Primordia - Review

Dave Gilberts retro-eske Spielefirma Wadjet Eye Games ist spätestens seit 'Gemini Rue' und 'Resonance' kaum noch aus der Indie-Szene wegzudenken. Egal, ob als Entwickler oder primär als Publisher, konnte dieses Team zuletzt vor allem durch Sci-Fi Adventures auf sich aufmerksam machen. Für das im Cyberpunk verortete 'Primordia' lässt das durchaus einiges hoffen. Ob dieses Spiel den Erwartungen allerdings gerecht wird... nun, das sehen wir uns jetzt an.

Bilder

Fazit

Ausgezeichnet mit dem Adventure Corner Award
Wertungs-Lupe 87%

'Primordia' kann man getrost zu den Überraschungen des Jahres zählen. Klar, der Retro-Look wird zwangsläufig für Skepsis sorgen und das Tempo der Erzählung ist gerade im ersten Drittel nicht besonders hoch. Freundet man sich damit aber an, dann stehen die Chancen sehr gut, dass dieser Titel begeistern kann. Eine wunderbare und noch dazu dramaturgisch stimmige Cyberpunk-Story, interessante Charaktere, die dichte Atmosphäre und noch dazu interessante Ansätze im Rätseldesign... von einem Indie-Spiel kann man sich eigentlich nicht sehr viel mehr erwarten und auch Vollpreisspiele täten gut daran, sich hier ein Scheibchen abzuschneiden. Ein kleines Team hat hier verdammt viel richtig gemacht. Macht Lust auf mehr!

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

Globi (Gast) vor 9 Jahren
Toller Test, sehr ansprechend verfasst!
Du bestärkst mich zudem in meinem Vorhaben, jetzt gleich die Kreditkarte zu zücken und das Spiel bei GoG zu erwerben! Danke! :)
Mikej vor 9 Jahren
Danke für die lieben Worte :)

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.