Syberia: The World Before - Review

Seit dem Release des aus unserer Sicht leider durchwachsenen 'Syberia 3' ist es drunter und drüber gegangen. Mit Benoît Sokal ist der Vater dieser optisch sehr markanten Reihe leider nach langer Krankheit verstorben - wenige Monate vor der Vollendung des vierten Teils. In gewisser Hinsicht ist 'The World Before' somit ein Abschiedsgeschenk. Wie gut es gelungen ist, das sehen wir uns jetzt in der Review näher an. Verfügbar ist die Fortsetzung aktuell für Windows PC, samt deutscher Vertonung. Für PlayStation und Xbox wird sie wohl etwas später erscheinen.

Bilder

Fazit

Wertungs-Lupe 77%

Der vierte Teil der 'Syberia'-Reihe ist wunderschön und atmosphärisch gelungen. Für meinen Geschmack zählt es optisch und akustisch zu den schönsten Adventures der Gegenwart. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich technisch und spielerisch zudem einiges getan. Kurz gesagt: die Richtung stimmt und darauf kann Microids aufbauen.

Das Gameplay ist dennoch ausbaufähig. Angesichts der vielen lebendigen Schauplätze ist es umso mehr schade, dass bei den Interaktionsmöglichkeit gespart wurde. Die Rätsel wurden zudem etwas unausgewogen designt. Meist zu simpel und linear, dann wieder umständlich und sogar ein bisschen lästig. Zum echten Klassiker fehlt gerade in diesen Bereichen schon noch einiges.

Die gefühlvolle Story braucht Zeit und Geduld, was zur Serie passt, aber nicht jedem zusagen dürfte. Mal wird um den heißen Brei herum geredet und manches könnte ruhig schneller auf den Punkt kommen. Ich fühlte mich trotzdem gut unterhalten und wollte stets wissen, wie es weitergeht. Wer tragische Liebesgeschichten zu schätzen weiß und geduldig bleibt, der könnte damit richtig liegen. Immerhin sind die Charaktere greifbar, das stimmungsvolle Setting wurde stark umgesetzt und der hochinteressante Bezug zum Nationalsozialismus verleiht dem Ganzen zusätzlich Tiefe. Nur spannende Rätsel solltet Ihr eben nicht erwarten.

Zweites Fazit von Peter Färberböck:

Hut ab! Das Entwicklungsstudio Koalabs hat sich so einiges an der Kritik von 'Syberia 3' zu Herzen genommen. 'Syberia: The World Before' ist technisch in vieler Hinsicht besser. Die Steuerung funktioniert nun mit der Maus gut genug, optisch ist es in den besten Momenten tatsächlich wunderschön und kann sich auch mit großen Produktionen messen. In den schwächeren Moment grüßt das "uncanny valley" und es wirkt dann doch etwas hölzern. Insgesamt ist die Grafik aber auf einem hohem Niveau.

Wer 'Syberia' kennt, fragt sich aber eher, wie die Geschichte sich entwickelt und wie die Rätsel sind. Hier ist es fast wie Licht und Schatten. Die Story weiß zu überzeugen und hat mich doch recht gefesselt. Der leicht fiktionalisierte Zweite Weltkrieg samt der Verfolgung der "Vageraner" ist auch sehr passend umgesetzt. Die Reisen mit Kate Walker und Dana Roze sind spannend, gefühlvoll und doch recht natürlich umgesetzt. Dann kommt aber das Ende, das hier viel auf das Spiel setzt und sicher nicht allen gefallen wird. Gleiches gilt bei den Rätseln. Der Anfang ist fast schon spielerisch leicht und erinnert eher an ein narratives Spiel ohne große Rätsel. Witzigerweise ist das auch der Teil, der für mich in Sachen Story am besten und flüssigsten funktioniert - obwohl nicht viel passiert. Ab der Hälfte gibt es jedoch ein paar größere Automatenrätsel, die wie Morast für das Tempo sind. Natürlich eingebette Rätsel? Überhaupt nicht.

