Reviews: Trüberbrook:

Trüberbrook


Eigentlich will Quantenphysiker Dr. Hans Tannhauser im idyllischen Örtchen Trüberbrook nur sein Buch zu Ende schreiben. Aber wie das bei Adventures nun mal so ist: Es kommt immer anders, als man denkt. Der schräge Mix aus Science Fiction, Thriller, Mystery und ein bisschen Comedy wurde von der Community bereits sehnsüchtig erwartet, hatten die Entwickler doch in Aussicht gestellt, mit 'Trüberbrook' ein klassisches Point-and-Click-Adventure abzuliefern. Wir haben das Spiel, das via Kickstarter finanziert wurde, genauer unter die Lupe genommen.

Trüberbrook

 

Wer hat meine Aufzeichnungen gestohlen?

trueberbrookscreens

Im idyllischen Trüberbrook will Hans sein Buch beenden.

Die Story von 'Trüberbrook' lässt sich relativ normal an: Nach einem kurzen Prolog, in dem wir die schräge Anthropologin Gretchen kennen lernen, landen wir gemeinsam mit Dr. Hans Tannhauser in Trüberbrook. Er hat den Aufenthalt in dem idyllischen Luftkurort gewonnen, kann sich allerdings nicht daran erinnern, überhaupt beim Gewinnspiel mitgemacht zu haben. Egal: Ein so kleines Dorf ist genau die richtige Umgebung, um das neueste Werk über Quantenphysik zu Ende zu schreiben.

Dazu kommt es allerdings nicht: Mitten in der Nacht schleicht sich ein Dieb in Hans' Zimmer und stiehlt seine Aufzeichnungen. Unerhört! Weil die Polizei in dieser Gegend etwas lahmarschig unterwegs ist, beschließt Hans, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und seine wertvollen Aufzeichnungen zurückzuholen. Dabei trifft er auf Gretchen, die ebenfalls auf der Suche ist, und zwar nach einer uralten Zivilisation. Gemeinsam machen sich die beiden daran, das Geheimnis rund um Trüberbrook zu entschlüsseln. Die Story wirkt dabei stellenweise, als hätten die Entwickler eine ganze Fülle von Ideen gehabt, die sie unbedingt unterbringen wollten, und teilweise konnte ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass sie gerne mehr erzählt hätten, das aber aus Budget-Gründen nicht drin war.

Die Stärke des Spiels sind ganz klar die vielen schrulligen Charaktere, die die Story tragen. Es wimmelt nur so vor Popkultur-Referenzen, allerdings werden diese niemals aufdringlich und fügen sich nahtlos ins Spiel ein. Dass Hans vorzugsweise in sein Diktiergerät spricht und Aufzeichnungen für seine Assistentin anfertigt, ist z.B. eine ebenso gelungene Twin Peaks-Anspielung wie eine Bemerkung Gretchens im Prolog. Dazu gesellen sich weitere Hinweise auf z.B. Mysterien oder auch Science Fiction-Serien, und nicht zuletzt stellen die Namen der Protagonisten – Tannhauser und Gretchen – einen direkten Bezug zu bedeutenden literarischen Werken her.


Hübsche Schauplätze, tolle Sprecher

trueberbrookscreens

Optisch hat das Spiel einiges zu bieten.

Optisch ist 'Trüberbrook' wirklich hübsch geworden. Gerade die überschaubaren Schauplätze können sich wirklich sehen lassen. Die 3D-Charaktere fügen sich gut in die Umgebung ein, lassen allerdings bisweilen Mimik und Gestik vermissen. Hier muss man wohl ein Auge zudrücken und sich in Erinnerung rufen, dass es sich um ein via Kickstarter finanziertes Spiel handelt und dass mit etwas mehr Budget vermutlich auch grafisch noch mehr drin gewesen wäre. Allerdings muss man auch festhalten, dass die Optik wirklich gelungen ist. Die Schauplätze sind abwechslungsreich und verändern sich auch im Spielverlauf.

Auch in Sachen Sound ist das Spiel richtig gut. Die Sprecher – es gibt eine deutsche und eine englische Sprachausgabe – machen ihre Sache sehr gut, was angesichts der hochkarätigen Besetzung allerdings nicht weiter verwunderlich ist. Den Entwicklern ist es gelungen, Leute wie Justin Beard, Nora Tschirner, Jan Böhmermann und 'Tocotronic'-Frontmann Dirk von Lowtzow an Bord zu holen. Alle Sprecher haben sowohl die deutschen als auch die englischen Lokalisationen eingespielt. Die Idee dahinter war, den Protagonisten auf Englisch einen authentischen deutschen Akzent zu verleihen, und das ist ganz gut gelungen.


Klassisches Point-and-Click

trueberbrookscreens

Das Interaktions-Rad ist sowas wie unser bester Freund.

Die Handhabung des Spiels ist sehr klassisch ausgefallen, da haben die Entwickler wirklich nicht zu viel versprochen. Wir brauchen lediglich die Maus, um Hans durch die Gegend zu scheuchen. Interaktionen mit anderen Figuren, aber auch Gegenständen erfordern ebenfalls nur einen Mausklick, wobei sich hier in der Regel eine Art Rad mit verschiedenen Symbolen öffnet: Wir können etwas untersuchen (Lupe), mit jemandem sprechen (Sprechblase), etwas nehmen oder betätigen (Hand) oder einen Inventargegenstand benutzen (Zahnrad).

