Kings Quest - Quest for the Crown - Klassiker-Test

2009 / 2010 haben wir in unserer Sierra-Studie ausführlich über den Werdegang des Publisher- und Entwickler-Unternehmens berichtet. Die damalige Koryphäe in der Adventure-Game-Branche meldete sich 2015  mit einem neuen 'Kings Quest' zurück. Zumindest teilweise, denn es erschien, und erscheint weiterhin, zeitgenössisch im Episoden-Format, entwickelt von The Odd Gentlemen. In diesem Klassiker-Test wollen wir uns den Anfängen dieser großartigen Fantasy-Serie widmen. Wir verbeugen uns vor Sierras Pioniers-Arbeit, dem ersten echten Grafik-Adventure, einem Wegbereiter und Meilenstein für unser Lieblings-Genre. Die Rede ist von 'Kings Quest – Quest for the Crown'. Ob man heutzutage immer noch vom King aller Adventure-Games sprechen kan, oder ob die Qualitäten lediglich im Jahre 1984 glänzen konnten, das erfahrt Ihr in diesem Classic-Review.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 6 / 10

Nüchtern betrachtet mag dieser Titel zwar das Adventure-Genre revolutioniert haben, doch die Urfassung von Kings Quest – Quest for the Crown will in die heutige Zeit nicht mehr so richtig reinpassen. Es wirkt einfach sehr alt. Durch die kaum vorhandene Handlung erfährt der Spieler wenig Unterhaltung, wobei der Märchen-Mix aber eine gute Idee ist. Die Rätsel waren nach meinem Geschmack anspruchsvoll und einfallsreich und müssen mit einem Lob gewürdigt werden, doch ist der Schwierigkeitsgrad teilweise so hoch, dass der Spielspaß dabei schnell abhanden kommt. Sehr ärgerlich sind die Sackgassen, findet man sich mal in einer wieder, hat man wenig Lust den ganzen Weg dieser öden detailfreien EGA-Landschaft noch mal zu durchlaufen. Sterbemöglichkeiten sehe ich wie immer nicht als negativ an, die können Spannung ins Spiel bringen. Sierra-Fans und Spieler, die keinen Meilenstein des Adventure-Genres verpassen möchten, sollten einen Blick drauf werfen, denn die Rätsel machen es auch heute noch spielenswert.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

Seite 1 von 1
D
Digitalis.purpurea 30.01.16 10:17 Uhr #1
Anmerken sollte man, dass die Steam-Version heftig verbuggt sein soll. Also sollte man das Spiel eher bei GoG kaufen.

M
Mikej 02.02.16 16:19 Uhr #2
Digitalis.purpurea hat geschrieben:Anmerken sollte man, dass die Steam-Version heftig verbuggt sein soll. Also sollte man das Spiel eher bei GoG kaufen.
Wobei es das Spiel bei Steam doch gar nicht gibt?

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.