Reviews: Sam & Max: Season 2 - Allzeit Bereit:

Sam & Max - 205: What's New, Beelzebub?


Das Finale der zweiten Staffel von 'Sam & Max' steht an. Telltale nimmt dieses Ereignis zum Anlass, das Gespann aus und Hund und Hase direkt in die Hölle zu schicken. Dort treffen sie auf den Teufel persönlich und auf noch viel schlimmere Grauen. Da das Ende einer Staffel genauso wichtig ist, wie bei einem Spiel mit normaler Länge, haben wir die Episode 205 mit dem Titel 'What's New, Beelzebub' genau unter die Lupe genommen und verraten Euch in unserem Test, ob die Episode ein würdiges Ende ist, oder ob die Hölle gefriert.


Wie man in die Hölle kommt

Zu Beginn sei ein kurzer Rückblick über die vergangenen Episoden von 'Sam & Max' gestattet. Keine Angst, wir verraten nur schon Bekanntes, wer die Staffel also noch spielen möchte, darf trotzdem gern weiter lesen. In der ersten Episode 'Ice Station Santa' wütet ein riesiger Kampfroboter in der Straße, in der Sam und Max ihr Büro haben. Das interessiert die zwei Ermittler freilich erst, als der Kampfroboter sich an dem eigenen Haus zu schaffen macht. Den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika greift man schließlich nicht einfach mal so an. Der Kampfroboter ist schnell ausgeschaltet und die Freelance Police findet heraus, dass der Weihnachtsmann dieses „Geschenk“ zu verantworten hat. Folglich geht es zum Nordpol, wo sie den Kampf gegen Santa Claus aufnehmen.
Auch in der zweiten Episode der Staffel mit dem Namen 'Moai Better Blues' geht es nicht minder chaotisch zu in der kleinen Straße, in der Sam und Max leben. Ein wild gewordenes Dreieck verfolgt Sibyll. Nachdem die Freundin von Abe Lincolns Kopf gerettet wurde, stellt sich heraus, dass es sich bei dem Dreieck um ein Bermudadreieck handelt, das als Bonuseigenschaft ein Portal darstellt. Über dieses Portal gelangen Sam und Max auf die Osterinsel, wo sie auf drei missmutige Moai-Köpfe stoßen. Um die Laune der Köpfe zu verbessern und den Fall zu lösen, müssen die Ermittler nur einen drohenden Vulkanausbruch verhindern.
In 'Night of the Raving Dead', der dritten Episode mischen Zombies die ruhige Nachbarschaft auf. Auch hier gibt es eine außergewöhnliche Region zu bereisen, denn die Spur führt zu einer Zombie-Fabrik, die in einem Schloss bei Stuttgart untergebracht ist. Sam und Max wandeln fortan auf den Spuren des Vampirjägers Van Helsing – handelt es sich bei dem Zombieproduzenten doch um einen Vampir namens Jurgen.
In der vorletzten Episode 'Chariots of the Dogs' beginnt Telltale schon damit, die vergangenen Episoden zusammen zu führen und auf das Finale hinzuarbeiten. Um die Handlungsstränge zusammenzuführen muss Bosco herhalten. Der Ladenbesitzer wird von Außerirdischen entführt. Sam und Max nehmen die Verfolgung auf und müssen in der Vergangenheit und der Zukunft einige Rätsel lösen, um Bosco zu retten. Doch dabei geht einiges schief. Bosco, Sam und Max werden teleportiert…


Herzlich Willkommen in der Hölle!

… und landen in der Hölle. Damit endet der Rückblick auf das bisher Geschehene und wir treffen die Ermittler im Vorhof der Hölle wieder. Dabei handelt es sich um eine Bahnstation. Um vom „Soul-Train“ mitgenommen zu werden, fehlt den Freunden aber ein Token. Dieses Token erhalten nur Tote vom Tod. Nun müssten Sam und Max also sterben und vom Tod abgeholt werden. Oder sie finden jemanden, der bereits tot ist. Letzteres ist für die Freelance Police verständlicherweise die bessere Alternative. Zum Glück ist der Vorhof der Hölle nicht weit vom eigentlichen Büro des Ermittlerduos entfernt. Um genau zu sein: Er befindet sich direkt unter der Straße. Durch einen Gullyschacht gelangen Sam und Max wieder an die Erdoberfläche, wo sie schon bald in den Besitz eines Tokens kommen. Damit geht es per Seelenzug direkt in die Hölle. Natürlich ist die Hölle bei Sam und Max etwas anders, als gläubige Christen sie sich vorstellen: Es handelt sich um ein Wirtschaftsunternehmen. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten mit der allseits bekannten Hölle. Jede Seele, die eingeliefert wurde, erlebt ihre eigene Verdammnis. Natürlich sind durch die eher rabiaten Ermittlungsmethoden von Sam und Max auch einige gute Bekannte unter den Leidenden. Doch das Wiedersehen mit den geschundenen Seelen ist nicht das einzige Problem, mit dem sich Sam und Max in der Unterwelt herumschlagen müssen. Während sie sich bemühen, das Leiden der Seelen zu beenden, sägen andere Bekannte der tierischen Ermittler schon am Chefsessel und wollen den Teufel entmachten…


Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Das Staffelfinale startet gleich mit einem recht kniffeligen Rätsel, das man eigentlich nur über ausprobieren lösen kann – oder man erinnert sich noch an eine Szene aus der Vorgängerepisode. Dort wird die Lösung nämlich bereits mitgeliefert. Anhand dieses Rätsels merkt man schon, dass Telltale mit der Staffel ein großes Ziel anstrebt. Im Nachhinein macht nämlich alles einen Sinn. Gegenstände, die beispielsweise in der zweiten Episode eingesammelt wurden, werden jetzt wieder gebraucht und wirklich jede noch offene Frage wird spätestens im Abspann beantwortet. Die Rätsel haben einen angenehmen Schwierigkeitsgrad und gehören teilweise zu dem Schwierigsten, was die zweite Staffel von 'Sam & Max' zu bieten hat. Trotzdem geht es immer Fair zur Sache, man sollte jedoch die Vorgänger kennen.

Die gesamte zweite Staffel von 'Sam & Max' zeichnet sich durch einen hervorragenden Wortwitz aus, 'What's New, Beelzebub' tut hier keinen Abbruch. Im Gegenteil: Durch die vielen Anspielungen auf vorangegangene Episoden sorgt das Finale sogar noch für einige Extralacher – gutes Englisch vorausgesetzt. Aber auch mit nicht ganz so guten Englischkenntnissen wird man an der Folge seine Freude haben. Ganz wichtig ist es aber, die Vorgänger auch zu kennen, denn sonst versteht man sehr viele der gelungenen Anspielungen und Witze nicht.


Neues und Altbekanntes

Wiederholungen müssen nichts Schlechtes sein. So ist es auch hier: Sam und Max besuchen noch einmal viele der bekannten und schon damals gelungenen Orte. Natürlich macht Telltale da keine halben Sachen, wenn recycelt wird, dann richtig. Die Reise führt unter Anderem auch wieder zum Nordpol, wo auch der damals schon gelobte Soundtrack nicht fehlen darf. So halten sich Bekannte und neue Locations in etwa die Waage, was man von den Charakteren jedoch nicht behaupten kann. Obwohl es auch einige neue Weggefährten gibt, dreht sich doch alles um altbekannte Charaktere. Das ist natürlich auch unerlässlich, um die einzelnen Handlungen zu einem gemeinsamen Ende zu führen.
Altbekanntes gibt es auch bei der Steuerung, der Soundkulisse und den Grafiken. Wie nicht anders erwartet wurde von Telltale nichts geändert, die Steuerung funktioniert nach wie vor hervorragend, die neuen Grafiken fügen sich nahtlos in die positiv-abgedrehte Welt der Freelance Police ein und Jared Emerson-Johnson sorgt mit seinen Songs wieder für musikalische Genüsse.


Galerien

Fazit:

Wertung: 86%

Das Telltale Sam und Max im Staffelfinale in die Hölle schicken, gleicht einem wahren Geniestreich. So gelingt es problemlos, alle noch unbeantworteten Fragen aus den vorherigen Episoden zu beantworten. Trotz- oder gerade wegen dem sonst oft angemängelten Recycling macht die letzte Episode besonders viel Spaß. Es gelingt Telltale noch einmal einen Rückblick über die gesamte Staffel herbeizuführen. Dank des Finales, dass sich über die zwei letzten Episoden erstreckt, wird auch der Eindruck erweckt, ein großes Spiel zu haben, dass vielleicht in einzelne Kapitel unterteilt wurde, von denen aber Keines alleine einen wirklichen Sinn ergibt. Deswegen führt kein Weg daran vorbei, die Staffel in der richtigen Reihenfolge zu spielen. Wer aber auch nur eine Episode der zweiten Staffel von 'Sam & Max' gespielt hat, darf sich dieses Finale nicht entgehen lassen!
'Sam & Max: Season Two' gehört mit zum Witzigsten, was es derzeit an Adventures gibt. Dadurch, dass die Episoden im Finale geschickt zu einem großen Ganzen verbunden werden, braucht sich die Staffel auch nicht hinter anderen Titeln mit längerer Spielzeit verstecken, kommt man doch über alle Folgen auf eine Gesamtspielzeit von über 15 Stunden.

Ein Hinweis zur Bewertung:

Nachdem jetzt alle Episoden der zweiten Staffel von 'Sam & Max' veröffentlicht und bewertet wurden, entspricht die Bewertung dieser letzten Folge dem Gesamtergebnis aller Episoden.

geschrieben am 11.04.08, Tobias Maack

Systemanforderungen Weitere Links
Windows Vista / XP
1,5GHz Pentium 4 oder gleichwertig
512 MB Ram (2 GB für Vista)
1,5 GB freier Festplattenspeicher
DVD-ROM Laufwerk
mindestens ATI Radeon 8500 oder GForce 3
DirectX 9.0c kompatible Soundkarte
Offizielle Website (Englisch)


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen (Affiliate Link)
Bei GoG kaufen (Affiliate Link)
Bei Gameware kaufen (Affiliate Link)
Ähnliche Spiele

Dieses Review gehört zu  Sam & Max: Season 2.




+1 Gefällt mir
Kommentare 0

Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: ab446f


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!