Gemini Rue - Review

Die letzten Jahre zeichnete sich Publisher Wadjet Eye Games und dessen Gründer Dave Gilbert durch diverse Veröffentlichungen vielversprechender Independent-Titel aus, darunter die erfolgreiche 'Blackwell'-Reihe oder 'The Shivah'. Dementsprechend gut passt auch 'Gemini Rue' in den Spielekatalog, welches ebenso wie die gerade genannten Titel mit dem Adventure Game Studio entwickelt wurde und inzwischen sogar alle bisherigen Vorverkaufszahlen des Publishers gesprengt hat. Hinter der Entwicklung steckt Joshua Nuernberger, der es mit dem Spiel im letzten Jahr sogar bis ins Finale des Student Showcase beim Independent Games Festival schaffte. Wir haben einen Blick darauf geworden, ob 'Gemini Rue' den vielen Vorschusslorbeeren gerecht wird und was Adventure-Spieler von dem Titel erwarten dürfen.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 75%

Überlegt man sich, dass dieses Spiel einst unter dem Namen 'Boryokudan Rue' als ein Studentenprojekt entstand, ist es doch sehr erfreulich, dass inzwischen jeder die Möglichkeit hat, mit Azriel und Delta-Six durch die Gegend zu ziehen. Nicht nur weckt der Titel Erinnerung an die heißgeliebten Klassik-Adventures mit der charmanten Pixelgrafik, die man einst so sehr verschlungen hat. Das reizvolle und atmosphärische Film-Noir-Setting und die von Anfang bis Ende ausgesprochen spannende Handlung machen den Titel zu einem gelungenen Abstecher ins korrupte Gemini-System. Scheiden dürften sich die Geister allerdings an den Actioneinlagen, die zwar aus dramaturgischer Sicht durchaus zu rechtfertigen sind, für meinen Geschmack aber einfach einen Tick zu häufig vorkommen. Doch trotz dieses Umstands und den Kritikpunkten bezüglich der Steuerung und manch unglaubwürdiger Szene konnte mich 'Gemini Rue' insgesamt überzeugen. Wer dem Retro-Look und einer spannenden Geschichte also etwas abgewinnen kann, sich dabei gleichzeitig nicht an den Geschicklichkeitseinlagen stört, der kann sich über ein paar Stunden fesselnde Unterhaltung freuen.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

3 Kommentare

Bossi (Gast) vor 9 Jahren
Man könnte an diesem Spiel viel kritisieren: die sehr pixelige Grafik, die nicht immer logischen Rätsel, die halbgaren Actioneinlagen... Wenn man aber das Potential sieht, das von dem jungen Macher ausgeht, dann kann man sich nur mehr Spiele mit dieser Atmosphäre und guten Dialogen wünschen. Was wir hier sehen, ist der ungeschliffene Diamant. Freuen wir uns auf mehr.
Drweisenheimer vor 7 Jahren
Hab Gemini Rue durchgespielt und einen kurzen Artikel geschrieben: http://feisar.de/blog/gemeni-rue-durchgespielt/
Indiana vor 7 Jahren
Nur eine kurze Anmerkung. Du schreibst:
Gemini Rue ist ein SciFi Point-and-Klick Adventure der alten Schule. “Alt”, weil es das Adventure Game Interpreter benutzt, mit dem Sierra früher die Kings Quest und Space Quest Spiele programmiert hat.
Gemini Rue ist mit dem Adventure Game Studio entwickelt worden, das hat nichts mit Sierra zu tun, deren erste Spiele tatsächlich mit dem Adventure Game Interpreter entwickelt wurden.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.