Die Geschichte von Kyrandia

Die verzauberte Welt von Kyrandia, die sich tief in den alten Wäldern befindet, war lange Zeit als das magischste der alten Königreiche bekannt.
Vor vielen Jahrhunderten schloss Königs William eine Vereinbarung mit dem Natürlichen Königreich. Die Bewohner von Kyrandia und der Natürlichen Welt wurden dadurch zu Partnern in einem Plan, der gegenseitigen Schutz und Obacht vorsah.
Ein riesiger Edelstein, der später als der Kyragem bekannt wurde, entstand an der Stelle, an der König William stand. Dieser Edelstein wurde den Bewohnern Kyrandias vom Land als ein ewig währendes Symbol dieser Allianz geschenkt.
Es war die Aufgabe der königlichen Familie, die Sicherheit des Kyragems sicherzustellen.
Vor dem Kyragem existierte Magie nur bruchstückhaft und war temporärer Natur. Doch der Kyragem konzentrierte die magischen Kräfte und erschuf in Kyrandia stärkere Magie, als irgendwo anders in den Königreichen der Menschen.
Bei der schwierigen Aufgabe eine sichere Unterbringung für das magische Artefakt zu errichten, kamen die Kräfte des Kyragems erstmalig zum Einsatz. Ursprünglich wurde die Quelle von Magie nur dazu verwendet, sich selbst zu schützen, doch später half sie bei der Errichtung des erstaunlichen Schloss Kyrandia.
Die Dekadenz dieser ersten Handwerker sorgte dafür, dass sie ihr Wissen um die Magie an die späteren Generationen weitergaben. Jede Generation vergrößerte dieses Wissen und verbreitete dessen Anwendungen in großen Teilen des Landes.
Im Laufe der Jahre wurde der Missbrauch der magischen Kräfte Gewohnheit und die Magie wurde täglich selbst für die Verrichtung einfachster Tätigkeiten verwendet.
Infolgedessen erschuf Königin Thelia die Strenge die königlichen Mystiker. Diese sollten fortan die Aufgabe erhalten, die Magie vom Kyragem zu organisieren und zu steuern.
Königin Thelia wählte aus den verschiedenen Formen der Magie schließlich vier mystische Aufgabenbereiche aus: Alchimie, Spiritismus, Schriftrollen und Edelsteinkunde.

Die königlichen Mystiker feierten ihre niederen Ursprünge jedes Jahr mit dem Fest der Mörser, von dem man annimmt, dass es die glücklichste Woche im Jahr ist.

Während der Herrschaft von König Bernard dem Vierten, wurden die nahe gelegenen Reiche neidisch auf den Wohlstand Kyrandias und erklärten dem Reich den Krieg. Viele lange Jahre voller brutaler Angriffe, zerstörten Kyrandia fast vollständig. König Bernard widerstrebte es lange Zeit Magie als Angriffswaffe zu verwenden. Schließlich aber beschloss er die Magie des Kyragem einzusetzen, um die eindringenden Armeen gegen die Boshaftigkeit ihrer eigenen Kommandanten zu drehen. So begannen die freundschaftlichen Bündnisse, die bis heute mit Kyrandias Nachbarreichen Bestand haben.
Benjamin der Gärtner, Neffe von König Bernard und erster König der neuen Abstammung, verbrachte die meiste Zeit seiner Herrschaft mit der vollständigen Wiederherstellung der Wälder und Naturwunder, die während seiner Kindheit durch die eindringenden Armeen so furchtbar zerstört wurden.

Die königlichen Mystiker unterstützten Benjamin bei seiner Arbeit und errichteten viele der magischen Naturwunder, die bis heute existieren. Viele Historiker glauben auch, dass dem Hofschneider Pantos während dieser Zeitperiode die Erfindung der Hosen gelang.
Doch die neue Geschichte ist nicht freundlich zu Kyrandia gewesen. Die erleuchtete Herrschaft von König William dem Großzügigen endete vor gar nicht langer Zeit auf eine tragische Weise, als Malcolm, ein Freund der Familie und Hofnarr des Schlosses, König und Königin ermordete und den Kyradem besetzte.

Für eine kurze, schreckliche Zeit war Kyrandia von der Gnade Malcolms abhängig. Doch glücklicherweise war Kallak, der Anführer der königlichen Mystiker und Vater der verstorbenen Königin, in der Lage ein magisches Siegel zu erschaffen, das Malcolm davon abhielt das Schloss zu verlassen.
Kallak fürchtete um die Sicherheit seines Enkelsohns Brandon und beschloss den Palast zu verlassen und Brandon in einem weit entfernten ländlichen Gebiet nahe der Timbermistwälder großzuziehen.
Der als Kind verwaiste Brandon, der alleiniger Erbe vom Thron Kyrandias ist, wurde zu seinem eigenen Schutz lange Zeit im Unklaren über seine Herkunft gelassen.
Da aber die königlichen Mystiker ohne Zugang zum Kyragem immer mehr und mehr an magischer Kraft verloren, gelang es ihnen nicht weiter das Siegel zum Schloss aufrecht zu erhalten. Malcolm, der böse Hoffnarr konnte sich nach 18 Jahren befreien und hatte das Kyragem unter seiner Kontrolle. In den Jahren der Gefangenschaft wurde sein Geist immer mehr und mehr von Hass zerfressen und er entwarf einen Plan sich zu rächen. Er beschloss Kallak zu versteinern und Kyrandia zu zerstören.

An dieser Stelle in der Geschichte Kyrandias setzen die Computerspiele an und geben dir selbst die Möglichkeit die Geschichte des Landes fortzusetzen.


geschrieben am 07.01.2004, Matthias Mangelsdorf




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: dfe7c2


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!