Laura Bow 2 - The Dagger of Amon Ra - Klassiker-Test

Rund zwei Jahre nach der Veröffentlichung von 'The Colonel's Bequest', in dem die junge Hobby-Detektivin Laura Bow ihren ersten Auftritt hatte, veröffentlichte Sierra mit dem Adventure 'The Dagger of Amon Ra' einen Nachfolger. Diesesmal will Laura eigentlich nur Ermittlungen im Fall eines gestohlenen antiken Dolches anstellen, doch wieder sterben die Menschen um sie herum wie die Fliegen. Anlässlich der Neuveröffentlichung auf GOG haben wir auch den zweiten Teil einem Klassikertest unterzogen. Wir haben uns dafür die deutsche Version vorgenommen, die jedoch noch nicht bei GOG erhältlich ist.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 4 / 10

Als Kind habe ich 'The Dagger of Amon Ra' gern gespielt - allerdings nur mit Lösung, weil es einfach zu viele Dead-Ends gab. Diese Empfehlung kann man auch jetzt noch geben, denn ohne eine Hilfestellung kann Lauras zweites Abeneteuer schnell zum frustrierenden Erlebnis werden. Allzu oft wartet der Tod ungeahnt, hier hilft wie so oft nur "Safe early, safe often". Schade ist, dass die durchaus interessanten Dialoge, die sich aufgrund ihrer Themen eher an ein erwachsenes Publikum richten, nur so umständlich zustande kommen. Wenn man sich auf diese Kritikpunkte und die im Test angesprochenen Probleme mit der Logik einlassen will, erlebt man eine Krimigeschichte, die für so manche Überraschung gut ist.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

7 Kommentare

k0SHiiiii (Gast) vor 4 Jahren
2von5?
4von5!
Eines der schönsten Spiele die ich gespielt habe.
FustelPustel (Gast) vor 4 Jahren
Tatsächlich, die Bewertung mit 2/5 hat mich soeben bisschen abgeschreckt. Wollte ich mir doch wenn eher den 2ten Teil kaufen, da er Point-and-Click ist.
sinnFeiN vor 4 Jahren
aus heutiger Sicht halt sehr schlecht gealtert. Nicht zuletzt wegen den Dead Ends. Ist in der heutigen Zeit einfach nicht mehr Stand der Dinge
Indiana vor 4 Jahren
k0SHiiiii hat geschrieben:2von5?
4von5!
Eines der schönsten Spiele die ich gespielt habe.
Ja, die Grafik und die Geschichte sind gut. Aber die Steuerung (speziell in den Dialogen) sowie die im Test angesprochenen Logikprobleme und zum Teil wirklich unnötigen Deadends
Spoiler:
Wenn man z.B. bei der letzten Leiche die Nahansicht verlässt ohne das Riechsalz einzustecken

Spoiler können gelesen werden, indem man die Textbox mit der Maus markiert!
haben mir wirklich den Spaß am Spiel verdorben. Wie im Fazit geschrieben: Früher habe ich das Spiel sehr gern gespielt, aber da wusste man es auch nicht besser.
realchrisatcorner (Gast) vor 4 Jahren
Das Spiel war auch aus damaliger Sicht schlecht. Wie viele Sierraspiele, die fast alle schlecht gealtert sind.
Die Bewertung geht voll okay.

Der erste Teil würde von mir noch drei Punkte bekommen.
Tex vor 4 Jahren
Entweder man liebt Sierra Spiele oder man hasst sie. Ist nun mal so. ;)
Ich mag sie. Man sollte auf jeden Fall Laura Bow anspielen. Für mich einer der besseren Oldschool Dinger.
FustelPustel vor 4 Jahren
Also ich habe mir ein Lets Play von Laura Bow 1 angesehen und es kam schon sehr nervig rüber. So unzusammenhängend diese Story. Besonders das Geheimgänge finden und Leute beobachten hat mich abgeschreckt.

@Tex: Zur Zeit gibts eh einen Playthrough beginnend mit Kings Quest 1, kannst gerne mitspielen. ;-)

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.