Alfred Hitchcock: Vertigo - Review

Zwei Jahre nach dem Release von 'Blacksad' sind die Entwickler von Pendulo Studios zurück, diesmal mit Psychothriller-Kost: 'Alfred Hitchcock - Vertigo' erschien vor wenigen Tagen für Windows PC (samt deutscher Sprachausgabe). Ein Filmklassiker dient als Inspiration und wir begeben uns tief in die Psyche eines traumatisierten Autors hinein, der womöglich ein düsteres Geheimnis verbirgt. Wie gut uns die dramatische Therapiesitzung gefallen hat, das erfahrt Ihr jetzt im ausführlichen Test. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch nochmal einen Blick auf das filmische Vorbild geworfen.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 71%

'Alfred Hitchcock - Vertigo' ist einmal mehr ein Spiel der gemischten Gefühle. Das Gameplay ist gerade in Hälfte zwei minimalistisch und während Hitchcocks gleichnamiger Kultfilm schon einen subtileren psychologischen Zugang pflegt, lebt Pendulos Eigenkreation verstärkt von den Extremen, was polarisieren dürfte. Und ja, nennenswerte inhaltliche Parallelen zum Klassiker sind sehr überschaubar.

Für mich war die abgedrehte Story dennoch spaßig, die Charakter-Entwicklung bleibt interessant. Es gibt einen roten Faden und das Thema wird konsequent durchgezogen, obwohl die Autoren immer wieder mal die Brechstange auspacken. Wer sich darauf einlassen kann, und über das recht seichte Gameplay hinweg sieht, dem wird ein abwechslungsreicher narrativer Mix geboten, der Spaß machen kann und der sich stark von anderen Adventures abhebt.

Bei 'Alfred Hitchcock - Vertigo' steht und fällt jedoch alles mit der Story. Gefällt sie einem, kann es ein nettes Abenteuer werden. Falls nicht, bietet das limitierte Gameplay keinen gesunden Ausgleich. Selbst die Entscheidungen sind kaum der Rede wert. Als Film oder Serie wäre es wahrscheinlich besser aufgehoben gewesen. Rein als Spiel betrachtet fehlt es dem Gamedesign an Substanz - auch im Vergleich zu anderen primär narrativ orientierten Titeln wie 'Heavy Rain' oder 'Life is Strange'.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

advfreak vor 3 Wochen
Das Spiel hat mich sehr traurig gemacht, 😫Ich habe mir mehr erhofft... Mir gefällt es nicht. 😞
luppa (Gast) vor 3 Wochen
Ich bin gespannt, ob es meinen Geschmack treffen wird. Bei Pendulo muss ich immer an Runaway denken, aber solche Spiele gibt es heute einfach nicht mehr. *heul*

Vertigo werde ich mir aber auf alle Fälle holen, sobald die PS4/PS5 Version auf dem Markt kommt. Ich hoffe auf Januar/Februar.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.