Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres - Seite 40

Fachsimpeln über alle Spiele, die keine Adventures sind.
Antworten
Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 28.09.2019, 16:21

Anonyme Quellen sprechen davon, dass 'The Last of Us Part II' alle Vorbestellerrekorde für PS4-Exklusiv-Titel gebrochen hat.
Das klingt zwar nach Gerüchteküche, scheint aber doch recht handfest zu sein, weil ein recht namhafter Videospielanalytiker, der sich auf Verkaufszahlen spezialisiert hat, genau das auf Twitter schrieb (folge dem schon eine Weile und hat immer recht gut recherchierte Infos).

@BenjiSales schrieb:
I cant go into details on this, so believe me if you trust me

I'm hearing The Last of Us Part II has broken all records for fastest pre-ordered Playstation 4 exclusive title. Physical and Digital

"You can't stop this"
Meine Übersetzung:
Ich kann hier nicht in die Details gehen, aber glaubt mir, sofern ihr mir vertraut:

Ich höre, dass The Last of Us Part II alle Rekorde für am schnellsten vorbestellte PS4-Exklusiv-Titel gebrochen hat. Physikalisch und Digital.

[Ein Zitat aus dem Spielmaterial:]"Das könnt ihr nicht aufhalten."
https://twitter.com/BenjiSales/status/1 ... 6652186624

Mein Fazit: Es bleibt halt ein Ding ohne Quellen, aber, wie erwartet, steuert Sony auf den nächsten Superhit zu.

Selbiger schreibt übrigens auch, dass man bei 'The Last of Us Part II' mit einer ähnlichen Länge wie bei God of War rechnen kann, falls nicht sogar 35+ Stunden. Das nehm ich aber eher als Vermutung hin :D.

Außerdem:
Neuer Trailer zu Star Wars - Jedi: Fallen Order (ich finde keinen deutschen Trailer - eine Übersetzung wirds aber mit hoher Wahrscheinlichkeit geben)



Das Spiel bekommt auf Reddit und sonstigen Internet-Foren relativ viel Flak, aber da scheint sich trotzdem ein Erfolg anzubahnen. Warum?
Eine Verbindung zum vorigen @BenjiSales:
Der sieht nämlich nach einem Tag bereits 1,8 Millionen Ansichten und 67.000 Likes - nach seiner Erfahrung "großartige" Zahlen.

https://twitter.com/BenjiSales/status/1 ... 6025707525

Ich wünsche es Jedi: Fallen Order jedenfalls aus mehreren Gründen:
- Wäre schön für EA, wenn sie endlich mal was mit der Star Wars Lizenz richtig mache.
- Ich habe unglaublichen Respekt for Respawn Entertainment. 'Titanfall', 'Titanfall 2' und 'Apex Legends' haben mich allesamt sehr beeindruckt - die können was! Hut ab! Nach 'Titanfall 2' trau ich denen auch ein langes Singleplayer-Spiel zu.
- Mich nervt mittlerweile das Rumgeplärre, dass EA der Teufel ist, wo sich gerade alle anderen (großen) Publisher auch nicht mit Ruhm bekleckern.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 08.10.2019, 16:42

Doom: Eternal verschiebt sich auf den 20. März 2020

https://twitter.com/DOOM/status/1181569967562612736

Die PS5 ist jetzt offiziell für Weihnachten 2020 angekündigt. Mit neuem haptischen Feedback statt dem üblichen Rumble (klingt nach einer ähnlichen Idee wie Nintendos Rumble HD) und Servo-Motoren in den Triggern, sodass die Spieleentwickler den Widerstand der Trigger einstellen können. So soll sich Bogenschießen anders anfühlen als z. B. ein Abzug einer Schusswaffe oder das Gaspedal eines Autos.

https://blog.us.playstation.com/2019/10 ... iday-2020/

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9726
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Mikej » 08.10.2019, 19:16

Freu mich schon auf die neue Konsole, egal ob mit haptischem Feedback oder Rumble. Hauptsache die Hardware passt und reicht mal für ein Weilchen :)

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 01.11.2019, 20:04

Storyteller-Fans, der Spieleherbst ist eingeläutet :D.
Eines der größeren Spiele der vergangenen Zeit ist deswegen ab 5.11. dann auch am PC erhältlich: 'Red Dead Redemption 2'.

https://store.epicgames.com/adventureco ... demption-2 (Affiliate-Link)

Zugegeben, ich weiß noch immer nicht, ob das was für mich ist, auch wenn ich Teil 1 sehr genial fand :).

