Neuigkeiten:

Daedalic muss sparen

Wie Mediabiz berichtet, setzt der Entwickler den Rotstift an und entlässt Mitarbeiter.


DaedalicIn diesen Tagen erscheinen mit 'Silence', 'Candle' und dem Echtzeit-Taktik-Titel 'Shadow Tactics' drei neue Spiele, die entweder komplett bei dem Hamburger Entwicklerstudio entstanden sind oder für die Daedalic als Publisher fungiert. Dennoch muss das Unternehmen sparen. Nach eigener Aussage mache ein Blick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung personelle Umstrukturierungen notwendig. Für zwölf Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung und Vermarktung bedeutet diese Entscheidung eine betriebsbedingte Kündigung. Zusätzlich werden auslaufende befristete Verträge nicht verlängert werden.

 

"Daedalic hat sich in den letzten zehn Jahren erfolgreich am Markt etabliert und diese insgesamt gute Entwicklung wollen wir beibehalten", äußert sich  Daedalic-Gründer und CEO Carsten Fichtelmann. "Egal auf welcher Plattform haben wir es heute global mit weitaus mehr Konkurrenz zu tun, wie noch vor einigen Jahren. Man muss konstatieren, dass Spiele unserer Art schwer an die Frau und den Mann zu bringen sind. Das war immer so, nur im Moment müssen wir neue Antworten darauf finden, wie es uns wieder besser gelingt Spiele zu entwickeln und zu vermarkten, die nicht nur von einem kleinen Kreis sehr positiv aufgenommen werden, sondern mehr Abverkaufspotential haben, als es zuletzt der Fall war."

 

Nach seinen Aussagen seien die Erlöse pro Titel sind zuletzt bei deutlich gestiegenen Kosten immer mehr zurückgegangen. Trotz der Veröffentlichungen in diesem Jahr, zu denen auch 'Deponia Doomsday' gehörte, sieht Fichtelmann die Situation "bescheiden und düster" und hätte das Jubiläumsjahr lieber unter anderen Voraussetzungen begonnen.

geschrieben am 22.11.16 um 19:15 von Tobias Maack


+1 Gefällt mir
Kommentare 85
Indiana
22.11.2016, 19:49

Keine guten Nachrichten. Wir drücken den Mitarbeitern die Daumen.

Jonas
22.11.2016, 22:52

Zumindest die Mitarbeiter aus der Entwicklung sollten bei der aktuellen Marktsituation schnell was gefunden haben.

FustelPustel
22.11.2016, 23:12

Ich hoffe auch mal da droht nichts Böses für Daedalic.

FustelPustel
23.11.2016, 10:53

Weiß man denn schon etwas, angesichts einer eventuellen anderen Ausrichtung von Daedalic, ob "The Devil's Men" gefährdet ist?

Mikej
23.11.2016, 11:38

FustelPustel hat geschrieben:
Weiß man denn schon etwas, angesichts einer eventuellen anderen Ausrichtung von Daedalic, ob "The Devil's Men" gefährdet ist?


Ich glaube selbst wenn dem so wäre, würde man das jetzt im Normalfall noch nicht offiziell zugeben. Bleibt mal zu hoffen, dass sich die neuen Spiele halbwegs gut verkaufen. Davon wird Daedalics Zukunft langfristig gesehen so oder so abhängen. Priorität scheinen derzeit andere Spiele zu haben.

Amberl
23.11.2016, 12:09

Zum Glück haben Daedalic noch andere Spiele in Entwicklung, weil nur mit "The Devils Men" wäre das Ende besiegelt. Nur mit klassischen Adventures kann man heutzutage leider nicht mehr überleben. Silence war ein Schritt in die richtige Richtung, nur leider ein paar Jahre zu spät. Und den Konsolenmarkt hätte man schon viel früher bedienen müssen, weil man da mittlerweile viel mehr Geld verdienen kann als mit reinen PC Spielen (ausgenommen Warcraft).

FustelPustel
23.11.2016, 12:26

Ja das wäre schade, wenn man in Zukunft damit allein als Firma nicht mehr überleben kann. Oder einfach weil insgesamt gesehen die Spielerschaft für Adventures nicht so groß ist und Adventures in den großen Medien auch nicht ausreichend mit Aufmerksamkeit bedacht werden bzw. ganz ausgespart. (Die großen Action-Adventures mal außen vor) Ich glaube, zumindest die Adventure-Veteranen haben sehr wohl in großer Zahl auf "The Devil's Men" gewartet und warten noch. Hat sich sehr vielversprechend angehört.

sinnFeiN
23.11.2016, 12:33

Adventures nach altem schlag ("klassische") haben sicherlich Schwierigkeiten mit dem Publikum. Adventures mit etwas Innovationen haben aber ein ordentliches Potential. Wahrscheinlich eines der Genres, die gerade am meisten boomen.

Konzentration auf den PC-Markt ist bei narrativen Spielen sicherlich ein Hindernis, aber es gibt schon noch ein paar Spiele, die da gut verkauft sind. Klar, viele davon haben jahrelange Tradition (Pillars of Eternity, Civilization VI und in den eltzten Jahren auch MOBAs). Möglich ist es sicher, man muss, wie Wadjet Eye oder Revolution es macht, einfach beim Budget aufpassen :). Der Mobil-Markt wär sicherlich eine Möglichkeit für Daedalic

FustelPustel
23.11.2016, 12:42

Liegt bestimmt auch daran, dass viele Spieler es auch nicht mehr "nötig" haben, jedes Spiel sofort beim Start zu kaufen. Noch dazu wenn man mehrere Genres spielt, bleibt da nicht mehr allzu viel Zeit für eine Sparte und man selektiert sowieso schon. Dann kauft man manches eben erst später im Sale oder wenn es allgemein günstiger ist. Früher war das anders. Und es stimmt auch, dass man mit der Zeit nicht immer nur beim selben Spielaufbau bleiben kann und sich in gewisser Weise "steigern" muss.

Warum ist denn die Resonanz zB. im Fall von Silence so "schlecht" bisher? Liegt es vorwiegend nur an der Kürze? Müsste ja auch ein ganz schöner Kracher sein wenn diese Mischung so gut ankommt?

