Dragon Age: Origins - Storyteller-Test

Seit gut einem Monat steht mit 'Dragon Age: Origins' wohl eines der am heißesten erwarteten Rollen- wenn nicht sogar eines der am heißesten ersehnten Spiele der letzten zehn Jahre in den Regalen einschlägiger Elektronikfachmärkte und Online- Händler. Nach einigen Ausflügen in die Science- Fiction- Ecke hat es Entwickler Bioware nach langer Zeit wieder ins Fantasy- Genre verschlagen. Und mit 'Dragon Age' schicken sie sich tatsächlich an, endlich einen würdigen Nachfolger für ihre legendäre 'Baldurs Gate' Reihe gebracht zu haben. Ob sich 'Dragon Age: Origins' auch als Storyteller behaupten kann, erfahrt ihr im folgenden Review der PC Version.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 93%

'Dragon Age: Origins' ist ohne Zweifel eines der intensivsten Spielerlebnisse, das mir in meiner Zeit als Spieler überhaupt jemals unter gekommen ist. Ich habe geweint, ich habe gelacht und manchmal auch beides gleichzeitig, bitter geschluckt angesichts einer scheinbar trivialen Aktion, die verheerende Auswirkungen hatte, aber gelangweilt hab ich mich in den großzügig 100 Stunden Gameplay keine Minute. Die Balance zwischen Dialogen, Kämpfen und Cutscenes ist perfekt und lässt über kleinere Schnitzer im Gameplay oder auch etwas weniger abwechslungsreiche Strecken leicht hinweg sehen. Ohne Frage ist 'Dragon Age: Origins' das Rollenspiel, auf das 'Baldurs Gate' Fans gewartet haben und niemand, absolut niemand, der auch nur ansatzweise Freund von Fantasy-, Rollenspiel oder brillant erzählten Geschichten ist sollte sich 'Dragon Age' durch die Lappen gehen lassen, im Zweifelsfall jedoch lieber zur PC als zu einer der beiden Konsolenfassungen greifen. Somit ist 'Dragon Age: Origins' nicht nur ein Storyteller, sondern der Storyteller schlechthin.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.