The Dark Pictures Anthology: Man of Medan - Review

Supermassive Games hat sich mit 'Until Dawn' einen Namen gemacht. Mit 'Hidden Agenda' wollten sie an diesen Erfolg anknüpfen, konnten die hohen Erwartungen allerdings nicht ganz erfüllen. Nun haben sich die Briten mit dem Publisher Bandai Namco zusammengetan, um an der 'The Dark Pictures Anthology' zu arbeiten. Alle sechs Monate soll eine eigenständige Horror-Kurzgeschichte erscheinen. Aktuell sind acht Spiele geplant – es könnten sogar noch mehr werden. 'Man of Medan' ist das erste Spiel dieser Serie. Im ausführlichen Test könnt Ihr unsere Erfahrungen mit der PC-Version nachlesen.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 71%

'Man of Medan' ist vor allem eines: Solide. Die Geschichte ist ganz solide, die Steuerung ist in Ordnung und die Länge passt gut zum Spannungsbogen. Der Fehler liegt aber in den Details. Bugs trübten unsere Erfahrung, weil ein einfaches Drauflosspielen nicht gleich möglich war. Nach etwas mehr als einem Drittel der Spielzeit war der zentrale Twist leider durchsichtig wie eine frisch geputzte Glasplatte. Dafür sind die Sprecher zumindest auf Englisch hervorragend und der Wiederspielwert ist mit dem "Curator’s Cut" (sofern man ihn besitzt) durchaus gegeben. Obwohl Supermassive Games diesmal also keinen Super-Hit gelandet hat, wird ein nettes Grusel-Abenteuer geboten, das mit den sympathischen bis überzeichneten Figuren mitfiebern lässt und bei dem man alle retten will. Das Grundprinzip macht nämlich Spaß: Entscheidungen, die zur Abwechslung auch ungeahnte Konsequenzen haben.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

4 Kommentare

Seite 1 von 1
defcon vor 10 Monaten
Ich finde, man merkt bei diesem Spiel deutlich, dass nicht mehr Sony als Publisher dahinter steht, der die Qualität kontrolliert. Das Spiel wirkt auf mich wie eine billige Kopie von Until Dawn, die Dialoge der Figuren sind z.T. hölzern und völlig unnatürlich und manche Zwischensequenzen viel zu hektisch geschnitten, sodass man sich stellenweise fragt, was eigentlich gerade passiert ist. Die Schockmomente bestehen dazu fast nur aus billigen Jumpscares.
sinnFeiN vor 10 Monaten
bei mir sind die Jumpscares einfach damit abgesoffen, weil irgendwie von Anfang an klar war, was das Geheimnis ist. Das ruiniert echt vieles.

Man merkt leider auch, dass sich seit Until Dawn grafisch bei ihnen nicht mehr viel getan hat. Da sind dann Gesichtsanimationen zum Teil einfach nur im Uncanny Valley.

Es würde mir aber schon reichen, wenn die Geschichte einfach besser und netter ist. Es war schon kurzweilig zu spielen. Nur einfach viel zu durchsichtig.
advfreak vor 10 Monaten
Ja das seh ich genau so, es ist das eingetreten was zu befürchten war wenn Sony da nicht dahinter steht.

Ich fand die Grafik sogar stellenweise schlechter als bei Until Dawn. Wir hatten auch schnell heraus gefunden was das ominöse "Geheimnis" war. Die Charaktere waren hölzern, die Geschichte fad und eintönig.

Ich befürchte das sich deshalb auch der Nachfolger nur mehr schlecht als recht verkaufen wird. Es waren so viele Leute enttäuscht. :(

Ich denke nach der 2. Episode wird das ganze eingestellt - wie bei TV Serien eben auch, wenn schon der Pilotfilm nicht funktioniert.

Total schade! :cry:
defcon vor 10 Monaten
Ja, ich hoffe genauso wie ihr, dass die Story der zweiten Episode wieder etwas vielschichtiger und nicht so vorhersehbar wird.

Die Vorschau am Ende von Man of Medan sah ja gar nicht so schlecht aus. Ich bin gespannt. :)

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.