Auf zum Mars mit Telltale Project

Links zum Thema

9 Kommentare

sinnFeiN vor 5 Jahren
irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich kein early-adopter für VR-Helme werde :/
selbst die Morpheus scheint mir da zu teuer und dabei schon die billigste der Varianten :/
Mikej vor 5 Jahren
Verständlich. Ist auch nicht mein Kaffee, unabhängig davon, dass ich dafür wahrscheinlich auch nicht so geeignet bin.
sinnFeiN vor 5 Jahren
update... ersten Gerüchten nach kostet die Morpheus "nur" $299... das ist nicht viel... und inkl. PS4 dann noch immer auf ähnlichem Niveau als die Morpheus alleine

fixiert sich dieser Preis, ists ein Dolchstoß für die Rift...
Mikej vor 5 Jahren
Würde mich nicht überraschen. Sony Verantwortliche haben vor Monaten gesagt, dass das Teil in etwa so teuer wie eine Konsole sein wird. In Europa dürfen wir dann - wenn 299 Dollar stimmen sollte - vermutlich mit 299 Euro rechnen.

Wobei es mir bei so einem VR-Erlebnis (auch wenn ich derzeit ohne Bedauern passe) v.a. auf die Performance des Geräts ankommen würde. Wenn schon VR-Trara dann richtig ;). Keine Ahnung, welches Ding da wirklich besser ist. Wie auch immer, ich bin in erster Linie mal gespannt wie sich der VR-Hype entwickeln wird.
autotoxicus vor 5 Jahren
Die PS4 ist ziemlich sicher eine viel zu schwache Plattform für VR, also wird die Qualität/Auflösung der Spiele oder die FPS Rate und somit die Nutzererfahrung darunter leiden.

Bevor nicht einige VR-Headsets auf dem Markt sind und somit der Vergleich möglich ist, würde ich sowieso auf gar keinen Fall hunderte Euro in irgendeines der Systeme investieren, ob recht günstig oder auffällig teuer.
Mikej vor 5 Jahren
autotoxicus hat geschrieben:Bevor nicht einige VR-Headsets auf dem Markt sind und somit der Vergleich möglich ist, würde ich sowieso auf gar keinen Fall hunderte Euro in irgendeines der Systeme investieren, ob recht günstig oder auffällig teuer.
Stimme ich zu. Abgesehen davon ist noch gar nicht sicher, ob es dann genug gute Spiele geben wird, wo VR wirklich die beste Art des Spielens ist.
sinnFeiN vor 5 Jahren
schwer...
die einzig "wahre" Art scheint bis jetzt die HTC-Vive in speziellen dafür ausgelegten Räumen/Hallen zu sein... ab er das is dann definitiv kein Ding für zu Hause :). Da kann man sich dann selbst frei bewegen und mit den Motion-Controllern in dem Beispiel die Waffen auch halten und selbst verwenden...
Die anderen haken halt daran, dass es eigentlich "nur" ne Kopfsteuerung ist mit dem Gamepad als wahre Steuerung...
autotoxicus vor 5 Jahren
Ist halt auch überhaupt erstmal die Frage in wie weit man überhaupt bereit ist für eine möglichst realistische/immersive Spielerfahrung Komfort zu opfern. Will ich wirklich stehen, gehen oder gar rennen? Wie aufwändig dürfen die Eingabemethoden denn für mich sein? Ich als Lenkradnutzer für Dirt Rally, BeamNG.Drive, Spintires oder auch mal EuroTruck Simulator 2 sehe halt auch da Vor- und Nachteile beim Lenkrad.

Tested hat vor wenigen Tagen Fünf Videos zum Thema "Hands-On: Virtual Reality" veröffentlicht (wohl alles HTC Vive). Ich hab mir bloß das eine zu The Gallery: Call of the Starseed angesehen weil es sich da um eine Adventure handelt. Da geht es auch genau darum das Spiel auf unterschiedliche Platzverhältnisse anzupassen.
http://www.youtube.com/watch?v=QraBOeN_6xs

Hinsichtlich "nur Kopfsteuerung" würde ich mal ohne selbst großartig auszuholen einfach auf folgende Seite verweisen.
http://www.roadtovr.com/oculus-to-open- ... d-parties/
sinnFeiN vor 5 Jahren
da führt die Vive auch, wegen der Möglichkeit auf Knopfdruck kurz die Kamera einzuschalten und da dann Peripherie zu sehen (in einer Art Augmented Reality, was wohl laut Berichten ziemlich toll umgesetzt ist)
größtenteils sieht man aber wegen der technischen Beschränkungen Arme und Hände nur rudimentär. Liegt auch daran, dass einfach eine hohe Grafikqualität dank beschränkter Rechenleistung nur sehr begrenzt möglich ist (hey, ihr Konsolen, die jetzt jahrelang die Grafik hergebremst haben :D)
mal sehen, was genau passiert, aber so wies aussieht, ist Mainstream-VR bis aufs erste mal gestorben oder zumindest gebremst... Morpheus ist da am ehesten Mainstream, aber sicher auch die Technik mit den meisten Macken... Eines meiner Problem ist Adé zu Maus-Tastatur erstmal sagen zu müssen, die ich doch für die meisten Spiele einsetze und lieben gelernt habe... nichts kommt an die Präzision ran, dafür sind halt Controller schön analog... Denke das dauert jetzt mal ein paar Jahre, bis man sieht wo der VR-Zug hinrollt...nettes Gimmick, kein Must Have... vor allem im explorativen Adventure-Bereich aber großes Potential.
Vielleicht bremst es auch das Klischee des "dicken Gamers"... so kann ich mir gut vorstellen macht ein Deckungsshooter zum selber ducken und schießen durchaus Spaß, ist aber auch anstrengend. Wer kennt noch die alten Spielhallen-Geräte, wo bei manchen auch selbst ducken möglich war ? :)

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.