Dabei werden wir allerdings ein wenig an der Hand genommen, und zwar insofern, als nicht alle Symbole bei jeder Interaktion verfügbar sind. Wir können auch nicht alle Inventargegenstände durchprobieren. Vielmehr schlägt uns das Spiel passende Gegenstände vor, die wir dann per Klick auswählen können. Das Inventar kann zwar durch Druck auf die Taste I eingesehen werden, wir können allerdings keine Gegenstände im Inventar untersuchen oder gar kombinieren. Etwaige Kombinationen übernimmt das Spiel für uns – können zum Beispiel zwei Gegenstände mit einem Objekt in der Umgebung benutzt werden, scheinen beide Gegenstände unter dem Symbolrad auf und müssen nur noch angeklickt werden.

 

Wir rätseln uns durch

Damit kommen wir auch schon zu den Rätseln und Aufgaben, die uns in 'Trüberbrook' erwarten. Auch hier werden wir bis zu einem gewissen Grad an der Hand genommen. So kann Hans zwar z.B. einen seltsamen Kasten anklicken, ihn aber nicht öffnen, weil er verschlossen ist, und ein passendes Werkzeug haben wir nicht im Inventar. Einige Aufgaben lassen sich rein über Dialoge lösen, etwa, wenn ein Wissenschaftler Tests mit Hans durchführt. Hier müssen lediglich die richtigen Antworten gegeben werden, wobei wir zuvor einen Hinweis darauf finden, wie diese Antworten aussehen könnten. An einer anderen Stelle wiederum müssen wir einen Computer dazu bringen, uns zu vertrauen, damit wir Zugang zu einem bestimmten Raum erhalten. Auch diese Aufgabe läuft fast ausschließlich über Dialoge ab.

trueberbrookscreens

Diese Aufgabe erfordert ein wenig Trial & Error.

Richtig schwierig sind die Rätsel in 'Trüberbrook' nicht. Teilweise übersieht man allerdings sehr leicht das Offensichtliche, einfach, weil man von anderen Adventures gewohnt ist, alles Mögliche ausprobieren zu können oder ums Eck denken zu müssen. Das kann schon mal dazu führen, dass man hängen bleibt und nicht sofort weiter kommt, auch wenn man eigentlich genau weiß, was zu tun ist. Dadurch, dass wir das Inventar nicht uneingeschränkt verwenden können und bestimmte Ereignisse auch erst getriggert werden müssen, werden wir allerdings oft gehemmt. Das wiederum führt mitunter zu langen Laufwegen, weil man im Zweifelsfall nach dem bewährten Adventure-Prinzip verfährt: Man klappert jeden Schauplatz ab und spricht mit allen Personen, interagiert mit jedem Hotspot und probiert aus, was geht. Meistens stellt man dann fest, dass man eine Kleinigkeit übersehen hat, und dann geht es auch schon weiter.

Etwas mehr Abwechslung bei den Rätseln hätte dem Spiel vielleicht gut getan, und ein bisschen habe ich ja Aufgaben vermisst, die vom Schwierigkeitsgrad her etwas anspruchsvoller sind. Man wird schon sehr an der Hand genommen, und die einzige Schwierigkeit besteht tatsächlich darin, dass man mitunter offensichtliche Lösungen übersieht und deswegen zigmal von A nach B und wieder zurück läuft. Unterm Strich kann man aber in Sachen Rätsel und Gameplay echt nicht meckern. Auch hier gilt: Man muss sich vor Augen halten, dass man es mit einem Indie-Adventure zu tun hat, und entsprechende Maßstäbe muss man natürlich anlegen.


Galerien

Fazit:

Wertung: 80%

Die Entwickler von 'Trüberbrook' haben wirklich nicht zu viel versprochen: Die abgedrehte Geschichte mit SciFi- und Mystery-Elementen sowie einer gehörigen Portion Humor hält einen mühelos bei der Stange, auch wenn sie das Adventure-Rad nicht neu erfindet. Die intuitive Steuerung und das gelungene Gameplay machen es auch Neulingen leicht, Hans auf seinem schrägen Abenteuer zu begleiten. Die hervorragende Sprachausgabe ist das Sahnehäubchen auf einem wirklich gelungenen Adventure. Einziger Wermutstropfen: Mit vier bis fünf Stunden Spielzeit, allerhöchstens sechs, ist 'Trüberbrook' leider etwas kurz ausgefallen, was man wohl dem knappen Budget zuschreiben muss. Dennoch sind es sehr vergnügliche Stunden, die man in dem beschaulichen Luftkurort verbringen darf.

Fazit von Matthias Glanznig: Rein von der Machart her ist 'Trüberbrook' haargenau meine Wellenlänge. Zudem mochte ich die oft recht stark gesprochenen Charaktere wie z.B. Gretchen und es macht Spaß, die schrullig-charmante Spielwelt zu erkunden. Auch in spielerischer Hinsicht fühlte ich mich von Anfang an wohl, obgleich der Schwierigkeitsgrad gezielt im gemütlichen Bereich angesiedelt ist. Dadurch konnte ich es gut verschmerzen, dass die teils bunt zusammengewürfelte Story Potenzial liegen lässt und gefühlt deutlich kürzer ist, als es ihr gut täte. Manche Nebenschauplätze hätten jedenfalls ruhig ausführlicher sein können. Nach etwas mehr als viereinhalb Stunden liefen schon die Credits, obwohl einige der etwas längeren Animationen sich nicht abkürzen lassen. In Summe ist 'Trüberbrook' für mich also nicht der erhoffte Volltreffer, gute Unterhaltung wird jedoch allemal geboten.

