I Saw Black Clouds - Review

Ihre erste kurze Blütezeit erlebten FMV-Spiele in den 1990er Jahren – durchsetzen konnte sich diese damals neue Art des Adventures trotz einiger Perlen und teils hochkarätiger Besetzung nicht. Heute feiern FMV-Spiele ein beachtliches Comeback. 'I Saw Black Clouds' von Wales Interactive – diesem Studio haben wir unter anderem 'Headspun' zu verdanken und Ghost Dog Films ist der neueste Vertreter des totgesagten Subgenres, setzt auf qualitativ hochwertiges Filmmaterial und tut gar nicht erst so, als sei es ein Point and Click-Adventure. Vielmehr ist das Werk ausdrücklich als interaktiver Film deklariert, der aber gleichzeitig mehr bieten soll als bloßes Zusehen, unterbrochen von dem ein oder anderen Klick mit der Maustaste. Dem wollten wir natürlich auf den Grund gehen und haben den Pyschothriller mit übernatürlichen Elementen daher gewissenhaft auf Herz und Nieren geprüft.

Bilder

Fazit

Ausgezeichnet mit dem Adventure Corner Award
Wertungs-Lupe 86%

'I Saw Black Clouds' überzeugt mit einer psychologisch dichten Handlung und übernatürlichen Elementen, die passieren können, aber nicht müssen. Viele Erzählstränge sind optional und werden durch unsere Entscheidungen getriggert. Die Behauptung, dass man als Spieler die Handlung steuert, ist insofern definitiv kein leeres Gerede, im Gegenteil: Über 570 Einzelszenen und vier unterschiedliche Enden sprechen eine sehr klare Sprache. Ein Gameplay gibt es nicht, allerdings wäre das auch ein störender Fremdkörper. Die Geschichte wird flüssig erzählt, ohne, dass es nach einer Entscheidung ein Stocken gäbe, das uns aus der Handlung herausreißt. Lediglich ein kaum merkbarer Schnitt, etwa zurück aufs Gesicht eines Charakters, erinnert uns ganz kurz daran, dass wir soeben auch eine andere Wahl hätten treffen können und dass eine Szene mehrfach sowie mit unterschiedlichen Dialogen gedreht worden ist. Dann geht es auch schon reibungslos weiter. Unterm Strich zeigt Wales Interactive mit 'I Saw Black Clouds' eindrucksvoll, wie toll ein interaktiver Film im Jahr 2021 aussehen und funktionieren kann.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

10 Kommentare

advfreak vor 2 Monaten
Danke für den Test, ich werde es im Auge behalten und vermutlich im Sale auf der PS4 zu schlagen. Interessant finde ich das es eine Switch Version davon gibt. Man hat bei Interaktiven Filmen immer das Gefühl es müsste alles auf Blu-ray sein...

BTW Switch: - Tales from the Borderlands ist seit kurzem erhältlich! Zuschlagen wer es noch nicht hat. ;)
Jehane vor 2 Monaten
Ich find, es macht Sinn, das auf allen möglichen Plattformen zu veröffentlichen - es ist nicht sonderlich hardwarehungrig und hat sogar auf meinem bald 10 Jahre alten Laptop einwandfrei funktioniert :) Ich hab mir vorgenommen, das noch ein-, zwei-, dreimal durchzuspielen, weil ich echt gerne sehen würde, was da noch an Szenen gedreht wurde und v.a. welche Enden es noch gibt.
Poopy1 (Gast) vor 2 Monaten
Ich finde es sehr schade dass alle FMV-Spiele mittlerweile nur noch "interaktive Filme" sind.
Ich hätte gerne mal wieder ein richtiges FMV-Adventure wie GK2.
advfreak vor 2 Monaten
Naja, die heutige Grafik lässt die Adventures eh schon wie Filme ausschauen wenn man sich Sherlock, Little Hope oder Detroit become Human anschaut. Oder auch so Games wie Cyberpunk oder The Last of Us 2.

Ich denke das ist auch der Grund warum keine FMV Games mehr kommen. Das letzte große war übrigens Tesla Effect, vielleicht kennst das ja noch nicht. 😉
sinnFeiN vor 2 Monaten
wobei ich Contradiction besser fand :D.

Es sind auch die Animationen. Motion Capturing ist teuer, Live Action auch. Handgezeichnete Animationen sind günstiger. Beim Aufwand, der heutzutage bei Spielen betrieben wird, ist Live Action halt fast zwangsweise schlechter. Gegen gut gezeichnete wirkt es halt altbacken und starr - auch weil gute Regie, gute Schauspieler und gute Kamera wieder teuer sind. Die Engines können da schon so viel, da ist das einfach nur etwas für ein paar Studios, die halt eher filmisch unterwegs sind.

Das "einen Film nachspielen" hat man mittlerweile eher in extrem teuren Produktionen wie Last of Us oder God of War. Da ist auch die Freiheit deutlich größer.

Ein paar setzen aber auch auf so Zwischendinger: Rotoskopie aus dem Animationsfilm. Filmen oder Fotografieren von Bewegungen und diese dann nachzeichnen. Günstiger und doch recht ansehnlich.
(Gast) vor 2 Monaten
Poopy1 hat geschrieben:
31.03.2021, 15:37
Ich finde es sehr schade dass alle FMV-Spiele mittlerweile nur noch "interaktive Filme" sind.
Ich hätte gerne mal wieder ein richtiges FMV-Adventure wie GK2.
Da geb ich dir zu 100 % Recht. Ich verstehe überhaupt nicht, warum sich an echte FMVs niemand mehr rantraut.

Diese "interaktiven" Filme gibt's wirklich wie Sand am Meer und sind meistens auch genau so spannend... :rolleyes:
Curley78 (Gast) vor 2 Monaten
Habe das Spiel für die PS4, und es hängt, Sprich, nachdem ich eine Auswahl getroffen habe, friert die Szene ein. Habe bereits mehrere Male die Konsole neugestartet, aber das Problem bleibt. Hat jemand eine Idee, was zu tun ist?
Jehane vor 2 Monaten
Hm. Ich glaub, ich würd mal das bewährte Deinstallieren - Reinstallieren ausprobieren plus Systemupdate und sonst, wenn das alles nix bringt, die Entwickler kontaktieren. Ist das jedes Mal bei derselben Entscheidung?
Mikej vor 2 Monaten
Könnte auch sein, dass das Savegame kaputt ist (in dem Fall müsste mein ein neues Savegame probieren).

Sofern die aktuelle Playstation-Systemsoftware installiert ist und der Uninstall/Reinstall-Vorschlag nicht hinhaut, gibts auf der Konsole leider nicht viele andere Sachen die man tun kann. Neustarten hat ja offenbar nicht geklappt.
Jehane vor 2 Monaten
Kompletter Neustart des Spiels wäre auch eine Möglichkeit, ja. Ich hatte am PC selten, aber doch, das Problem, dass ich eine Entscheidung nicht anklicken konnte und das Spiel dann die Option genommen hat, die fürs Nicht-Reagieren vorgesehen war.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.