Wochenecho Nr. 299

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

Seite 1 von 1
M
Mikej 12.04.15 16:22 Uhr #1
Ich vermute, dass so ein Konzept wie Steamspy bei den erfolgreichen Spielen genauer sein dürfte, als bei Nischen-Genres wie den Adventures. Sonst wären die Zahlen ehrlich gesagt ziemlich ernüchternd. Wundert mich immer weniger, wenn viele Publisher einen Bogen um klassische Adventures machen... :|

So oder so scheinen die Zahlen laut Dave Gilbert von Wadjet Eye Games aber exakt genug zu sein: http://www.wadjeteyegames.com/2015/04/0 ... steam-spy/

Das Schwierige an Zahlen von Nischen-Genres ist jedoch auch, dass vor allem Vertreter dieser Art oft als Bundle-Zugaben verramscht werden und sie von vielen Sales betroffen sind. Das relativiert so manches. 'Tesla Effect' hätte laut Steamspy zum Beispiel rund 320.000 Besitzer, was im klassischeren Adventure-Bereich ein hervorragender Wert wäre (aber gerade mal knapp die Hälfte von dem zu sein scheint, wie oft 'The Wolf Among Us' bei Steam einen Besitzer finden konnte). Aber es war derart oft im Bundle zu haben, dass man auf diese Schätzung nicht viel geben kann, denn sonst wäre die Arbeit am nächsten Sequel vermutlich schon im Gange.

s
sinnFeiN 12.04.15 17:55 Uhr #2
Außerdem wurde Tesla Effect auch extrem auf gog.com billig verkauft :).

Ja, man merkt schon, dass viele vor allem von Sales gepusht worden, oder einfach manche sich wirklich schwach verkaufen...

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.