Satinav kommt in Steams-Ketten

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

31 Kommentare

Seite 1 von 4 Letzte Seite
Steam-Nutzer (Gast) vor 8 Jahren
Mich stört das nicht. Über Steam habe ich schon einige Sachen gekauft und nie Probleme damit gehabt. Steam ist mir auch lieber als Origin. Eine Codescheibe oder Würfel wären mir trotzdem lieber gewesen.
Dolgsthrasir vor 8 Jahren
Mich auch nicht, ich mag Steam wirklich gerne, weil es vor allem komfortabel ist. Und wenn sich Nischenspiele damit besser verkaufen, warum nicht?
Kein-Steam-Nutzer (Gast) vor 8 Jahren
Das versteh wer will. Jetzt verkauft sich Deponia (komplett ohne Kopierschutz!) wie geschnitten Brot und nun geht man diesen Schritt. Zurück zum DRM-Wahn und Zwangs-Online-Registrierung. Wenn man wenigstens die Wahlmöglichkeit hätte, dann könnten alle Steam-Liebhaber das Spiel über Steam downloaden und alle wären glücklich. Aber der Steam-Zwang ist eine schlechte Entscheidung. Nachdem ich mir schon A New Beginning, Machinarium und Deponia gekauft habe, ist DSA: Satinavs Ketten jetzt von meiner Einkaufsliste gestrichen. Dann kauf ich mir lieber noch die älteren Daedalic-Titel wie The Whispered World, Edna bricht aus oder Harveys neue Augen. Ich kann nur hoffen, dass Chaos auf Deponia und zukünftige Daedalic-Spiele wieder ohne solche Gängeleien auskommen.
Torpedo (Gast) vor 8 Jahren
Stört mich ebenfalls nicht und dürfte wohl auch eher eine Entscheidung von Deep Silver gewesen sein. Ich für meinen Teil habe Geheimakte 1+2, Lost Horizon, Whispered World und The Next Big Thing bereits über Steam gekauft und bin damit sehr zufrieden.
Tyl3r (Gast) vor 8 Jahren
Das ist wirklich sehr schade für mich, denn so werde ich leider nicht in den Genuss des ersten DSA-Adventures kommen. Wäre sonst ein 100 %-iger Kauf gewesen. Steam und sämtliche anderen DRM-Gängeleien halte ich für eine Frechheit gegenüber jedem ehrlichen, zahlenden Kunden.

Damit wird "Satinavs Ketten" also das erste Daedalic-Spiel, das nicht den Weg in meine Spielesammlung finden wird. Natürlich ist das eine Entscheidung von "Deep Silver", die ja bereits mit dem völlig verkorksten Kopierschutz bei "A New Beginning" so manch einem Spieler gehörig die Laune verdorben haben dürften. Tja, wenn die mein Geld nicht haben wollen, spare ich mir die Kohle halt für "Der Fall John Yesterday". Ich hoffe doch, dass nicht auch noch "Crimson Cow" auf den Trichter kommt, DRM sei der Weisheit letzter Schluss.
Indiana vor 8 Jahren
Bei Deponia war Daedalic Entwickler und Publisher, von daher hatten die es selbst in der Hand. Bei Satinav ist Deep Silver Publisher und hat somit Einfluss auf den Kopierschutz. Für Daedalic könnte das ein Einstieg in die Welt von Steam sein, wo bisher ja fast keine Spiele von denen auftauchen. Für den internationalen Markt ist das wohl doch recht wichtig.

Was ich an der Kritik verstehe, ist der fehlende Wiederverkaufswert der Software. Als Adventure-Sammler ist der für mich persönlich aber nicht so wichtig. Problematisch wirds natürlich, wenn es irgendwann mal kein Steam mehr geben sollte. Aber das Problem hätte ich auch ohne Steam, wenn das Spiel z.B. mit Windows 8 nicht laufen und es Daedalic nicht mehr geben würde.

