Crowdfunding-Roundup u.a. mit No Longer Home und Unmemory

Links zum Thema

19 Kommentare

Seite 1 von 2 Letzte Seite
realchrisatunterwegs (Gast) vor 2 Jahren
Liebe Unmemory-Entwickler,
es handelt sich dabei um ein Interactive Fiction Game mit Grafik.
der Begriff umfasst Textadventures und andere Spiele verschiedener Gattung, die mit Texteingabe gespielt werden und dramaturgische Anteile haben. Die Spiele von Infocom unter dem Titel Interactive Fiction waren Adventures oder Echtzeitsimulationen oder Simulationen oder oder oder. Es ist einfach ein IF-Game mit Grafik.
sinnFeiN vor 2 Jahren
manche würden es einfach Visual Novel nennen ;)
zero (Gast) vor 2 Jahren
So möchte man wohl zusätzliche Spieler ansprechen. IF wird ja auch erwähnt
realchrisatunterwegs (Gast) vor 2 Jahren
In einem visuell Novel steht aber die Grafik im Vordergrund, ein interaktrives Bilderbuch. Das hier passt eher in die späte Infocom Ära, wo Text mit Grafik dazu kam. Interactive Fiction passt da schon. Sie haben die Feelies sozusagen mit eingebaut. Man könnte es aber ein interactive Novel nennen. Das ist nichts neues. Gab in den 90ern mal einige Schriftsteller, die damit bzw. mit dem interaktiven Buch experimentiert haben. Habe sogar zu dem Thema zufällig mal ein Uniseminar besucht.
Mikej vor 2 Jahren
realchrisatunterwegs hat geschrieben:In einem visuell Novel steht aber die Grafik im Vordergrund, ein interaktrives Bilderbuch. Das hier passt eher in die späte Infocom Ära, wo Text mit Grafik dazu kam.
In der ursprünglichen Form steht die Story im Vordergrund. Gibt ja nicht umsonst bei dieser Richtung immer Lesestoff für unzählige Stunden. Meistens auch mit kleinen Story Verzweigungen (und nur weil es auch Bilder gibt, stehen die Bilder nicht im Mittelpunkt!).

Modernere Visual Novels setzen vermerkt auch andere interaktive Elemente ein. Trotzdem muss man sich auch da durch riesige Textmengen kämpfen.
realchrisatunterwegs (Gast) vor 2 Jahren
Ich wisst schon, wovon Ihr redet, oder? Eigentlich müsstet Ihr das ja wissen. Normalerweise, würde ich Dir jetzt schreiben, ewierso das falsch ist. Aber es ist schwül und es bringt nichts.

Egal, ich wünsche den Machern jedenfalls Erfolg, da es ein typografisch- und inhaltlich ansprechendes Spiel zu sein scheint, was man leider viel zu selten im Genre zu sehen bekommt. Und es scheinen offensichtlich Kollegen, sprich Grafiker, zu sein.
Mikej vor 2 Jahren
realchrisatunterwegs hat geschrieben:Ich wisst schon, wovon Ihr redet, oder? Eigentlich müsstet Ihr das ja wissen. Normalerweise, würde ich Dir jetzt schreiben, ewierso das falsch ist. Aber es ist schwül und es bringt nichts.
Ja, ich weiß es (ich habe genug Spiele dieser Art gespielt). Aber es hat auch keinen Sinn mit dir zu diskutieren, weil du eh immer glaubst du Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben. Also lassen wir es mal gut sein mit der üblichen Definitionsfeilscherei. Ich weiß eh, du hast immer recht.
realchrisatunterwegs (Gast) vor 2 Jahren
realchrisatunterwegs (Gast) vor 2 Jahren
Ihr wendet den Begriff 'visuel novel' zum einen im falschen Kontaxt an und 2. habe ich nebenbei recht. Interactive Fiction.
Mikej vor 2 Jahren
Laut dem Link nicht. Da ist von "entsprechen eher interaktiven Romanen" und "verstärkter Romaneindruck" die Rede und nicht von einem "Bilderbuch". Der Link impliziert ebenso wenig, dass die Grafik im Vordergrund seht.

EDIT: Egal, hat ja keinen Sinn da rumzureiten :). Wird auch fad.

P.S.: Zweimal das Gleiche posten macht es auch nicht richtiger. Hab den Doppelpost mal entfernt.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.