Indiana
23.11.2016, 12:58

Dass sich 'Silence' eher schleppend verkauft kann daran liegen, dass es doch nicht überall Beachtung erhält. Aktuell erscheinen sehr viele Spiele und da fällt ein Adventure dann auch mal hinten runter. Noch dazu gibt es bislang nur wenige Tests. Das kann auch daran liegen, dass die Muster erst spät versandt wurden. Wir haben unseren Key beispielsweise erst wenige Tage vor dem Release bekommen. Wenn das anderen ähnlich ging, kann das auch ein Grund für weniger Berichte sein. Das ist aber natürlich alles Spekulation.

Die Einsparungen dürften auch keine direkte Reaktion auf die Silence-Verkäufe sein, das wirkt dann doch zu kurzfristig. Eher kann ich mir vorstellen, dass Bastai auch ein wenig Schuld daran ist.

FustelPustel
23.11.2016, 13:06

Das kann natürlich daran liegen. Dennoch frage ich mich, wenn man mit so aufgeweichten Adventures mehr Erfolg bei den Massen haben soll, wieso dann viele, die das Spiel schlecht bewerten, nämlich genau das Fehlen klassischer Rätsel und deren Leichtigkeit bemängeln. Es darf ja gerne eine Mischung mit neuen Elementen sein, jedoch sollte die Story und der Anspruch nicht drunter leiden. Natürlich ist auch oft die Disktepanz zw Erwartung und der tatsächlichen Realität oft schuld. So oder so, wie du sagst, dürfte sich das noch nicht direkt auswirken. :-)

Mikej
23.11.2016, 13:12

Revolution ist ein etwas anderes Kapitel - Baphomets Fluch ist nach Broken Age vermutlich das mit Abstand teuerste klassische Point&Click-Adventure der letzten Jahre. Doch bei diesem Release war das Timing relativ gut (die Adventure-Übersättigung war noch nicht so da, wie in den letzten Monaten...) und man hat mit den mobile Releases sehr gute Vorarbeit geleistet. Und international ist Revolution einfach immer noch senr bekannt.

Aber klar, Leute wie Charles Cecil wissen gut, welches finanzielle Risiko Sinn macht. Das ist wichtig! Auch Dave Gilbert macht es mit Wadjet Eye Games finde ich richtig, wenn auch mit noch sehr viel weniger Geld. Auch Ron Gilberts Thimbleweed Park wird das Geld denke ich einspielen. Daedalic hat in diesem Sinne in den letzten Monaten mMn zuviel Risiko genommen, aber ich kann verstehen, warum sie das versuchen wollten.

Bei 'Silence' ist glaube ich auch das Problem, dass klassische Adventures beim breiten Mainstream-Publikum oft gar nicht beliebt sind und Daedalic sehr für klassische Adventures steht. Dadurch wirds schwer, bei Telltale bzw. Life is Strange Fans anzudocken. Die sind oft skeptisch. Gleichzeitig sind einige klassische Fans abgeschreckt, weil Silence anders ist.


Beim Konsolenmarkt würde ich gern mehr Zahlen zu klassischen Adventures sehen. Da tut man sich auch noch schwer, die ideale Steuerung zu finden. Sowas wie Silence sollte aif der Konsole aber sehr gut funktionieren.

FustelPustel
23.11.2016, 13:21

Das ist auch meine Meinung, dass man sich, wenn man zu hoch hinaus will von Zeit zu Zeit selbst etwas bremsen muss. Will man viele Leute anstellen, riesige Projekte umsetzen etc. muss man wirklich 100%ig wissen was man tut und wieviel man riskiert. Bleibt man da seinem Budget treu, hat man da weniger Sorge. So kommen aber eben auch keine AAA-Titel dabei raus. Eine gute Vielfalt würde Daedalic wsl gut tun, so ist für jeden was dabei, wenn das im Vorfeld auch gut kommuniziert wird.

Amberl
23.11.2016, 13:33

Wir müssen uns halt damit abfinden, dass es "klassische Adventures" in Zukunft nur noch von Indie-Entwicklern geben wird. Von den Indie-Adventures kann man 70% in die Tonne werfen und 60% haben nicht mal deutsche Untertitel. Vielleicht kommen ja auch irgendwann auch mal wieder bessere Zeiten, weil ende der 90er war ja das Genre schon mal Tod. Freue mich schon auf "Unforeseen Incidents" und "A Little Less Desperation" (Ziel erreicht bei Kickstarter). Ach ja, Animation Arts mit Monolith und Columbus könnte auch noch was werden.

FustelPustel
23.11.2016, 13:45

Man erwischt sich ja öfters dabei, dass man denkt, es kommen keine guten klassischen Adventures mehr. Dann kommen doch wieder welche. :-) Ich finde "A Little Less Desperation" und "The Little Acre" sehen sehr gut aus.

Mikej
23.11.2016, 14:01

FustelPustel hat geschrieben:
Eine gute Vielfalt würde Daedalic wsl gut tun, so ist für jeden was dabei, wenn das im Vorfeld auch gut kommuniziert wird.


Ich denke als Indie-Studio oder Studio mit vergleichbaren Möglichkeiten, braucht es schon einen gewissen Fokus (auch mit Bastei Lübbe im Rücken passt Daedalic am ehesten in diese Sparte). Man kann hin und wieder natürlich mal was ausprobieren und wenn es denn funktioniert, den Genre-Fokus ausweiten. Aber langsam, nicht mehrere Risiko-Projekte gleichzeitig. King Art macht das für meinen Geschmack denke ich gut. Ein bisschen Risiko ist aber vermutlich immer dabei.

sinnFeiN
23.11.2016, 14:05

alle besagten Spiele habens dafür ähnlich schwer im Massenmarkt und haben auch ein deutlich niedrigeres Budget :)
'Unforeseen Incidents' könnte wirklich gut werden, da freu ich mich schon. 'The Little Acre' wird vor allem für Freunde des Disney-Stils interessant (was Animationen und Charaktere anbelangt) - hat aber auch ungemein viele Parallelen zu Baphomets Fluch (Ein Revolution-Fan ist ja da hinter dem Spiel)

