Previews: The Night of the Rabbit:

The Rabbit's Apprentice - First Look


Matthias Kempke konnte sich mit dem Adventure 'What Makes You Tick' und dem Nachfolger 'A Stitch in Time' bereits einen Namen bei Adventure Fans machen. Und offensichtlich ist man auch in Hamburg auf ihn aufmerksam geworden, denn aktuell arbeitet Kempke bei Daedalic an seinem neuen Adventure 'The Rabbit’s Apprentice - Im Bann des Zaroff'. Wir waren in Hamburg und haben uns vor Ort vom Stand der Entwicklung überzeugt und auch ein paar exklusive Einblicke für Euch mitgebracht.


Ein Märchen in Mauswald

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Nur noch zwei Tage hat der zwölfjährige Jeremias „Jerry“ Haselnuss, um spannende Abenteuer zu erleben. Wie alle Kinder in seinem Alter hat auch Jerry große Pläne, was seine Zukunft angeht: Er möchte gern ein Zauberer werden. Aber vorher will er nun endlich etwas erleben und geht in den Wald vor der Stadt, denn da ist schließlich das Abenteuer zum Greifen nah. Wie Recht er doch hat: Im Wald stolpert er über die Stadt Mauswald, in der viele sprechende Tiere leben. Unter ihnen auch der Hase Marquis de Hoto, ein Zauberlehrer. Wie es der Zufall will, sucht der Marquis gerade einen neuen Zauberlehrling und nimmt Jerry unter seine Fittiche. Zusammen reisen sie fortan als „Baumläufer“, wie man Zauberer in Mauswald nennt, durch Portalbäume zu weit entfernten Orten und lernen Zaubersprüche. Aber auch andere wissen um die Macht der Bäume und so gerät die Welt in den Bann des bösen Magiers Zaroff. Die Hoffnung der Bewohner von Mauswald liegt nun auf den Schultern des kleinen Jerry…

Eine frühe Charakterzeichnung von Kitsune.

Während ihrer Reisen besuchen Jerry und de Hoto über 45 Orte, darunter auch Irland, den Nordpol oder Japan. Den Entwicklern ist dabei wichtig, dass nicht nur Jerry neue Eindrücke sammelt, sondern auch der Spieler vor dem Monitor. So werden diese Abschnitte auch immer Einblicke in die Kultur der jeweils besuchten Länder vermitteln. In Irland wartet beispielsweise ein Charakter, der wie wohl kaum ein anderer für die grüne Insel steht. Auch in Japan treffen wir auf für das Land typische Figuren wie Kitsune, von der wir exklusiv ein frühes Artwork mitgebracht haben. Kitsune ist nur einer von über 40 Charakteren, die wie von Daedalic gewohnt, als schmucke 2D Animationen die Welt bevölkern.

Für die passende Vertonung der Figuren haben die Entwickler wieder auf bekannte und bewährte Sprecher zurückgegriffen. Wir hören beispielsweise René Dawn-Claude als Jeremias oder Martin Sabel als Marquis de Hoto. Beide sind auch schon aus früheren Daedalic-Titeln bekannt und zeigen schon jetzt ihre Qualitäten. Einen Eindruck vermittelt der Zusammenschnitt des ersten Aufeinandertreffens von Jerry Haselnuss und dem Marquis de Hoto, den wir Euch hier exklusiv vorstellen können:

Das erste Aufeinandertreffen von Jerry Haselnuss und dem Marquis de Hoto
(Zum Abspielen auf den Play-Button links klicken, Flash wird benötigt.)

Sammelkarten und Hotspot-Zauber

Im Spiel sind verschiedene Quartett-Sammelkarten versteckt.

