Creaks - Review

Amanita Design ist ein kleines tschechisches Indie-Studio, das schon seit 2003 Adventure-Spiele entwickelt. Neben der 'Samarost'-Reihe zählen auch 'Machinarium' und 'Chuchel' zu den Titeln des Spiele-Entwicklers. Das neueste Spiel heißt ‘Creaks‘ und ist das erste Puzzle-Adventure des Studios. Wir haben es für Euch getestet: 

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 75%

‘Creaks‘ ist das erste Puzzle-Adventure von Amanita Design. Bisher hat das Indie-Studio ausschließlich Point-and-Click-Spiele entwickelt. Auch hier bleiben die Entwickler dabei ihrer bisherigen Linie treu: Handgezeichnete Hintergründe, ein harmonischer Soundtrack und Storytelling ohne Text und Dialoge sorgen für den richtigen Wiedererkennungswert.

Der Fokus des Spiels liegt auf den Rätseln und nicht auf der Geschichte. Diese wird zwischen den Rätselsequenzen erzählt, hat aber wenig Tiefgang. Ausgeglichen wird die fehlende Spieltiefe durch knifflige und komplexe Rätsel, die aber trotzdem lösbar bleiben. ‘Creaks‘ ist aber kein Spiel, das man vier bis sechs Stunden am Stück spielen kann. Zwar bietet das Puzzle-Adventure für mindestens vier bis sechs Stunden Spielspaß, dennoch wiederholt sich das Rätsel-Gameplay oft und kann dann schon etwas eintönig werden. 

Insgesamt gefällt mir das Spiel gut, auch wenn ich die Point-and-Click Elemente der früheren Titel von Amanita Design etwas vermisst habe. Der Genre-Wechsel ist aber sonst gut gelungen und man hat zu meiner großen Freude altbewährte und geliebte Elemente auch diesmal aufgenommen. 

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

3 Kommentare

Seite 1 von 1
advfreak vor 1 Monat
Hallo Christiane, danke für den Test! :)

Ich habe zufälligerweise auch einen kleinen Artikel über Creaks auf Gamersglobal in der kommenden Usergallerie (erscheint Anfang September) geschrieben und hab fast 1:1 das gleiche Fazit wie du. Ein nettes Game doch leider wiederholen sich die Rätsel einfach zu sehr. Die Wertung von 75% passt perfekt - an Machinarium kommt es leider nicht mehr heran. Fein das wir uns so einig sind, ich hatte Zweifel ob ich mit dieser Meinung vielleicht gar alleine da stehe. ;)
anonym (Gast) vor 1 Monat
Ich habe es mit Apple Arcade auf dem iPad ausprobiert. Die Steuerung ist da sogar (im Gegensatz zu vielen anderen Arcade-Titeln) ganz gut umgesetzt, und die ersten Level haben Spaß gemacht, obwohl mir das Setting zu düster ist, aber nach kurzer Zeit war einfach das Interesse weg. Vielleicht spiele ich irgendwann noch mal weiter, aber kaufen würde ich es mir nicht, dafür ist es mir zu eintönig.
rcatcorner (Gast) vor 4 Wochen
Also im Prinzip wie Gobliiins.
Es sieht aber optisch wieder erste Sahne aus.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.