Ich denke, dass der Term "klassisches" Adventure auch mittlerweile schon so oft verwendet wird, dass er schon was negatives hat - erst wieder auf der AdventureX mit eigener Haut erfahren ;D
Wenn selbst Genre-Veteranen immer mehr in Richtung narrative Spiele gehen und auch die Expo selbst sich für narrative Spiele öffnet, weiß man eigentlich wohin es geht - nicht nur aus kommerziellen Gründen. Viele sehen ein narratives Spiel als "Adventure at its best". Die völlige Konzentration auf Geschichte, die meist die wahren Stärken der Spiele waren. Selten erinnere ich mich mit Spaß und Freunde an das Vermessungsrätsel in Indy 4, sehr wohl aber an die überragende Geschichte :). Noch weniger an schwach gemachte Rätsel, die nur schwer sein sollen, aber nicht wirklich ausgeklügelt (Minesweeper als Endrätsel bei 'Subject 13')

seh das ähnlich, dass Daedalic wahrscheinlich wirklich ihre Stoßrichtung spezifizieren sollte und nur hie und da andere Spiele selbst entwickelt oder gar als Publisher unterstützt. KING Art zeigt da wirklich gut, dass man auch in Nischen leben kann, denn das Strategie-Genre ist mittlerweile auch alles andere als Mainstream :D

marcus
23.11.2016, 21:54

Das sind aber keine Adventures und narrativ werde ich in anderen Genres besser unterhalten. Wenn es keine Adventures mehr geben wird, die auch vernünftig produziert sind, dann spiele ich in Zukunft eben andere Games. Mit diesen Interactive Movies kann ich nichts anfangen. Ich erinnere mich übrigens gerne an das Vermessungsrätsel.

sinnFeiN
23.11.2016, 22:18

marcus hat geschrieben:
Das sind aber keine Adventures und narrativ werde ich in anderen Genres besser unterhalten. Wenn es keine Adventures mehr geben wird, die auch vernünftig produziert sind, dann spiele ich in Zukunft eben andere Games. Mit diesen Interactive Movies kann ich nichts anfangen. Ich erinnere mich übrigens gerne an das Vermessungsrätsel.

muss gar nicht ein "Interactive Movie" sein. Das ist 'Firewatch' ziemlich sicher nicht. Oder 'Orwell'. Klassisches narratives Game mit sehr wohl vorhandenem Gameplay :). Seh das nicht nur in der Telltale-Schiene, sondern durchaus auch Spiele wie 'Silence', oder 'SOMA'. Letzeres ist per se eigentlich ein Adventure. Nur Rätsel gibts eigentlich nicht.
Selbst die 'Ace Attorney'-Reihe am TS kann man als narratives Spiel sehen - oder auch als Adventure. Auch hier sind Inventarrätsel eigentlich nicht vorhanden. Da ists eher die Präsentation von Beweismittel und die richtige Argumentation. Narrative Games sind nicht nur Walking Simulatoren oder interaktive Filme :)

marcus
24.11.2016, 04:15

Für mich sind das keine Adventures und auch keine interessanten Spiele. Da liefern andere Genres, die jetzt die nötigen Gelder haben, mehr. Mich befriedigen solche Spiele nicht. Ace Attorney ist kein Adventure, sondern ein interaktives Comic. Ich nenne nicht alles und jedes Adventure.

FustelPustel
24.11.2016, 07:55

Für mich sind auch die Telltale Sachen keine Adventures, nicht mal in irgendeinem Sinn. Sind ja ganz nett mal für zwischendurch, aber würde es sie nicht geben, vermisse ich auch nichts.

sinnFeiN
24.11.2016, 11:13

diese spezifische Art von Spiel - das Adventure - ist nur so tief in der Nische, dass ich nciht glaube, dass man zum Vollpreis Stückzahlen jenseits von 10.000-20.000 erreichen wird. Mit Rabatten sind dann, siehe Blackwell, durchaus 100.000 möglich. Damit sich das rechnet, muss das Budget auf einen Bruchteil der typischen Daedalic-Spiele geschraubt werden. Wodurch wiederum Sprachausgaben, nicht zuletzt deutsche VO, durchaus schwierig werden - zumindest nicht in diesem Ausmaß. 20 Stunden Adventures, wie die Deponia Saga, kostet schon für die Sprachaufnahmen so viel, wie andere Entwickler an komplettem Budget zur Verfügung haben :/.

FustelPustel
24.11.2016, 11:51

Aber Daedalic hat doch seine Anhängerschaft was Adventures betrifft, oder? Wie haben die das dann die letzten fast 10 Jahre geschafft zu überleben bzw. Gewinn zu machen?

advfreak
24.11.2016, 11:55

So blöd das jetzt auch klingt als alter Adventure-Fux, aber außer einem einzigen Game hat mir aus deren Hause leider nie etwas gefallen. Ich hab Deponia nicht gemocht, Edna auch nicht und A New Beginnig genau so nicht...

Irgendwas machen die dort einfach falsch... :(

Amberl
24.11.2016, 12:06

Diese Meldung passt ganz gut zum Thema:
Kalypso vermarktet Daedalic-Spiele auf Konsolen http://www.mediabiz.de/games/news/kalyp ... len/413263

Mikej
24.11.2016, 12:38

FustelPustel hat geschrieben:
Aber Daedalic hat doch seine Anhängerschaft was Adventures betrifft, oder? Wie haben die das dann die letzten fast 10 Jahre geschafft zu überleben bzw. Gewinn zu machen?


Daedalic war in den ersten Jahren ja doch sehr vorsichtig und hat im kleinen Rahmen produziert. Im Endeffekt hat man bis vor 2,3 Jahren in der Nische fast alles richtig gemacht. Erst in den letzten Jahren ist man gewachsen, trat öfter auch als Publisher auf und und hat u.a. mit Silence, Säulen der Erde und The State of Mind sehr teure Produktion parallel entwickelt.

Parallel zu den dadurch drastisch steigenden Ausgaben ist aber ausgerechnet das Interesse an klassischen Adventures - nach dem Kickstarter Hype rund um Double Fine - in den letzten 2,3 Jahren in Richtung Nullpunkt gesunken, während Daedalic in anderen Bereichen leider einfach nicht Fuss fassen konnte. Das RPG Blackguards 2 war ja z.B. auch eher ein Flop und sicher kein billiger.

Noch dazu denke ich, dass die Tatsache, dass Daedalic in den letzten Jahren sämtliche Spiele fast unmittelbar in Sales verschleudert hat, nur wenige motivieren wird, ein neues Spiel zum Vollpreis zu kaufen - was aber bei teuren Produktionen fatal sein kann.

