Detention - Review

Ein Horror-Abenteuer aus Asien, welches im Taiwan der 1960er-Jahre spielt? Das unverbraucht wirkende Setting von 'Detention' hat vor einigen Tagen unser Interesse geweckt. Doch was darf man sich davon erwarten? Ist es als Point&Click-Adventure zu verstehen, ein gewöhnlicher 2D-Plattformer, oder gar ein reines Puzzlespiel? Und welche Art von Horror steht auf dem Programm? Blutig und brutal? Subtil und psychologisch? Im Review erfahrt Ihr mehr über solche und andere Dinge.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 83%

'Detention' verlässt sich nicht nur auf das historisch gefärbte Setting, sondern wartet mit einer ausgereiften Umsetzung auf, die auch in narrativer Hinsicht gut unterhalten kann. Diesen bedrückenden Horror-Trip kann man tatsächlich als Point&Click-Adventure verstehen, obwohl die Stealth-Momente für Genre-Fans ungewohnt sein dürften. Sie halten sich aber in Grenzen. Dass 'The Cat Lady' zu den Inspirationen zählt, wird früh spürbar und 'Detention' muss den Vergleich absolut nicht scheuen. Geboten wird keine Mainstream-Kost, doch wer künstlerisch verpackte, symbolträchtige Geschichten zu schätzen weiß, der ist hier an der passenden Adresse. Sehr gelungen!

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

Seite 1 von 1
T
Tom Yorke (Gast) 26.02.17 20:49 Uhr #1
Danke für den Test. Ihr macht mich immer wieder auf neue Adventures aufmerksam.

M
Mikej 27.02.17 10:09 Uhr #2
Tom Yorke hat geschrieben:Danke für den Test. Ihr macht mich immer wieder auf neue Adventures aufmerksam.

Danke für das Lob :)

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.