Nine Noir Lives - Review

Ein klassisches Point-and-Click Adventure mit Katzen und Film Noir Elementen? Das geht. In ‘Nine Noir Lives‘ ermittelt ein feliner Detektiv ganz im Stil traditioneller Detective Noir Geschichten. Produziert und entwickelt wurde das Spiel von Silvernode Games. In unserem Test erfahrt ihr, wie sich das Adventure spielt.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 75%

‘Nine Noir Lives‘ merkt man die Leidenschaft an, die die Entwickler in das Spiel gesteckt haben. Film Noir und Katzen sind gut miteinander verknüpft und auch die Optik stimmt. Dennoch hat mich das Spiel nicht vom Hocker gehauen. Den Anfang der Story fand ich etwas schwerfällig, die Insider und den Humor mit zunehmendem Spielverlauf eher zu aufgesetzt und aufdringlich. Leider konnte auch die Auflösung der Geschichte bei mir nicht punkten. Cuddles Nutterbutter und ich sind in den fünf bis sechs Spielstunden nicht richtig warm miteinander geworden. Eine gute Zeit hatten wir aber trotzdem irgendwie.

Gut fand ich von Anfang an die charmante Optik, die wirklich großartige Synchronisation und die Abwechslung im Spiel durch mehrere spielbaren Charaktere im Verlauf der Handlung. Auch das klassische Point-an-Click Gameplay hat mir überzeugt, obwohl die Steuerung verbesserungswürdig ist. Und zusammen mit knapp sechs Stunden Spielzeit und deutschen Bildschirmtexten ist ‘Nine Noir Lives‘ sicherlich einen Blick wert.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

Willibur (Gast) vor 2 Monaten
Hab das Spiel erst angefangen und empfinde die Steuerung bisher leider auch als recht störend. Gefällt mir ansonsten bisher ganz gut.
Aber echt seltsame Entscheidung, im normalen Modus kein Tutorial am Anfang zu haben. Immerhin ist diese ungewöhnliche Steuerung alles andere als selbsterklärend...
M4gic vor 1 Monat
Die Grafik/Stimmung erinnert mich irgendwie leicht an Tony Tough ^^

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.