Fazit von Christiane Biederbeck: 'Trüberbrook' hat mich von Anfang an begeistert. Das 60er-Jahre-Setting, die liebenswerten Charaktere und die vielen tollen Details. Wer schon mal im Sauerland oder der Eifel war, ist bestimmt schon mal in einem Trüberbrook-Örtchen gewesen, wo die Zeit still steht. 'Trüberbrook' ist für mich ein super Spiel geworden, das vor allem durch seine tollen, schrulligen und liebenswerten Charaktere seinen ganzen Charme entfaltet. Die Geschichte ist vielleicht nicht total neu, aber echt gut erzählt. Schade ist, dass es dann doch nur 4-5 Stunden Spielzeit geworden sind. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann mal ein Gretchen-Spin-Off. Das würde ich mir wirklich wünschen.

geschrieben am 12.03.19, Susanne Lang-Vorhofer

Systemanforderungen Weitere Links
Offizielle Webseite
Projektseite bei Kickstarter


Spiel kaufen

Bei Amazon kaufen (Affiliate Link)

Dieses Review gehört zu  Trüberbrook.




+1 Gefällt mir
Kommentare 49
Lisa Duck
12.03.2019, 19:06

Meinen Respekt und Dank für den sehr zeitigen Test! Bin sehr gespannt. Download bei GOG läuft - gleich kann es hoffentlich losgehen...

Indiana
12.03.2019, 19:26

Ich bin auch gespannt, hatte es damals gebacken und gestern Abend den Steam-Key bekommen und nun läuft der Download (die Boxen sollen ja im April verschickt werden). Mal schauen, ob ich heute noch einen Ausflug unternehmen kann.

advfreak
12.03.2019, 19:47

Oh Mann, ich muss noch auf die PS4 Version warten... aaaaaargh. :(

Mich würde gerade noch interessieren ob ihr persönlich Thimbleweed Park besser, gleich oder schlechter findet.

Lisa Duck
12.03.2019, 19:55

Habe leider heute nicht mehr viel Zeit weiter zu spielen :-( Erster Eindruck: innovativ, modern, super! Bisher technisch (Windows 7, 64 bit) alles völlig einwandfrei. Sehr gute Lokalisation, etwas andere Präsentation, witziger Einstieg... Bin begeistert... Soll nach den meisten Reviews nicht zu lang sein - aber was soll´s... auf den Spielspaß kommt es an. Aber ich bin noch nicht wirklich weit... bin gespannt auf andere Meinungen.

Mikej
12.03.2019, 20:01

advfreak hat geschrieben:
Oh Mann, ich muss noch auf die PS4 Version warten... aaaaaargh. :(

Mich würde gerade noch interessieren ob ihr persönlich Thimbleweed Park besser, gleich oder schlechter findet.


Also unsere Wertung ist schon deutlich drunter und das hat schon seinen Grund.

TP ist für meinen Geschmack spielerisch und inhaltlich ausgereifter. Trotzdem hat mir Trüberbrook gefallen.

FustelPustel
12.03.2019, 21:33

Vielen Dank auch von mir für den zeitigen Test. Klingt doch von der Bewertung her sehr angemessen. Also sollte sich das so in etwas zeigen, bin ich dennoch nicht enttäuscht und fände sie haben eine gute Arbeit abgeliefert und sind total im Zeitrahmen geblieben. Also alles rein hypothetisch aber naja...lade grad selbst das Spiel runter :-)

Gretchen3300
13.03.2019, 07:19

Ich muss leider auch noch warten bis die PS4 Version auf dem Markt ist :-((( . Naja dauert ja nicht mehr allzu lange. :-)))

autotoxicus
13.03.2019, 13:55

Also unter Windows7 und Linux ist Trüberbrook momentan noch nicht zu empfehlen, bei beiden werden (auf leicht unterschiedliche Weise) Videos nicht abgespielt. Unter Linux funktioniert zu aller Krönung "Beenden" im Titelmenu nicht, man muss also zum Beenden ein bisschen kreativ werden.

Bisher auch leider kein Wort zu diesen Problem von den Entwicklern.

FustelPustel
13.03.2019, 13:59

autotoxicus hat geschrieben:
Also unter Windows7 und Linux ist Trüberbrook momentan noch nicht zu empfehlen, bei beiden werden (auf leicht unterschiedliche Weise) Videos nicht abgespielt. Unter Linux funktioniert zu aller Krönung "Beenden" im Titelmenu nicht, man muss also zum Beenden ein bisschen kreativ werden.

Bisher auch leider kein Wort zu diesen Problem von den Entwicklern.


Also das mit dem Beenden ist mir gestern unter Linux auch aufgefallen. Hatte dann erstmal einfach ein Beenden mit "Alt+F4" für mich als "normal" gewählt. :-P

Der Fehler mit den Videos den du beschreibst das wäre natürlich auf alle Fälle blöd. :-(
Dafür habe ich bisher noch einfach zu kurz gespielt um das zu bemerken. Danke für den Hinweis...

Mikej
13.03.2019, 14:55

Ui, sehr ärgerlich, dass das mit Linux noch nicht so richtig klappt, obwohl es eigentlich damit laufen sollte ! Hoffentlich gibts bald nen Patch.

FustelPustel
14.03.2019, 12:58

autotoxicus hat geschrieben:
Also unter Windows7 und Linux ist Trüberbrook momentan noch nicht zu empfehlen, bei beiden werden (auf leicht unterschiedliche Weise) Videos nicht abgespielt. Unter Linux funktioniert zu aller Krönung "Beenden" im Titelmenu nicht, man muss also zum Beenden ein bisschen kreativ werden.

Bisher auch leider kein Wort zu diesen Problem von den Entwicklern.


