglich in eine Story hineinziehen lässt, Wert auf eine sorgfältig inszenierte Hintergrundgeschichte legt, Atmosphäre als essenziell ansieht und gerne rätselt bis die grauen Zellen qualmen, kann mit diesem Titel nichts falsch machen. So ist ' Dracula 3' nicht nur der virtuelle König der Vampire, sondern ein Fest für anspruchsvolle Spieler, die sich nicht von der ein oder anderen Gameplaymacke stören lassen.



geschrieben am 14.08.08, Ingmar Böke

Systemanforderungen Weitere Links
WIN98 SE/2000/XP/VISTA, 800 MHZ INTEL PENTIUM 3, 128 MB RAM, 4 GB HD, 16x DVD-ROM, 64 MB DIRECTX 9.0C KOMPATIBLE GRAFIKKARTE
Offizielle Homepage


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen (Affiliate Link)
Bei Gameware kaufen (Affiliate Link)
Ähnliche Spiele

Dieses Review gehört zu  Dracula 3.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 6b5180


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!