The Moment of Silence - Review

Mehr als zwei Jahre lang beobachteten wir 'The Moment of Silence', verfolgten jede noch so kleine Neuigkeit und freuten uns über jeden vergangenen Tag, mit dem die Veröffentlichung des Spiels näherrückte. Nun ist es endlich da, das größte Adventureprojekt, das je in Deutschland entwickelt wurde. Und damit der endgültige Beweis, dass Lucas Arts heutzutage nicht benötigt wird, wenn es überall auf der Welt noch Entwickler gibt, die zwar nicht alles perfekt machen, aber mit Herzblut dabei sind und am Ende doch einen guten Vertreter unseres Genres auf die Beine stellen können. So wie House of Tales hierzulande...

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 85%

Würden wir 'The Moment of Silence' auf Grafik, Story und Sound reduzieren, so hätten wir es hier womöglich mit dem Adventure des Jahres zu tun. Die Charaktere wirken lebendig und erzeugen in den richtigen Momenten Mitgefühl, die grafische Umgebung schafft ein realistisches Zukunftsflair und der Soundtrack könnte direkt aus Hollywood stammen. Schade allerdings, dass die Steuerung nicht ganz perfekt ist und man sich beim Rätseln des öfteren etwas zu ratlos fühlt.

Dennoch hat House of Tales ein Spiel geschaffen, das sich vor internationaler Konkurrenz keine Sekunde verstecken muss. Und wenn man den großen Fortschritt vom 'Geheimnis der Druiden' zu 'The Moment of Silence' berücksichtigt, dann würde ich mich jederzeit wieder mit Peter Wright ins Abenteuer stürzen.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

4 Kommentare

Seite 1 von 1
Gast vor 16 Jahren
Hi,

ich wollte eigentlich nur mal kurz sagen, wie enttäuscht ich eigentlich von diesem Spiel bin.
House of Tales hat meiner Meinung nach nicht viel gelernt.
Bei dem "Geheimnis der Druiden" bin ich fast verzweifelt an den völlig unsinnigen Gespächsoptionen und ich finde: viel besser ist TMOS auch nicht.
Und ich kann auch nicht verstehen, wie jemand von der Grafik schwärmen kann.
Okay, meine Meinungsbildung kommt wahrscheinlich viel zu früh, weil ich's noch gar nicht durchhabe, aber selten war ich nach so kurzer Zeit schon so sehr enttäuscht.
Man rennt nur hin und her, labert hier und da - und wenn man mal zufällig auf ein wirkliches Rätsel trifft, dann kann man's nicht lösen, weil man die benötigten Gegenstände nicht finden kann, weil die so versteckt sind.
Außerdem weiß ich oft auch gar nicht, was ich jetzt eigentlich machen will - oder soll. So'n richtigen Faden gibt's (noch) nicht.

Die Sprecher sind super und die Geschichte klingt auch interessant, aber viel wichtiger sind mir knackige Rätsel, Spannung und Stimmung. Aber vor allem letzteres ist bei mir noch nicht aufgekommen.

Egal, ich werde es auf jeden Fall weiterspielen, aber an Black Mirror, Syberia (1+2) oder gar The Westener kommt dieses Spiel nicht mal annähernd heran!
Diese Spiele habe ich fast in einem Atemzug durchgespielt, so gespannt und gefangen war ich.
TMOS spiele ich, wenn ich mal nix anderes zu tun habe. Und das sagt mir persönlich alles...

Trotzdem nix für ungut!

Gruß
Melanie
Melanie0301 vor 16 Jahren
Wieso steht da nur "Gast" als Benutzername? Ich hatte mich doch angemeldet!!

Gruß
Melanie
Pippo vor 16 Jahren
Manche Leute gewichten halt diverse Dinge anders. Ich denke, falls dir Spannung und Stimmung wirklich so wichtig wären, würde dir TMoS auch gefallen. Oder der Plot ist halt nicht dein Geschmack.
Du kritisierst aber ja grundsätzlich das Herumgerenne und die Grafik. Rennen durfte man in Syberia auch ziemlich viel, wenn nicht gar viel mehr. Und was die Grafik betrifft: Mir scheint dieses "Ach, entspricht nicht meinen Erwartungen"-Getue etwas verwöhnt. Ich meine, vor allem Adventurespieler bemängeln (wie unsere Votings schon bestätigt haben) die Grafik erst nach Spielspass und Atmosphäre, weil diese Elemente das Genre nunmal bestärken.

Dass die Rätsel in der ersten Hälfte seicht sind, stimmt nicht. Mir ist das erst (und vor allem) in der zweiten Hälfte aufgefallen. Ich fand das allerdings nicht weiter problematisch, da dies den Spielfluss förderte.
Melanie0301 vor 16 Jahren
Du scheinst mich leider gar nicht wirklich verstanden zu haben.
Was ich bezüglich der Grafik meinte, war, dass ich nicht verstehen kann, wie man die bei diesem Spiel so hochgelobt hat. Ich habe sie nicht direkt kritisiert, doch das von Dir eben angemeckerte "Getue" darum.
Für mich ist die Grafik Mittelmass. Da renne ich lieber in Syberia herum, als in diesem Spiel.

Der Plot des Spiels ist gut, er gefällt mir wirklich.
Rätsel habe ich bisher noch nicht gefunden, nur Gelaber und Raten, was wohl als nächstes zu tun ist. Mehr nicht.

Aber da die Geschichte wirklich spannend ist, werde ich es auch zu Ende spielen, das ist schon klar.
Ich wehre mich nur dagegeben, dem Spiel mehr Prozente zu zugestehen, als Black Mirror z.B. oder The Westener. Denn viel besser als "Geheimnis der Druiden" ist es wirklich nicht. Bessere Gesprächsoptionen und ein bißchen mehr "Leben" hätten dem Spiel gut getan.
Das ist halt meine Meinung.

Gruß
Melanie

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.