Benutzeravatar
advfreak
Piratenzombie
Piratenzombie
Beiträge: 1282
Registriert: 27.08.2015, 13:19
Wohnort: Tirol

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von advfreak » 01.11.2019, 20:10

Mikej hat geschrieben:Freu mich schon auf die neue Konsole, egal ob mit haptischem Feedback oder Rumble. Hauptsache die Hardware passt und reicht mal für ein Weilchen :)
Ich kann nicht anders, ich glaube ich muss mir die vom Start weg Day One holen, ich spare auch schon damit ich die ca. 1000,- Euro mit allem drum und dran bis Ende 2020 beisammen hab. :beer:
Piratenzombie aus Leidenschaft :love:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 01.11.2019, 20:30

Ja, werds mir auch wieder recht früh holen, denke ich :).

btw.
Diablo 4 ist offiziell. PC, PS4 und Xbox One
Inkl. Gameplay-Trailer und Cinematic Trailer:

https://diablo.blizzard.com/de-de/

Cinematic-Trailer:


Gameplay-Trailer:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 18.03.2020, 16:44

In einer Viertelstunde wird die PS5 enthüllt:



Es wird gemunkelt, dass der Stream etwas mehr als 50 Minuten dauern wird. Ich bin gespannt :).

Benutzeravatar
advfreak
Piratenzombie
Piratenzombie
Beiträge: 1282
Registriert: 27.08.2015, 13:19
Wohnort: Tirol

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von advfreak » 18.03.2020, 20:31

Najo... :rolleyes:

Haben wir uns alle wohl anders vorgestellt.
Piratenzombie aus Leidenschaft :love:

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 18.03.2020, 22:04

War zu erwarten, aber ich war da zur Abwechslung auch echt genau Zielgruppe :D. Mit ihrer Audio-Technik haben sie mich.

Nein, ernsthaft, war deswegen zu erwarten, weil diese Präsentation so auf der GDC stattfinden sollte und dann noch ihren Technik-Guru Mark Cerny an vorderste Fronst stellen --> rein technisch. Genau das haben sie geliefert. Speicherzugriffe, Designentscheidungen bei GPU/CPU und I/O und ihr Fokus auf Virtuellen Surround, der die individiuelle Hörwahrnehmung durch das Außenohr (Head Related Transfer Function) mit einbezieht: Das sind genau die Dinge, die da interessieren.

Es war halt ein wenig eine doofe Idee, das als Consumer-Reveal zu vermarkten.
Aber: Geiler shit, ich liebe diese Sound-Idee. Wenn das so gut wird, wie sie vorhaben, kann die Konsole mich fast nicht genauer als Zielgruppe treffen :D

Außerdem... diese Folie... oh mein Gott, die ist gut :D. Unverständlich für die Zielgruppe Consumer, aber Klasse.

https://twitter.com/Nibellion/status/12 ... 6778342401

Bild

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2490
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Jehane » 03.04.2020, 12:36

Jetzt seh ich's erst - hui, toll :D Die Sound-Idee find ich auch sehr lässig, ich hab keine High End-Lautsprecher und auch nicht vor, welche zu kaufen. Das spannendste Feature ist für mich persönlich die Abwärtskompatibilität (was für ein Wort... :D). Ich will meine PS4-Spiele schließlich auch weiterhin zocken können, und es gibt immer noch PS3-Spiele in manchen Läden, die noch nicht für die PS4 remastered wurden. Vermutlich werde ich sie mir aber nicht gleich kaufen, sondern mal die ersten Tests abwarten :)

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 03.04.2020, 13:17

Abwärtskompatibilität gibt es ja nur bedingt. Es wird quasi emuliert und anfangs werden 100 alte Spiele unterstützt. Und dann gibts natürlich noch PlayStation Now.