Ich habe bei den Entwicklern mal direkt nachgefragt, ob ihnen die Fehler in der Linux Version bekannt sind.
Darauf haben sie mir, ich zitiere, geantwortet, dass die beiden Linuxbugs bereits gefixt werden und hoffentlich heute mit einem Update behoben werden können.
Der Exit-Button ist erledigt, bei den Videosequenzen scheint es sich um ein Problem mit dem Codec zu handeln, der auf manchen Systemen nicht korrekt gelesen wird.

Also das dazu, falls jemand die Probleme auch hat und gerne wissen möchte wie es damit aussieht. :-D :top:

Edit: Das erste Update ist nun auch erhältlich, jedoch zur Zeit einzig auf Steam. Wann es auf gog hinzugefügt wird weiß ich nicht. Das Problem mit den fehlenden Videos in Linux sprechen sie konkret so an, dass sie noch daran arbeiten werden, weil es bei ihnen auf manchen Testrechner funktioniert, auf anderen wiederrum nicht. Komische Sache, werde es vl doch einfach auf Win 10 installieren. :o

Indiana
14.03.2019, 14:20

Super! Danke fürs Nachfragen und posten :top:

Jehane
14.03.2019, 17:34

Mikej hat geschrieben:
advfreak hat geschrieben:
Oh Mann, ich muss noch auf die PS4 Version warten... aaaaaargh. :(

Mich würde gerade noch interessieren ob ihr persönlich Thimbleweed Park besser, gleich oder schlechter findet.


Also unsere Wertung ist schon deutlich drunter und das hat schon seinen Grund.

TP ist für meinen Geschmack spielerisch und inhaltlich ausgereifter. Trotzdem hat mir Trüberbrook gefallen.

Dem würde ich mich anschließen. Ich hab zwar TP noch nicht ganz durch, würde aber auch sagen, dass es spielerisch und inhaltlich ausgereifter ist. Bei Trüberbrook merkt man leider an manchen Stellen, dass wohl das Budget nicht gereicht hat, sonst wäre die Story - glaube ich - schon etwas dichter geworden bzw. wäre dann vermutlich auch die Zeit gewesen, um diverse Motivationen der einzelnen Charaktere etwas detaillierter auszuarbeiten. Das sind aber wirklich Kleinigkeiten, unterm Strich macht es einfach Laune. Und ich wäre sehr für ein Gretchen-Spin-Off, ich mochte die sehr :D

Brushguy
16.03.2019, 11:27

Entweder ich bin zu doof oder überseh was. Kann man da echt nicht manuell speichern? Beenden und raus, beginnt man immer wieder am Anfang des jeweiligen Kapitels? Nicht wirklich oder?

Mikej
16.03.2019, 11:33

Es wird automatisch gespeichert. Allerdings nur beim Betreten eines Schauplatze. Wenn man einen Schauplatz betritt und nur dort Dinge erledigt und das Spiel beendet, geht der Fortschritt vorloren. Deshalb ist es ganz gut vor dem Exit einen anderen Ort zu vetreten.

Brushguy
16.03.2019, 11:41

Danke Mikej für die Info. Ziemlich doofe Entscheidung wie ich finde. Wieso macht man sowas heute noch?

Mikej
16.03.2019, 13:21

Ich bin auch kein Fan davon, aber es wird heutzutage sogar relativ oft so gelöst.

autotoxicus
16.03.2019, 15:14

Vor allem wenn dann irgendwo ein Bug auftritt durch den man nicht mehr weiterspielen kann (und das halte ich bei Trüberbrook für sehr gut möglich, von dem was man alles im Steam-Forum ließt), dann hat man keine älteren Spielstände und das heißt dann ganz von vorne anfangen.

Ich muss echt sagen, vom technischen her ist Trüberbrook für mich bisher eine miserable Erfahrung. Und dabei stelle ich ja sogar zwei verschiedene unterstützte Betriebssysteme zur Verfügung. Erinnert mich alles sehr an Armikrog damals.

Jehane
16.03.2019, 21:13

Das mit dem Speichern hat mich auch gestört. Bei der Testversion war's auch so, dass ich den Prolog noch mal spielen musste, weil das Spiel einfach nicht richtig funktioniert hat - ein Neustart des Computers hat das dann behoben. Technisch hätte man sicher noch einiges verbessern können; die automatischen Speicherstände sind vielleicht dem Umstand geschuldet, dass es auch eine Konsolenversion geben wird.

Was ich mir beim Spielen immer vor Augen gehalten hab, wenn's mal wieder wo gefuchst hat: Es war mit dem Budget wohl nicht mehr möglich. Ich glaub, wenn mehr Geld zusammengekommen wäre, wäre z.B. die Geschichte noch etwas ausgereifter gewesen oder auch die Charakterentwicklung bzw. die Motivation der einzelnen Figuren, etwas zu tun (oder nicht zu tun). Aber das Spiel hat auch eine Menge Stärken. Für mich waren ja die schrulligen Figuren ein absolutes Highlight, ich mochte die alle sehr, auch wenn sie z.T. etwas stereotyp rüberkamen. Fand ich aber nicht sonderlich störend :)

Unheard
17.03.2019, 08:11

Ich hatte Probleme, das Spiel auf die 940MX zu bekommen. Glücklicherweise kann man es direkt vom Installationsort unter Umgehung von GOG starten und dort das Hauptprogramm zur Verwendung mit dem NVidia-Chip markieren. Mit der CPU-Grafik ruckelte es bis zur Unspielbarkeit (i5-7200U).

