The Lost Files of Sherlock Holmes - Case of the Serrated Scalpel - Klassiker-Test

Wir schreiben das Jahr 1992. LucasArts und Sierra bescheren dem Genre in regelmäßigen Abständen große Hits wie 'Monkey Island 2', 'Kings Quest 6', 'Larry 5' oder 'Indiana Jones and the Fate of Atlantis', die sich auch gut verkaufen. Electronic Arts, die zu diesem Zeitpunkt mit Action und Sportspielen Geld verdienen, möchten auch vom Hitgenre profitieren und schicken dafür den wohl Bekanntesten aller Detektive ins Rennen: Sherlock Holmes feiert im Fall des gezackten Skalpell seinen Einstand im Point- & Click-Adventure.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 8 / 10

'The Lost Files of Sherlock Holmes' ist ein durchaus gelungener Einstieg von EA ins Adventure-Genre und bietet für einige Stunden eine gemächliche, aber gute Unterhaltung. Die tolle VGA-Grafik trägt enorm zur Atmosphäre bei, leider mangelt es an Umgebungsgeräuschen. Wer von Sherlock Holmes oder klassischen Adventures nicht genug bekommen kann, sollte sich das Spiel als gute Alternative zu den Sierra und Lucas-Titeln einmal vornehmen.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

1 Kommentar

Seite 1 von 1
realchrisatcorn (Gast) vor 1 Jahr
Als das Spiel damals herauskam, war es neben Indy 4 mein Highlight des Jahres 1992. Habe es jetzt nochmal angespielt und muss sagen, dass es schlechter als Indy 4 gealtert ist. Im Prinzip muss man die Nahansichten ausschalten und auch die Musik. Die nervt mich heute ganz schön. Dann ist es aber wieder erträglich. Auch die behäbige Gangart der Avatare ist heute etwas nervig.

Allerdings sind die Hintergründe mit das beste, was es im Pixelbereich seinerzeit gegeben hat.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.