Sie haben aus dem PS3-Disaster hier gelernt. Der eigene PS2-Chip war zu teuer, deswegen wurde er später wegrationalisiert und die Käufer späterer PS3s hatten keine Abwärtskompatibilität mehr.

Benutzeravatar
Dolgsthrasir
Adventure Corner Staff
Beiträge: 2646
Registriert: 14.08.2006, 19:00
AC-Job: Adventure Corner Staff
Titel: White and Nerdy
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Dolgsthrasir » 03.04.2020, 14:14

sinnFeiN hat geschrieben:Abwärtskompatibilität gibt es ja nur bedingt. Es wird quasi emuliert und anfangs werden 100 alte Spiele unterstützt.
Das wurde bereits präzisiert, dass das etwas falsch aufgefasst wurde. Es sind mehr als 100 Spiele. :)

https://www.play3.de/2020/03/21/ps5-son ... ibilitaet/

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 03.04.2020, 18:12

Danke! Sehr gut :). Dann sind da meine Bedenken auch erstmal weg.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 27.04.2020, 12:16

Wenn ihr The Last of Us 2 spielen wollt, solltet ihr derzeit in sozialen Medien, allen voran auf Reddit, Foren und vermutlich auch Instagram, die weniger bekannten Medien meiden. Der Source-Code wurde geleakt und Zwischensequenzen, Enden, Story-Twists samt Spielstruktur wird gerade herumgereicht. Die meisten seriösen Plattformen (auch der offizielle Reddit-Kanal) unterbinden das, oder haben die entsprechenden Subformen/Subreddits komplett geschlossen. Trotzdem, obacht, lasst euch nicht spoilern :).

Der Hintergrund: Gestern hat Sony bekannt gegeben, dass The Last of Us 2 und Iron Man VR sich endgültig wegen logistischen Problemen während COVID-19 auf unbestimmte Zeit verschieben wird. Vorher war es ein erstmal Abwarten, jetzt ist eine zeitnahe Veröffentlichung vom Tisch.

FustelPustel
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 447
Registriert: 10.05.2017, 09:05
Wohnort: Austria <3

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von FustelPustel » 29.04.2020, 15:00

Nun gibt es aber auch schon einen Release-Termin für 'Last of us - Part 2'. Erscheint mir alles etwas komisch, zuerst bekannt zu geben, dass das Projekt auf unbekannte Zeit verschoben wird, um dann kurze Zeit später einen Termin bekannt zu geben. :erm: :o

FustelPustel
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 447
Registriert: 10.05.2017, 09:05
Wohnort: Austria <3

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von FustelPustel » 29.04.2020, 15:11

Wen es interessiert: Momentan läuft ein Livestream, in dem 'Bosslogic' (ein Künstler, kenne den nicht) ein Artwork für den neuen Serienteil von 'Assassin's Creed' anfertigt. Am Ende soll auch klar sein dadurch, wo der neue Serienteil spielen wird. :top:

https://www.youtube.com/watch?v=86_rMwiquLY

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 29.04.2020, 16:24

Ja, die 'The Last of Us 2' Ankündigung habe ich auch nicht ganz verstanden. Das wirkt schon, wie ein Notfall-Release, weil ja alles geleakt ist - auch wenns vielleicht gar nicht stimmt.

Die Gerüchte scheinen sich bei Assassin's Creed ja zu bestätigen, hatte das im Hintergrund laufen und immer wieder hineingeschaut. Normannen bzw. Wikinger. Das Artwork ist aber auch noch nicht fertig.