Auch mit dem dedizierten Chip gibt es ein Problem: Die Darstellung läuft zwar subjektiv flüssig, der Cursor hat aber eine gewisse Trägheit und bremst den Spielefluss etwas aus. Ich hatte mir allerdings schon gedacht, dass diese 3D-Scanner Grafik mein Laptop voll ausreizen würde. Egal, lieber das, als auf die wundervollen Grafiken verzichten zu müssen :)

Mikej
17.03.2019, 08:51

Da hatte ich ja dann richtig Glück, dass es auf meinen PC mit 1070er Nvidia problemlos lief.

autotoxicus
17.03.2019, 19:20

Meine GTX960 gibt mir keine derartigen Probleme. Ist der Grafiktreiber aktuell?

Ich denke übrigens ich habe mir (wie einige andere auch) den Spielstand zerschossen. Im Sanatorium findet man ja diese Münze und ein bisschen später kann man die optional in einen Abgrund werfen. Hab ich gemacht.
Jetzt lese ich aber man bräuchte die später noch um durch das Fernglas in der Stadt schauen zu können. Hat hier vielleicht jemand eine Ahnung ob man in dem entsprechenden Kapitel noch eine neue Münze finden kann?


Edit: Hat sich erledigt, das Fernglas zu nutzen ist wohl nur optional.

autotoxicus
17.03.2019, 19:35

Ich hab gerade im Steam-Forum gelesen, dass jemand bei sich den ruckligen Cursor beheben konnte indem er sein Gamepad abgeschlossen hat. Ich hab allerdings selber auch eine Xbox360pad und einen Joystick angeschlossen und ja kein derartiges Problem.

Unheard
18.03.2019, 09:21

autotoxicus hat geschrieben:
Meine GTX960 gibt mir keine derartigen Probleme. Ist der Grafiktreiber aktuell?

Bin ich gemeint?

Ja, sind aktuell, und natürlich funktioniert das. Mein System nutzt die CPU-interne Grafik für den Desktop und normale Anwendungen, die NVidia dagegen für grafikintensive Sachen. Das muss/kann man konfigurieren. GOG lässt sich nicht als NVidia-Anwendung starten, das ist schon das ganze Problem. Es hat nichts mit dem NVidia-Steuerprogramm zu tun, sondern liegt offenbar in der Natur der Sache (wenn GOG darauf nicht laufen möchte, tun es auch von GOG gestartete Programme nicht), wenn ich mich da nicht sehr täusche.

Aber da es DRM-frei ist, konnte ich Trüberbrook direkt starten. Dass der Cursor noch ein wenig widerwillig hinterherläuft, ist dann dem Gesamtsystem geschuldet. Ein (knapp) 600 EUR Läppi ist keine Gamer-Maschine, auch nicht mit i5/8GB und 940MX/2GB.

Unheard
18.03.2019, 09:24

autotoxicus hat geschrieben:
Ich hab gerade im Steam-Forum gelesen, dass jemand bei sich den ruckligen Cursor beheben konnte indem er sein Gamepad abgeschlossen hat. Ich hab allerdings selber auch eine Xbox360pad und einen Joystick angeschlossen und ja kein derartiges Problem.

Ok, danke für den Tipp! Ich habe noch einen wireless xbox-Controller und werde sehen, ob das Spaß macht und dem (kleinen) Problem abhilft.

advfreak
18.03.2019, 10:36

Habe gerade das erste Kapitel abgeschlossen und find es bis jetzt ganz spaßig. Ein wenig mehr Feinschliff wäre aber schon angebracht gewesen, so Dinge wie wenn ich das Licht im Zimmer ausschalte und unten auf der Strasse leuchtet es trotzdem im Fenster, jede Menge Schwarzblenden (Seilbahn) und Sachen wie den Schlüssel verwendet und dadurch was aktiviert und dann beim nochmal ansehen zu hören das eben genau dieser Schlüssel noch fehlt trüben leider den Gesamteindruck. :(

autotoxicus
19.03.2019, 23:45

Seit gestern Nachmittag ist der Patch für das Videoplayback-Problem online auf Steam, bei GOG warten wir immer noch. Das hat man davon, wenn man GOG unterstützen möchte. :x

Jehane
20.03.2019, 17:02

advfreak hat geschrieben:
Habe gerade das erste Kapitel abgeschlossen und find es bis jetzt ganz spaßig. Ein wenig mehr Feinschliff wäre aber schon angebracht gewesen, so Dinge wie wenn ich das Licht im Zimmer ausschalte und unten auf der Strasse leuchtet es trotzdem im Fenster, jede Menge Schwarzblenden (Seilbahn) und Sachen wie den Schlüssel verwendet und dadurch was aktiviert und dann beim nochmal ansehen zu hören das eben genau dieser Schlüssel noch fehlt trüben leider den Gesamteindruck. :(

Ja, das waren so Kleinigkeiten, die ich auch etwas störend fand - oder dass die Tageszeit mitunter rasant wechselt, je nachdem, an welchem Ort man sich grade befindet. Das mit dem Schlüssel hab ich zunächst für einen Bug gehalten und bin ewig nicht drauf gekommen, wo das Problem liegt. Die Lösung war dann eh sehr offensichtlich. Solche Situationen - man übersieht das Offensichtliche und sucht dann wie blöd - gibt es leider öfter. Das waren dann die Stellen, an denen ich mir gesagt hab "Ok, das ist ein Kickstarter-Spiel, eigentlich fast schon ein Indie, drück mal ein Auge zu".

advfreak
27.03.2019, 09:37

Puh also offen gestanden bin ich echt enttäuscht was draus geworden ist. Vielleicht war meine Erwartung auch einfach zu groß, ich weiß es nicht. Aber 80% sind mir definitiv zu hoch, ich würde grad noch zu 60% mit viel Liebe tendieren. Überhaupt kein Vergleich zu Thimbleweed Park, dass ist Trüberbrook noch Lichtjahre voraus. Da merkt man halt einen Ron Gilbert, eine ganz andere Liga in Sachen Story und Umsetzung.

