Reviews: Gold Rush! 2:

Gold Rush! 2


Ende der 1980er Jahre erschien das Sierra-Adventure 'Gold Rush!', in dem man sich mit dem ehemaligen New Yorker Reporter Jerrod auf den Weg in den Westen der USA macht. Dort suchte Jerrod nach seinem Bruder Jake und nach Gold. Das Spiel galt seinerzeit schon als eines der schwersten Adventures, an jeder Ecke lauerte der Tod. Ende 2014 legte das deutsche Softwarestudio Sunlight Games das Spiel erneut auf und verpasste ihm eine neue Grafik, Sprachausgabe und eine Maussteuerung. Im Test zum Remake kritisierten wir damals unter anderem die Gefahr von Sackgassen, zu kurze Musikstücke oder speziell zum Ende verstärkt auftretende Bugs. Nun melden sich Sunlight Games mit dem offiziellen Nachfolger zurück. In 'Gold Rush! 2' treffen wir Jerrod und Jake wieder, die inzwischen wohlhabende Leute sind - Der Goldmine sei Dank. Wir haben 'Gold Rush! 2' für Euch unter die Lupe genommen.

 


 

1868: Zurück nach New York

Gold Rush! 2

Brooklyn hat sich ein wenig verändert...

Die Brüder Jake und Jerrod haben sie sich im Westen einen tadellosen Ruf erarbeitet und sind als Unterstützer der Siedlung hoch angesehen. 20 Jahre lang haben sie das Gold ihrer Mine erfolgreich abgebaut und ihre Gewinne in die alte Heimat geschickt, wo sich der Familienfreund Mr. Quail um das stetig wachsende Vermögen der Brüder gekümmert hat. Doch inzwischen kommen auch schlechte Nachrichten aus Brooklyn: Der Gangsterboss William Tweed wurde immer mächtiger, seine Gefolgsleute sitzten in der Politik, der Zeitung und bei der Polizei. Und sie machen Jake und Jerrod für die inzwischen sehr schlechte Lage in New York verantwortlich. Das können die beiden Brüder nicht auf sich sitzen lassen. Sie verkaufen ihre Goldmine und machen sich mit der neuen Transkontinentalen Eisenbahn auf die Rückreise in ihre Heimat. Die Brüder haben Beweise, die Tweed bis an sein Lebensende ins Gefängnis bringen könnten - Wenn sie New York überhaupt lebend erreichen, denn der Gangsterboss erfährt von ihrer Rückkehr und setzt alles daran, sie an eben dieser zu hindern...


Gold Rush! 2

Die gefährliche Reise in den Osten erfolgt diesmal mit der neuen Eisenbahn

Die Geschichte von 'Gold Rush! 2' nimmt nur beschaulich Fahrt auf. Zu Beginn treffen wir Jerrod vor der eben verkauften Goldmine, die umgeben ist von weitläufiger Prärie, die wir zunächst einmal nach den nächsten Orten durchkämmen müssen. Eine Karte hilft uns, dennoch wandern wir etliche Bildschirme weit über Grasweiden. Kenner des ersten Teils erinnern sich vielleicht noch an die Stelle, in der wir einem Maultier folgen mussten. Durch ebendiese Steppe wandern wir jetzt wieder. Glücklicherweise kennen wir den Bestimmungsort, so dass wir einfach nur auf den Raumzähler in der Bildschirmecke schauen müssen. Im Ort erfahren wir von einem geplanten Überfall auf die beiden Brüder und planen zusammen mit dem Schmied eine Gegenmaßnahme, für die wir Metall suchen müssen. Das findet sich nichtmal weit entfernt, jedoch gestaltet sich die Suche mitunter schwierig. Hin und wieder blinkt zwar das zu findende Material im Hintergrund auf, teilweise ist es aber auch sehr gut versteckt und offenbart sich nur nach gründlicher Suche mit der Maus. Spannender wird es im Mittelteil der Geschichte, wenn sich die Brüder eine Verfolgungsjagd mit einem Zug liefern und dabei das eine oder andere Rätsel zu lösen haben.


Tode und Punkte

Gold Rush! 2

Jerrod kommt in gefährliche Situationen, der Hund hingegen ist recht friedlich - Trotz der Fehlermeldung

Leider flaut die Geschichte zum Ende hin wieder etwas ab, auch der Anspruch der Rätsel steigt über die Spielzeit nicht merklich an. In vielen Fällen finden wir benötigte Gegenstände in der näheren Umgebung. Einige unnötige Sackgassen wurden inzwischen per Patch behoben, regelmäßige Tode gehören aber nach wie vor zum Spiel. Sie werden jedoch durch ein automatisch angelegtes Safegame entschärft. Diese Tode (oder besser die Vermeidung ebendieser) wirkt manchmal leider sehr unglaubwürdig. An einer Stelle des Spiels wird Jerrod von bewaffneten Banditen umstellt. Er hat nun nur eine Aktion frei. Spricht er dann mit den Ganoven, überlebt er diesen Versuch nicht. Geht er stattdessen gemächlichen Schrittes in eine bestimmte Richtung, überlebt er die gefährliche Situation. Seine Gegenspieler kommen nicht auf den Gedanken, hinter ihm herzulaufen und ärgern sich anschließend, dass die Brüder mitsamt dem Gold vor Ihrer Nase davongekommen sind.

 

Wenn man einem Tod entgangen ist oder ansonsten ein Rätsel richtig gelöst hat, bekommt man Punkte gutgeschrieben. Für unglückliche Situationen hingegen werden auch mal Punkte abgezogen. Jerrod kann zum Beispiel von einer Kutsche überfahren werden. Den Unfall überlebt er zwar, den bestmöglichen Punktestand wird er so aber nicht erreichen können.




