Wie gut verkaufen sich eigentlich Adventures? Spielerzahlen für PS4 nun bekannt

Heutzutage herauszufinden, wie gut sich eigentlich Adventures verkaufen, ist nicht mehr so leicht. Dank Sony ist das nun zumindest für die PS4 näherungsweise gelungen: Mittels dem "My PS4 Life"-Video.

Links zum Thema

Statistik

13 Kommentare

Seite 1 von 2 Letzte Seite
I
Indiana 21.12.18 17:56 Uhr #1
Ich bin auch beeindruckt von den Zahlen, die Heavy Rain und Beyond bringen. Grad weil beide schon auf der PS3 zu haben waren. Bei der Final Season hingegen kann ich mir vorstellen, dass viele die Staffeln erst kaufen, wenn sie auch wirklich fertiggestellt sind. Mit der letzten Episode sollten da schon noch ein paar Käufer folgen.

M
Mikej 21.12.18 18:34 Uhr #2
Ja, aber gerade bei Heavy Rain und Beyond Two Souls wird man vermutlich um die 2 Mio Exemplare wegrechnen müssen (wegen PS Plus).

Wäre dann aber immer noch ein gutes Ergebnis, auch wenn es in beiden Fällen extrem oft starke Vergünstigungen gegeben hat, gerade im PS Store.

s
sinnFeiN 21.12.18 18:36 Uhr #3
sind halt auch Sonys narrative Aushängeschilde :). Sie gehören zwar, glaub ich, nicht direkt zu Sony, aber sind schon sehr stark mit dem Konzern vernetzt.

a
anonym (Gast) 21.12.18 21:38 Uhr #4
Mich würde ja mal interessieren, wie sich diese Zahlen mit den PC-Verkäufen vergleichen.
Denn meinem persönlichen Empfinden nach dürften die Verkaufszahlen im Adventure-Bereich auf dem PC deutlich höher sein. Aber vielleicht ist das auch nur eine Fehleinschätzung, weil von den Personen die ich kenne schlicht kein einziger eine PS4 besitzt.
(Irgendwann werde ich wohl mal eine für einen Monat mieten müssen, um die ganzen Exklusives zu spielen. Aber Adventures gehören für mich einfach auf den PC).

s
sinnFeiN 22.12.18 01:04 Uhr #5
Da gibts leider noch schwammigere Werte als auf der PS4. Manche Spiele gibt es nur auf Steam, dann gibts es grobe Werte per www.steamspy.com (bei Syberia 3 sind die z. B. etwas unter der PS4). Wenn es hingegen auf anderen Plattformen auch erscheint - GOG.com, Origin oder Epic Game Store in Zukunft -, dann wirds noch schwieriger, weil da so gut wie keine Daten existieren :).

In der Regel sind bei Spielen allgemein die Konsolen-Verkäufe über den PC-Käufen. Da gibts wirklich nur mehr wenige Ausnahmen. Bei Adventures ist es näher beisammen oder in ausgewählten Fällen sogar wirklich so, dass der PC mehr Verkäufe hat (liegt auch am Preis, meiner Meinung).

die Beispiele, die es auch auf Steam gibt, hätten folgende grobe Schätzungen für Spielerzahlen (NICHT Verkäufe) bei Steamspy:

- Batman: The Enemy Within: 100.000-200.000
- Dear Esther: Landmark Edition 500.000-1.000.000 (Hier ist meines Wissens ein erstes Problem, weil das Spiel zum Teil als Giveaway oder in Bundles dabei war)
- Firewatch: 500.000 - 1.000.000
- Oxenfree: 200.000 - 500.000 (auch das gab es mal gratis oder zu sehr kleinem Preis in Bundles)
- Syberia 3: 100.000 - 200.000
- Tales from the Borderlands: 500.000 - 1.000.000
- The Tales Principle: 1.000.000 - 2.000.000
- TWD: The Final Season: 100.000 - 200.000
- What Remains of Edith Finch: 200.000 - 500.000

J
JackVanian 22.12.18 10:49 Uhr #6
Quantic Dream hat übrigens vor ein paar Tagen vermeldet, dass Detroit das Quantic-Dream-Spiel ist, das am schnellsten die Marke von 2 Millionen verkauften Exemplaren erreicht hat. https://www.gamespot.com/articles/ps4s- ... 0-6463876/

Im Vergleich zu den großen AAA-Mega-Sellern ist das zwar immer noch überschaubar (God of War hat zum Vergleich nach drei Tagen die 3-Millionen-Marke geknackt), trotzdem freut es mich, dass Detroit verhältnismäßig gut zu laufen scheint. Es ist zwar in der jüngeren Vergangenheit auch schon reduziert angeboten worden, unter 29,99 Euro habe ich es allerdings nicht im PS-Store gesehen, insofern dürften bei Detroit noch keine "verscherbelten" Spiele mit in die Zahlen einfließen, die für Kleckerbeträge rausgehauen wurden.

s
sinnFeiN 22.12.18 11:08 Uhr #7
Ja, denke auch ,dass sich Detroit auf jeden Fall gerechnet hat :). Da wird Sony und David Cage zufrieden sein.