Aber selbst ein uralt Geheimakte Tunguska oder Momento Mori find ich spannender als Trüberbrook. Von einem Baphomets Fluch 5 ganz zu schweigen.

Aber mit so wenigen finanziellen Mitteln war wohl auch nicht mehr drinnen, dass kann man den Entwicklern auch zu Gute halten.

Grafisch und musikalisch wirklich Top - Story, Rätsel und Umsetzung leider ein Flop. Schade!

sinnFeiN
27.03.2019, 10:44

Gerade die finanziellen Mittel würden mich interessieren. Förderungen und Kickstarter brachten allesamt Geld. Im Falle von Kickstarter sogar deutlich mehr als geplant :).

advfreak
27.03.2019, 11:00

Im "Auf ein Bier" Podcast wird Trüberbrook gerade besprochen. Es ist für sie das schlechteste Adventure der letzten 10 Jahre und eine Frechheit das sowas für den Computerspielepreis überhaupt nominiert wird. :shock:

Kann jeder selber mal hinein hören:

Podcast - Ratlos in Trüberbrook

Kann den beiden echt nur zustimmen wenn man sich das anhört! :x

Ich muss jetzt schon auch mal wirklich beim Adventurecorner-Team auch mal kritisch nachfragen warum ihr diesem Machwerk 80% im Test gegeben hat. Bitte um eine Erklärung. :no:

Mikej
27.03.2019, 11:13

Im Test ist eigentlich eh alles gesagt. Dass es unterschiedliche Meinungen gibt ist auch logisch. Über Wertungen streiten bringt eh selten was.

sinnFeiN
27.03.2019, 11:46

Die Folge haben wir im internen Forum auch schon ein wenig besprochen :).
Da wird sich auch ein wenig reingesteigert, habe ich das Gefühl. Es geht sicher nicht als brillantestes Adventure in die Geschichte, aber als schlechtestes Adventure der letzten 10 Jahre nun auch wieder nicht.
Innerhalb der Nische (ohne es mit AA-Produktionen zu vergleichen) ist es ganz in Ordnung, glaube ich :).
Ich erinnere da an Gurken wie 'Subject 13' und Night Detective - jetzt ganz aus dem Bauch heraus :).

https://www.adventurecorner.de/game/988/subject-13
https://www.adventurecorner.de/game/924/night-detective

/edit:

Dazu kommt, dass es, glaube ich, ein wenig polarisiert. Wer über die Schwächen hinwegsehen kann, kann Spaß haben. Die GameStar hat beispielsweise 83 hergegeben, was ich zu hoch empfinde (ohne es gespielt zu haben - rein von den Tests, Aussagen und Erfahrungen :)). Die Fachjury des DCPs mag zwar umstritten sein, hat es aber auch als nicht ganz so schwach gesehen :).
Ich denke einfach, dass es nicht das richtige Adventure für jeden sein wird. Ganz ähnlich wie 'State of Mind' (ja, da hab ich auch ein wenig hoch mit den Prozenten gegriffen, mea culpa).

Es zeigt halt wieder mal die Problematik der Wertungen.

Indiana
27.03.2019, 11:49

advfreak hat geschrieben:
Im "Auf ein Bier" Podcast wird Trüberbrook gerade besprochen. Es ist für sie das schlechteste Adventure der letzten 10 Jahre und eine Frechheit das sowas für den Computerspielepreis überhaupt nominiert wird.
Ich habe den Podcast auch gehört und kann dem in vielen Punkten zustimmen. Allerdings steigern sich die beiden auch ein wenig hinein... Was ich aber eigentlich loswerden will: In den letzten 10 Jahren gab es sehr viele Adventures, die nochmal deutlich schlechter waren als Trüberbrook.

advfreak
27.03.2019, 12:07

sinnFeiN hat geschrieben:
Ich denke einfach, dass es nicht das richtige Adventure für jeden sein wird. Ganz ähnlich wie 'State of Mind' (ja, da hab ich auch ein wenig hoch mit den Prozenten gegriffen, mea culpa).

Es zeigt halt wieder mal die Problematik der Wertungen.


Naja aber Kaufempfehlung kann man da wirklich keine mehr abgeben und dagegen ist State of Mind ja wirklich ein Meisterwerk. Vor allem das nicht vorhandene Rätseldesign hätte abgestraft werden müssen, das interaktive Film-Adventure State of Mind hatte mehr Kopfnüsse.

Zum Glück gibt es ja Ende des Jahres wieder die Corner-Wahl und ich bin mir fast sicher das Trüberbrook den Pokal für die größte Enttäuschung des Jahres schon für sich reserviert hat. :cry:

advfreak
27.03.2019, 12:10

Indiana hat geschrieben:
Was ich aber eigentlich loswerden will: In den letzten 10 Jahren gab es sehr viele Adventures, die nochmal deutlich schlechter waren als Trüberbrook.


Welche denn?

Selbst das grottige Lost Horizon 2 oder ein Preston Sterling find ich besser.