Benutzeravatar
sinnFeiN
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 7670
Registriert: 19.02.2007, 12:39
AC-Job: Vize-Chef
Titel: OCD-Gamer
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von sinnFeiN » 03.05.2020, 13:36

Passend zur Enthüllung von Assassin's Creed: Valhalla hat Lukas Schmid bei der PC Games eine Kolumne geschrieben: "Es wird Zeit für einen Serien-Reboot".
https://www.pcgames.de/Assassins-Creed- ... t-1349184/

Das seh ich auch so... Black Flag, Unity und dann nochmal Origins waren zwar eigentlich schon Reboots, weil sie vieles der Vorgänger wieder über Bord geworfen haben. Spätestens mit Origins und Odyssey ist aber klar, dass da nicht mehr viel Assassin's Creed dabei ist.

Diese ganze Gigantomanie mit mehr Features, größerer Spielwelt und mehr Rollenspielaspekten hängt mir mittlerweile echt zum Hals raus. Einige Hersteller haben das auch mitbekommen, dass größer nicht immer besser ist - siehe Rockstar, deren Projekte ab jetzt kleiner werden und (leider oder glücklicherweise? wir werden es sehen) mehr Game as a Service sein werden. Ich glaube, dass Ubi das auch dringend braucht. Kleinere Spiele, die dichter sind und qualitativ hochwertiger. Weniger more of the same shit...

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9726
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Mikej » 04.05.2020, 18:28

Ich brauch da keine Reboots, mir würde es reichen, eine neue IP aufzubauen, die zwar ruhig im AC-Universum spielen kann, aber nicht direkt mit dem Assassinen/Templer Konflikt zu tun haben sollte. Da wäre man dann vom Gameplay her und inhaltlich freier...

Wenn Valhalla das Questdesign der letzten zwei Games beibehält (wovon auszugehen ist), dann ist es bei mir fraglich, ob ich das nochmal durchhalte.Den letzten Story-DLC habe ich immer noch nicht durch. Das grenzte bei mir schon an Gameplay-Burnout, weil das Questdesign ständig dem gleichen Schema folgte.

Und ja, ein kompaktes Game mit 20-30 Stunden Spielzeit und dafür interessanteren Quests bzw. Missionen würde mir reichen.

FustelPustel
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 447
Registriert: 10.05.2017, 09:05
Wohnort: Austria <3

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von FustelPustel » 05.05.2020, 09:31

Was man so liest von den beiden neuesten Assassin's Creed Teilen die es schon gibt, dann schreckt mich das direkt ab das jemals zu kaufen und zu spielen. Vorausgesetzt ich habe dann eine PS 5 wenn sie erscheint. (was ich vor habe)
Solch ausufernde, viel zu lange gesetreckte Spiele sind einfach kacke finde ich, vor allem wenn sie so unnötig aufgeblasen sind mit allerlei unnötigen und repetitiven Quests usw...das ist sowas von nervig. Die sollen ein kompaktes, geradliniges und interessantes Erlebnis daraus machen bei dem man das Beste aus den durchaus interessanten Settings macht. Weil den Vorteil hat Ubisoft immerhin noch, dass die Zeitepochen und Gegenden in denen ihre beiden letzten Spiele angesiedelt sind schon auch meine Neugier wecken und schön sind.

Aber da warte ich mal ab wie Valhalla von den Tests und den Meinungen der Spieler her wird, wenn sich das ein wenig von Origins und Odyssey abhebt indem es sich wieder in einigen Punkten weiter entwickelt dann könnte das schon was werden. Dann lasse ich die beiden letzten Teile einfach aus.

