News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Hier landen die Kommentare zu den Inhalten auf der Adventure Corner-Hauptseite.
Benutzeravatar
Mr.Brain
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 1009
Registriert: 02.03.2008, 00:09
Titel: Retrogamer
Wohnort: Baden Württemberg

News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Mr.Brain » 25.03.2012, 17:28

Ich finde den 15. Mai für den Start viel zu spät. Wie ist das eigentlich mit der Lizenz? Liegt die nicht bei Microsoft? Geht das dann überhaupt, hier einen Nachfolger unter der Marke "Tex Murphy" zu entwickeln, ohne Probleme mit der Rechtsabteilung von Microsoft zu bekommen? Unabhängig davon bin ich mal gespannt, wie hoch das Budget ausfallen wird. Ich denke, dass die mind. 800.000 USD benötigen werden, wenn das wirklich als interactiver Film geplant werden sollte.
Bild

Benutzeravatar
Dolgsthrasir
Adventure Corner Staff
Beiträge: 2646
Registriert: 14.08.2006, 19:00
AC-Job: Adventure Corner Staff
Titel: White and Nerdy
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Dolgsthrasir » 25.03.2012, 17:45

Mit der Lizenz gibt es keine Probleme, die haben sie schon vor einiger Zeit zurückerlangt.

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9760
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Mikej » 25.03.2012, 18:52

Ja, die Rechte sind längst gesichert. Er hat die Rechte aber nicht ewig, deswegen hat Jones Handlungsbedarf...

Zeitpunkt der Kickstarter Kampagne: Ich finde der Zeitpunkt passt. Das ist kein Projekt, dass mit kleinen Sümmchen gebacken werden kann. Das braucht Vorlaufzeit. Auch das Doublefine Adventure ist ja nicht ganz aus dem heiteren Himmel gefallen. Momentan sind meiner Meinung nach zudem zuviele Spiele zum Backen im Umlauf. Das Banner RPG Spiel findet gerade einige Backer. Double Fine hat den Pool auch sehr ausgeschöpft. Ich glaube nicht, dass es klug wäre, die Backfreude zu sehr überzustrapazieren. Sherlock Holmes stösst derzeit schon an Grenzen. Die wenigstens Leute werden in kurzer Zeit mehrere Adventures backen. Da gibt es grenzen, die ich nicht unterschätzen würde.

800.000: Nein. Man kann z.B. einen Spielfilm auch mit 40.000 Euro in HD, Ausleuchtung, SchauspielerInnen und gutem Ton drehen. Wenn man weiß, was man tut, kann es ziemlich gut aussehen, auch wenn das Budget da extrem am Limit ist - visuell starke kamera's sind heute für einen Bruchteil von dem zu kaufen, was früher allein der Verleih von ähnlich starken Dingern gekostet hat. Mit 100.000 könnte man dieses TM-Projekt sicher auf die Beine stellen. Aber mehr wäre natürlich schön.

Benutzeravatar
Mr.Brain
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 1009
Registriert: 02.03.2008, 00:09
Titel: Retrogamer
Wohnort: Baden Württemberg

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Mr.Brain » 25.03.2012, 19:13

Stimmt. Die Rechte sind wohl seit 2009 wieder im Firmenbesitz. :)

Was den Zeitpunkt angeht. Nicht jeder Spender wird pauschal jedes Spieleprojekt finanzieren wollen. Schließlich gibt es unterschiedliche Zielgruppen und Interessen. Nicht jeder liebt Adventures, RPG's oder Genremixe wie The Banner Saga. Das Sherlock Holmes Spiel ist in meinen Augen gar kein Vergleich zur Tex Murphy Marke. Letztgenanntes hat eine große Fanbasis und dürfte auch bei einem Kickstarter Beginn im April ganz gut laufen. Zumal ich dem Sherlock Holmes Titel keinen müden Cent hinterher werfen würde, da ich die Qualität schlichtweg unterirdisch finde. Das denken aktuell sicherlich auch einige potenzielle Spender, weshalb hier momentan auch so wenig gespendet wird. Von einer Spendenmüdigkeit würde ich daher nicht reden. Es gibt noch viele Projekte, die man da anpacken müsste, um von dem Euphorieschub möglichst schnell partizipieren zu können. Bis in einem halben Jahr kann sich das auch sehr schnell wieder in Ernüchterung niederschlagen. Schließlich handelt es sich hierbei immer noch um Risikokapital. Gute Entwickler sind noch lange keine guten Buchhalter oder Controller. Da wird es mit Sicherheit in der Folge noch die ein oder andere Enttäuschung geben.