Indiana
27.03.2019, 12:18

Ich werfe mit Syberia 3 mal ein "AAA"-Adventure in den Raum, das noch sehnsüchtiger erwartet wurde als Trüberbrook. Obs wirklich so teuer war, dass es "AAA" rechtfertigt, kann ich grad nicht sagen, aber es dürfte deutlich teurer gewesen sein als Trüberbrook.

sinnFeiN
27.03.2019, 14:13

Indiana hat geschrieben:
Ich werfe mit Syberia 3 mal ein "AAA"-Adventure in den Raum, das noch sehnsüchtiger erwartet wurde als Trüberbrook. Obs wirklich so teuer war, dass es "AAA" rechtfertigt, kann ich grad nicht sagen, aber es dürfte deutlich teurer gewesen sein als Trüberbrook.

ja, das war für mich die heftigste Enttäuschung der letzten jahre :/. Gibt man das Geld an ein Adventure-Studio, schaut das ganz anders aus :).

Wenn man allein unsere Review-Datenbank ansteigend nach Wertung ansieht, gibts da so einiges :) (auch in den letzten Jahren).

M4gic
28.03.2019, 15:01

Jupp, ich muss da leider auch zustimmen. Die Wertung war definitv zu hoch und auch für mich war Trüberbrook eine herbe Enttäuschung. Nicht nur was die Rätsel betrifft, sondern auch was die Grafik angeht. Wirkte für mich damals im ersten Trailer alles noch soo mega hübsch, war ich dann im Spiel doch ziemlich unterwältigt! Für mich war ausser dem sehr hübschen Vorspann kaum noch was von den Miniaturaufbauten ersichtlich. Jedenfalls nicht so sehr, als dass es so einen hohen Aufwand gebraucht hätte. Vieles hätte mit reiner 3D Grafik wohl kaum anders ausgesehen. Schade!

advfreak
28.03.2019, 17:30

Ich bin auch richtig sauer und enttäuscht von dem Game, für mich ist das auch gar kein Adventure mehr sondern eine interaktive Puppenaufführung. Ich werde auch in Zukunft keine Kickstarter Kampagnen mehr unterstützen, das war mir endgültig eine Lehre. Noch dazu habe ich auch zusätzlich aufgestockt für einen Switch Code. Den getraue ich mir nicht mal zu verschenken. Also für 5 Euro auf Android wärs ja noch zu verkraften, aber auf Konsolen & Co. jetzt nochmal 30 Euro dafür zu verlangen ist einfach nur frech! :erm:

Kann jedem hier nur empfehlen sich ein Lets Play davon anzusehen, denn das ist vollkommen ausreichend. Diesen Adventure-Stinker mus wirklich in keine Sammlung. Meine PS4 Box landet so schnell wie möglich auf ebay & Co. um den entstandenen Kickstarter Schaden noch ein wenig zu kompensieren... Traurig! :cry:

Jehane
28.03.2019, 21:13

advfreak hat geschrieben:
Indiana hat geschrieben:
Was ich aber eigentlich loswerden will: In den letzten 10 Jahren gab es sehr viele Adventures, die nochmal deutlich schlechter waren als Trüberbrook.


Welche denn?

Selbst das grottige Lost Horizon 2 oder ein Preston Sterling find ich besser.


Ich werf mal Captain Disaster in die Runde :)

advfreak
28.03.2019, 22:48

Jaja, der reinste Klamauk hier wieder mal! :lol: :roll: :roll: :roll:

Aber wer den Schaden hat braucht auch für den Spot nicht zu sorgen... :hmpf: :no:

:prust: Gute Nacht!

Indiana
29.03.2019, 10:03

Übrigens widmet sich auch Insert Moin in einer Podcast-Folge dem Spiel und fragt "Belebt Trüberbrook das Adventure-Genre neu?"
Zugegeben war das auch eine kleine Hoffnung von mir, da durch die mediale Aufmerksamkeit durch Böhmermann sicher auch viele Leute das Spiel gebacken haben, die nicht zu den Genre-Fans gehören. Zugleich befürchte ich, dass diese Leute vermutlich kein Adventure mehr anfassen werden, wenn sie noch kein anderes Adventure kennen gelernt haben.

Jehane
29.03.2019, 22:44

advfreak hat geschrieben:
Jaja, der reinste Klamauk hier wieder mal! :lol: :roll: :roll: :roll:

Aber wer den Schaden hat braucht auch für den Spot nicht zu sorgen... :hmpf: :no:

:prust: Gute Nacht!

Das war ernst gemeint. Das Spiel war furchtbar. Absolut furchtbar. Aber es gab auch Leute, die das großartig fanden, was ich persönlich absolut nicht nachvollziehen kann, weil die Story sehr dünn bzw. fast nicht vorhanden ist - dagegen ist die Geschichte von Trüberbrook direkt episch, wenn man schon direkt vergleichen will.

Aber Geschmäcker sind halt verschieden. Trüberbrook hätte sicher noch einiges besser machen können - mit mehr Budget hätte die Story vermutlich anders ausgesehen, wäre vielleicht etwas dichter geworden, und man hätte auch das Rätseldesign noch verbessern können. Gar keine Frage. Und eine Wertung ist am Ende halt immer auch subjektiv. Wenn ein Spiel grundsätzlich Spaß macht, dann kann da schon mal eine Wertung rauskommen, die für andere nicht ganz nachvollziehbar ist, weil sie das Spiel anders erlebt haben.

Ich glaub, es hängt auch davon ab, mit welcher Erwartungshaltung man an das Spiel rangeht. Ich hab z.B. gar nichts erwartet. Wirklich nichts. Vermutlich hat's genau deswegen auch über weite Strecken Spaß gemacht, trotz einiger Mängel.

