4PM - Review

Alkoholismus ist kein Thema, das gerne eingehend interaktiv thematisiert wird. Bojan Brbora macht in seinem Drama '4PM' (PC, Mac) eine Ausnahme und zeigt mit Caroline Wells eine davon selbst betroffene Protagonistin, deren Leben völlig aus den Fugen zu geraten droht. Schließlich macht sie eine Bekanntschaft, die alles in Frage stellt. Wie uns das Spiel gefallen hat, verraten wir Euch wie immer im Test.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 60%

Aus spielerischer Sicht geht '4PM' im Ansatz in die richtige Richtung und ist in Sachen Grafik und Sound zufriedenstellend. Jedoch ist das Thema für meinen Geschmack zu überhastet abgehandelt. Es bleibt wenig Zeit, um sich in die komplexe Situation ausreichend hineinzudenken, sich in dieser tragischen Realität zu orientieren. Freiräume bei der Erkundung sind die Ausnahme und echte Entscheidungen sind kaum zu treffen. Der letzte Dialog, zugleich als Herzstück des Dramas, vermittelt einerseits eine gewisse Intensität und wird manche überraschen. Angesichts der ungemein kurzen Spieldauer fand ich ihn allerdings zu überladen, um ohne Wenn und Aber mit dieser gewagten Auflösung mitzugehen. Die zugrunde liegende Idee ist zweifellos eine spannende und '4PM' hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Rundum überzeugend ist die Umsetzung im Detail leider nicht.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

1 Kommentar

Gespielt (Gast) vor 7 Jahren
Sehr guter Artikel, der den Punkt genau trifft. Wenn einem die 4 Euro nicht zu schade sind, dann kann ich das Spiel durchaus empfehlen. Man darf sich nur nicht über die kurze Spieldauer ärgern, dann macht es richtig Spaß.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.