Beneath a Steel Sky - Klassiker-Test

Wolkenkratzer wie Särge aus Metall. Ein festungsähnlicher Industrie-Moloch. Die abgeschirmten Penthouse-Suiten der wenigen Privilegierten in der Nähe der Erdoberfläche. Eine paranoide Zwei-Klassen-Bevölkerung. Psychotische Kriminelle. Machthungrige Unternehmen. Eine lückenlose Überwachung aller Individuen. All das passiert unter einem Himmel aus Stahl, der Mega-Metropole "Union City". 'Beneath A Steel Sky' ist neben 'In Cold Blood' Revolution Softwares düsterstes Spiel und zugleich nach der 'Baphomets Fluch' Reihe wohl ihr bis dato größter Hit.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 9 / 10

Fazit Marius Kalisch: Ein bisschen problematisch stellt sich die Frage dar, wie und nach welchen Maßstäben 'Beneath A Steel Sky' heute zu bewerten ist. Das Adventure ist mehr als nur handwerkliche Durchschnittskost. Es bietet Witz, eine spannende Handlung und eine sehr dichte Atmosphäre. Die Grafik ist veraltet, der Sound auch nicht mehr up-to-date. Aber die entscheidende Frage bleibt: Macht es Spaß? Ja es macht Spaß!

Fazit Matthias Glanznig: 'Beneath A Steel Sky' macht erstaunlich wenig falsch und ist auch viele Jahre später nicht zum Staubfänger verkommen. Gut, die Rätsel könnten mehr Herausforderung bieten und konnten sich damals nicht mit den Referenzgrößen messen. Dafür kompensiert die recht spannende Handlung so einiges und schreckt auch nicht davor zurück, mal mit dem nötigen Ernst zur Sache zu gehen. Es ist auch nicht so, als wäre das Genre übersät mit sehr guten Spielen, die eine erwachsene Story bieten können. Eine starke, einmalige Atmosphäre und unterhaltsame Dialoge runden den sehr positiven Eindruck jedenfalls ab. Genre-Fans sollten sich dieses recht modern umgesetzte Abenteuer auf keinen Fall entgehen lassen.

Fazit Mr.Brain: Was 'Beneath A Steel Sky' auch heute noch so interessant macht, ist die erfrischend düster erzählte Handlung, die in ein unverbrauchtes Cyberpunkszenario eingebettet ist. Allein dadurch hebt sich das Werk wohltuend vom damaligen Adventureeinheitsbrei ab, welcher sich größtenteils im Segment der humorigen Adventures getummelt hatte. Zudem sind einige der skizzierten Probleme wie Kriege, Umweltverschmutzung, totale Überwachung und die wirtschaftliche Macht von Großunternehmen allesamt Themen, die durchaus auch auf unsere Zeit übertragen werden könnten. Das Spiel wirkt hier wie eine Parabel, die uns den Spiegel vorhält und warnen möchte, welche Auswüchse eine wissenschaftsgläubige Gesellschaft annehmen kann. Revolution hat uns ein zeitloses und visionäres Gesamtkunstwerk geschaffen, das auch heute noch Wert ist, gespielt zu werden und an seiner ursprünglichen Faszination nichts eingebüßt hat.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

4 Kommentare

Seite 1 von 1
B
BTao 15.06.13 17:26 Uhr #1
Hi ich hab es kürzlich durchgespielt und
meine Bewertung als Schulnote zusammengefasst:3+; Schwierigkeitsstufe: leicht. Die Story ist echt cool, mir hat es leider teilweise etwas an Spannung gefehlt so daß ich kurzzeitig die Motivation vermisst habe es weiterzuspielen. Das legt sich aber wieder. Der Humor lockert das Endzeit-Szenario auf, und bringt einen immer wieder zum schmunzeln. Wer es noch nicht gespielt hat und noch was zum spielen sucht,... Unter dem Stahlhimmel wirst Du gebraucht :) Viel Spaß!

Z
Zeratul 11.01.16 21:21 Uhr #2
Hallo liebe Adventure Fans. Wenn ich dieses Spiel in Schulnoten ausdrücken könnte, dann würde ich BASS eine glatte 1.0 geben. BASS war das erste Spiel überhaupt welches ich noch auf der DOS Ebene gespielt hatte. Selbst jetzt noch nach 21 Jahren bin ich vollkommen verrückt danach. Dieses Spiel war ausschlaggebend dafür, dass aus mir ein leidenschaftlicher Point to Click Adventure Fan geworden ist. Ich kann jedem Fan BASS nur empfehlen. Für mich bleibt es eines der besten Adventure Games aller Zeiten und ich hoffe sehr, dass ich noch den zweiten Teil miterleben werde!!!

s
sinnFeiN 11.01.16 22:12 Uhr #3
ja, BASS sehr spät durchgespielt (erst Ende 2000er...), aber war sehr, sehr gut... da hoff ich doch, dass Charles mal was aus BASS 2 macht :)

N
Nachtstern 12.01.16 04:00 Uhr #4
Das Spiel verdient eine bessere Note als eine 3.
Die Geschichte ist sehr tief und schön und eine Fortsetzung von Beneath a steel Sky wäre echt nett gewesen, aus dem Spiel hätte man noch viel rausholen können in einer Fortsetzung, gerade weil es in der Zukunft spielt, hätte es dadurch viel Potiential gehabt.
Es hat eben durch diese eigene Grafik und leichte Düsterheit im Spiel seinen eigenen Charme, und fordert einen dennoch und zwar intellektuell.
Wer sich extrem knifflige Rätsel erwartet ist mit Agatha Christie, oder einen Krimi-Adventure besser bedient.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.