Der Podcast hat auch in manchen Teilen Recht, aber die beiden Herren steigern sich z.T. schon sehr arg rein bzw. merkt man, dass sie z.T. nicht so wirklich aufgepasst haben, wenn sie etwa über die Sprache lamentieren. Dass ein deutschstämmiger Ami gut Deutsch kann, ist jetzt nicht sooo abwegig. Ich hab einige Zeit in den USA an einer Uni verbracht, mit Amerikanern, die Deutsch studiert haben. Die konnten das richtig, richtig gut, z.T. akzentfrei. Die haben auch Dialekte verstanden. Ich glaub, man darf da einfach keine allzu realistischen Maßstäbe anlegen. Sonst müsste man z.B. auch monieren, dass sich George Stobbart in Paris problemlos verständigen kann, obwohl die Pariser nur ungern Englisch sprechen und das auch längst nicht so gut wie im Spiel. Man kommt mit Englisch in Paris zwar gut durch, aber diese ausufernden Gespräche, wie sie George führt - die wären so nicht möglich.

Was Kickstarter angeht, bin ich selber auch sehr vorsichtig. Ich backe nur sehr wenige Spiele, meistens solche, die entweder eine Fortsetzung darstellen wie The Banner Saga 3 oder die grafisch und von der Geschichte her so vielversprechend aussehen, dass ich mir denke: Ok, das riskiere ich, wie z.B. bei Gibbous. Unterm Strich drücke ich bei solchen Spielen aber immer mindestens ein Auge zu, weil das eben keine AAA-Titel sind, es oft an Budget fehlt, das Team meistens eher klein ist und notgedrungen Abstriche gemacht werden müssen. Unterm Strich läuft es aber glaub ich wirklich auf die Geschmacksfrage hinaus. Und auf die Erwartungshaltung. Also im Endeffekt auf sehr subjektive Aspekte.

Unheard
30.03.2019, 07:17

Indiana hat geschrieben:
Zugleich befürchte ich, dass diese Leute vermutlich kein Adventure mehr anfassen werden, wenn sie noch kein anderes Adventure kennen gelernt haben.

Was genau ist so schlimm an Trüberbrook? Die einfachen Rätsel? Die Kürze? Damit ist es doch ein leicht verdaulicher Appetithappen, vielleicht ein wenig zu teuer.

Die Schärfe der Kritik verstehe ich überhaupt nicht. Klar, die Kampagne hat Erwartungen geweckt, aber wir spielen Trüberbrook aktuell in der dritten bis vierten Stunde, stehen grade vor dem großen Tor und freuen uns darauf, es heute abend vermutlich zuende zu spielen.

Nur schade, dass die Videos auch mit dem Update auf 1.5 noch nicht funktionieren.

Binneuhier
30.03.2019, 19:36

Schließe mich den kritischen Stimmen an.
Die Grafik finde ich sehr ansprechend, aber das Rätseldesign ist anstrengend. Bin gerade mit dem Bau des Quanten-Dingsbums beschäftigt und die ineinander verschränkten Rätsel sind nicht spannend oder herausfordernd, sondern vor allem nervig.
(So schnell habe ich noch nie im Netz nach einer Lösung gesucht.)

Schade, weil ich mich auf das Spiel gefreut hatte!

SirMerlin
02.04.2019, 10:40

Hallo zusammen

Ich habe Trüberbrook bei GOG gekauft und versuche seit einer Woche, es zum Laufen zu bringen (MX Linux, 64bit) Erste Erfolge erzielte ich, indem ich diverse 32bit-Bibliotheken nachinstallierte, aber weiter als bis zur Erzeugung eines Log-Eintrages, welcher mich darauf hinweist, dass ich eine OpenGL-Version >= 3.2 installieren müsse (bei mir ist Version 3.2.installiert) komme ich nicht...
Was mich dabei nervt, ist, dass es keinerlei Hinweise darauf gibt, dass 32bit-Bibliotheken für den Start erforderlich sind und auch, dass keine vernünftigen Logs erstellt werden. So kriege ich nie heraus, wo das Problem liegt...
Hardware: Xeon E3-1245 v2, 32GB RAM, 256GB SSD, AMD Radeon Pro WX4100...
Mit welchen Distributionen arbeitet Ihr? Hat sonst jemand noch Probleme gehabt mit einer AMD-Grafikkarte? Könnte es am AMD-Treiber liegen?

p.s.: Ich habe bereits beim GOG-Support angeklopft, aber die konnten mir leider noch nicht weiterhelfen :-(

Beste Grüsse


Merlin

Mikej
02.04.2019, 10:51

Vielleicht mal direkt die Trüberbrook-Macher anschreiben?
http://trueberbrook.com/de/imprint_ger/

GOG kontaktieren bringt meistens nur was, wenn die an der Portierung beteiligt waren, das Spiel von CDPR stammt, oder das Problem generell mit GOG galaxy zusammenhängt.

Wenn das Problem hingegen bekannt ist, findet man es meistens eh auch im GOG support center. Aber bei Trüberbrook steht da leider nicht wirklich was.
https://support.gog.com/hc/de/articles/360019518794-Trüberbrook

SirMerlin
02.04.2019, 11:33

Hallo Mikej

Vielen Dank für den Hinweis - ich werde mal bei den Entwicklern anklopfen... :-)

Beste Grüsse


Merlin


Als Gast kommentieren

Benutzername
Zeichenkombination eingeben: ef4ecb


Anmelden

Name
Passwort

[ Registrieren | Passwort vergessen? ]
 







PCGamesDatabase.de Tayrint-Lets Play Adventures-Kompakt Adventuresunlimited.de Tentakelvilla.de All-Inkl Serverhosting

Der Adventure Corner Award
 Newsfeeds!  Twitter!  Become a fan!