ElMariachi
24.11.2016, 22:37

"Egal auf welcher Plattform haben wir es heute global mit weitaus mehr Konkurrenz zu tun, wie noch vor einigen Jahren. Man muss konstatieren, dass Spiele unserer Art schwer an die Frau und den Mann zu bringen sind."

Ich habe den Eindruck, da hat jemand, wie leider so häufig, vergessen, wo er herkommt. Denn das es im schon seit vielen, vielen Jahren sehr speziellen Genre der PointAndClick-Adventures große Konkurrenz gab, ist schon einiges mehr als 10Jahre her. Denn gerade diese Lücke auszufüllen, war es doch was Daedalic den Weg geebnet hat. Und die Nachfrage innerhalb der Lücke (also weitestgehend altgediente Adventurefans) hat mit Sicherheit nicht nachgelassen, sondern dürft auf Grund des immer weiter sinkenden Angebots sogar noch leicht gestiegen sein.

Unschwer zu erkennen, dass man sich mit Größemwahn in Form des Millionenkredits übernommen hat, und jetzt auf schnellstmöglichem Wegen beim Mainstream ankomt, für einen sehr zweifelhaften Rettungsversuch. Denn gerade dort hat man es tatsächlich mit härtester Konkurrenz zu tun, die Möglichkeiten aufzufallen sind extrem gering und aufwendig, und der alte Kundenstamm stirbt an.
Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Indiana
24.11.2016, 22:40

Tatsächlich gehen die Verkäufe von klassischen Adventures seit einiger Zeit deutlich zurück, bei gleichzeitig steigenden Erwartungen der Zielgruppe, was wieder teurere Entwicklungen mit sich bringt... Ein Teufelskreis. Oder anders gesagt: Ein Adventure wie Deponia finanziert sich nicht mehr alleine durch die Verkäufe innerhalb von Deutschland.

sinnFeiN
25.11.2016, 10:43

Spannend dazu auch der gamesindustry.biz Artikel:
http://www.gamesindustry.biz/articles/2 ... transition

Selbst AAA-Titel tun sich zur Zeit sehr, sehr schwer. Außer Battlefield 1, Sid Meier's Civilization VI und FIFA 17 sind eigentlich alle großen Titel im Herbst gefloppt. Warum? Viele Spieler haben schon vorher eingekauft und wollen kein Geld für teure Release-Spiele bezahlen.
Langfristige Bindung ist derzeit das große Stichwort, wo natürlich Indie-Entwickler wie Daedalic große Probleme haben.
Nicht nur in der Adventure-Branche tun sich die Entwickler schwer die Verkaufserwartungen zu erfüllen. Auch die großen Studios haben ordentliche Probleme.
Selbst Allzeit-Verkaufsschlager wie Call of Duty sind derzeit eher Ladenhüter. 1 Monat nach Release sind manche Spiele schon um 50% gesenkt (Titanfall 2 - trotz sehr hohe Qualität. Spieler und Presse loben das Spiel in höchsten Tönen), bei anderen wird gemunkelt, dass sie bald gratis zu haben sind (The Division nach einem halben Jahr, Watch_Dogs 2 nach 1 Monat)

advfreak
25.11.2016, 11:00

Ist ja auch kein Wunder bei dieser Verramschung das die Leute das Gefühl haben das Games nichts mehr wert sind. Ich ärgere mich selber gerade wieder mal über Telltale wo Sachen wie Batman - das noch nicht mal abgeschlossen ist - schon um 19,90 verramscht wird. Ein halbes Jahr später dann bestimmt schon um 9,90 im Sale.

Die Preise in allen Genres wurden leider kaputtgestampft, daran ist aber die Industrie auch selber Schuld. Einzig Nintendo die da halbwegs noch standhaft sind.

Ich kaufe auch nur mehr in Aktion zukünftig. Gibt noch genug unerledigtes was in der Zwischenzeit herum liegt.

Mikej
25.11.2016, 11:40

Jup, die Salespolitik sollte generell überdacht werden. Wobei das Spiele-Angebot derzeit insgesamt wohl höher ist, als die Nachfrage. Eine gewisse Übersättigung ist kein Wunder. Und einige Spiele setzen auf langfristige Bindung, sei es nun durch lange Spieldauer jenseits 100 Stunden, DLCs etc., wodurch noch weniger Platz für neue Anschaffungen ist.

Stigga
25.11.2016, 11:53

Wobei man sagen muss bei Call of Duty etc. ist es kein Wunder wenn nach einer Zeit selbst die größten Fanboys bemerken, dass jedes Jahr nur noch schnell irgendein Schrott rausgehauen wird. Ich denke da nur zB. an den Fußballmanager von EA, der nach etlichen Jahren der Missentwicklung und vorbeiprogrammieren an den Kunden endlich die Pforten geschlossen wurden. Also tlw. sind die Erwartungen der Spieler aber auch die Entwickler selbst schuld, wenn sich die Kunden nicht endlos verarschen lassen.

sinnFeiN
25.11.2016, 14:25

wobei CoD die einzige langjährige Serie ist, die derzeit gerade leidet :). Da ists ein hausgemachtes Setting-Problem: SciFi zieht gegenüber WWI (Battlefield 1) derzeit nicht.

ganz klar herrscht derzeit eine gewisse Übersättigung an guten Spielen. Selbst das neue CoD ist nicht schlecht, sondern eben nur relativ gut. Dishonored 2 wird noch immer für einige als Game of the Year Kandidat gehalten, trotzdem ist der Erfolg eher gebremst.
Bei Adventures passiert das Gleiche. 'Deponia: Doomsday' ist ein gutes Adventure, wie man auch in unserem Test nachlesen kann (https://www.adventurecorner.de/reviews/5 ... a-doomsday). Trotzdem bleibt es weit hinter den Zahlen der Vorgängern. Wieviel da hingegen durch Sales erst verkauft wurde, kann man sich ebenso nur denken.

Ganz klar will der Spieler mittlerweile mehr fürs Geld. Früher zahlte man ohne Mühen 500-700 Schilling/70-100 DM für Spiele (ausgehend von Spiele-Preisen in Ö und Konsolen ausgenommen), zur Eurozeit ist dann eher 50-60 € Standard. Heute wird schon sehr oft gejammert, dass man gewisse Adventures nicht über 30€ verkaufen kann.