Wenn ich da an Assassin's Creed 2 und Brotherhood denke, das war einfach von Anfang bis Ende so, dass es mich bei der Stange gehalten hat mit seiner Geschichte und den Konflikten. Und wenn ich so drüber nachdenke, war ein großer Teil davon schon der Charakter Ezio und der Umstand, dass man ihn 3 Teile lang begleitet hat. So könnte man schon wieder mehr draus machen und von mir aus 2-3 Teile mit dem gleichen Charakter täten der Bindung gut die der Spieler zur Figur aufbaut. Und 15-20 Stunden pro Spiel wären auch eher in meinem Interesse als 50+ oder so ein Schwachsinn...aber das wird es leider nicht spielen. :-(

AC 3 hat mich hingegen schon oft nur noch genervt und gelangweilt, obwohl ich auch da die Welt mit seinen Tieren usw eigentlich ganz gut fand...naja so weit kommt es eben wenn so eine Serie so lange besteht...

Benutzeravatar
advfreak
Piratenzombie
Piratenzombie
Beiträge: 1282
Registriert: 27.08.2015, 13:19
Wohnort: Tirol

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von advfreak » 05.05.2020, 10:39

Yeah eines der geilsten VR Games kommt für die Playstation VR! :top:

Playstation VR: Star Wars-Saga Vader Immortal angekündigt

Als Komplettpaket, wäre cool wenn da eine Box-Version kommt. :D
Piratenzombie aus Leidenschaft :love:

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2490
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Jehane » 07.05.2020, 14:45

FustelPustel hat geschrieben:
05.05.2020, 09:31
Wenn ich da an Assassin's Creed 2 und Brotherhood denke, das war einfach von Anfang bis Ende so, dass es mich bei der Stange gehalten hat mit seiner Geschichte und den Konflikten. Und wenn ich so drüber nachdenke, war ein großer Teil davon schon der Charakter Ezio und der Umstand, dass man ihn 3 Teile lang begleitet hat. So könnte man schon wieder mehr draus machen und von mir aus 2-3 Teile mit dem gleichen Charakter täten der Bindung gut die der Spieler zur Figur aufbaut. Und 15-20 Stunden pro Spiel wären auch eher in meinem Interesse als 50+ oder so ein Schwachsinn...aber das wird es leider nicht spielen. :-(
Seh ich ähnlich. Ich hab zwar fast alle AC durchgezockt, habe aber festgestellt, dass mich die neueren nicht mehr so packen können und ich ewig lange brauche, Ausnahme Origins. Das hab ich als einziges AC zu 99% durchgespielt und fast alles gemacht, was es zu machen gab. Da war aber auch die Welt so toll, dass ich die ungern verlassen habe.

Die Ezio-Spiele, und allen voran Brotherhood, find ich auch nach wie vor am besten, und das liegt hauptsächlich an Ezio selbst. Der ist einfach rundum gelungen, der entwickelt sich weiter, den begleitet man gerne, und langweilig wird es mit ihm auch nie. Bei den Spielen danach ist das schwieriger, weil die Charaktere oft nicht so spannend sind - Unity hab ich auch wegen das faden Hauptcharakters abgebrochen. Der einzige Charakter, den ich nach Ezio richtig cool fand, war Edward Kenway. Die anderen oszillieren bei mir zwischen "sehr nett" (Bayek, Kassandra, die Frey-Zwillinge) und "boah, was für ein Langweiler" (Arno).

Mit 50 Spielstunden hab ich an sich kein Problem, wenn die Story das hergibt, aber das tut sie meistens ja nicht mehr. Stattdessen gibt es lästige Füllsel - aufleveln z.B., damit man überhaupt weitermachen kann, teilweise wird die Hauptstory auch einfach gesperrt, bis man nicht ein bestimmtes Niveau erreicht hat. Das kann echt lästig sein, weil man so auch leicht den Blick auf die Hauptgeschichte verliert, und so gut erzählt Ubisoft leider nicht, dass einem das nicht passiert. Dazu sind die Nebenquests oft sehr einfallslos und/oder repetitiv, was auch ein Motivationskiller ist.

