AdventureX: Dave Gilbert bleibt AGS vorläufig treu

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

21 Kommentare

Seite 1 von 3 Letzte Seite
simi (Gast) vor 4 Jahren
Wie wäre es zur Abwechslung mal mit ein paar deutschen Untertitel oder überhaupt mal die Textengine für Fan Übersetzungen frei zu geben.
zero (Gast) vor 4 Jahren
Dazu hat Gilbert schon öfter was gesagt: Das deutsche Gemini Rue habe sich schlecht verkauft, also würden sich weitere Übersetzungen nicht rentieren. Fan Übersetzungen können bei AGS nicht einfach implementiert werden, würde also wieder Arbeit bedeuten.

So oder so ähnlich hatte er es mal begründet...
simi (Gast) vor 4 Jahren
Ja komisch warum hat sich das wohl schlecht verkauft??? Hmmmm... Vielleicht weil Gemini Rue eines der schlechteren Games von denen ist und zweitens hatte Deadalic die Frechheit das zum Vollpreis in den Handel zu stellen. 9,90 auf Steam und es hätte sich verkauft.

Gilbert ist nichts weiter als eine beleidigte Leberwurst und noch dazu ein schlechter Geschäftsmann. Aber egal, ich werde seine Sachen nie kaufen und ihm wirds nicht stören. Thema erledigt. :P
Mikej vor 4 Jahren
Hm, "schlechter Geschäftsmann" würde ich nicht unbedingt sagen. Während viele Indie-Studios finanzielle Probleme habe bzw. nicht sonderlich alt werden, geht es Wadjet Eye Games nach 15 Jahren oder so immer noch gut und dieses Studio hat sich durchaus einen Namen gemacht.

Auch gesagt hat Gilbert vor einigen Monaten, dass man das im Fall von Wadjet Eye Spielen für gewöhnlich nicht ohne zusätzliche Programmierarbeit übersetzen kann
(Z.B. Hier: https://ask.fm/WadjetEyeGames/answers/127780359286).

Es gibt da tatsächlich immer wieder Rätsel, Zeitungsartikel, Gerät-Interfaces und dergleichen, wo es mit einem simplen Textaustausch vermutlich nicht getan wäre. Letztlich stellt sich mir aber ohnehin weniger die Frage, warum Wadet Eye das nicht machen möchte, als vielmehr, warum kein anderer Publisher im deutschen Raum sich hier engagieren möchte. Denn wenn die schon das Risiko scheuen...
zero (Gast) vor 4 Jahren
Naja, wenn dir Gemini Rue nicht gefallen hat, wird der Rest bestimmt auch nichts für dich sein ;)
simi (Gast) vor 4 Jahren
@Mikej

Das sollte auch nicht heißen das die Geschäfte schlecht laufen, sondern das auf dem deutschen Markt einfach mehr drinnen wäre. Publisher findet sich - wie oben ja schon geschrieben - deshalb nicht weil man ein Adventure dieser Art nicht für 40,- Euro in den Laden stellen kann. Das konnte man sich aber schon vorher denken das selbst Fans daraufhin auf einen Steam Sale gewartet haben. Natürlich werden weder Deadalic, noch Wadjet viel Freude daran haben die zuviel produzierten Hüllen nun irgendwo in der Wüste vergraben zu müssen. Aber sei es nun mal wie es ist.

@zero

Wären die dämlichen und unnötigen Action Sequenzen bei GR nicht gewesen dann hätte es mir durchaus gefallen. Aber wir werden sehen wie 2016 Thimbleweed Park einschlägt, vielleicht heuert Gilbert ja dann doch noch Boris Schneider an. :P
Mikej vor 4 Jahren
Es kommen durchaus auch Boxen im Bereich um 15-20 Euro auf den Markt (z.B. Dog Mendonca bei Koch oder Shadows on the Vatican 1&2 bei UIG, Life is Strange gibt es um 19.99 etc.). Wie auch immer, gar so toll klappt es am deutschen Markt momentan auch nicht, dass man sich in Sicherheit wiegen könnte. Das ist sicherlich auch ein globales Problem. Die aktuellen Zahlen bei Steamspy sind oftmals ernüchternd, wenngleich das Schätzwerte sind. 2013 war man jedoch ganz andere Werte gewohnt, aber ja, seit den Sales und der Indie-Flut... und das betrifft nicht nur Adventures.

Ich tu mir wie gesagt echt schwer damit, von einem kleinen Studio wie Wadjet Eye Games eine deutsche Lokalisation zu erwarten, zumal deren Spiele normalerweise ein Budget haben, was nur einen sehr kleinen Bruchteil z.B. eines durchschnittlichen Daedalic-Budgets ausmacht (was oft auch schon knapp bemessen ist). Noch dazu war weder das recht starke Technobabylon, noch das mMn weniger überzeugende, wenn auch nicht uninteressante A Golden Wake ein Hit. Andere Studios hätten bei solchen Verkaufszahlen laut gejammert, oder schlimmer.

Das amerikanische Studio kann offensichtlich davon leben, weil die Investition aus verschiedenen Gründen überschaubar ist. Aber viel Spielraum, z.B. für Experimente mit Lokalisation gibt es wohl nicht. Ein Indie-Studio in NY zu führen ist sicherlich nicht das billigste Leben. Und obendrein reicht es den meisten Leuten hierzulande längst nicht, wenn es nur deutsche Untertitel gibt - Kritik würde es also weiterhin geben. Und eine halbwegs vernünftige Vertonung kostet, gerade wenn man keine Freunde und Bekannte vors Mikro stellen kann bzw. im Ausland so etwas wie Tonstudio nutzt...

Viel eher schade finde ich, dass die Engine-Wechsel-Idee (ich glaube Unity wurde probiert...) vorerst verworfen wurde. Aber gut, dem Pixel-Stil wäre man so oder so treu geblieben, insofern...
autotoxicus vor 4 Jahren
simi hat geschrieben: ...Aber wir werden sehen wie 2016 Thimbleweed Park einschlägt, vielleicht heuert Gilbert ja dann doch noch Boris Schneider an. :P
Und was hat Thimbleweed Park mit Wadjet Eye zu tun? Gilbert (Dave) ist nicht Gilbert (Ron).
Indiana vor 4 Jahren
Vielleicht ist die Hoffnung da, dass auch hierzulande übersetzte Pixel-Adventures gut laufen und sich dadurch eher Publisher finden lassen.
simi (Gast) vor 4 Jahren
@autotoxicus

Das weiß ich selbst du Naseweis!!!

Wahrscheinlich kennst du Thimbleweed nicht, daß wäre nämlich der gleiche Grafikstil! Und die machen eine deutsche Übersetzung - sogar exclusiv von Boris Schneider! Dort rentiert es sich nämlich und ich bin mir sicher das es ein riesengroßer Erfolg werden wird.

Zuerst sinnerfassend lesen, dann nachdenken, dann schreiben.

Alles klar?

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.