Die Preispolitik ist nicht nur hausgemacht, sondern wird durchaus auch von Spielern und schlussendlich auch Plattformen wie Steam, HumbleBundle und GoG befeuert. Season Pässe für DLCs sind langsam auch weniger beliebt als noch in den letzten Jahren.

Wer zuerst spielen will, zahlt mehr (Vollpreis). Wem es in einem Jahr reicht, dann auch weniger. Ganz wie in der sonstigen Technik-Welt auch - nur mit unglaublich rasantem Preisverfall

advfreak
25.11.2016, 15:39

sinnFeiN hat geschrieben:
Wer zuerst spielen will, zahlt mehr (Vollpreis). Wem es in einem Jahr reicht, dann auch weniger. Ganz wie in der sonstigen Technik-Welt auch - nur mit unglaublich rasantem Preisverfall


Ja wenn es denn nach einen Jahr wäre, aber der Preisverfall ist keine Sache mehr von Monaten sondern schon von Wochen. Die Publisher schei**** sich so derart an wenn ein Game sich nicht in der ersten Woche gescheit verkauft das kurz darauf schon mindestens 20% Preisnachlass gewährt wird.

BTW: Wie ich schon befürchtet habe sind die Yesterday Origins Verkäufe scheinbar eine Katastrophe, zumindest was man so liest.

Da kann man sich schon große Sorgen machen um das ganze Genre.

Mikej
25.11.2016, 16:16

Ja, aber falls Yesterday Origins nicht funktioniert, dann sicher nicht wegen der fehlenden dt. Sprachausgabe, sondern weil einfach kein Bedarf für die IP da ist. Das hat sich ja schon bei der Crowdfunding-Kampagne vor wenigen Jahren gezeigt, als die Lage des Genres eigentlich noch nicht so kritisch gewesen ist.

Irgendwo schade, denn YO wirkt auf mich durchaus sehr sehr engagiert (auch wenn mich die Story echt nicht so überzeugt und ich das Gamedesign manchmal seltsam finde) und bemüht, spielerisch auch mal was Neues zu probieren (ohne die klassischen Point&Click-Wurzeln zu vernachlässigen). Die Umsetzung sieht auch eigentlich richtig schick aus.

reakchrisatcorner
25.11.2016, 23:31

Eher wegen der mM hässlichen Verpackung und der Grafik.

sinnFeiN
26.11.2016, 00:09

Denke genau die Grafik polarisiert am wenigsten. Am ehesten wirklich das Gameplay und einfach die nicht ganz sympathischen Charaktere und die Hintergrundgeschichte. Der erste Teil hatte ja da auch schon ordentlich zu knabbern :/

FustelPustel
26.11.2016, 09:03

Gerade die Grafik ist kein Problem für mich bei Yesterday. Gefällt mir ganz gut und auch dass man bei den Rätseln dieses neue Element eingebaut hat. Leider gibt es das Ganze glaube ich wieder nur steamgebunden. :-/

FustelPustel
26.11.2016, 19:04

Ist denn schon ein Test geplant zu Yesterday? :-)

FustelPustel
26.11.2016, 19:04

Ist denn schon ein Test geplant zu Yesterday? :-)

Mikej
26.11.2016, 21:05

Der ist an sich seit gestern fertig und wartet nur noch auf die Rechtschreibkontrolle. Geht schätze ich Anfang der Woche online.

Amberl
28.11.2016, 09:42

Passend zum Thema: Fichtelmann: Mobile-Premium-Segment ist nicht tot http://www.mediabiz.de/games/news/ficht ... tot/413324

Amberl
29.11.2016, 14:36

Interessantes Interview mit Carsten Fichtelmann mit einer Stellungnahme zu den betriebsbedingten Entlassungen bei Daedalic http://www.mediabiz.de/games/news/ficht ... rne/413382

Indiana
29.11.2016, 17:53

Danke, das ist wirklich mal sehr interessant. Speziell auch der Punkt mit den Raubkopien und dass A State of Mind wohl nahezu fertig ist. Da hätte ich eher mit einer Verschiebung gerechnet...

Mikej
29.11.2016, 18:09

Hoffen wir mal, dass State of Mind kommerziell funktioniert! Eigentlich würde ich vermuten, dass diese Art von Spiel (SciFi, Dystopie, ernste Geschichte ...) derzeit mehr Erfolg haben kann - allerdings könnte der gewählte, eigenwillige Grafikstil zum Hemmschuh werden (wobei es in Bewegung deutlich netter aussieht, als auf manchen Screenshots).

sinnFeiN
29.11.2016, 18:36

Mikej hat geschrieben:
Hoffen wir mal, dass State of Mind kommerziell funktioniert! Eigentlich würde ich vermuten, dass diese Art von Spiel (SciFi, Dystopie, ernste Geschichte ...) derzeit mehr Erfolg haben kann - allerdings könnte der gewählte, eigenwillige Grafikstil zum Hemmschuh werden (wobei es in Bewegung deutlich netter aussieht, als auf manchen Screenshots).

ja, hoffentlich! Das Spiel braucht wahrscheinlich wirklich Trailer und ein paar Let's Player :)

FustelPustel
29.11.2016, 20:42

Finde ich schade, dass im Interview zu den Entlassungen von Daedalic, Leute die kein Steam haben möchten als Nörgler hingestellt werden. Ist doch mein Recht mich nicht von einer Software abhängig machen und ausspionieren zu lassen. Wenn sie ihr Adventure schon DRM-frei verkaufen dann können sie das doch überall digital auch machen. Ist es denn nicht viel hinderlicher einen Steamzwang einzubauen als dass das Spiel raubkopiert wird. Ich denke jede Sparte hat stark mit den Raubkopien zu kämpfen und wie man oft liest, tut auch Steamzwang dem keinen Abbruch. Außer dass viele Leute darüber verärgert sind, dass sie es ohne Steam nie spielen können werden. Ich persönlich kaufe jedes Spiel das ich spielen möchte und das ist es mir auch wert.

Indiana
29.11.2016, 21:23

Ich glaube, es ging nicht nur gegen die Steam-Nörgler. Ich lese da eher ein "man kann es den Leuten einfach nicht recht machen" raus. Er sagt ja auch weiter, dass sich die Leute auch beschweren, wenn es dann eine DRM-freie Disc gibt und zusätzlich noch nen GOG und Steam-Code haben wollen.

