The Inner World - Der letzte Windmönch - Review

Willkommen in Asposien. 'The Inner World – Der letzte Windmönch' führt uns zurück in jene runde Welt im Erdinneren, die bereits im bunten Vorgänger etabliert wurde. Laura, Hack und Robert bekommen es diesmal mit einer sehr radikalen Gruppierung zu tun, die sektenartig Conroy anbetet und ihn zurückholen will. Nach einem Kurzeinblick auf der gamescom konnten wir nun so lange wir wollen Windlieder spielen und mit diversen verrückten Charakteren Asposiens ausführlich plaudern. Im Test könnt Ihr lesen, ob sich das zweite Spiel 'The Inner World – Der letzte Windmönch' aus unserer Sicht lohnt.

Bilder

Fazit

Ausgezeichnet mit dem Adventure Corner Award
Wertungs-Lupe 85%

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich das 'The Inner World - Der letzte Windmönch' wirklich mögen könnte. Mit Verlauf des Spiels wurde aber immer klarer, dass es seine Qualitäten erst mit der Zeit ausspielt. Für mich war diesmal nicht die Geschichte oder die lebendigen Charaktere die Stars, sondern das wirklich gute Rätseldesign. Manche waren wirklich eine Kopfnuss und trotzdem kam der Spaß nicht zu kurz. Leider ging mir nur die Abwechslung etwas verloren. So besucht man manche Schauplätze mehrfach und viele Dinge fühlen sich einfach gleich an. Das am Kopf stehende Örtchen war da eine großartige Ausnahme. Nichtsdestotrotz gefällt es mir. Studio Fizbin schuf ein wirklich gutes Adventure, das ich jedem Adventure-Fan ans Herz lege.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

6 Kommentare

ImaMightyPirate vor 3 Jahren
Wann erscheint die iOS Version?
Mikej vor 3 Jahren
Noch nicht bekannt.
Silver (Gast) vor 3 Jahren
Und dann doch nur 85%? Verdient mMn wirklich mehr!
Mikej vor 3 Jahren
85% samt Auszeichnung ist kein "nur". Wertungsdiskussionen sind aber ohnehin selten zielführend.
giuseppe vor 3 Jahren
Stehen die Gewinner schon fest?
Indiana vor 3 Jahren

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.