Auf das neue AC freue ich mich trotzdem, auch wenn schon die letzten Teile mit AC nicht mehr viel zu tun hatten und teilweise extrem ausgeufert sind - Odyssee hatte gute Momente, hat sich aber stellenweise arg gezogen. Da hatte ich, anders als bei Origins oder Syndicate, gar nicht die Motivation, die DLCs noch zu spielen, sondern hab das Spiel direkt nach dem Ende der Hauptstory deinstalliert. Kann man nur hoffen, dass Valhalla anders wird und von dieser Gigantomanie wieder etwas Abstand genommen wird - ja, die Hoffnung stirbt zuletzt :)

FustelPustel
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 447
Registriert: 10.05.2017, 09:05
Wohnort: Austria <3

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von FustelPustel » 07.05.2020, 17:08

Jehane hat geschrieben:
07.05.2020, 14:45
Die Ezio-Spiele, und allen voran Brotherhood, find ich auch nach wie vor am besten, und das liegt hauptsächlich an Ezio selbst. Der ist einfach rundum gelungen, der entwickelt sich weiter, den begleitet man gerne, und langweilig wird es mit ihm auch nie. Bei den Spielen danach ist das schwieriger, weil die Charaktere oft nicht so spannend sind - Unity hab ich auch wegen das faden Hauptcharakters abgebrochen. Der einzige Charakter, den ich nach Ezio richtig cool fand, war Edward Kenway. Die anderen oszillieren bei mir zwischen "sehr nett" (Bayek, Kassandra, die Frey-Zwillinge) und "boah, was für ein Langweiler" (Arno).
Ja und auch die Kulisse war genial bei AC 2 und Brotherhood, habe es geliebt durch Florenz und Rom zu streifen und die Welt sowie die Bauwerke zu erkunden. Auch die unterirdischen Romulus Verstecke waren super mMn. Es hatte einfach Charakter....
Jehane hat geschrieben:
07.05.2020, 14:45
Mit 50 Spielstunden hab ich an sich kein Problem, wenn die Story das hergibt, aber das tut sie meistens ja nicht mehr. Stattdessen gibt es lästige Füllsel - aufleveln z.B., damit man überhaupt weitermachen kann, teilweise wird die Hauptstory auch einfach gesperrt, bis man nicht ein bestimmtes Niveau erreicht hat. Das kann echt lästig sein, weil man so auch leicht den Blick auf die Hauptgeschichte verliert, und so gut erzählt Ubisoft leider nicht, dass einem das nicht passiert. Dazu sind die Nebenquests oft sehr einfallslos und/oder repetitiv, was auch ein Motivationskiller ist.
Warum muss es denn überhaupt so viel Spielzeit sein, wenn sie es nicht mal schaffen diese Spielzeit mit interessanten Aufgaben und Missionen zu füllen. Man sehe sich mal z.B. God of War oder Last of us an, da funktioniert es doch auch mit einer Geschichte und Charakteren die mitreißen und man keine 50+ Stunden drin "versinkt".
Das könnte ich in meinen Alltag fast nicht integrieren und habe ehrlich gesagt keine Lust so lang in einem Spiel zu hängen. Das kann doch nur langweilig werden. Und wenn dann auch noch in kurzer Zeit 2 Spiele von Ubisoft kommen die sich wirklich sehr sehr ähnlich spielen, was erwartet man da? Da hat Ubisoft es wieder geschafft nach dem "Reboot" innerhalb von 2 Spielen wieder die Ermüdung einsetzen zu lassen. Große Klasse. :top: :o

Was ich ihnen allerdings zu Gute halte, dass sie überhaupt so eine riesige Welt gestalten und diese füllen, auch wenn nicht die ganze Welt gleichermaßen interessant sein soll, ist diese doch sehr schön anzusehen...da steckt ja bestimmt auch viel Arbeit drin.

Ich hoffe auch, dass der nächste Teil den Fokus auf eine knackige, kürzere Spielerfahrung legt und sie nicht alles mögliche einbauen das grade modern und beliebt ist. Man muss sich eben auch irgendwo entscheiden was man sein und dem Spieler bieten will.