Ich kenne solch eine Forderung und kann sie persönlich allerdings auch nicht nachvollziehen. Wenn ich das Spiel tatsächlich DRM-frei bekomme, brauche ich doch keinen Steam-Key mehr. Ich verlange ja auch nicht bei einem digital gekauften Spiel, dass ich nun auch eine DVD erhalte. Wenn die Disc allerdings nur mit Steam läuft und in der Schachtel sonst nix tolles drin ist, kaufe ich das Spiel inzwischen auch nur noch Digital.

Und ja, ich kann verstehen, wenn jemand kein Steam auf dem PC haben will und sich dann ärgert, wenn das heiß ersehnte Spiel nur via Steam läuft.

Mikej
29.11.2016, 21:25

Wobei es das Daedalic-Angebot durchaus immer auch auf GOG gibt. Manchmal dauert es ein paar Wochen länger, aber erscheinen tut es dort immer. Insofern sehe ich die Kritik auch nicht so eng. Irgendwo stimmt es ja, dass man es derzeit den Leuten schwer recht machen kann. Gibt andererseits ja auch genug Leute, die Steam WOLLEN, das macht es dann nicht leichter :).

Dass die Boxen oft mit Steam-Anbindung kommen ist so eine Sache. Wobei ich ehrlich gesagt weit mehr Probleme mit herkömmlich kopiergeschützten DVDs (d.h. kein Steam oder dergleichen, sondern nur eine kopiergeschützte DVD) in den letzten Jahren habe, denn da machen die Spiele tatsächlich oft nach wenigen Jahren erhebliche Probleme (oder sind gar nicht mehr spielbar...). Bei Steam oder GOG fühle ich mich als Konsument momentan ehrlich gesagt sicherer und finde Updates auch viel leichter.

Eine komplett DRM-freie DVD war ja auch schon vor Steam nur eine sehr seltene Ausnahmeerscheinung.

FustelPustel
29.11.2016, 22:08

Das stimmt, dass man es vielen einfach gar nicht mehr recht machen kann. Ich für meinen Teil wäre oft schon froh, wenn es einfach ne Zeit drauf auch eine drm-freie GOG-Version gäbe. Aber so gesehen muss man auch nicht alles kaufen und spielen. Natürliche Auslese :-)

Mikej
29.11.2016, 22:21

Ja, das ist denke ich die gesündere Einstellung. Ist ja nicht so, als würde es keine anderen Spiele geben :).

eintipp
30.11.2016, 20:43

Indiana hat geschrieben:

Ich kenne solch eine Forderung und kann sie persönlich allerdings auch nicht nachvollziehen. Wenn ich das Spiel tatsächlich DRM-frei bekomme, brauche ich doch keinen Steam-Key mehr. Ich verlange ja auch nicht bei einem digital gekauften Spiel, dass ich nun auch eine DVD erhalte.


Das ist doch der einfachste Gedankengang dieses Planeten: Hätte ich gewusst, dass die Box einen Steam-Key enthält und / oder DRM-frei ist, hätte ich sie auch gekauft. Dann hätte ich das Spiel in meinem Steam-Account gehabt und es gleichzeitig weiterverkaufen können.

eintipp
30.11.2016, 20:53

Ich hätte die Box allerdings auch gekauft, wenn ich gewusst hätte, dass sie DRM-Frei ist und was für ein Sch**ßspiel Silence ist. Das Spiel vermag Kinder im Grundschulalter zu entzücken, aber aus dem Alter bin ich raus.

sinnFeiN
30.11.2016, 20:54

wobei die Frage ist, wer so etwas macht. Zwei Spiele quasi in eine Box stecken.

advfreak
30.11.2016, 22:55

Ist Silence wirklich so kindisch? :o

Hab gerade gesehen das State of Mind ja für alle möglichen Plattformen kommt, ob dies das nächste Box Desaster wird? Vor allem bin ich auf die Steuerung gespannt "Maus vs. Joypad". Oder werden die Charaktere analog gesteurt... hmmm...

sinnFeiN
30.11.2016, 23:00

was wir auf der gc so gesehen haben, steuert es sich direkt per Gamepad. Wie das mit Maus umgesetzt ist, haben wir nicht gesehen.
denke, wie schon in anderen Threads erwähnt, dass die Geschichte gut ankommen könnte. Wenn sie sich mit dem eigenwilligen Grafikstil nicht verschätzt haben, kann das erfolgreich werden. Deux Ex, Blade Runner und Co lassen grüßen

advfreak
30.11.2016, 23:02

sinnFeiN hat geschrieben:
Deux Ex, Blade Runner und Co lassen grüßen


Ach, ich würde mir nix mehr auf der Welt als ein Blade Runner Remaster oder Remake in HD wünschen... :cry: :cry: :cry:

Von einer Fortsetzung ganz zu schweigen. In meinen All-Time Top5 Games mit drinnen.

Aber auch auf das State of Mind bin ich sehr heiß, ich hoffe sie versauen es nicht so wie damals AA mein geliebtes Lost Horizon 2...

eintipp
30.11.2016, 23:42

advfreak hat geschrieben:
Ist Silence wirklich so kindisch? :o



Du kannst es dir nicht schlimm genug vorstellen. Das Spiel ist eine geistige Vergewaltigung für jeden, der die Grundschule hinter sich gelassen hat. Wenn Telltale Die Zeit ist, dann ist Silence die Bild-Zeitung. Ich hatte bereits nach zwei Stunden keine Lust mehr zu spielen - mich hält nur noch der Gedanke aufrecht, einen ordentlichen Verriss schreiben zu können.

Die Kriegerin / Begleiterin wirkt wie eine Karikatur auf diverse Action-Figuren, Noah hat Minispoilerfür Sadwick nicht nur die falsche Haarfarbe (Ende TWW 1) und murmelt immer nur, dass er das ohnehin alles nicht schaffen würde. Das hat Sadwick in TWW 1 zwar auch getan, aber wenigstens waren die Familiengeschichten dazu lustig. Spot sieht immerhin genau wie Rene knuffig aus.

Die Rätsel sehen so aus, dass du einen Gegenstand aufnimmst und dann angezeigt bekommst, wo du ihn hinklicken sollst. Das ist ein Spiel für Gehirnamputierte, denen Telltale viel zu intellektuell ist.

