Demetrios - The BIG Cynical Adventure - Review

Das humorvolle Point&Click-Adventure 'Demetrios: The BIG Cynical Adventure' stammt von einer Person, Fabrice Breton. Der Großteil ist selbst finanziert. Lediglich für den Endspurt wurde Kickstarter in Anspruch genommen, wodurch deutsche Untertitel erst möglich wurden. Bei rund 15.000 Dialogzeilen ist das nicht zu unterschätzen. Nur wenige Adventures haben mehr aufzuweisen. Als Vorbild dient dem Franzosen insbesondere die 'Baphomets Fluch'-Reihe. Es geht um einen bestohlenen Antiquitätenhändler in Paris, der bei der Suche nach der Wahrheit nicht locker lässt und zusammen mit seiner Nachbarin in eine komplizierte Angelegenheit hineinrutscht. Mehr dazu gibt es jetzt im Test.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 73%

Es ist nicht selbstverständlich, dass ein One-Man-Indie-Projekt mit einem so vielfältigen Rätseldesign aufwartet. Klar, nicht jede Herausforderung überzeugt restlos, doch die Palette ist zeitgemäß und diesen Aspekt von 'Demetrios: The BIG Cynical Adventure' mochte ich. Auch die Spieldauer ist positiv zu bewerten und der Humor für ein paar Lacher gut. Schade nur, dass die Pointen allzu oft ins übertrieben Kindische und Lächerliche abdriften und die Charaktere vorwiegend durch blöde Aktionen und Äußerungen auffallen. Auf Dauer kann das ziemlich anstrengend sein. Trotz solcher und anderer Schwachstellen fühlt sich 'Demetrios' aber tatsächlich an, wie der humorvolle kleine Bruder von 'Baphomets Fluch' und wer mit arg überzeichneten Charakteren klarkommt, der kann einen Blick darauf werfen oder die Demo-Version probieren.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

1 Kommentar

Seite 1 von 1
I
Indiana 22.01.17 15:48 Uhr #1
Ich habe es nun auch endlich mal spielen können und das Spiel war eine der besseren Kickstarter-Investitionen. Toll gemacht, wenn man bedenkt, wie wenig Budget dahinter steckt und dass es nur einen Entwickler gab.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.