Sicher gehört heute eine Hotspot-Anzeige zum Standard eines jeden Adventures. Über Sinn und Unsinn einer solchen Funktion kann man geteilter Meinung sein, Gamedesigner Matthias Kempke mag sie jedenfalls nicht sonderlich. Nicht umsonst wollte er eigentlich auf diese Komfortfunktion verzichten. Inzwischen hat er sich von seinen Kollegen aber überzeugen lassen und in 'The Rabbit’s Apprentice' eine entsprechende Anzeige eingebaut. Die steht Jerry (und damit dem Spieler) jedoch nicht sofort bereit, denn der Zauberlehrling muss im Spiel vorher eine magische Münze finden. Wenn er durch diese Münze schaut, offenbaren sich ihm wie von Zauberhand alle interessanten Charaktere und Objekte. Außerdem kann Jerry mit der Münze versteckte Gegenstände aufspüren. Auf diesem Weg findet er beispielsweise Quartett-Karten, mit denen er auch gegen andere Charaktere spielen kann. Sein Kartenspiel füllt sich so allmählich.

Alle Gegenstände sammelt Jerry natürlich in seinem Inventar. Dort hebt er auch seine Zaubersprüche auf, die per Mausklick zur Verfügung stehen. Nachzaubern wie bei den 'Harry Potter'-Spielen müssen wir hier also nicht. Ebenfalls im Inventar findet sich die Funktion zum Tag- und Nachtwechsel, der in 'The Rabbit’s Apprentice' eine wichtige Rolle spielen wird. Wer stattdessen aber lieber ein Bett suchen möchte, wie es beispielsweise in Kempkes 'A Stitch in Time' notwendig war, wird das aber auch machen können.

Boni und Retro-Kopierschutz

Producer Matthias Mangelsdorf demonstriert den Kopierschutz (das Handbuch wird später noch getauscht...)

Daedalic spendiert dem Adventure nicht nur wunderschön gezeichnete Hintergründe und Charaktere, sondern auch umfangreiches Bonusmaterial. Im Spielkarton findet sich beispielsweise das komplette Quartettspiel, mit dem man so auch außerhalb des Spiels seinen Spaß haben kann.

Besonders gefreut hat uns aber, dass auch die magische Münze im Karton liegen wird. Leider funktioniert der Hotspot-Zauber noch nicht in der realen Welt vor dem Bildschirm. Dank der eingeklebten Folie wird es aber möglich sein, versteckte Zeichen im Handbuch zu erkennen und so die Kopierschutz-Abfrage zu meistern. Wie Retro dieser Kopierschutz ist, beweist ein Blick in die Klassikersammlung: LucasArts setzte beispielsweise Ende der 1980er Jahre für 'Maniac Mansion' auf ein ähnliches Verfahren.


Galerien

Fazit:

Wertung: Sehr gut

Liebevoll gezeichnete Charaktere, schmucke Hintergründe, tolle Sprecher und ein Kopierschutz, der Spaß macht, weil man ihn in dieser Art schon lange nicht mehr gesehen hat - Schon von der technischen Seite weiß Daedalics neues Adventure zu gefallen. Doch bildet das alles nur den Mantel für eine zauberhafte Geschichte aus der Feder der Kempke-Brüder, in deren Mittelpunkt die Reise durch die märchenhafte Welt von Mauswald steht. Zugegeben: Von den Rätseln haben wir noch nicht viel sehen können, aber die Mischung aus Zaubersprüchen, Tag- und Nachtwechseln und Sammelkartenspiel verspricht schon jetzt große Abwechslung. Wir freuen uns auf Ende November, wenn wir hoffentlich unseren ersten Ausflug nach Mauswald unternehmen können.

geschrieben am 28.08.12, Tobias Maack

Systemanforderungen Weitere Links
2,5 GHz Single-Core-Prozessor oder 2 GHz Dual-Core-Prozessor
2 GB Arbeitsspeicher (2,5 GB für Windows Vista/7)
OpenGL2.0-kompatible Grafikkarte mit 512 MB RAM (Shared-Memory wird nicht empfohlen)
DirectX9.0c-kompatible Soundkarte
5,5 GB freier Festplattenspeicher
DVD-Laufwerk
Maus
Offizielle Homepage
The Night of the Rabbit @ Daedalic


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen
Bei GoG kaufen
Bei Gameware kaufen
Ähnliche Spiele

Dieses Preview gehört zu  The Night of the Rabbit.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: bfd3b2


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play kingdom-of-games.de Adventuresunlimited.de Adventure-Treff.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!  del.icio.us