Was das Budget angeht. 100.000 USD sind definitiv zu wenig. Schließlich ist es mit dem reinen Equipment noch nicht getan. Es müssen gute Schauspieler verpflichtet werden, um die Qualität des Titels zu unterstreichen. Die haben ihren Preis. Des Weiteren muss eine leistungsfähige Spielengine entwickelt oder lizenziert werden. Diese wird vermutlich in 3D laufen und kostet auch ihr Geld. Entwickler Personal wird benötigt, Qualitätssicherung etc. Wenn allein das Double Fine 2D-Adventure ursprünglich mit 400.000 USD budgetiert wurde, dürfte der Tex Murphy Kickstarter sicherlich deutlich drüber liegen. Natürlich abhängig davon, wie groß das Spiel werden soll. Für ein kleines Spiel reichen natürlich auch weniger als 400.000 USD aus. Da ich aber davon ausgehe, dass die Qualität sehr gut werden soll und alternative Handlungsstränge etc. mit integriert werden sollen, dürfte das Budget sicherlich in Richtung 600.000 bis 800.000 USD gehen. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was da letztendlich rauskommen wird.
Bild

Benutzeravatar
Mikej
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 9760
Registriert: 12.08.2010, 15:17
AC-Job: Chef
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Mikej » 25.03.2012, 20:42

Meine Schätzungen drehen sich im Eurobereich. SchauspielerInnen sind nicht das Problem. Da gibt es einige gute Leute (auch mit einiger TV-Erfahrung), die bei so einem Geld auch für relativ wenig Geld mitmachen, sofern es inhaltlich reizvoll genug ist bzw. die Öffentlichkeit halbwegs stimmt. Auch weil der Markt für SchauspielerInnen leider sehr schwierig ist. Bekannte Gesichter sind schön und wenns möglich ist, super, aber man kann nicht alles haben und eigentlich können nur wenige Spiele hier wirklich mit echten "Stars" punkten. Ausserdem kann man sowas schon schnell drehen, was auch die Kosten deutlich drückt. 10-14 Tage Drehzeit für einen zweistündigen Film sind z.B. durchaus machbar, wenn man den Dreh gut plant. Auch der Einsatz von Bluescreen/Greenscreen ist heute kein Thema mehr. So ein Kickstarter Zielwert sollte aus meiner Sicht jedenfalls am unteren Minimum ansetzen, da stehen dann die Chancen besser, dass die Rechnung auch aufgeht (aber schon klar, ein bisschen muß sich der Aufwand auch lohnen). Auch bei der 3D Engine ist die Frage: Wie toll soll/kann es überhaupt werden? Bei so einem Kickstarter Projekt geht man ja als Backer eigentlich davon aus, dass es Kompromisse geben kann (also ich würde zumindest davon ausgehen). Und natürlich wärs schön, wenn auch bei diesem Projekt 1mio an Budget reinfliesst, aber davon kann man nicht ausgehen (kaum ein kickstarter projekt kriegt soviel kohle, die meisten sind froh, wenn nur 5-10% davon zustande kommen)- wenns nur 500.000 wird, ist das schon ein toller Erfolg. Das Banner Saga Spiel hatte wiederum lediglich 100.000 angepeilt (die Rechnung ist hier immerhin voll aufgegangen). Ausserdem ist es glaube ich taktisch gut, ein Ziel zu setzen, was bald erreicht wird - denn viele Leute springen dann auf den Zug auf, wenn sicher ist, dass die Rechnung aufgeht.

Benutzeravatar
Mr.Brain
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 1009
Registriert: 02.03.2008, 00:09
Titel: Retrogamer
Wohnort: Baden Württemberg

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Mr.Brain » 26.03.2012, 16:17

Zudem wissen wir aktuell gar nicht, wie weit das Projekt Fedora inzwischen fortgeschritten ist. Wenn daran bereits seit einiger Zeit gearbeitet wird, dürfte auch das Budget etwas niedriger ausfallen, als von mir veranschlagt wurde. Vielleicht gibt es bereits eine entsprechende Engine? Dann wäre das schon mal Kosten dämpfend. Die Designdokumente stehen meines Wissens schon. Dann könnte es mit dem Projekt also umgehend nach einem geglückten Kickstarter richtig losgehen. Umso schneller dann das Projekt erfolgreich beendet wird, desto niedriger sind dann auch die Kosten. Wie weit das Projekt momentan ist, werden wir dann spätestens am 15. Mai erfahren. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt und würde mich freuen, wenn dadurch der FMV-Trend wieder etwas in Rollen kommen würde. Denn wie du vollkommen richtig dargelegt hast, sind die Kosten für das technische Equipment inzwischen nicht mehr so hoch, wie zu Beginn des Trends Anfang der 90er Jahre. :) Sollte dann wider erwarten durch ein niedriges Budget ein sehr guter FMV-Titel zu Stande kommen, könnte dies dann vielleicht den ein oder anderen Trittbrettfahrer anlocken.
Bild

Benutzeravatar
Minniestrone
Adventuregott
Adventuregott
Beiträge: 5209
Registriert: 26.02.2003, 21:38
Titel: Ex-Chefin
Wohnort: Montréal
Kontaktdaten:

Re: News - Tex Murphy hofft auf Kickstarter-Hilfe

Beitrag von Minniestrone » 26.03.2012, 16:37

Deine Budget- Schätzungen sind eh sehr, sehr, sehr niedrig.
...wie ein Toastbrot im Regen.
Meine Fotos bei Flickr
Tweet: Thylja

Antworten