Die Grafik ist ganz schön - wenn man nicht gerade mit einem der extrem häufigen und lange andauernden Ladebildschirmen konfrontriert wird.

Das Spiel ist unglaublich seicht und kindisch.

Indiana
01.12.2016, 06:50

eintipp hat geschrieben:
Die Rätsel sehen so aus, dass du einen Gegenstand aufnimmst und dann angezeigt bekommst, wo du ihn hinklicken sollst. Das ist ein Spiel für Gehirnamputierte, denen Telltale viel zu intellektuell ist.
Dass das eine optionale Geschichte ist, hast Du aber schon gesehen, oder? Wenn man das nicht angezeigt haben möchte, kann man das nämlich abschalten.

advfreak
01.12.2016, 10:24

Indiana hat geschrieben:
eintipp hat geschrieben:
Die Rätsel sehen so aus, dass du einen Gegenstand aufnimmst und dann angezeigt bekommst, wo du ihn hinklicken sollst. Das ist ein Spiel für Gehirnamputierte, denen Telltale viel zu intellektuell ist.
Dass das eine optionale Geschichte ist, hast Du aber schon gesehen, oder? Wenn man das nicht angezeigt haben möchte, kann man das nämlich abschalten.


Ups ich hab alles angestellt im Zweifel... Werd ich wohl Rückgängig machen wenn das so ist...

eintipp
01.12.2016, 10:36

Ich spiele auch mit Standardeinstellungen. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man Sondersachen zuschalten sollte, mich hat es auch bei TWW 1 gestört, immer die beiden Entwickler oben links hängen zu haben. Ich habe erst gegen Ende gemerkt, dass man sie wegschalten kann.

Für Silence ist es jetzt ohnehin zu spät, sollte ich noch einmal den Mut aufbringen, das Spiel zu starten :a , sollte ich irgendwo im letzten Viertel sein.

eintipp
01.12.2016, 11:01

Wobei ich zur Grafik nachtragen möchte, dass sie zwar gut aussieht, aber von jedem beliebigen Produzenten stammen könnte. Die Grafik von TWW 1 war einfach Daedalic, war individueller und hübscher.

Aber zu einem Kinderspiel wie Silence passt die aktuelle Grafik allerdings hervorragend.

Findet es eigentlich noch jemand bekloppt, ein Land Silence zu nennen? Das hat doch so gar nichts Fantasyhaftes an sich... . Und die Sucher (Soldaten der Gegenseite)...da hat wohl jemand zu viel Star Wars oder ähnlichen SciFi-Kram gesehen.

Ich tue mich extrem schwer, an dem Spiel etwas zu finden, was mir gefällt. Und das nach dem sehr guten Vorgänger :no: .

sinnFeiN
01.12.2016, 12:18

wie gesagt, ich bin mir gar nicht sicher, ob die Thematik für Kinder ist. So ist sie doch im Hintergrund sehr, sehr ernst. Allein schon der Beginn ist recht düster - es herrscht immerhin Krieg.

eintipp
01.12.2016, 12:27

sinnFeiN hat geschrieben:
wie gesagt, ich bin mir gar nicht sicher, ob die Thematik für Kinder ist. So ist sie doch im Hintergrund sehr, sehr ernst. Allein schon der Beginn ist recht düster - es herrscht immerhin Krieg.


Auch das gibt es in Kinderbüchern: http://www.zeit.de/2015/10/bilderbuch-k ... rung-moral . Zumindest von der Machart her, wendet sich Silence ganz klar an bis zu 12jährige. Von der Geschichte her auch. Ebenfalls von der Grafik, in welcher alles auf schön und knuffig ausgelegt ist, fast erwartet man, dass ein paar rosa Ponys auftauchen.

eintipp
01.12.2016, 17:02

Indiana hat geschrieben:
eintipp hat geschrieben:
Die Rätsel sehen so aus, dass du einen Gegenstand aufnimmst und dann angezeigt bekommst, wo du ihn hinklicken sollst. Das ist ein Spiel für Gehirnamputierte, denen Telltale viel zu intellektuell ist.
Dass das eine optionale Geschichte ist, hast Du aber schon gesehen, oder? Wenn man das nicht angezeigt haben möchte, kann man das nämlich abschalten.


Wobei man an dieser Voreinstellung sehen kann, für wie dumm der Spieler ganz offenkundig gehalten wird. Alleine, dass Daedalic diesen Mist der Öffentlichkeit vorgesetzt hat, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ich spiele parallel Telltale - Batman und das ist zwar ebenfalls verdummend, aber noch deutlich anspruchsvoller als Silence. Den Vergleich Die Zeit - Bild-Zeitung kann man durchaus ziehen. Mehr als Eye Candy ist Silence nicht geworden und selbst das ist nur knuffig-niedlich.

sinnFeiN
01.12.2016, 17:22

Das Problem ist aber auch, dass man Features wie Hotspot-Anzeigen heut als gegeben sieht. Sind Rätsel zu schwer, rastet die Welt aus. Sind sie zu einfach, rastet nur die kleine Szene aus. Wie in anderen Genres kann ich das Weichspülen durchaus verstehen. Man will es für eine breitere Masse zugänglich machen

eintipp
01.12.2016, 18:05

sinnFeiN hat geschrieben:
Das Problem ist aber auch, dass man Features wie Hotspot-Anzeigen heut als gegeben sieht. Sind Rätsel zu schwer, rastet die Welt aus. Sind sie zu einfach, rastet nur die kleine Szene aus. Wie in anderen Genres kann ich das Weichspülen durchaus verstehen. Man will es für eine breitere Masse zugänglich machen


Zwischen einer Hotspot-Anzeige und einer Anzeige, wo ich den aufgenommen Gegenstand platzieren muss, liegen aber Welten. Silence ist eine einzige Verar***e.

sinnFeiN
01.12.2016, 19:31

Seh ich nicht viel Unterschied, weils auf das selbe hinzielt. Die breite Masse kennt die allgemeinen Vorgänge eines Nischen-Genres nicht. Das zieht sich eigentlich durch sämtliche Genres. Tutorials und Vereinfachungen :)

Indiana
01.12.2016, 21:59

Ich habe eben nochmal geschaut. Silence weist direkt zu Beginn des Spiels auf die Abschaltmöglichkeit hin. Allerdings ist diese Hilfsmöglichkeit wirklich nur für Leute zu empfehlen, die nicht wirklich nachdenken wollen.

