The Shivah - Kosher Edition - Review

2006 erschien die Urfassung zu 'The Shivah' und markierte den Startschuss für Dave Gilberts Spieleschmiede Wadjet Eye Games. Seine religiöse Überzeugung war zwar nie ein Geheimnis, doch keines seiner Spiele hat so deutlich den jüdischen Glauben ins Zentrum gerückt, wie 'The Shivah'. Etwa sieben Jahre später schickt er den New Yorker Rabbi Russell Stone nochmal ins detektivische Gefecht, diesmal mit einer Schönheitskorrektur. Ob das Adventure allerdings auch heute noch einen Blick wert ist, verrät Euch unser Test.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 72%

Trotz visuellem Upgrade sollte man sich von 'The Shivah - Kosher Edition' keine technischen Wunder erwarten. Das Besondere am Original war aber ohnehin immer schon die spielerische Ebene, sowie das unverbrauchte narrative Setting. Lange bevor Telltale mit Leben-oder-Tod-Entscheidungen zu Fesseln begann, gab es sie bei diesem Retro-Adventure bereits. Leider ist die eigentlich spannende Story mit zwei, drei Stunden auffällig kurz geraten und das Finale eilt überhastet herbei. Schade, dass dieses Remake nicht auch hier ansetzt. Immerhin geht 'The Shivah' aber deutlich mehr spielerische Wagnisse ein, als die meisten Genre-Konkurrenten und wer die Vorlage noch nicht kennt, kann getrost zuschlagen. Für alle anderen lohnt sich die Anschaffung wahrscheinlich nur bedingt.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

4 Kommentare

Gast (Gast) vor 8 Jahren
Hatte mir an sich gut gefallen, war aber letztlich einfach zu kurz. Kaum, dass die Fragen aufgeworfen waren, wurden sie auch schon ohne viel eigenes Dazutun beantwortet und ich saß plötzlich im Finale. "Zwei, drei Stunden" empfinde ich da schon als recht großzügige Bemessung, ich hab' ca. eine gebraucht.

Klar, dafür kostet's auch nicht die Welt, aber wenn Zeit/Mittel fehlen, um der Geschichte einen gescheiten Handlungsbogen zu verpassen, ändern da auch Preis und ansonsten gelungene Umsetzung nichts dran.
Mikej vor 8 Jahren
Richtig, die in Summe noch nicht ganz ausgereifte Story war letztlich auch ein zentraler Knackpunkt, warum es wertungstechnisch leider nicht zu mehr gereicht hat. Aus diesem Setting hätte man bestimmt noch deutlich mehr machen können.

Zeitabschätzungen sind bei Adventures generell schwierig. Letztlich gehen die Werte hier üblicherweise weit auseinander. Bei 'Memoria' gab es z.B. Leute die in etwa 7,5 Stunden durchrauschten, während andere sogar die doppelte Zeit benötigten. Wem der spielerische Ansatz von Wadjet Eye Games sehr gelegen kommt, der kann so gesehen sicherlich deutlich schneller sein und mit einer Stunde zählst du definitiv zu den Flottesten :).
Gast (Gast) vor 8 Jahren
Gegen kurze Adventures hab' ich ja noch nichtmal was, ob eine Stunde oder zwei, je nach persönlicher Geschwindigkeit halt, aber hier hat für mich einfach die Story nicht in die Spielzeit gepasst. Es war für mich, als ob ich den Anfang eines Films ansehe, dann vorspule und mir noch das Ende reinziehe.

Mit etwas mehr "Mitte" wäre das ein Superadventure gewesen, denn alles andere hat meiner Meinung nach gut gepasst so.
Mikej vor 8 Jahren
Definitiv.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.