Obduction - Review

Gute 1,3 Millionen Dollar haben Fans den Entwicklern von 'MYST' via Kickstarter gegeben, damit diese ein neues, moderneres Spiel im Stile des Rätsel-Klassikers entwickeln können. Daraus entstanden ist 'Obduction', das vor einigen Monaten erschienen ist. Ob es seine Versprechen halten kann, haben wir für Euch überprüft.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 76%

Wer 'MYST' mochte, macht mit 'Obduction' nichts falsch. Die Entwickler haben Wort gehalten und das Spielprinzip auf moderne Technik portiert - und damit sind wir auch schon beim Stichwort. Denn für 'Obduction' braucht man aufgrund der durch die Portierungen erforderlichen Ladezeiten enorm viel Geduld. Obwohl wir an einem recht schnellen Rechner getestet haben, warteten wir bei einzelnen Portierungen sogar mehrere Minuten, was wirklich stört, wenn man für ein einzelnes Rätsel gleich mehrfach hintereinander Teleportieren muss. Bis zu diesem Zeitpunkt hat mich 'Obduction' aber wirklich in seine Welt gezogen und fesselt durch immer wieder kleine Erfolge. Ist dieser Bann allerdings erst einmal gebrochen, zeigt 'Obduction' auch seine Schwächen: sehr weite Wege, zu wenig Story und Aufgaben, die sich zum Teil nur durch Ausprobieren lösen lassen.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

4 Kommentare

Kodenhobold (Gast) vor 4 Jahren
Teste es nochmal mit Oculus Rift und du gibst 98% :o) Ist einfach unbeschreiblich.
sinnFeiN vor 4 Jahren
Adr1ft hat das Problem auch - nur um ein vielfaches stärker... sieht ohne VR in den ersten Minuten toll aus, dann wird es langweilig. So langweilig, dass es sich nicht zu spielen lohnt. Mit VR ist es aber ein toller Trip.

Das ist das größte Problem der meisten VR-Titel. Sie sind nicht toll, weil es tolle Spiele sind, sondern weil die Technik toll ist... Nutzt sich der Effekt ab, bleibt Mittelmaß oder noch weniger
Indiana vor 4 Jahren
Kodenhobold hat geschrieben:Teste es nochmal mit Oculus Rift und du gibst 98% :o) Ist einfach unbeschreiblich.
Das glaube ich gerne, dass es mit VR nochmal besser aussieht. Aber da bleiben dann immer noch die im Test angesprochenen Probleme. Vermutlich kommt man aber schneller wieder in die Welt rein...
burchi (Gast) vor 2 Jahren
Was die schlecht lesbaren Tagebucheinträge angeht, so habe ich die Seiten, die besonders schlecht zu lesen waren einfach "abfotografiert". Auf den "Fotos" sind die Texte wesentlich deutlicher zu lesen.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.