Neuigkeiten: Bolt Riley:

Bolt Riley-Entwickler bittet um Spenden zur Insolvenzvermeidung

Im Oktober startete Oded Sharon aus Israel eine Kickstarter-Kampage zur Finanzierung des Reggae-Adventures 'Bolt Riley', die mit 51.000 Dollar weniger als die Hälfte des eigentlichen Ziels erreichte. Nun steht die Entwicklerfirma Adventure Mob nach seinen Aussagen kurz vor der Insolvenz. Nach der Kampagne hatte er mit potentiellen Geldgebern über eine Finanzierung des Adventures verhandelt, bislang jedoch ohne Erfolg.

 

"Ohne finanzielle Mittel, einigen Aufwendungen in der Vergangenheit und anderen Ansichten über die Firmenzukunft von Teilhabern steht Adventure Mob vor der Auflösung. Wir brauchen etwa 3.000 Dollar, um einige jährliche Betriebskosten der Firma wie Steuern oder Server zu zahlen. Die meisten davon sind zum 31. Dezember 2013 fällig. Wir hatten auf den Erfolg von 'Bolt Riley' gehofft und die Kosten mit eingerechnet. Wenn die Firma aufgelöst wird, verlieren wir alle Rechte an unserem geistigen Eigentum einschließlich der Codes, Grafiken und sonstiger in 'Bolt Riley' investierter Arbeit." schreibt Oded Sharon und postet dazu das Foto eines Kontoauszugs. Unterstützen kann man die Firma via PayPal, ein Link findet sich in dem Update bei Kickstarter.

 

Dieses Update zeigt zugleich auch deutlich die Risiken des Crowdfunding auf. Wer dennoch Lust hat, Adventure Mob zu helfen oder ein anderes derzeit noch laufendes Projekt zu unterstützen, findet eine Übersicht dazu in unserer Spiele-Datenbank.

geschrieben am 30.12.13 um 09:21 von Tobias Maack


+1 Gefällt mir
Kommentare 4
Indiana
30.12.2013, 10:01

Ich habe lange überlegt, ob ich die News schreiben soll. Ich kann mir nicht erklären, wie man im Falle einer Insolvenz das geistige Eigentum verlieren kann (außer vielleicht wenn man die Rechte als Sicherheit angegeben hat). Darüberhinaus stellt sich die Frage, ob es viel hilft, jetzt den Server und die Steuern mittels Spenden zu finanzieren. Irgendwas muss da vorher schon nicht so gut gelaufen sein, sonst dürfte es jetzt nicht so knapp aussehen.

Geschrieben habe ich die News dann schließlich auch als Warnung vor den Risiken des Crowdfundings - Aber wie auch in diesem Fall wird da ja niemand gezwungen, seine Kohle zu überweisen.

Mikej
30.12.2013, 11:16

Vorbei ist die Kampagne rund einen Monat. Am letzten Drücker mit so einem Problem an die Öffentlichkeit zu gehen, irritiert mich doch etwas. Gut, er wollte diesen Schritt wohl vermeiden, aber in so kurzer Zeit wird es schwierig mit Paypal und eigentlich hätte er sich eher denken können/müssen, dass er die fehlende Kohle nicht aus eigener Kraft bekommt. Zudem werde ich angesichts dessen immer skeptischer, ob er mehrere Episoden zu seinem Adventure überhaupt schafft (dreht sich ja bislang alles nur um eine Episode zu Bolt Riley und selbst die würde noch Zeit brauchen). Trotzdem wünsche ich Oded und seiner Firma natürlich alles Gute!

marenk
30.12.2013, 14:15

Ich klinge da vermutlich recht herzlos, aber warum sollte ich spenden, um eine Firma vor der Insolvenz zu retten? Das Crowdfunding für ihr Spiel war erfolglos. Dies ist bedauerlich und man hat Zeit, Mühe und vermutlich auch Geld in die Kampagne investiert. Aber Adventures sind nun mal (leider) nicht das beliebteste Genre und wenn man keinen großen Namen hinter sich hat, ist mit einem Misserfolg zu rechnen, bzw. hätte er mit einkalkuliert werden müssen. Ich bin auch sehr skeptisch, ob es funktionieren wird, die Einkünfte eines kleineren Spiels dazu zu nutzen, um das größere Spiel zu finanzieren.

Ja, das ist kapitalistisch gedacht, aber wenn ich schon Geld "investiere", überlege ich mir auch genau wofür. Hier handelt es sich aber nicht um eine Investition, sondern eher um eine Spende. Es spricht auch nicht unbedingt für die Firma, dass sie erst ein paar Tage, bevor der zu zahlende Betrag fällig wird, damit an die Öffentlichkeit geht. Und dass mit dem geistigen Eigentum leuchtet mir auch nicht so ganz ein ...

PMO
30.12.2013, 23:48

Spiele unterstützen? Ja.
Firmenpleiten abwenden? Nein, im Sinne von "nicht mein Problem".
Kann ich den Kommentaren nur anschliessen.
A) kommt das alles recht spät B) scheint es da grundlegende Probleme zu geben.
Oded hat mit dem KS Projekt auch gezeigt, das er vielleicht Spiele kreieren kann, aber kein guter Projekt- (Firmen-?) Leiter ist.
Alles etwas zu chaotisch.
Und zu Beginn vom KS Projekt hieß es noch, das ist die einzige und letzte Chance.
Zum Ende sprach man schon von nem re-launch auf ks, dann plötzlich von Indiegogo als Option, dann plötzlich von einem Mini-Adventure auf Indiegogo und später re-launch von Bolt auf KS usw. usf.
Das Mini-Spiel sollte die Firma retten, was ja bekanntlich bis Ende des Jahres passieren soll. Gut, dass bis dahin noch SO VIEL Zeit ist...
RIP


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: 4cd85d


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 

PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!