Ich persönlich will in einem Assassin's Creed nicht umher hüpfen und rollen wie in einem Dark Souls o.ä. das stelle ich mir bei einem Action-Adventure nicht vor. Gewisse Elemente im Kampf zu verändern und zu optimieren im Vergleich zu den alten Spielen ist ja an sich okay, aber bitte nicht so stark auf Rollenspiel wie sie es derzeit tun. Da gibt es doch auch schon einen Haufen andere Spiele(-reihen) die das machen, wo ist da das Alleinstellungsmerkmal!? Würde ich mir wünschen für die Zukunft um diese Reihe nochmal anzufassen. Ansonsten spiele ich viel lieber 10x einen der alten Teile der mir Spaß macht und mich motivieren kann...

Aber noch eine Schlußfrage: Warum sollten sie das tun und welchen Grund hätten sie, den neuen Teil nicht wieder genau so wie Origins oder Odyssey zu machen?! Richtig.... :rofl:

Benutzeravatar
Jehane
Abenteurerlegende
Abenteurerlegende
Beiträge: 2490
Registriert: 05.04.2007, 17:36
AC-Job: Staff
Titel: Time Lord
Wohnort: Wien

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von Jehane » 07.05.2020, 17:25

FustelPustel hat geschrieben:
07.05.2020, 17:08
Ja und auch die Kulisse war genial bei AC 2 und Brotherhood, habe es geliebt durch Florenz und Rom zu streifen und die Welt sowie die Bauwerke zu erkunden. Auch die unterirdischen Romulus Verstecke waren super mMn. Es hatte einfach Charakter....
Das trifft es sehr gut :) Die unterirdischen Gräber in AC2 habe ich zwar nie geschafft, weil ich nicht behirnt habe, wie dieser blöde seitliche Wandsprung geht (Ezio ist dauernd irgendwo gelandet, aber nicht dort, wo ich ihn haben wollte). Aber die Romulus-Gräber in Brotherhood hab ich hingekriegt, die waren auch sehr spaßig. Überhaupt hab ich diese unterirdische Herumturnen sehr lässig gefunden. Es war zwar teilweise sehr nervig und hat viel Geduld erfordert, aber in den neuen Spielen geht mir das trotzdem ab. Dass das bei Origins und Odyssee nicht wieder aufgenommen wurde, war echt enttäuschend.
FustelPustel hat geschrieben:
07.05.2020, 17:08
Warum muss es denn überhaupt so viel Spielzeit sein, wenn sie es nicht mal schaffen diese Spielzeit mit interessanten Aufgaben und Missionen zu füllen. Man sehe sich mal z.B. God of War oder Last of us an, da funktioniert es doch auch mit einer Geschichte und Charakteren die mitreißen und man keine 50+ Stunden drin "versinkt".
Mehr als 50 Spielstunden find ich auch nur dann gut, wenn der Inhalt passt bzw. der Inhalt so viel Spielzeit erfordert. Beim Witcher ging das problemlos, weil da die Nebenquests und sonstigen Aufgaben auch so gut geschrieben waren, dass man die unbedingt spielen wollte. Bei AC fühlt es sich mehr nach Arbeit an, das macht dann auch keinen Spaß mehr. Es ist auch bezeichnend, dass ich die Ezio-Spiele trotz der furchtbaren Steuerung und der getimten Sequenzen am Stück gespielt hab, für andere AC-Spiele aber zum Teil Monate brauche, weil mir die Motivation fehlt. An Rogue sitze ich jetzt seit Jahresbeginn. Die Idee ist ja interessant, aber sonst... naja.
FustelPustel hat geschrieben:
07.05.2020, 17:08
Ich persönlich will in einem Assassin's Creed nicht umher hüpfen und rollen wie in einem Dark Souls o.ä. das stelle ich mir bei einem Action-Adventure nicht vor. Gewisse Elemente im Kampf zu verändern und zu optimieren im Vergleich zu den alten Spielen ist ja an sich okay, aber bitte nicht so stark auf Rollenspiel wie sie es derzeit tun. Da gibt es doch auch schon einen Haufen andere Spiele(-reihen) die das machen, wo ist da das Alleinstellungsmerkmal!? Würde ich mir wünschen für die Zukunft um diese Reihe nochmal anzufassen. Ansonsten spiele ich viel lieber 10x einen der alten Teile der mir Spaß macht und mich motivieren kann...
Ja, wenn es noch mehr in Richtung RPG geht, ist das halt auch kein Assassin's Creed mehr - wobei es das eigentlich eh schon länger nicht mehr ist. Was mich an Odyssee am meisten gestört hat, war, dass der Assassinen-Bezug komplett weg war. Bei Origins wirkte das schon etwas bemüht, aber beim Nachfolger war's endgültig futsch. Ich will aber, wenn ich AC spiele, herumschleichen, aus dem Hinterhalt angreifen, auf Dächern herumturnen und in Heuhaufen springen. Und ich will Templer verhauen, wenn ich nicht grade selber einen spiele :)

