Encodya - Review

'Encodya' ist der Name eines klassischen Point&Click-Adventures von Chaosmonger Studio und wird am PC von Assemble Entertainment vertrieben. Das estnische Entwicklerteam hat 2019 mit der Entwicklung begonnen und zuvor recht unterschiedliche Videos produziert. Im ersten interaktiven Spiel bekommen wir es nun mit einem dystopischen Cyberpunk-Setting zu tun, wo ein korrupter Bürgermeister sich mit einem schlagfertigen Waisenmädchen anlegt. Ob und für wen sich das Abenteuer lohnen könnte, das verraten wir Euch im Review.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 66%

Optisch ist 'Encodya' richtig charmant gelungen, die junge Hauptfigur hat eine interessante Vorgeschichte und das Setting ist für Point&Click-Adventures noch relativ unverbraucht. Leider hat mich das Gamedesign in Summe nicht überzeugt. Für mich sind es einfach zu viele Botengänge und lästige Hotspot-Suchereien. Echtes Nachdenken kommt dabei zu kurz.

Klar, auf leichter Stufe fallen die Macken weniger dramatisch ins Gewicht. Trotzdem wurde selbst die Story nicht überzeugend genug umgesetzt, um über spielerische Macken hinwegzusehen. Gegen Ende wirkt die Geschichte immer beliebiger und das Ende ist doch etwas zu bequem geraten.

'Encodya' hat zweifellos vielversprechende Ansätze, aber es ist in dieser Form nicht ausgereift. Dennoch wird passable Kost für Zwischendurch geboten und Genre-Fans können bei Interesse einen Blick riskieren.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

1 Kommentar

sinnFeiN vor 1 Monat
Das Highlight, dass man sich vielleicht erwarten konnte, hat nicht geliefert...
Inzwischen liefert ein kleiner Titel aus Spanien ein frühes Highlight.

Das Genre ist noch immer für Überraschungen gut.

Schade, dass Encodya so dermaßen altbackenes und schwaches Rätseldesign hat :(

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.