Nicht ausgereift

Gold Rush! 2

Die Hintergründe wurden leider kopiert...

Schon bei 'Gold Rush! Anniversary' stellten wir im Test Mängel fest, die Hinweise darauf gaben, dass dem Spiel der letzte Feinschliff fehlte. Dass nun auch der Nachfolger trotz einiger Verschiebungen ähnliche Probleme aufweist, verwundert uns. Wieder begegnen uns am Spielende Gegenstände, die nicht übersetzt wurden, wieder fehlen irgendwelche Texte oder es werden Fehlermeldungen der Engine eingeblendet. Das Spiel kann zwar durchgespielt werden, eine Texteinblendung mit einer Fehlermeldung mitten im Showdown stört die Atmosphäre dennoch. Dazu gesellen sich verschiedene Bugs. An einer Stelle konnten wir eine Brille nicht mitnehmen, nur ein Anschauen war problemlos möglich. An einer anderen Stelle konnten wir die Szene nicht verlassen, es ging nichts mehr. Diese Showstopper können umgangen werden, wenn man die Auflösung der Grafik heruntersetzt (!). Dann plötzlich nimmt Jerrod die Sehhilfe mit und dann konnten wir auch die Szenerie wieder verlassen. Auch diese Fehler treten in den letzten Szenen des Spiels auf, zuvor sind sie uns nicht begegnet. Das deutet wieder darauf hin, dass der letzte Feinschliff vor der Veröffentlichung fehlte.


Präsentation wie 2014...

Gold Rush! 2

... und viele der Charaktere auch.

Wer Screenshots von 'Gold Rush! 2' mit denen des Vorgängers vergleicht, wird kaum Unterschiede feststellen. Sicher, die Orte selbst haben sich verändert. Die Optik ist aber gleich geblieben. Inklusive der gespiegelten bzw. nebeneinander kopierten Hintergründe, die vom Vorgänger übernommen wurden. Die Zugfahrt wirkt ähnlich wie eine Autofahrt in der Comic-Serie 'Familie Feuerstein' - immer wieder und wieder rollt der selbe Berg am Zug vorbei. Jedoch hatten die Comic-Zeichner damals so viel Material produziert, dass sie nicht gleichzeitig zweimal den selben Abschnitt im Bild hatten. Das ist bei 'Gold Rush! 2' leider anders und wirklich schade.

Kopiert wirken auch die übrigen Charaktere: Nahezu alle tragen die selben Kleider, die sich nur im Farbton unterscheiden, wenn überhaupt. Die Animationen sind nach wie vor recht hölzern, Gesichtsanimationen bei Gesprächen suchen wir vergebens. Hin und wieder scheinen die Figuren über den Hintergrund zu schweben, was bei den Damen in Brooklyn recht deutlich auffällt. Etwas seltsam wirkt auch, dass der runde Schatten, den die Charaktere auf den Boden werfen, beim Klettern auf Leitern oder an nahen Abgründen folgt. Der Schatten schwebt dann quasi in der Luft. Die englische Sprachausgabe ist ordentlich, leider passen die übersetzten Texte nicht immer zum gesprochenen Wort, zum Teil werden auch ganze Sätze nur gesprochen. Wer dem Englischen nicht mächtig ist, verpasst so kurze Informationen.

Die Steuerung von 'Gold Rush! 2' funktioniert wie auch im Vorgänger. Das Inventar erscheint am oberen Bildrand, wenn wir die Maus dorthin bewegen, Interaktionsmöglichkeiten werden eingeblendet, wenn man den Mausknopf gedrückt hält. Die Steuerung funktioniert gut, ist hin und wieder (z.B. beim Verlassen von Räumen oder Betreten von Gebäuden) aber auch etwas hakelig.

Kurz ist leider auch wieder das Stichwort, wenn es um die Musik geht. Hier könnten wir es so machen, wie die Entwickler bei der Grafik und einfach einen Abschnitt aus dem Test zum Vorgänger kopieren: Wieder fehlt es oft an der Musik. Und wenn mal ein Stück ertönt, ist es wieder nur wenige Sekunden lang und wird im Zweifelsfall als Schleife gespielt.


Galerien

Fazit:

Wertung: 49%

'Gold Rush! 2' leidet an den selben Problemen wie 'Gold Rush! Anniversary', das 2014 vom gleichen Studio veröffentlicht wurde. Bei der Grafik sind als Spieler keine Fortschritte erkennbar, vermeidbare Unschönheiten wie kopierte oder gespiegelte Hintergrundgrafiken im selben Bildschirm wiegen genauso schwer, wie immer wieder das gleiche Charakter-Model einzusetzen. Das ist schade, denn dadurch geht viel von der Atmosphäre verloren. Die sehr kurzen Musiksamples, die zu großen Teilen als einzige Soundbegleitung dienen, helfen da auch nicht. Dass sich zum Ende des Spiels die Programmfehler mehren, zeigt, dass 'Gold Rush! 2' durchaus noch etwas mehr Feinschliff gut getan hätte. Positiver schneidet die englische Sprachausgabe ab, die aber ebenfalls hinter vergleichbaren Spielen zurückbleibt. 'Gold Rush! 2' ist somit nur für Spieler interessant, denen auch das Remake der selben Entwickler gut gefallen hat und die wissen möchten, wie es mit Jake und Jerrod weiter geht.

geschrieben am 03.08.17, Tobias Maack

Systemanforderungen Weitere Links
Offizielle Homepage
Gold Rush! 2 im Shop von Sunlight Games
Steam


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen
Ähnliche Spiele

Dieses Review gehört zu  Gold Rush! 2.




+1 Gefällt mir
Kommentare 1
Indiana
03.08.2017, 10:02

Viel Spaß beim Lesen!


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: b0ad3f


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 








PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!  del.icio.us