Immerhin dürften sich die Leute freuen, die beim Spielen keine DVD im Laufwerk haben wollen, denn die wird nach der Installation und der Aktivierung vermutlich nicht mehr nötig sein. Somit brauchen die Leute dann auch keinen Crack mehr.
Zahlender Kunde (Gast) vor 8 Jahren
@Tyl3r: Ich verstehe nicht, wieso Steam eine "Frechheit gegenüber jedem ehrlichen, zahlenden Kunden" sein soll. Auch dort sind zu 99% nur erhliche, zahlende Kunden unterwegs. Was willst du denen jetzt mit deiner Aussage unterstellen? Steam ist nichts weiter als ein gut funktionierender Vertriebskanal, nicht mehr und nicht weniger, völlig Wertungsfrei.
Mikej vor 8 Jahren
Ich sehe Steam auch sehr kritisch. Ich verstehs gut, wenn es von kleineren Firmen genutzt wird um die globalen Vertriebswege zu vereinfachen, kein Thema. Wenn es aber primär genutzt wird um eine Art Kopierschutz zu sein, dann wundere ich mich doch sehr. STEAM wird genauso gecrackt wie jeder andere Kopierschutz. Und ich finds halt mühsam wenn man immer Zugang zum Internet braucht, um ein Programm zu nutzen. Mich nerven zwar auch diese DVD Wechsel (es nutzt die DVD ab), aber wie Indiana schon sagt: Es ist zu allem Überdruss fraglich wielange es STEAM geben wird...
Kein-Steam-Nutzer (Gast) vor 8 Jahren
@Zahlender Kunde
Dieser Vertriebskanal wird einem aber zwangsweise übergestülpt, ob man nun will oder nicht und das ist nicht in Ordnung. Mit Steam macht man sich nicht nur abhängig vom Internet sondern auch von dieser Platform. Egal wann und wo ich das Spiel installieren will, muss ich immer Zugang zu Steam haben. Wie wäre es denn, wenn man ein bei Steam gekauftes Spiel nochmal bei gamesload oder bei Media Markt aktivieren muss?
Deswegen ist meine Meinung:
Steam als freiwillige Wahloption oder nur als Vertrieb = OK
Steam-Zwang = nicht OK
Tyl3r (Gast) vor 8 Jahren
@Indiana
Meine Kritik hatte nichts mit dem Wiederverkaufswert zu tun, da ich ebenfalls Sammler bin. Vielmehr stört mich tatsächlich die Bindung an ein System wie Steam, wenn die wirklich einmal weg vom Fenster sind, kann ich die DVD - auch als Sammler - als Bierdeckel verwenden oder muss mich doch noch um einen Crack im Internet kümmern.
Und falls das Spiel auf Windows XYZ in 20 Jahren nicht mehr läuft, gibt es bestimmt auch dann wieder Projekte wie "ScummVM" oder "DosBox", die alten Säcken wie mir das spielen meiner geliebten Klassiker ermöglicht. Ansonsten ziehe ich mir halt XP auf ein altes System und ab dafür! Ich verstehe allerdings nicht, welches Problem Du meinst, das Du hättest, falls es Daedelic nicht mehr geben würde. Sierra gibt es auch nicht mehr, die alten Adventures kann man aber dennoch spielen, oder?

@Zahlender Kunde
Sicherlich WILL ich dem Steam-Kunden gar nichts unterstellen, habe ich aber auch gar nicht. Ich behalte mir aber das Recht vor meine freie Meinung zu äußern und Steam sowie Deep Silver als Unternehmen zu kritisieren. Wenn ich ein Spiel als Box-Version kaufe, will ich es auch unterwegs auf meinem Laptop ohne Internetanbindung zocken können. Wenn ich bei Telltale kaufe und downloade, kann ich mir per E-Mail einen Code zur Offline-Aktivierung anfordern, das ist Kundenservice. Deep Silver gängelt mich aber als zahlenden Kunden damit, mich zusätzlich zum Kauf des Spiels noch bei einem Online-Dienst anzumelden und ich darf als ehrlicher Käufer die erworbene Software nur mit laufendem Internetzugang nutzen.
Außerdem spricht Mikej mir aus der Seele, wenn er schreibt, dass Steam sowieso wie jeder andere Kopierschutz geknackt wird, wozu also dann erst Steam nutzen?
Meine Meinung steht und die Vorbestellung ist widerrufen.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.