Ein verbessertes Kampfsystem ist super, wenn es funktioniert und sich spannend spielt. Aber ich brauch jetzt auch nicht so die große Herausforderung, dafür gibt's andere Spiele. Schwierigkeitsgrade von mir aus gerne, Craften musste man bis zu einem gewissen Grad eh fast immer... das kann man ruhig so lassen. Was sich für mich ein wenig totgelaufen hat, ist das ständige Erobern von irgendwelchen Forts oder Stadtteilen oder Bandenquartieren. Das war in Brotherhood lustig und auch sinnvoll, weil die Stadt ja unter dem Einfluss der Borgia stand, aber in den Nachfolgern war's mehr lästig als sonst was. Und irgendwann fühlt sich auch das wie Arbeit an.

FustelPustel
Schwertmeister
Schwertmeister
Beiträge: 447
Registriert: 10.05.2017, 09:05
Wohnort: Austria <3

Re: Interessante Meldungen abseits des Adventure-Genres

Beitrag von FustelPustel » 07.05.2020, 17:52

Genau so wie es Jehane gesagt hast, das unterschreibe ich so. Also bitte, liebes Ubisoft, aus diesen Ausführungen die richtigen Erkenntnisse ziehen und alles wieder so einbauen. :-D :rofl2:
Nein, Spaß beiseite, ich brauche natürlich nicht unbedingt ein "altes Spiel", die Serie und die Mechaniken in den Spielen müssen ja auch irgendwann ein bisschen verändert werden, verbessert, was Neues ausprobiert etc....

Aber genau die Sachen wie Gräber zu erkunden, myseriöse Orte mit ihren Rätseln usw zu erkunden ist das, was mich auch in Tomb Raider so fasziniert (hat) immer. Orte ohne Gegner (vl mal mit Tieren), die für sich selbst stehen und zu mir sprechen durch ihren Aufbau und ihre Anmutung. Mich dazu einladen mich zu fragen, was das denn ist und mir Gedanken zu machen. Das ziehe ich meilenweit dem vor, unzählige Gegnerhorden zu zermetzeln....Leider muss einem dazu halt sehr vieles einfallen als Game Designer....

Bei AC2 bis Revelations konnte mich der 3te Teil auch nicht mehr so packen wie die ersten beiden, aber dennoch wollte ich die Geschichte um Ezio weiter verfolgen und wissen wie sie ausgeht. Da habe ich auch alle 3 Teile in einem Stück gespielt. (Natürlich nicht in einer Session gg) :wink:

Und wie du auch schon gemeint hast, hatten die alten Teile auch mitunter ihre eklatanten Schwächen, wie z.B. die tlw hakelige Steuerung. Aber im Kontext der Zeit und des Gesamtpaketes hat das für mich gepasst einfach. Da verzeihe ich sowas schon mal. Und ich kann beileibe nicht bestätigen wie manche sich über die Steuerung auslassen, dass sie überall hängen bleiben und rauf klettern wo sie gar nicht wollen. Solche "argen" Probleme hatte ich mit der nie. :roll: :beer:

Antworten
cron