The Journey Down - Chapter 3 (mit Gesamtwertung) - Review

Bwana, Kito und Lina sind wieder zurück und bestreiten ihr vorläufig letztes gemeinsames Abenteuer. Die üblen Machenschaften der Armando Power Company erreichen im dritten Kapitel ein dramatisches Ausmaß und Teamwork ist erforderlich, um eine drohende Katastrophe rechtzeitig zu stoppen. Im Showdown von 'The Journey Down' geht es SkyGoblin dabei vor allem um eines: ein bombastisches Point&Click-Adventure. Ob es das tatsächlich geworden ist, sehen wir uns jetzt im Review an. Unsere Wertung bezieht sich übrigens auf alle drei Episoden.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 87%

Allein was die Story und die Präsentation anbelangt, so hat das schwedische Indie-Adventure mit jedem Teil ordentlich zulegen können. Während es in den bisherigen Episoden gemütlicher zur Sache ging, fühlt man sich in der dritten Episode tatsächlich wie in einem temporeichen Actionstreifen der 1980er- und frühen 1990er-Jahre. Auf den Spieler wartet eine dichte Erzählung mit vielen Anspielungen auf bekanntere Streifen aus dieser Zeit. Langeweile kam bei fast vier Stunden Spielzeit nie auf. Im Gegenteil: es hätte gegen Ende ruhig sogar noch etwas länger sein können, denn da überschlagen sich die Ereignisse ein bisschen. Bei den Rätseln werden traditionsbewusste Point&Click-Fans möglicherweise kritisieren, dass ein paar Herausforderungen schwieriger hätte sein können. Episode zwei hatte in diesem Bereich eine etwas ausgewogenere Mischung. Das liegt zweifellos auch daran, dass der narrative Aspekt diesmal deutlich mehr im Vordergrund steht. In Summe bildet das finale Kapitel aus unserer Sicht aber den krönenden Höhepunkt einer sehr empfehlenswerten Episoden-Reihe.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.