Attachment:
20161201215558_1.jpg

eintipp
03.12.2016, 15:20

Es war auch ein schwache Entscheidung, dass es Silence nicht auf dem nordamerikanischen Markt gibt. Ich kenne Leute, die wegen meiner Rezi das das Spiel gerne zu Weihnachten verschenkt hätten. Das geht nur nicht, da Amazon USA das Spiel nicht verkaufen darf. T

Quote:
his item is not available for purchase due to geographical restrictions. This item may be available at Amazon.de.
Umso unverständlicher, da die amerikanische Seite das Spiel mit Videos vorstellt.

Hat die Boxversion auch eine englische Sprachausgabe? Dann würde ich das Spiel ihnen rüberschicken.

Aber wie gesagt: Eine schwache Marketingentscheidung, den großen Markt außen vor zu lassen.

Mikej
03.12.2016, 16:04

Das Spiel ist über Steam ja sehr wohl auch in Nordamerika erhältlich, Digitalis (und dort lohnt sich der Box-Vertrieb in so einem Fall noch sehr viel weniger, als bei uns - was zählt ist sowas wie Steam und da ist es ja erhältlich).

eintipp
03.12.2016, 16:17

Steam-Spiele lassen sich eher schlecht verschenken.

autotoxicus
03.12.2016, 16:44

Wieso schlecht? Steam hat da extra ein Feature für. Gut sonderlich persönlich ist das nicht, aber die Machbarkeit ansich ist ja wohl kein Problem.

Indiana
04.12.2016, 08:54

Naja, eine Box schön verpackt unterm Baum ist dann doch netter. Wird aber auch immer schwerer...

advfreak
04.12.2016, 09:42

Indiana hat geschrieben:
Naja, eine Box schön verpackt unterm Baum ist dann doch netter. Wird aber auch immer schwerer...


Bei der Box kann man aber auch fast nur Konsolenversionen verschenken, weil am PC auch meist das gemeckere wegen Steam Anbindung los geht. Ich bin übrigens auch Steam verweigerer und greife meist zu digitaler PS4 Version.

sinnFeiN
04.12.2016, 13:55

der PSN-Store ist für mich gestorben als ich ein neues Fifa 17 nicht mal 1 Tag nach Aktivierung aus meinem Account rauslösen konnte, weil ich noch eins geschenkt bekommen hab... Dann steht man mit zwei gleichen Spielen da und Sony sagt dir am Telefon: verkauf doch die Box-Version... srsly... Die PS4 bleibt somit das einzige Spiele-Medium, wo ich Boxen nehmen muss :D

Das Gemeckere kann ich nur dann Nachvollziehen, wenn kein Steam-Key, sondern ein GoG oder uPlay-Key drin ist... Hätt ganz gern meine Spiele auf einer Plattform, sofern es sie da gibt, nicht auf verschiedenen. So spielten Freunde von mir 'The Division' per Steam, ich per uPlay, weil die Box-Version keine Steam-Anbindung hat, oh ein Segen... Somit konnte ich ihren Spielen nicht "nachjoinen" und musste zuerst ins Spiel und zwei Ladebildschirme später das selbe Resultat erlangen :D. Deswegen versuch ich so wenig wie möglich bei GOG und uPlay zu haben. Da find ich die Politik von EA deutlich besser. Nur ein Store, ihr eigener. Kennt man Leute, die das Spiel haben, brauch ich nicht auf 3 verschiedenen Download-Plattformen schauen, ob sie das auch spielen :D

zu Steams Geschenk-Politik:
die find ich sogar ziemlich gut. Selbst wenn man aus versehen es schon in den Account aktiviert hat und noch keine zwei Stunden gespielt hat, ging es per Support problemlos daraus ein Geschenk zu machen und einem Freund zu schenken. Vorbildlich!

Raulibauli83
05.12.2016, 13:58

eintipp hat geschrieben:
Hat die Boxversion auch eine englische Sprachausgabe? Dann würde ich das Spiel ihnen rüberschicken.


Ja hat sie, kannst es also gerne verschenken!

Indiana
06.12.2016, 20:01

Shadow Tacticts, das neue Daedalic-Spiel scheint besser zu laufen. Immerhin Platz 1 der weltweiten Steam-Charts: http://store.steampowered.com/search/?f ... ers&os=win

autotoxicus
06.12.2016, 20:14

Und ich würde solches Gameplay nicht mal mehr als zeitgemäß bezeichnen.
Iso-Perspektive... :hmm:

Mikej
06.12.2016, 20:49

Ist zwar kein Spiel für mich, aber das ist ja mal erfreulich für Daedalic :)

sinnFeiN
06.12.2016, 20:58

ich überleg schon. Hab Commandos immer schon geliebt und das ist genau so eins.
Denke auch, dass eine Perspektive nicht unzeitgemäß sein kann. Dann wäre auch 1st Person nicht zeitgemäß, weil auch uralt :). Im Gegenteil, bei Strategiespielen ist das noch immer üblich, weil frei bewegbare 3D-Kamera da immer etwas unübersichtlich ist. Civilization VI, die Paradox Titel und das ältere Starcraft II usw. machen das durchaus vor. Mehr gibts im Strategie-Genre dann bei erfolgreichen Titeln auch nicht.

Die Commandos (und Desperados :D) Fanbase ist noch immer recht groß. Schwere Taktik-Strategiespiele gibts auch kaum mehr :)

Dolgsthrasir
07.12.2016, 23:13

Also ich muss das unbedingt spielen. So als alter Commandos und Desperados Fan :)

sinnFeiN
08.12.2016, 09:56

Dolgsthrasir hat geschrieben:
Also ich muss das unbedingt spielen. So als alter Commandos und Desperados Fan :)

geht mir gleich :D
aber ich wart grad noch auf ein bisschen Rabatt (ja, ich Geizkragen :D)

advfreak
12.05.2017, 10:23

Ich zaubere jetzt diesen Treat nochmal aus dem Hut weil ich keinen passenderen finde.

Gamersglobal hat State of Mind angetestet:

http://www.gamersglobal.de/news/129703/ ... angespielt

sinnFeiN
12.05.2017, 12:41

Es gibt in den nächsten Tagen eine ausführlichere Coverage zu Daedalics neuen Spielen bei uns :)


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: ca5cc7


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 

PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!