The Witcher 3: Hearts of Stone - Storyteller-Test

Im Herbst 2015 wurde das sehr erfolgreiche Fantasy-Rollenspiel 'The Witcher 3' mit der ersten kostenpflichtigen Expansion versehen. Obgleich das Hauptspiel schon sehr umfangreich geraten ist, soll 'Hearts of Stone' für weitere Stunden bei Laune halten und die riesige Welt erweitern. Es gibt ein Wiedersehen mit vertrauten Charakteren und die polnische Spieleschmiede CD Projekt RED stellt sich sogar einem wunden Punkt aus dem ersten Teil. Neben dem Test zum Hauptspiel, haben wir einen Blick auf die Erweiterung geworfen und verraten Euch, ob sie ihr Geld tatsächlich wert ist.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe ?

Das neue Abenteuer mit dem Hexer Geralt von Riva kann ich allen Fans der 'Witcher'-Reihe sehr empfehlen. Die Geschichte ist unterhaltsam und die Quests sind abwechslungsreich und nett inszeniert. Natürlich ist das Hauptspiel in vieler Hinsicht etwas besser gelungen, doch zumindest im Vergleich zu den meisten anderen Story-DLCs der letzten Monate, ist diese Erweiterung durchaus eine Referenz. Wer aufgrund von Spielen wie 'Arkham Knight' von DLC-Skepsis geprägt ist, kann also beruhigt sein. Lediglich der schwankende Schwierigkeitsgrad hat meinen positiven Eindruck manchmal getrübt. Übrigens wird es im nächsten Jahr eine umfangreichere zweite Expansion geben ('Blood and Wine'). Gemessen am guten Niveau von 'Hearts of Stone', darf man diesem Release optimistisch entgegensehen.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.