M
Mikej 22.12.18 12:35 Uhr #8
Ja, ist definitiv erfreulich, dass Detroit funktioniert hat. Und stimmt, viele Sales hat es da nicht gegeben. Das Budget sollte auch eigentlich recht deutlich unter God of War und v.a. unter RDR2 sein, denke ich, insofern kann man das echt als Erfolg sehen.

W
Wolf (Gast) 08.01.19 01:56 Uhr #9
Hier als Ergänzung meine Auswertung. Auffällig sind die geringen Verkaufszahlen für "Life is Strange 2". Scheinbar sprechen die neuen Hauptakteure die früheren LIS-Fans nicht an (Before the Storm verkaufte sich bisher mehr als 6mal häufiger als der erste Teil von LIS2). ADR1FT: 122.500 Agatha Christie ABC Murders: 102.000 Bound: 750.000 Broken Age: 954.500 Contrast: 444.000 DREAMFALL CHAPTERS: 25.300 Eve Vakyrie: 135.000 Ken Follett The Pillars of the Earth: 2.550 Life is strange BTS: 438.000 Life is strange 2: 67.500 Persona 5: 1.690.000 Rise of the Tomb Raider: 3.740.000 Robinson The Journey: 212.000 Tomb Raider Definitive Edition: 4.340.000 Toren: 11.900

a
advfreak 08.01.19 08:51 Uhr #10
Hui, aufgrund der stressigen Weihnachtstage bin ich noch gar nicht dazu gekommen hier auch meinen Senf dazu zu geben. :D

Was Life is Strange 2 betrifft so denke ich das mittlerweile mehr als die Hälfte der Spieler erst abwartet bis alle Episoden erhältlich sind und dann werden sich die Zahlen schon einpendeln. Das "Wir verkaufen Season-Pässe und liefern die Episoden alle 3-5 Monate nach" - Konzept ist mittlerweile am Ende, mittlerweile hat auch der letzte Mensch kapiert das dies nur Nachteile für den Käufer bringt. Aber auch das neue Setting von von LiS 2 dürfte nicht Jedermann bzw. Jederfrau ansprechen. Denke mal das beim Vorgänger viele weibliche Spieler zugeschlagen haben.

Was TT betrifft sieht man in der Liste ganz gut das sie nicht auf funktionierende Marken aufgebaut haben sondern ständig neue Lizenzen gekauft wurden um noch mehr Profit heraus zu schlagen. Das dies nicht funktioniert hätte man spätestens bei Games of Thrones merken müssen. Wie kann man nur so blind sein? Überhaupt habe ich das Gefühl das die Story für ein Tales from the Borderlands 2 schon in der Schublade lag und man einfach das Guardians from the Galaxy Franchise drüber gestülpt hat. Kurz vor der Pleite hat man wohl fieberhaft nach einem Rettungsanker gesucht und noch ein The Wolf Among Us 2 angekündigt um Geld in die leeren Kassen zu spülen. Bei TWD war ja auch schon völlig die Luft raus, die schwache ideenlose dritte Season dürfte der Sargnagel gewesen sein.

Säulen der Erde einfach unterirdisch, da konnten selbst die (mir schleierhaften) tollen Kritiken und Sales überhaupt nichts mehr bewirken - schlichtweg ein Totalausfall. Ich zocke es gerade auf der PS4 und bin im 2. Buch und es ist fürchterlich langweilig, zäh und ausgelutscht - wie ein alter Kaugummi der unter einem Sessel in der Bibliothek klebt. :(

Im übrigen hinkt im Artikel der Vergleich Heavy Rain - Detroit, ersteres ist doch schon seit 8 Jahren am Markt und wurde immer wieder mal im Sale angeboten und oft neu aufgelegt und remastert. In ein paar Jährchen hat Detroit das eingeholt, da getraue ich mich fast wetten.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.