Alles in allem war es aber dann doch gut genug, dass ich es fertigspielen wollte. Die Schwächen sind nicht mehr so dramatisch wie im Vorgänger. Die Stärken sind aber viel offensichtlicher. Dazu kommt, dass dieses Mal tatsächlich auch eine Geschichte erzählt wird, die bewegend geschrieben wurde. So hatte ich viel Spaß in der Welt von 'Syberia: The World Before'.

Links zum Thema

Verwandte Beiträge

22 Kommentare

M4gic vor 1 Monat
Danke für den Test. Würde ich definitiv irgendwann spielen.
Mammuson (Gast) vor 1 Monat
Danke, dass ihr euch die Mühe gemacht habt. Ist bisher das Jahreshighlight ...
luppa (Gast) vor 1 Monat
Hört sich doch soweit gut an, vielen Dank für den Test! :-)
ImaMightyPirate vor 1 Monat
Super, wird gekauft sobald es im PS Store auftaucht. Und spielen tu ich's dann 2025 wenn ich es endlich schaffe eine PS5 zu ergattern. Oder gleich eine PS6 zum Launch xD
Mikej vor 1 Monat
Ja, das mit der PS5 habe ich schon aufgegeben :D stattdessen muss der PC jetzt reichen bei mir :D
Dolgsthrasir vor 1 Monat
Und bei mir staubt die PS5 so vor sich hin :o
advfreak vor 1 Monat
Jaja streue nur Salz in unsere offenen blutigen Wunden 😡😤😫😭😭😭😭.

Ich habe es mittlerweile auch aufgegeben aktiv nach einer PS5 zu suchen. Ich mag ehrlich gesagt gar keine mehr vor Wut...
sinnFeiN vor 1 Monat
advfreak hat geschrieben:
11.04.2022, 18:42
Jaja streue nur Salz in unsere offenen blutigen Wunden 😡😤😫😭😭😭😭.

Ich habe es mittlerweile auch aufgegeben aktiv nach einer PS5 zu suchen. Ich mag ehrlich gesagt gar keine mehr vor Wut...
Media Markt bleibt mein Tipp für Österreich. Die sollten noch immer Reservierungslisten haben, was ich weiß.
advfreak vor 1 Monat
Da musst aber jemanden kennen der da arbeitet, sonst vertrösten die dich auch bloß... ;(

Am meisten Wut bekomme ich wenn auf willhaben.at gehst und dort zig Leute die Originalverpackte PS5 vom Libro ab 700 Euro aufwärts verkaufen. Da könnt ich schon explodieren. 😡😡😡

Ich wäre ja sogar bereit 600 zu zahlen, dann wären das 100 Gewinn fürs besorgen, aber sicher nicht zwischen 200 bis 500!!! Euro mehr. 🙄🙄🙄

Kann es auch nicht verstehen warum Sony nicht schon längst einen eigenen Vertrieb in Österreich auf die Reihe bekommt wo für jeden ersichtlich ist wann man an die Reihe kommt mit einer Konsole. Die sollte dann mit einem Konto auf dich gebrandet sein das man mindestens 2 Jahre lange das Teil nicht weiter verkaufen kann. Dann würde sich das sofort aufhören, wetten? 😑

Hoffe das diese A-Löcher alle auf ihren Konsolen sitzen bleiben und das sie sich dafür nichts mehr zum fressen leisten können und zu Hause mit Knäckebrot und S-Budget Streichkäse sitzen müssen. 😤
Mikej vor 1 Monat
Kommt wohl auch auf die Filiale an, teils dürfte es auch ohne Connections gehen. Aber keine Ahnung, mir ist das auch alles zu blöd und auf Amazon kriegt man ohnehin nix unter 1000+ Euro (meist werden 400 Euro und mehr Versandkosten verlangt, die im Preis nicht mal gleich ersichtlich sind :rolleyes: ).

Aber egal, ich muss auch zugeben, dass es momentan fast nix gibt, was ich unbedingt auf der PS5 spielen möchte. Gut, das neue God of War wäre später vielleicht nett gewesen, aber das soll zur Not auch für PS4 erscheinen, von daher... und nun ja, die meisten Exklusivtitel gibt es eh früher später eh auch am PC.

Kommentieren

Bitte beachte unsere Etikette.
Bitte gib einen Namen ein.
Bitte gib die Zeichenkombination ein.
Bitte gib Deinen Kommentar ein.